THEMA: Route Simbabwe August/September 2020
29 Jan 2020 09:15 #578814
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5280
  • Dank erhalten: 7804
  • Topobär am 29 Jan 2020 09:15
  • Topobärs Avatar
Moin,

ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr keine Lust mehr auf Zimbabwe haben werdet. Dazu ist das Land viel zu schön.

Ich würd auf jeden Fall in Johannesburg starten. Zum einen aus dem von Euch bereits genannte Grund, dass man dort wesentlich besser die Grundversorgung mit Lebensmitteln für die Reise vornehmen kann. Ein weiterer Grund wäre für mich, dass ich den Wagen immer am Standort des Vermieters übernehmen würde. Dort ist es problemlos möglich, noch kleine Veränderungen am Fahrzeug oder bei der Ausrüstung vornehmen zu lassen. Wenn Ihr den Fahrzeug woanders übernehmt, müsst Ihr ihn so nehmen, wie er geliefert wird.

Da Ihr jetzt noch ein wenig mehr Zeit habt, solltet Ihr überlegen, ob Ihr die Reise nicht zu einer Rundtour von/bis Johannesburg umbaut. VicFalls könntet Ihr gut zwischen Chizarira und Hwange einbauen. Auf dem Rückweg nach Joburg könntet Ihr noch den Matopo NP einbauen. Bei dieser Variante hättet Ihr dann auch die Möglichkeit, vorzeitig nach Südafrika zu flüchten. Außerdem spart Ihr das Geld für die Einwegmiete und die zusätzlichen Flüge.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
29 Jan 2020 10:21 #578821
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 555
  • Dank erhalten: 928
  • Max Power am 29 Jan 2020 10:21
  • Max  Powers Avatar
Hallo,

meine Erfahrung ist zwei Jahre alt aber die Zufahrt zum Matusadona würde ich nicht für 2 Nächte machen. Das lohnt sich in meinen Augen nicht. Das ist wirklich nichts für schwache Nerfen und dauert 5-6 Stunden? Ausser die Straße wurde gemacht, wie gesagt, keine aktuelle Erfahrung. Würde nach Greater Simbabwe einen Fahrtag einlegen und bis vor die Tore vom Mana Pools fahren. Ist natürlich anstrengend, geht aber schon.

Und Mana Pools (Chitake) würde ich nur eine Nacht nehmen. Chitake 2 ist nicht sinnvoll (mitten im Busch oben an der Klippe). Chitake 1 ist mit 240$ absurd teuer in der Vorbuchung. ... lohnt kaum. Chitake 3 ist nur für Touranbieter.

Und Matusadona ggf auslassen, dann kannst du mehr Zeit in den Mana Pools verbringen. Hatten hier 10 Tage die viel zu schnell rumgingen.

Kennedy war mein Favorit in Hwange. Aber der Kennedy Platz der weiter vom Main Camp entfernt liegt. Es gibt 2.

LG
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
29 Jan 2020 10:57 #578825
  • Avioniker
  • Avionikers Avatar
  • Beiträge: 68
  • Dank erhalten: 137
  • Avioniker am 29 Jan 2020 10:57
  • Avionikers Avatar
Matusadona wird seit November nicht mehr von Zimparks sondern von African Parks verwaltet. Im Gegensatz zu Zimparks haben die Geld und dürften da nun Millionen investieren. Infrastruktur in Form eines befahrbaren Wegenetzes dürfte dabei hohe Priorität haben, weil ohne dieses kaum Tourismus möglich ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es bis Ende des Jahres sichtbare Fortschritte gibt.

Abzuwarten bleibt, welche Form von Tourismus African Parks dann dort etablieren will. Es gibt von African Parks verwaltete National Parks, in denen die nur auf teuren Luxustourismus setzen und es gibt Parks, in denen die auch günstige Campsites bieten. Bedeutet für Camper: Im Worst Case ist Matusadona mittelfristig für Camper gar nicht mehr zugänglich. Im Best Case gibt es fahrbare Wege, saubere Campsites mit funktionierenden Duschen zu bezahlbaren Preisen und dank funktionierendem Schutz vor Wilderei mehr Tiere als bisher und auch wieder Nashörner.

