THEMA: Traumroute durch MOZ?
09 Mär 2009 10:06 #93572
  • oribi
  • oribis Avatar
  • Beiträge: 818
  • Dank erhalten: 4
  • oribi am 09 Mär 2009 10:06
  • oribis Avatar
Wir haben uns nun doch für eine 4x4 DoubleCab Tour durch MOZ entschieden (anstelle einer Wohnwagentour durch Lesotho, Transkei, Natal).

Nun sind wir aber völlige MOZ-Neulinge und sind an Eurer Traumroute interessiert mit jeder erdenklichen Empfehlung für Unterkünfte (Campsites und günstige Lodges), Panoramastrecken, Strände, Parks ... einfach alles.

Wir landen Himmelfahrt in JoBurg und haben ab da 24 Nächte Zeit und wollen so viel wie möglich von MOZ entdecken, aber an den Highlights 2 Nächte verbringen.

Unsere grobe Tourplanung mit Fragen sieht so aus:
- Von JoBurg 1 h nach Osten, dann schlafen - nur wo?
- Krüger, z. B. in Lower Sabie campen (Reservierung nötig?)
- Grenze Komatipoort bis Bilene oder sollten wir noch einen Abstecher nach Ponta do Ouro machen?
- An der Küste nordwärts über Tofo/ Imhambane (White Sands oder Lighthouse Camping?)
- weiter über Pomene (Empfehlungen?)
- Bazaruto (mit Jeep) oder Inhassoro/ Vilankulo (mit Tagesausflug nach Bazaruto, allerdings wo buchen?)?
- und dann noch weiter in den Norden (aber wohin und wie fahren und wie sind die Straßen/ Brücken etc.?)
- Rückzus soll die Fahrt über Gorongoza, Zinhave, Banhire, Limpopo und Olifants im Krüger und über die 3 Rondavels in RSA gehen.

Ich benötige noch fast alles an Tipps zu dieser Reise; einen Reiseführer habe ich nicht (ist aber bestellt).

Danke.
Letzte Änderung: 09 Mär 2009 10:33 von oribi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Mär 2009 10:50 #93580
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 09 Mär 2009 10:50
  • Andreas Cierpkas Avatar
Von JoBurg 1 h nach Osten, dann schlafen - nur wo?
In der Naehe von Witbank gibt es einige Unterkuftsmoeglichkeiten. Bis Waterval Boven werdet ihr sicherlich nicht fahren wollen.
Krüger, z. B. in Lower Sabie campen (Reservierung nötig?)
Wenige Stellplaetze und da wuerde ich schon reservieren. Alternativ kann ich Berg-En-Dal empfehlen. Sehr schoen gelegen, toller Pool und gute Nashorngegend.

Grenze Komatipoort bis Bilene oder sollten wir noch einen Abstecher nach Ponta do Ouro machen?
Der Abstecher lohnt sich schon. Im Complexo Palmeiras Restaurant kann man gut Schrimps essen. Unsere Freunde haben auf der anderen Seeseite ein Haus, kann also ueber die Uebernachtungsmoeglichkeit nichts sagen.
An der Küste nordwärts über Tofo/ Imhambane (White Sands oder Lighthouse Camping?)
Wir haben an der Barra Reef Lodge geschlafen. White Sands waren wir ausserhalb der Saison und alles war etwas ungepflegt. Barra Reef Diving Center macht Bootsausfluege und wenn ich Glueck habt, koennt ihr mit dem Walhai schnorcheln gehen. Das ist die Ocean Safari. Die Schnorchelsafari lohnt sich nicht, denn das Riff ist (fast) leer gefischt.
und dann noch weiter in den Norden (aber wohin und wie fahren und wie sind die Straßen/ Brücken etc.?)
Strassen und Bruecken okay. Einige Schlaglochpistenabschnitte.
Rückzugs soll die Fahrt über Gorongoza
Tolles Camp - allerdings teuer! Ihr muesst gesonders zahlen wenn ihr mit einem Privatauto auf Safari gehen wollt. Viele Wasserboecke und Warzenschweine - keine Elefanten und Loewen gesehen.
Zinhave & Banhire
Sollen sich immer noch nicht lohnen. Kaum Tiere
Limpopo und Olifants im Krüger und über die 3 Rondavels in RSA gehen.
wie wollt ihr denn im Limpopo fahren? Der Eco-trail ist sehr nett und hat einie tolle Aussichtspunkte.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mär 2009 08:36 #93674
  • oribi
  • oribis Avatar
  • Beiträge: 818
  • Dank erhalten: 4
  • oribi am 09 Mär 2009 10:06
  • oribis Avatar
Danke Andreas.

