THEMA: Simbabwe - Mana Pools Nationalpark & was noch ?
21 Apr 2012 07:21 #232926
  • mafrot
  • mafrots Avatar
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 43
  • mafrot am 21 Apr 2012 07:21
  • mafrots Avatar
Moin,

Simbabwe und Sambia mit einem 4X4 in Ende 2012 (Weihnachten fällt ja optimal) zu erkunden (Tierfotografie) hätte schon einen gewissen Reiz.

Wie immer liefert fotofeeling.com einen sehr schönen und aktuellen Reisebericht aus 2011
www.fotofeeling.com/...we_botswana_2011.php

Zwei Fragen:

1) Welche Nationalparks und Routen in Zimbabwe für Ende 2012 mit 4X4 und Dachzelt für Tierbeobachtungen wäre eure Empfehlung für uns ?

2) Was wäre aktuell in Zimbabwe zu bachten ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2012 16:34 #232979
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2326
  • Dank erhalten: 1196
  • Jambotessy am 21 Apr 2012 16:34
  • Jambotessys Avatar
Hi mafrot,

bisher hat sich ja noch niemand auf deine Frage gemeldet!

Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass man den Eindruck gewinnt, dass du dich überhaupt noch nicht mit deiner Tour auseinandergesetzt hast.

Versuche eine Tour anhand der schon vorhandenen Beiträge und mit Hilfe einer Karte/T4 Afrika oder Reiseführer zu erstellen und frage doch anschließend noch einmal gezielt nach. Ich selbst mache im Okt eine Zimbabwe Tour und habe mir anhand der o.g.Daten alles zusammengestellt. Anschließend habe ich super Tipps bekommen, um sie zu verbessern.

Liebe Grüße und nix für ungut
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Apr 2012 18:19 #233000
  • mafrot
  • mafrots Avatar
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 43
  • mafrot am 21 Apr 2012 07:21
  • mafrots Avatar
Schade, dass Du mir ausser einem schlauen Spruch keinen Tip aus der Praxis geben kannst

Weil genau diesen suche ich ja von Foren Usern, die auch schon mal selbst in Simbabwe waren

Und nicht, was ich mal theoretisch irgendwo lese

Nichts für ungut :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Apr 2012 07:52 #233060
  • Chamaeleon
  • Chamaeleons Avatar
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 2
  • Chamaeleon am 22 Apr 2012 07:52
  • Chamaeleons Avatar
Hi Mafrot,
wir waren letztes Jahr im September in Zimbabwe und es hat uns so gut gefallen, dass wir dieses Jahr wieder hinfahren.
Tips zu geben ist allerdings schwierig, denn im Dezember ist Regenzeit und abhängig von der Stärke der Regenfälle können manche Straßen nicht oder nur schwer befahrbar sein.
Ausserdem ist es heiß und schwül, dass muss man halt mögen.
Die Südafrikaner haben Sommerferien und es könnte auf so manchem camp ground eng werden.
Deshalb wären ein paar Details zu eure Reise durchaus hilfreich.
Wieviel Zeit bringt ihr mit für Simbabwe? Startet ihr von Johannesburg oder von Namibia? usw,

Gruß
Chamaeleon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Apr 2012 09:08 #233078
  • mafrot
  • mafrots Avatar
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 43
  • mafrot am 21 Apr 2012 07:21
  • mafrots Avatar
Hallo Chamaeleon,

wir waren die letzten 3 Jahre als 4X4 Selbstfahrer mit Dachzelt in Nambia-Botswana unterwegs. Zuletzt im 12/2011 für 3,5 Wochen in der Kalahari. Davor Chobe-Moremi-Vic Falls und Etosha, Puros, etc. Wir sind immer nach Windhoek geflogen und haben dort 4X4 Mietwagen (Toyota Hilux oder LR Defender 110) angemietet

In diesem Jahr würden wir gerne mal etwas anderes sehen - Schwerpunkt bleibt die Tierfotografie, dass geniessen der Ruhe und das 4x4 Selbstfahren

Eine Überlegung wäre von Maun aus zu starten (Air Nambia bietet ja zu recht vernünftigen Preisen Gesamtpakete mit Weiterflügen von Windhoek nach Maun an, die auch zeitlich ganz akzeptabel sind

Warum Flug nach Maun - weil die Zeit eigentlich zu schade ist um sie mit einem 4X4 tagelang auf einer langweiligen Strecke zwischen Windhoek und Maun zu verbringen

Von Maun könnte man über Kasane in das Chobe- und Moremi-Gebiet um dort ein paar Tage zum Afrika Einstieg zu verbringen. Also ein Start ohne Stress udn Langeweile

Danach würden dann Sambia und Simbabwe Nationalparks auf der Reiseroute stehen.
Genau dazu brauchen wir aber Tips aus der Praxis wo man sich am besten zur Tierbeobachtung in Sambia und Simbabwe im Dezember bewegen sollte - die Idee kam durch diesen Reiseblog - www.fotofeeling.com/...we_botswana_2011.php und botswanadreams.jimdo...1/auf-nach-zimbabwe/

