THEMA: Ethisch-moralische Frage zu Mosambik
29 Mär 2021 17:35 #611215
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27436
  • Dank erhalten: 24295
  • travelNAMIBIA am 29 Mär 2021 17:35
  • travelNAMIBIAs Avatar
Und was die Regierung von TZ mit der Sache zu tun, erschließt sich mir auch nicht. Vielleicht könntest Du mir da auf die Sprünge helfen?
sicher sowas?
"Mozambican Islamic clerics have trained in Tanzania for more than a century and exchanges have taken place for longer, among religious communities on both sides of the border. So it’s unsurprising that the Mozambican “al-Shabaab” connected with like-minded Muslims in Tanzania in the 2010s." (qz.com/africa/155811...s-roots-in-tanzania/)

Viele Grüße
Christian
Vom 30. April bis 26. Mai 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15.6.2022.
- Geimpft (ohne Booster)/Genesen (max 3 Monate): (1) Impf-/Genesenennachweis (ausgedruckt), (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
- Ungeimpft/nicht genesen: (1) PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vom Abstrich bis Einreise ausgedruckt, (2) Trusted Travel (PDF) ausgedruckt, (3) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
Kinder <5 Jahre brauchen keinen Nachweis zu erbringen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HeiVi
29 Mär 2021 17:40 #611216
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 29 Mär 2021 17:40
  • losers Avatar
AU, SADC, RSA und Niemand sonst können OFFIZIELL irgendetwas militärisch ADÄQUATES machen, so lange Mozambique nicht darum ersucht und es von den SADC-Regulatorien dafür gedeckt ist.
So bleibt das vorläufig bei den diversen "Security Dienstleistern" die sowieso schon lange vor Ort sind. Die dürften aber selber überrannt worden sein
18:05:
www.defenceweb.co.za...s-african-solutions/
Letzte Änderung: 29 Mär 2021 18:06 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Mär 2021 20:46 #611230
  • HeiVi
  • HeiVis Avatar
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 258
  • HeiVi am 29 Mär 2021 20:46
  • HeiVis Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Hallo HeiVi,

zunächst einmal würde ich das in einem der mittlerweile durchaus zahlreichen Threads zum Thema diskutieren, z. B. aktuell www.namibia-forum.ch...ungen-im-norden.html
Es scheint, dass weder die Regierung von Mosambik noch die von Tansania etwas gegen die IS-Terroristen tun (wollen), immer mehr unschuldige Menschen werden von der Terror-Miliz umgebracht, und die ganze Welt schaut zu.
wie gesagt, lies die Threads zum Thema und die Presse. Die USA haben schon Spezialeinheiten zur Ausbildung nach Mosambik geschickt, Südafrika (in welcher offiziellen oder inoffiziellen Form auch immer..;-)) und die mosambikanische Armee sind vor Ort. Es wird sich schon dem Problem angenommen. Also Mosambik lässt, so wie vermutlich kein land der Erde, auch nicht Terrorismus tatenlos zu. Es ist und bleibt aber eines der ärmsten Länder der Erde und da sind die Mittel vielleicht auch begrenzt?!

Viele Grüße
Christian

Lieber Christian,
ganz so einfach ist es wohl nicht, es nur daran festzumachen, dass Mosambik eines der ärmsten Länder der Welt ist.
Es gibt dazu zahlreiche Literatur, und da findet man denkwürdige Statements wie: Das Treffen, an dem die Präsidenten von Südafrika, Botswana und Simbabwe sowie der stellvertretende Präsident Tansanias teilnahmen, einigte sich nicht auf eine spezifische Rolle der SADC...
Das Fehlen eines konkreten Plans ist symptomatisch für Mosambiks Widerstand gegen jede Art von externer Unterstützung, die zu einer multilateralen ausländischen Intervention im Land führen könnte. ...
Die SADC steht vor einem Dilemma. Auf der einen Seite muss sie auf die sich entfaltende humanitäre Katastrophe in Mosambik reagieren, die sie als Terrorismus verurteilt. Auf der anderen Seite will sie die Souveränität Mosambiks schützen und wird nur eingreifen, wenn die Regierung sie darum bittet...
Mosambik lehnt jede Art von externer Unterstützung ab, die zu einer multilateralen ausländischen Intervention führen könnte
:dry:

