THEMA: Matusadona zu Land oder zu Wasser?
03 Jul 2021 15:19 #620267
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1578
  • Dank erhalten: 1877
  • Botswanadreams am 03 Jul 2021 15:19
  • Botswanadreamss Avatar
Hallo Leona

Diese Aussage, dass man keine Game Drives machen kann verstehe ich auch nicht. Damals wurde uns von den Rangern angeraten, nicht weiter östlich zu fahren, als wir waren, da die Pisten zu schlecht wären. Da tut sich ja aber gerade einiges. Ich denke, einzig das Gebiet um die Rhino Safari Lodge ist privat und man sieht andere Selbstfahrer nicht gern. Ich würde an Deiner Stelle African Parks kontaktieren.

Liebe Grüsse
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona
03 Jul 2021 15:29 #620268
  • buma
  • bumas Avatar
  • Beiträge: 761
  • Dank erhalten: 336
  • buma am 03 Jul 2021 15:29
  • bumas Avatar
Hallo La Leona,
wir waren 2016 mit zwei Ford Ranger 4x4, 3.2 unterwegs im Park zur Rhino Safari Lodge und für unsere Begriffe war es eine durchaus anspruchsvolle Anreise. Ich glaube, dass wir nicht mit 4 Stunden ausgekommen sind und waren froh, vor der Weiterreise nach Mana Pools erst mal drei Nächte ruhig schlafen zu können. Die Lodge war jeden Cent wert; es gab Angebote für tägliche Bootsausflüge und Wanderungen zu Fuß. In Vorfeld hatten wir uns über eine eventuelle Bootsanreise erkundigt und überall erfahren, dass diese Boot- Transfers unzuverlässig seien, da oft und unerwartet starker Wind aufkommen würde, der ein Anlegen unmöglich macht. Hausboote wurden damals nicht angeboten.
Mit den Tzetzefliegen wird man fertig, wenn man die Fenster geschlossen hält, was bei uns auf der Rückfahrt auch gelang.
Die Zeit dort war wunderschön; schon die abendlichen Bootsfahrten waren die schwierige Anreise wert!
Viel Erfolg bei der weiteren Planung wünscht
Marga.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona
03 Jul 2021 16:10 #620271
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2269
  • Dank erhalten: 2565
  • La Leona am 03 Jul 2021 16:10
  • La Leonas Avatar
Liebe Marga, das Angebot der Rhino Lodge mit dem Setting von nur 6 Stelzenzelten am See und ihrer Reputation ist alles super, aber es sprengt unser Budget, wir können nicht usd 350 pro Tag und Person ausgeben. Vielleicht wollen wir es auch nicht, denn so lange wir mit unserem Fahrzeug (oder hier spezifisch auch noch mit Hausboot und Tenderboot) und mit unserer Ausrüstung zurecht kommen, dann sind wir bereit weniger zu erfahren, weniger zu sehen, als Gäste unter der Obhut und Begleitung sehr erfahrener Guides. Allles ganz alleine oder allenfalls mit einem vor Ort organisierten Ranger entdecken ist für uns das grösste Highlight. Manchmal ist es nur ein Vogelnest oder eine frische Spur, aber der Wow Effekt davon bleibt irgendwie viel länger in den Erinnerungen. Auch die "Arbeit" im camp, mit Aufbau und Abbau, kochen, Abwasch, Feuer machen, jeder Ablauf beinhaltet für uns die wertvolle Essenz unserer Afrika Reisen. Darum zieht es uns auch immer an abgelege Orte, wir suchen auch nicht den Kontakt zu anderen Reisenden, eher das Gegenteil ;) . Ich bin zuversichtlich im Matusadona zu finden was wir lieben. Abgesehen von den Ttse Ttses....
