THEMA: Malariaprophylaxe über 52 Tage möglich?
01 Apr 2017 10:38 #469707
  • wombat
  • wombats Avatar
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 44
  • wombat am 01 Apr 2017 10:38
  • wombats Avatar

Dateianhang:

Dateiname: 20170401_00001.pdf
Dateigröße:1,687 KB


20170401_00001.pdf[/ Jetzt hat es geklappt. Zwar zwei mal :laugh: aber was solls. Vielleicht hilft es dir ja weiter. Grüsse[attachment=195178]20170401_00001.pdf[/

Jetzt hat es geklappt. Zwar zwei mal :laugh: aber was solls. Vielleicht hilft es dir ja weiter.
Grüsse
2x Australien, brunei, vietnam, 3x Indonesien, namibia, südafrika, mosambik, swaziland, chile, argentinien, mexiko, 2x kanada, Kalifornien, Florida, Singapur, nevada, ruanda, nepal, kambodscha, vietnam und brasilien sowie einmal durch südeuropa mit dem camper in der elternzeit
Letzte Änderung: 01 Apr 2017 10:46 von wombat.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fussohle
01 Apr 2017 11:52 #469716
  • fussohle
  • fussohles Avatar
  • Beiträge: 355
  • Dank erhalten: 51
  • fussohle am 01 Apr 2017 11:52
  • fussohles Avatar
hallo zusammen, für den fall dass das jemand auch brauchen kann. hab ich eben gefunden.
www.auswaertiges-amt...8551/DTG_Malaria.pdf
spirit-of-zambia.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Apr 2017 11:10 #469914
  • kOa_Master
  • kOa_Masters Avatar
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 306
  • kOa_Master am 03 Apr 2017 11:10
  • kOa_Masters Avatar
Kurz zusammengefasst:
Ja, es ist möglich und es ist sogar empfehlenswert in Gebieten mit hohem Malaria-Risiko.

Ich persönlich nehme seit über einem halben Jahr Mefloquin/Lariam aufgrund von einem mehrmonatigen Aufenthalt mit vielen Besuchen in Malaria-Gebieten (insbesondere während der Regenzeit). Allerdings wusste ich bereits vorher, dass ich das Präparat gut vertrage. Meine Freundin hat sich für Malarone (resp. das Generika) entschieden und konnte aufgrund der anderen Einnahmezeiten immer wieder kurze Pausen einlegen.
Dies haben wir selbstverständlich von einem Tropen- und Reisemediziner abklären lassen. Da wir einen Facharzt in der Familie haben, geschah dies nicht nur unter seiner Beobachtung, sondern auch auf seine ausdrückliche Empfehlung.

Es gibt auch Personen, die bei längeren Aufenthalten (Jahre) auf eine Chemoprophylaxe setzen - andere wiederum verzichten komplett darauf oder nur in der Anfangszeit. Ich denke, die individuelle Situation der Schutzmöglichkeiten, medizinische Versorgung, finanzielle Möglichkeiten, Standort und klimatische Bedingungen spielen da sicher auch eine Rolle und können nicht pauschalisiert werden.

Für eine 52-tätige Reise würde ich persönlich (sprich nach meiner Erfahrung) definitiv der medizinischen Empfehlung folgen, genauso wie ich eine Haftpflichtversicherung für mein Auto habe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fussohle
03 Apr 2017 11:21 #469915
  • fussohle
  • fussohles Avatar
  • Beiträge: 355
  • Dank erhalten: 51
  • fussohle am 01 Apr 2017 11:52
  • fussohles Avatar
Vielen Dank für Eure Infos. Ich werde die Prophylaxe für diese Zeit nehmen.
spirit-of-zambia.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.