• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Strecke Krüger, Gyrionda, XAI XAI
16 Jun 2008 16:00 #70116
  • guagu
  • guagus Avatar
  • Beiträge: 173
  • Dank erhalten: 8
  • guagu am 16 Jun 2008 16:00
  • guagus Avatar
Hallo
Nachdem ich für unsren Botswana trip letztes Jahr so viel Tips bekommen habe versuche ich es erneut in diesem tollen Forum B)
Wir planen mit einem 4x4 Dachzelt nächsten März April neben dem Kgalagadi auch Moz zu besuchen. Wir möchten den Grenzübergang im Krügerpark Gyrionda benützen. Gibt es dort Visa an der Grenze? Welche Kosten, Versicherungen habe ich zu erwarten? Wer war schon am Camp am Massingirdam? Welche ist zu empfehlen? Wie sind die Strassenverhältnise bis xai xai und wie lange dauert diese Fahrt? Wie sieht es mit Benzin und Lebensmitteln aus? Bin im Moment den Moz Guide von Hupe am studieren, wäre aber froh um eure Meinungen....vielen Dank zum voraus. Ach ja wir haben vor bis Vilanculo hochzufahren, dann wieder über Gyrionda zurück. Wäre also dankbar für Tips betreffend Campsites, Infrastuktur, geheimen Spots etc..
Gruss Guagu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jun 2008 18:20 #70123
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 16 Jun 2008 18:20
  • Andreas Cierpkas Avatar
Giriyondo ist inzwischen ein stark frequentierter Grenzübergang. Visa, 3rd Party Insurance bekommst du alles dort. Tanken solltest du am Besten noch einmal im Camp des Krüger Parks. Das Tankstellennetz ist zwar gut ausgebaut in Moz aber sicher ist sicher.
Das Camp AGUIA PERQUEIRA am Massingir Dam bietet kein Camping mehr an. Nur mehr Tented Huts.
Wenn ihr bis nach Vilanculos hoch wollt, empfehle ich euch in Chokwe abzubiegen und über Chibuto, Mandlakaze in Richtung Lake Nhambavale zu fahren. Du umgehst dann die ca. 100 km Extremschlaglochpiste von Xai-Xai Richtung Osten.

Wir wollen im Sep. 08 die Strecke von Norden kommend fahren, dann kann ich dir etwas aktuellere Infos geben.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jun 2008 19:17 #70128
  • bonniedoon
  • bonniedoons Avatar
  • Beiträge: 120
  • Dank erhalten: 6
  • bonniedoon am 16 Jun 2008 19:17
  • bonniedoons Avatar
Hi,

wir sind die Strecke Vilankulo, Inhambane, Xai-Xai, Krüger im Oktober 2007 gefahren. Am Massingir Dam waren wir auf der Campsite der Covane Community Lodge. Ist ein kleines Projekt etwas abseits des Ortes, sauber und sehr guter Service, kostet ein paar Dollar (ca. 10$ p.P.).

@Andreas: welche Schlaglochpiste meinst du? Wir sind wie gesagt über Xai-Xai gefahren (Tagestour von Inhambane bis Massingir), war lang aber vom Straßenzustand her gut. Sogar die im Hupe beschriebene schwer beschädigte Teerspur von Chokué nordwärts war neu gemacht.

Versicherung Moz. an der Grenze: 23 USD/150 ZAR
Camping:
Inhambane: White Sands Camp (absolut genial gelegen, nette Betreiber, außerhalb der Saison nix los, abends sehr tiefsandig)
Vilankulo: Baobab Beach Backpacker (schön, günstige Boottrips auf Bazaruto Archipel, leider Overlander)

Gruß
Arne
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Sep 2008 09:46 #77043
  • gaynon
  • gaynons Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 3
  • gaynon am 06 Sep 2008 09:46
  • gaynons Avatar
Hallo Arne,
wir sind ab Ende Oktober bis Mitte November unten und wollten eigentlich von Südafrika nach Botswana fahren, weil in Mosambik Regenzeit ist, nun schriebst Du, Du warst im Oktober da, wie war denn da das Wetter in Mosambik in der Ecke?

Bin dankbar für alle Infos, weil die Tour uns schon lange interessiert.

Gaynon:woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Sep 2008 19:16 #77079
  • bonniedoon
  • bonniedoons Avatar
  • Beiträge: 120
  • Dank erhalten: 6
  • bonniedoon am 16 Jun 2008 19:17
  • bonniedoons Avatar
Hallo Gaynon,

der Oktober fällt laut Hupe Reiseführer auch in Moz noch in den \"Frühsommer\" und so haben wir es auch erlebt. Durchweg sonnig und recht warm (>20°). Allerdings hatten wir bereits einen kräftigen Wind (untypischerweise vom Indischen Ozean zum Land), dadurch konnten wir nicht tauchen gehen (bzw. hätten gehen können, aber nichts gesehen).

Wir sind einige Tage von Malawi aus über Tete (nur Zwischenstation) nach Inhassoro (einsamer Strand, ein Restaurant, kleiner Laden, sonst nicht viel) und weiter nach Vilankulo (eher trubelig, schöner Strand mit Fischern) gefahren. Dann waren wir noch in Inhambane, die Campsite war auch dort einsam aber traumhaft.

Der Krüger war auch toll, aber leider verregnet.

Für mich gibt es zwei Schwerpunkte: Botswana ist bezüglich (Land-)Tierbeobachtung top, Mozambique trumpft mit Südseestränden und tollen Tauchgründen.

Gruß
Arne
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2008 19:45 #77163
  • gaynon
  • gaynons Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 3
  • gaynon am 06 Sep 2008 09:46
  • gaynons Avatar
Hallo Arne,

das hört sich ja gut an, vielleicht machen wir doch noch nen Abstecher. In Malawi waren wirübrigens letztes jahr, war ein echter Traum, auch wenn leider gerade Stress war wegen Managementwechsel in einigen Parks und wir da glatt auch mal wieder rausgeschickt wurden.

Gaynon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2