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jul 2021 08:17 #620348
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5924
  • Dank erhalten: 2740
  • Hanne am 05 Jul 2021 08:17
  • Hannes Avatar
hallo La Leona,
hier unsere Erfahrungen im Jahre 2000. Geflogen nach Harare in die Landela Lodge. Nächsten Tag mit kleinem Flugzeug zum Chikwenja Camp-Mana Pools- für 3 Tage. Tolle Unterkunft, Gamedrive mit Auto und Boot, sehr viele Elefanten. Weiter zur Matusadona Water Lodge, mit dem Auto 5 Minuten gefahren, dann mit dem Boot 10 Minuten schon waren wir bei den Hausbooten, damals gab es 4, und ein grösseres Boot wo man die Mahlzeiten eingenommen hat. Die Boote hatten 60 qm, alles vorhanden, umlagert von jeder Menge Hippos, eine Glocke am Hausboot war angebracht, wenn man klingelte wurde man abgeholt, man konnte nicht selbst zum grossen Hausboot fahren. Die Gamedrives per Boot und mit dem Auto, auch dort viele Elefanten und Nashörner usw. Nach weiteren 3 Tagen sind wir dann mit einem Kleinflugzeug zum Makalolo Plains Camp geflogen. Auch hier alles hervorragend, die Unterkünfte Zelte top auf Holzstegen zu erreichen, Aussendusche. Hier war es sehr tierreich sogar ein Leopard im Baum gesichtet, so meine Aufzeichnungen von damals. Danach sind wir nach Windhuk geflogen um dort eine Rundreise zu beginnen. Es war ein unvergesslicher Urlaub. Wie die Strassenverhältnisse waren, kann ich natürlich nicht sagen, aber vielleicht gefällt Dir unser Eindruck von dieser Gegend. Einen schönen Tag wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, Logi
05 Jul 2021 12:29 #620376
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 2003
  • Dank erhalten: 2446
  • KarstenB am 05 Jul 2021 12:29
  • KarstenBs Avatar
Hola La Leona,
da Dich auch ältere Bericht interessieren, hier meine Erinnerungen aus 1995:
Als relativ blutiger Anfänger (ich war vorher nur ein wenig in TZ selbst gefahren), war die Anfahrt eine Herausforderung, aber machbar. Die Tashinga CS war von der Atmosphäre her ein Traum, wir waren die einzigen Gäste. Ein Caretaker kümmerte sich um buchstäblich alles. Vor einem game drive hatte ich meine Jeans über einem Stuhl liegen gelassen. Als wir wiederkamen, hing sie frisch gewaschen über einer Leine. Tiermäßig waren die game drives nicht sehr ergiebig, dafür hatten wir Hippos nachts und morgens bei unseren Zelten. Damals konnte man übrigens für wenig Geld Kanus mieten, das war sehr schön. Wir haben die Tage dort wegen des Out of Africa Gefühls sehr genossen.
LG aus Hamburg,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Letzte Änderung: 15 Jul 2021 14:40 von KarstenB.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona
07 Jul 2021 00:28 #620477
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2269
  • Dank erhalten: 2565
  • La Leona am 03 Jul 2021 16:10
  • La Leonas Avatar
Liebe Hanne und lieber Karsten, eure Berichte sind wunderbar, vielen Dank dafür. Seit ein paar Tagen warte ich auf Antwort von African Parks bezüglich ihren Plänen zwecks Ausbau der toruistischen Infrastruktur im Park für Selbstfahrer. Die Mietkanus wären natürlich das absolute Ding für die Jungen in unserer Gruppe. Mir hingegen wäre es etwas mulmig so zwischen Hippos zu paddeln.....
Ume, Mabalala und Muuyu werden vielleicht renoviert und wieder angeboten, ebenso wie die früheren wilderness camps zum campen. Die Matusadona Friends Gruppe bespricht gerade auch ob man im Park Camps für mehrtägige Wanderungen einrichten solle. Die Planung gestaltet sich mir als sehr spannend und lehrreich zudem. Auch weiterhin freue ich mich wenn sich hier Leute mit Erfahrungsberichten outen. Danke.
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, KarstenB