THEMA: Autokauf Namibia. Wie war euer Vorgehen?
16 Dez 2013 17:45 #317130
  • tintin11
  • tintin11s Avatar
  • Beiträge: 7
  • tintin11 am 16 Dez 2013 17:45
  • tintin11s Avatar
Hallo zusammen

Ich weiss, es gibt schon einige Themen betr. Autokauf. Da ich aber keine Antworten auf meine Fragen gefunden habe, muss ich nun doch ein neues Thema erstellen :cheer:

Wir starten unsere Selbstfahrertour im Okt 2014 und benötigen noch das passende Fahrzeug. Da es uns aus beruflichen Gründen nicht möglich ist, bereits früher nach Namibia zu reisen (z.Bsp. für den Autokauf), haben wir einen deutschsprachigen Abstellplatzbesitzer angefragt, ob er den Kaufvertrag auf unseren Namen abschliessen kann. Wir haben ein tolles Auto in Aussicht, welches zur Zeit einem deutschen Herrn gehört. Das Auto würde nach dem Kauf auf dem Abstellplatz stehen und wir würden für die Miete aufkommen, bis wir unsere Reise starten. Die Zulassung würden wir dann im Okt 2014 besorgen.

Hat jemand von euch schon einmal ein ähnliches Vorhaben gewählt und kann uns mit seinen Erfahrungen weiterhelfen?

Danke und Gruss
tintin11
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Dez 2013 18:01 #317132
  • SASOWEWI
  • SASOWEWIs Avatar
  • Beiträge: 3080
  • Dank erhalten: 1202
  • SASOWEWI am 16 Dez 2013 18:01
  • SASOWEWIs Avatar
Hallo tintin,

herzlich willkommen hier im Forum.

Meine Meinung: Ich würde nie ein Auto kaufen

ohne es vorher selbst gesehen zu haben
ohne es vorher durch eine Werkstatt prüfen zu lassen

Investiert das Geld in einen Flug und schaut euch das Fahrzeug an.

Ich habe es in Südafrika so gemacht das ich das Fahrzeug im Internet ausgewählt habe, einen Termin mit einem Experten vor Ort gemacht habe und das Fahrzeug dort habe prüfen lassen. Danach einen Kaufvertrag gemacht und das wars. In Südafrika ist der Verkäufer für den "TÜV" verantwortlich, ohne bekommst du das Fahrzeug nicht zugelassen. Wie das in Namibia ist wissen sicher die anderen.

Blind ein Fahrzeug zu kaufen das auf namibischen Pisten unterwegs war, never ever. (Es sei denn ihr könnt den eventuellen Verlust aus der Portokasse zahlen... ;-)

lg sasowewi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Dez 2013 05:31 #317187
  • Joerg
  • Joergs Avatar
  • Beiträge: 3173
  • Dank erhalten: 480
  • Joerg am 17 Dez 2013 05:31
  • Joergs Avatar
Hallo Tintin11!

also da kann man eigentlich dem Vorredner nur zustimmen.

Das ist hoechst riskant was ihr da vorhabt, es kann gut gehen, AAAAAAAbbbbbbbberrrrrrrrrr!!

wasfuer ein Auto sucht ihr denn und fuer wie lange?
Gruss

Joerg

Es gibt NIX, das es nedd gibt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Dez 2013 09:07 #317198
  • jaw
  • jaws Avatar
  • Ich will wieder nach Namibia
  • Beiträge: 2027
  • Dank erhalten: 711
  • jaw am 17 Dez 2013 09:07
  • jaws Avatar
Hallo tintin,
ich habe mein erstes Auto ähnlich gekauft, allerdings kannte ich den namibischen Käufer schon einige Jahre und war mir absolut sicher,
1. ihm völlig vertrauen zu können
2. dass er viel mehr von Autos versteht als ich selbst.
Und ich habe das auch nie bereut sondern war mit dem Auto sehr zufrieden, während ich mit einem später selbst ausgesuchten viel mehr Probleme hatte und es auch bald wieder hergegeben habe.
Es bleibt einem aus Europa nicht so viel an Alternativen übrig, wenn man nicht vorab genügend Zeit hat. Allerdings vertraust du diesem Auto auch sehr viel an, du willst damit sicher in abgelegene Gegenden fahren und kannst nicht überall sicher sein, auch schnell Hilfe zu bekommen. Wenn es "nur" für einen Urlaub ist, würde ich nie ein Auto kaufen sondern bei wirklich guten Vermietern mieten.
Müßte ich heute nochmal entscheiden, so würde ich vermutlich zuerst bei diesen Vermietern anfragen, ob sie aus ihrem Bestand Autos abgeben. Dort würde ich dann Verschleißteile wie Kupplung und Bremsen in einer Fachwerkstatt erneuern lassen und hoffen, ein gut gewartetes und einwandfreies Auto zu bekommen. Nicht so geeignet zum Autokauf sind die Premiumvermieter, die im eigenen Haus noch eine weitere Vermietung unter anderem Namen anbieten, wo die älteren, nicht mehr den Qualitätsnormen entsprechenden Fahrzeuge weiter benutzt werden. Diese Vermieter, so würde ich befürchten, trennen sich nicht von den guten Autos sondern von solchen, die sie los haben wollen, warum auch immer.
Viele Grüße
jaw
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Dez 2013 10:00 #317209
  • carl
  • carls Avatar
  • Beiträge: 1287
  • Dank erhalten: 721
  • carl am 17 Dez 2013 10:00
  • carls Avatar
Hallo tintin11,