Nach einigen Recherchen (noch ohne Hupe-Reiseführer) steht der erste Grundgedanke der Tour, der sicher tlw. noch verbesserungswürdig ist:

JoBurg - stadtauswärts Richtung Südosten (so weit wir kommen) (1 Nacht)

Hat da jemand ne Empfehlung???

Von da nach Sodwana Bay (1 N.)
Sodwana - Kosi Bay (über Küsten-4x4-Strecke) (1-2 N.)
Kosi Bay - Tembe NP (1-2 N.)
Tembe NP - Punto do Ouro (2 N.)
Punto do Ouro - Bilene (1 N.)
Bilene - Inhambane (White Sands 1 N. und Lighthouse Camping 2 N.)
Inhambane - Pomene (1 N.)
Pomene - Vilankulo (1 N.)
Vilankulo - Inhassaro (2 N.) mit Ausflug auf Bazaruto Island

Ab hier würden wir eigentlich gern noch den Abstecher zum Gorongoza NP machen, wenn es zeitlich, landschaftlich und wg. Tieren lohnt???

Alternativ Inhassaro - Richtung Krüger NP mit 1 bis 2 Zwischenübernachtungen am Massingir Dam und ggf. auch im Banhire NP, weil die Strecke evtl. zu lang wäre.

Im Krüger dann Balule, Olifants, Satara (2 Nächte)

Und zurück nach JoBurg (1 N.) über Blyde River Canyon, 3 Rondavels, Wasserfälle etc. (2 N.)

Besonders die Namen zu den emphlenswerten Campsites an o. g. Plätzen würden uns noch stark interessieren!?!
Außerdem eine gute Unterkunft für die letzte Nacht in JoBurg???

Danke. :)
Letzte Änderung: 10 Mär 2009 08:37 von oribi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mär 2009 09:34 #93681
  • flohh
  • flohhs Avatar
  • Beiträge: 75
  • Dank erhalten: 22
  • flohh am 10 Mär 2009 09:34
  • flohhs Avatar
Hallo Oribi
Von JNB Richtung Osten auf an der N4 gibt es einige Lodges. Z.b bei Nelspurit die Hippo Loges. Sehr schön gelegen.
Danach in Moz der Küste entlang richtung Norden. In Vilanculos schnorcheln mit Wahlhaien lohnt sich auf jeden Fall.
Fahrten ins Landes Innere Richtung Westen sind zum Teil sehr müsahm. Gorongoza und Zinave haben nicht viele Tiere. Landschaftlich eher lohnenswert. Danach wäre eine Möglichkeit in den Krüger zu wechseln, ganz im Norden am Pafuri Gate.
In JNB würde ich dir Melville empfehlen. Details zu Camps könnte ich dir noch raussuchen (PMS).
Gruss
Flo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mär 2009 10:45 #93686
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 09 Mär 2009 10:50
  • Andreas Cierpkas Avatar
Inhambane (White Sands 1 N. und Lighthouse Camping 2 N.)
Kann recht windig an beiden Plaetzen werden
Pomene - Vilankulo (1 N.)
Guter Platz ist das Blue Water Beach Resort etwas ausserhalb. Der Platz hatte im Okt. 2008 gerade ein neues Waschhaus erhalten und die Stellplaetze sind auch gut. Manche haben eine leichte Hanglage. Ein paar Schritte und die bist am Stand. Der Pool ist so gebaut, dass man direkt aus das Meer hinausschaut.
Ab hier würden wir eigentlich gern noch den Abstecher zum Gorongoza NP machen, wenn es zeitlich, landschaftlich und wg. Tieren lohnt
Sind bei Zeiten losgekommen und am fruehen Nachmittag dort angekommen. Kurze Pause gemacht und sonst nur Fahren. Landschaftlich ist der Park toll, Tiere haben wir auch jede Menge gesehen - halt nur nicht die Elefanten und Loewen.