Ich versuche die Situation mal beispielhaft auf ein europäisches Land zu übertragen: An der Grenze von Tschechien und Polen - auf tschechischem Staatsgebiet - kommt es zu gravierenden Ausschreitungen einer selbsternannten Miliz, die dort die Gegend terrorisiert, Leute wahllos umbringt und alles an sich rafft, was es zu raffen gibt. Was wird als nächstes passieren? Und als übernächstes? Das kann jedes Kind an einer Hand abzählen. :whistle: Wie kann ein Land wie Mosambik - Armut hin oder her - schon seit Jahren zulassen, dass die Milizen sich überhaupt erst soweit entwickeln können, dass eine solche Machtausübung möglich ist? Ein Schelm, der Böses dabei denkt...
Mosambik selbst hat die Erschließung der Erdgasvorkommen vor Cabo Delgado initiiert und ausländische Firmen damit beauftragt, ist aber nicht in der Lage, diese ausländischen Firmen vor den Terroristen zu schützen und weigert sich, Hilfe aus dem Ausland anzunehmen. Und jetzt ist die Situation komplett eskaliert, was zu zahlreichen Toten unter der Bevölkerung und auch unter den ausländischen Arbeitern geführt hat.
Natürlich ist es für uns Europäer schwer, die afrikanische Denke auch nur ansatzweise nachzuvollziehen, und natürlich tun wir uns leicht zu sagen, wie man so eine Situation angehen sollte - wir sind nicht vor Ort, wir kennen die lokalen Gegebenheiten nicht und dann ist da noch diese riesen Portion T.I.A. Nachvollziehbar ist es trotzdem - zumindest für mich - nicht. Dafür denke ich zu kritisch. Und das führte dann zu meinen Überlegungen, ob eine Reise nach Mosambik derzeit für mich/uns moralisch/ethisch vertretbar ist. Und ganz klar - das führt bei dem einen oder anderen zu einem Aufschrei, andere wiederum können meine Bedenken nachvollziehen. Dafür ist dieses Forum ja da, dass wir in alle Richtungen erwachsen miteinander diskutieren können.
Und ja - aus ähnlichen Gründen habe ich auch schon vielfach mein Köpfchen zerbrochen, ob ich nach Zimbabwe reisen will oder nicht. Meine interne Diskussion dazu ist noch nicht komplett abgeschlossen, wenngleich momentan die Pro-Zimbabwe-Fraktion in meinen Hirnwindungen gerade knapp die Überhand hat.
Viele Grüße,
HeiVi
Letzte Änderung: 29 Mär 2021 20:55 von HeiVi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Mär 2021 20:53 #611231
  • HeiVi
  • HeiVis Avatar
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 258
  • HeiVi am 29 Mär 2021 20:46
  • HeiVis Avatar
Tanzmaus schrieb:
Hallo HeiVi,
ich persönlich finde schon, das gerade wir ,die sich solche Reisen leisten, auch eine Verantwortung haben. Da muss man kein großen Gedöns drum machen, die Entscheidung kann jeder für sich treffen. Die Politik ,aus Angst vor wirtschaftlichen Folgen macht das nur gegen Länder, wo es „ einfach“ ist, Sanktionen zu verhängen. Bei China, Qatar zB wird einfach nur weggesehen oder ein leises „Du Du“ wie jetzt mal bei den Uliguren. Klar ist es für die Bevölkerung was ganz anderes, wenn der Tourismus ausbleibt und die Armut noch größer wird, das ist immer die Kehrseite und nicht einfach . Ich werde nicht in die Türkei fliegen, solange Erdogan an der Macht ist, obwohl ich die Menschen so mag und das Land sehr schön ist. Auch werde ich mich durchringen, den Fernseher aus zu lassen, wenn in China die Olympischen Spiele laufen, auch wenn es keinen interessiert.
Deine Frage ist es jedenfalls wert gestellt und beantwortet zu werden .
Sonnige Grüße Martina
Liebe Martina,
ich sehe und lese, dass Du verstehst, was mich umtreibt. Ich werde auch nicht in die Türkei reisen, solange Erdogan an der Macht ist. Und China ist für mich ohnehin ein NoGo. Russland auch. Einige andere Länder stehen auch auf dieser Liste, so sehr sie mich interessieren würden und so viel sie an kulturellem Erbe und anderen Sehenswürdigkeiten zu bieten haben. Aber gerade bei Mozambik fällt es mir unglaublich schwer, meine Entscheidung zu treffen. Darum bin ich für jeden Denkanstoß - ob vorwärts oder rückwärts - dankbar.
Viele (nachdenkliche) Grüße,
HeiVi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanzmaus
29 Mär 2021 21:01 #611232
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2048
  • Dank erhalten: 2495
  • KarstenB am 29 Mär 2021 21:01
  • KarstenBs Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Und was die Regierung von TZ mit der Sache zu tun, erschließt sich mir auch nicht. Vielleicht könntest Du mir da auf die Sprünge helfen?
sicher sowas?
"Mozambican Islamic clerics have trained in Tanzania for more than a century and exchanges have taken place for longer, among religious communities on both sides of the border. So it’s unsurprising that the Mozambican “al-Shabaab” connected with like-minded Muslims in Tanzania in the 2010s." (qz.com/africa/155811...s-roots-in-tanzania/)

Viele Grüße
Christian
Also, weil die TZ-Regierung die gewalttätigen Islamisten in TZ 2015/17 massiv bekämpft hat und einige der Islamisten daraufhin nach MOZ geflohen sind, sind sie also mitverantwortlich für die aktuellen Massaker? Verstehe ich nicht!
LG,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Mär 2021 21:23 #611237
  • HeiVi
  • HeiVis Avatar
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 258
  • HeiVi am 29 Mär 2021 20:46
  • HeiVis Avatar
Also, weil die TZ-Regierung die gewalttätigen Islamisten in TZ 2015/17 massiv bekämpft hat und einige der Islamisten daraufhin nach MOZ geflohen sind, sind sie also mitverantwortlich für die aktuellen Massaker? Verstehe ich nicht!
LG,
Karsten
Nachrichten vom November 2020:
Dschihadisten morden auch in Tansania

Beobachter sind sich einig, dass Mosambik das Problem nicht allein angehen kann. Der Terror wird zunehmend international, denn Dschihadisten haben in den vergangenen Wochen die Grenze überquert und auch im benachbarten Tansania Menschen ermordet.


Und was tut Tansania gegen die Terroristen? Aktuell genauso viel oder wenig wie Mosambik... Die Miliz schlüpft unbehelligt zwischen den Grenzen hin und her... alles weitere habe ich schon in meinem vorherigen Beitrag erläutert: Es ist für uns beliebig schwer, nachzuvollziehen, warum da nicht mehr Staatenpräsenz/Staatenaktivität gezeigt wird.
Grüße,
HeiVi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.