wir haben in 2008 eher zufällig ein Auto in Namibia gekauft. Auch dies war ein "Ferienauto" eines deutschen Ehepaares. Wir übernachteten im Trans Kalahar Inn und wollten eigentlich nur wissen, was denn so die Miete für einen Standplatz kostet, da eröffnete uns der damalige Besitzer Herr Grimm, dass gerade eins der Autos zum Verkauf steht. Wir haben dann das Auto vor dem Kauf ganz kurz im Dunkeln in der Halle mit einer eher funzligen Taschenlampe begutachtet. Es war leider nicht mehr Zeit, da unser Flug am nächsten Morgen sehr früh zurück ging.
Nach diesem ersten sehr Eindruck (kein Rost an den wichtigen Stellen) nahmen wir Kontakt zu den Verkäufern auf und haben weitere Informationen (Alter, KM Leistung, Art der Nutzung) erfragt. Wichtig für uns war u.a., dass der Wagen (Baujahr 1988) seit 1998 in Namibia ausschließlich als Ferienwagen genutzt wurde und vor den Reisen immer entsprechende Wartung bekam. Darüber hinaus habe ich Kontakt zu der Werkstatt aufgenommen, die den Wagen in Namibia vor der Reisen gewartet hat. Zusätzlich habe ich mich in entsprechenden Foren zu dem Wagentyp belesen. Hier war mir wichtig zu erfahren, ob dieses spezielle Auto an sich als robust gilt. In unserem Fall (Toyota Landcruiser HJ61) kann diese Frage mit einem deutlichen JA beantwortet werden.
Mit all diesen Informationen haben wir dann ohne Druck die "Verkaufsverhandlungen" begonnen. Hier war uns wichtig, dass wir eine Summe investieren, deren Verlust uns nicht in den Ruin treiben würde. Schlussendlich konnten wir uns einigen und haben das Auto gekauft. Da die Abläufe (Unterstellhalle und Werkstatt) für das Auto schon geklärt waren, war die Organisation der ersten Reise sehr problemlos. Umgemeldet (der Wagen hat NAM Zulassung) haben wir das ganze dann in 2009 mit Hilfe von Mr. Roadworthy. Dazu findest Du hier im Forum auch weitere Informationen.

Alles in allem haben wir mit dem Wagen sehr viel Glück und sind seit dem fünf Mal unterwegs gewesen ohne nennenswerte Problem (nur Reifenschäden). Wir lassen den Wagen vor jeder Reise intensiv warten und haben auch schon einiges investiert (neue Federung, komplett neue Bereifung, neuer Dachgepäckträger usw. usf.).

Euch viel Spass und Gruß
Carl

P.S. Geld spart man mit einem Auto in NAM gegenüber Vermietung nicht, es sei denn man fährt häufiger für längere Zeit (z.B. 2-3 Monate pro Jahr).
Madam und Boss Unterwegs (2014/15)

"Bacon and Eggs - A day's work for a chicken; A lifetime commitment for a pig." (Anon)
"I will go anywhere, provided it be forward" (David Livingston)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Dez 2013 11:38 #317220
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2088
  • Swakop1952 am 17 Dez 2013 11:38
  • Swakop1952s Avatar
tintin11 schrieb:
Hallo zusammen

Ich weiss, es gibt schon einige Themen betr. Autokauf. Da ich aber keine Antworten auf meine Fragen gefunden habe, muss ich nun doch ein neues Thema erstellen :cheer:

Wir starten unsere Selbstfahrertour im Okt 2014 und benötigen noch das passende Fahrzeug. Da es uns aus beruflichen Gründen nicht möglich ist, bereits früher nach Namibia zu reisen (z.Bsp. für den Autokauf), haben wir einen deutschsprachigen Abstellplatzbesitzer angefragt, ob er den Kaufvertrag auf unseren Namen abschliessen kann. Wir haben ein tolles Auto in Aussicht, welches zur Zeit einem deutschen Herrn gehört. Das Auto würde nach dem Kauf auf dem Abstellplatz stehen und wir würden für die Miete aufkommen, bis wir unsere Reise starten. Die Zulassung würden wir dann im Okt 2014 besorgen.

Hat jemand von euch schon einmal ein ähnliches Vorhaben gewählt und kann uns mit seinen Erfahrungen weiterhelfen?

Danke und Gruss
tintin11

Letztendlich ist das alles eine Vertrauenssache, und man entscheidet man nach dem subjektiven Bauchgefühl.
Ich würde zumindest darauf achten, vom Verkäufer eine Verkaufsbescheinigung zu erhalten, daß das Fahrzeug sein ausschließliches Eigentum und nicht mit Rechter Dritter behaftet ist, um Überraschungen zu vermeiden.
Beim Unterstellen von Fahrzeugen sollte man darauf achten, daß das Fahrzeug zumindest gegen Diebstahl und Feuer versichert ist, und daß der Untersteller nicht meint, das Fahrzeug für seinen eigenen Bedarf frei nutzen zu können.
Alle Sicherungsmaßnahmen mußt Du wohl selbst entscheiden. Einem Fremden ganz blind zu vertrauen kann sich manchmal als Schuß nach hinten entwickeln. Deutsch ist nicht immer gleichzustellen mit Seriösität, und da ist schon Mancher auf die Nase gefallen. Gerade wenn es um Geld geht und der Andere evtl. in der Klemme steckt.
H.
Letzte Änderung: 17 Dez 2013 11:43 von Swakop1952.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.