Alternativ Inhassaro - Richtung Krüger NP mit 1 bis 2 Zwischenübernachtungen am Massingir Dam und ggf. auch im Banhire NP, weil die Strecke evtl. zu lang wäre.
Von Inhambane nach Massingir ist es gut in einem Tag zu schaffen. Vilanculos nach Massingir nur wenn man Erwachsener ist und viel Sitzfleisch besitzt. Die Inlandsroute uber Bahine wuerde ich mit guten zwei Tagen veranschlagen. Ihr kommt an allerdings etwas unguenstig wieder auf die grosse Verbindunsstrasse. Entweder macht ihr einen riessigen Bogen nach Sueden oder fahrt nach Pafuri im Norden. Gerade auf dem Weg nach Norden kommt ihr durch wunderschoene Yellow Fever Tree forests und and riesigen Boababs vorbei.

Im Krüger dann Balule, Olifants, Satara (2 Nächte)
Balule ist toll und ein Favorit. Olifants ist nicht so toll. Vielleicht kannst du Olifants gegen Lower Sabie tauschen. Gerade um Lower Sabie sind wir loewenmaessig noch nie enttaeuscht worden. Satara ist wieder gross und etwas unpersoenlich. Aber die S100 ist recht gut genauso wie die H1-4 nach Norden hoch bis zur Nyamarhi Wasserloch und die H1-3 bis runter nach Kumana Dam.
Und zurück nach JoBurg (1 N.) über Blyde River Canyon, 3 Rondavels, Wasserfälle etc. (2 N.)
Wir haben uns dafuer einen Tag Zeit genommen und das hat gereicht. Sind am Abend noch nach Waterval Boven gefahren und haben im Elandskrans-Holiday Resort geschlafen. Guter Platz allerdings etwas pflegebeduerftig. Es gab einen Warmwasserpool indoor!

Außerdem eine gute Unterkunft für die letzte Nacht in JoBurg
Da kann ich dir leider nicht helfen - wir schlafen immer bei unseren Freunden. Wenn ihr allerdings bereit seit auf eine Nacht am Blyde River Canyon zu verzichten ... . Seit ihr nicht mir Kindern unterwegs? In Johannesburg im Norden an der N14 gibt es den Lion Park wo man kleine Babyloewen streicheln kann - tolles Erlebnis. Nicht weit weg davon ist das Maropeng Museum. Sehr kindgeracht gemachte Entstehung der Menschheit (hat mir aber auch sehr gut gefallen :lol: ).
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mär 2009 11:29 #93688
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 931
  • Dank erhalten: 497
  • fordfahrer am 10 Mär 2009 11:29
  • fordfahrers Avatar
Unterkunft:
wir hatten die letzte Nacht hier verbracht - natürlich im Caravan Park - nicht in der Lodge ;) - über die R28/N14/M5 kommst Du gut auf die N1 - geht schnell nach JNB - es gibt einen kleinen Pool - wenn Du campst (ich glaub ZAR 120) kostet's keinen Extraeintritt - es gibt noch ein paar Tiere - eigentlich alle Verdächtigen - halt eingezäunt - liegt mitten im GR.

Gruss
Christian
Letzte Änderung: 10 Mär 2009 11:33 von fordfahrer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.