Mit der Regenzeit haben wir in den letzten Jahren im Dezember eigentlich eher postive Erfahrungen gesammelt - wenig Touristen, manchmal ein wenig Regen, aber genauso wie das 4x4 Fahren war es eigentlich so gut wie kein Problem

Wir sind eigentlich völlig frei (Gesamtzeit ca. 3,5 Wochen) in welche Sambia und Simbabwe Nationalparks wir fahren - Hauptsache wir sitzen nicht nur im Auto (weniger ist mehr) und wir haben die Möglichkeit Tiere zu beobachten und zu fotografieren - Mana Pools wurde im Forum halt oft erwähnt

Zusammenfassung - wir haben noch keinen richtigen Plan und hoffen genau auf Tips von Usern, die schon zwecks gleichem Interesse mal positive Erfahrungen in Sambia und Simbabwe gesammelt haben und uns (und anderen Foren Teilnehmern) ein paar Anregungen weiter geben :)

Hoffentlich kann man überhaupt noch in Maun einen vernünftig ausgestatteten 4x4 mieten für die Fahrt in Botswana und nach Sambia - Simbabwe. Nicht das das schon ein grösseres Problem (Preis, Versicherung, Ausschluss) darstellt

PS: Wir lesen natürlich auch andere Beiträge -
www.namibia-forum.ch...we-oktober-2012.html
www.afrika-das-forum...h-Zimbabwe-Tour.html
Letzte Änderung: 22 Apr 2012 10:35 von mafrot.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Apr 2012 10:00 #233102
  • PhilH
  • PhilHs Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 8
  • PhilH am 22 Apr 2012 10:00
  • PhilHs Avatar
Hallo,

ich lebe seit Ende 2010 in Harare in Simbabwe und bin seitdem bemüht so viel wie möglich vom Land kennenzulernen.

Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass man auch nach Harare International fliegen kann, genauso wie nach Lusaka. Ich halte das für naheliegend wenn man das entsprechende Land besuchen möchte. Die 4x4 Vermieter sind hier richtigerweise leider nicht so breit vorhanden. Aber es gibt sie.
Die Grenzübergänge im südlichen Afrika sind ja manchmal bürokratische Alpträume, erst recht mit ausländischen Nummernschildern. Im Dezember sollte z.B. um den Beitbridge Grenzposten aus/nach Südafrika ein großer Bogen gemacht werden, da die Wartezeit dort 24h und mehr betragen kann.

Aber zur eigentlichen Frage: Mana Pools, Hwange und Victoria Falls NP sind ganz klar die Highlights des Landes. Den Kariba Stausee würd ich auch noch mit dazu zählen. Ist auch nicht so weit weg von Mana Pools.
Das Problem ist, dass Mana Pools im Dezember tatsächlich schwer zugänglich sein kann wegen des entstehenden Schlamms auf den Pisten. Aber 2011 hatte es im Dezember noch gar nicht geregnet und es war unerträglich trocken. Einplanen sollte man es denk ich auf jeden Fall. Die entsprechenden Zeltplätze muss man meines Wissens nach im Vorraus im National Park Office in Harare buchen. Wichtig ist auch zu wissen, denk ich, dass man in Mana Pools nichts kaufen kann außer Feuerholz. Angeln kann man aber vom Ufer des Zambezi aus. Wenn man irgendwo steckenbleibt, muss man auf anderen Verkehr hoffen oder sich selber wieder rausbuddeln.
Auch in Hwange kam der Regen zuletzt wohl eher spät als früh und die Pisten sind weniger schlammanfällig.
Hwange und Mana Pools zu kombinieren wird aber eine Herausforderung sein. Entlang der Highways, die in sehr gutem Zustand sind, ist es eine riesige Strecke über Gweru und Harare. Quer durchs Land gibt es wohl auch ne Route, ich kenne aber niemanden der sie zuletzt mal gefahren ist. Die Vermutung ist, dass man trotz vielleicht 600km Umweg über die Asphaltstraße schneller ist.
Der Matusadona Park im Norden beim Karibasee soll so gut wie unzugänglich sein. Wenn man dort hin will, dann nur in Kolonne mit Winde oder über Wasser vom See aus.
Der Gonarezhou Park im Südosten des Landes ist auch weit entfernte Wildnis pur mit sehr schwierigen Wegen, Flussdurchquerungen usw. Aber bestimmt ohne viele andere Besucher! Die Tiermassen sind dort aber auch eher nicht zu erwarten.
Ganz toll zum Wandern (ein bißchen europäisch anfühlend) sind die Eastern Highlands an der Grenze zu Mozambique. Dort sind Nyanga und Chimanimani echt tolle Destinationen, etwas anders als das 'typische Afrika'. ;-)

Wirklich lohnenswert fand ich letztes Jahr die Kombination Hwange/Victoria Falls NP und Chobe auf der botswanischen Seite. Die liegen eng beinander und man kann auch noch den Caprivi Strip besuchen oder nach Sambia rüber. In Sambia ist es alles noch etwas teurer und die Straßen wohl auch schlechter, aber im Süden des Landes nahe Simbabwe ganz sicher auch tolle Nationalparks.

I hope this helps a little! Viel Spaß!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: matth