Liebe Grüße
Letzte Änderung: 29 Jan 2020 11:00 von Avioniker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
30 Jan 2020 16:37 #578923
  • ElenaHanak
  • ElenaHanaks Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 30
  • ElenaHanak am 30 Jan 2020 16:37
  • ElenaHanaks Avatar
Hallo Stefanie und Daniel,
Ich bin neu im Forum aber ich war 13 mal in Afrika davon 4 mal in Zimbabwe. Leider war ich nicht in Gonarezhou aber in Hwange, Mana Pools und Matusadona. Ich habe gesehen dass Du 5 Nächte für Mana Pools geplant hast. Dieser Park ist eine Droge. Ein mal sieht man es dann will immer und immer kommen… Das ist der einziger Park wo man ohne Guide selbst spazieren darf (mit gekauftem Permit). Und ich habe es auch allein als Frau gemacht. Das bedeutet auch das man der Standpunkt für fotografieren aussuchen kann (niederlegen). Wir waren dort 3 mal, ein mal sogar für 2 Wochen und trotzdem ist es noch immer viel zu erkunden! Ich kann nicht sagen dass es nur eine loop ist. Wir sind dort zwischen 13-26.09.2020 (schon gebucht).
Von Mana Pools sind wir ein mal direkt nach Hwange Safari Lodge gefahren (Binga-Karoi Strasse). Der Fahrt dauerte 11 Stunden aber es ist machbar falls nötig. Von Abzweigung nach Matusadona von Binga-Karoi Stasse haben wir 4 Stunden für 80 km gebraucht. Die Strasse ist als ob es keine wäre. Nach Kariba sind wir dann mit der Fähre gefahren, es hat Sprit gespart aber ich bin nicht sicher was besser ist: mit diese Fähre unter Sonne bei 40C oder durch diese Strasse . Die Tiere in Matusadona sind scheu aber am camping platz nicht wirklich. Das ist einer der schönsten Campingsites die ich je gesehen habe. Alles hat auch funktioniert (Ducsche, heisse Wasser). Personal ist sehr freundlich und bemüht sich sehr.
In Hwange würde ich Kapula Private Camp nehmen weil der Preis für South Camp ok ist und man befindet sich hinter Masuma Dam, alle Tiere gehen einfach durch, es gibt auch resident Leopard im Camp. Kapula hat eigene Konzession wo man offroad fahren darf und die ist bis Masuma Dam erstreckt. Dieser Konzession gehört auch Bumbumutsa Wasserloch wo niemand ausser Löwen mit cubs ist. Auf jeden Fall exzellente Sightings gewährleistet und ihr könnt fahren dort wo die andere (auch Lodges) nicht dürfen, ihr könnt offroad und länger bleiben. Es geht da sogar nicht um Bequemlichkeit von dem Camp sondern um die Sightings. Personal ist super, sie sind unsere Freude geworden.
Man kann von Zimparks einen Ranger für 50USD pro Tag mieten. Mit dem Ranger könnt ihr auf die Strassen des Antipoaching Units fahren (wo auch Lodges nicht fahren dürfen) und auch Rhino tracking und walking machen.
Mit dem Sprit vielleicht können wir euch helfen falls ihr in gleicher Zeit in Mana Pools seid.
Lg Elena
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel, mika1606
30 Jan 2020 22:07 #578954
  • Amanda
  • Amandas Avatar
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 3
  • Amanda am 30 Jan 2020 22:07
  • Amandas Avatar
Auch wir haben die Erfahrung gemacht, dass man besser nicht vorbucht, sondern alles vor Ort macht. Viel Flexibilität und erheblich günstiger! Beim ersten Mal alles vorgebucht und sauteuer, letztes Mal alles vor Ort und super Service erlebt. Afrika eben...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
31 Jan 2020 14:05 #579009
  • ElenaHanak
  • ElenaHanaks Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 30
  • ElenaHanak am 30 Jan 2020 16:37
  • ElenaHanaks Avatar
Liebe Amanda, liebe Stefanie,
fahren ohne Vorausbuchen stimmt nur begrenzt. Es stimmt sicher für manche Lodges und im Fall dass jemand etwas storniert hatte.
Letztes Jahr sind wir von Mabuasehube zu Nossob ein Tag früher als geplant/gebucht gekommen und uns wurde gesagt dass der Camp überfüllt sei und es sei keine Campingplätze frei, sogar im Überlaufcamp nicht und wir können jetzt zurück nach Botswana abreisen. Ich würde so eine Situation niemandem wünschen und ich werde abraten ohne irgendwelche Buchung z.B. nach KTP zu reisen.
Anderseits als „walk-in“ Gast zahlt man für Picnic Plätze in Hwange nur ein Bruch von was man als Vorreservierung zahlt. Doch man darf nur eine Nacht bleiben. Für alles das gibt es Tarife und im Anhang füge ich ein offizielles Zimparks Tarif-Dokument von Jahr 2017 ein. Es hat sich natürlich, einiges geändert wie z.B. ein neues Robins Camp aber man sieht die „walk-in“ Tarife gegenüber Vorbuchungen. Außerdem die beste Picnic Plätze wie z.B. Ngweshla normalerweise ausgebucht sind und man muss sie ein Jahr im voraus buchen. Wir wollten mal eine exklusive Campsite in Mana Pools buchen weil es eine unglaublich schöne Lage hat aber die war auch ein Jahr voraus ausgebucht. Wir bekamen sie wenn wir im Park waren weil die Leute wegen Sprit-Problemen einfach nicht kommen konnten und die Seite frei war. Wir haben auch weniger bezahlt weil der Preis vom normalen Camping Platz abgezogen wurde. Zimparks halten sich an Tarife und man kann mit Buchungen ohne Vorreservierung Glück haben oder auch nicht.
Zum Bushlore. Wir buchen immer diesen Vermieter. Ja, das ist etwas teuer dafür aber bei Problemen bringen sie ein neues Auto innerhalb 1-2 Tagen (kommt auf Entfernung an). Uns hatte es zwei mal passiert: da stand plötzlich ein neuer Wagen mitten im Bush. Kaum zu glauben aber es hat funktioniert. Sie haben ein riesigen Fuhrpark und können es sich leisten. Sie stehen auch mit Rat immer zur Verfügung. Letztes Jahr hatten wir ein Problem mit Kühlschrank (what else?) und wir konnten es lösen indem wir mit Anweisungen von Bushlore eine Verkabelung durch das Auto machten. Wir nehmen auch immer Vollkasko und machen uns keine Sorgen um Kratzer, geschlagene Glasscheibe, geplatzte Reifen oder sonst was. Sie haben ein Standort in Kasane und sie können auch das Auto dort bringen wo sie es brauchen z.B., nach Vic Falls. In diesem Fall wenn ihr nach Vic Falls fliegt braucht ihr keine TIP-Papiere weil ihr drinnen im ZIM bleibt was Leben um einiges leichter macht. Ihr gibt das Auto in Vic Falls wieder ab. Aber wenn man über Vic Falls spricht könnte man auch ein Abstecher nach Chobe machen …
Ich hoffe, diese Information hilft.
lg ELena
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.