THEMA: Wenn Chamäleons vom Himmel fallen...
29 Jan 2017 00:14 #461267
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 399
  • FSausS am 29 Jan 2017 00:14
  • FSausSs Avatar
Hallo,
eigentlich wollten wir keinen Reisebericht schreiben, und nun schreib ich doch ein bissl was über unsere Reise...

Wir sind vor knapp einer Woche wieder in Frankfurt gelandet - nach 6 Wochen Reise im südlichen Afrika.
Wir - das sind Frank und Elke, ein Münsterländer :evil: und eine Schwäbin :P . Das war jetzt unsere 7. Reise im südlichen Afrika und die 3. Reise nach Mosambik in Folge.

Bereist haben wir auf dieser Reise Namibia, Botswana, Zimbabwe, Mosambik, Swasiland und RSA.
Stationen:
Windhoek - Farm Elisenheim (Camp) und Urban Camp, x Nächte,
Grenzübergang NAM/BOT, Buitepos Border Post, ca. 30min,
Ghanzi - Thakadu Camp, 1N,
Nxai Pan - South Camp, 3N,
Nata - Nata Lodge, 2N,
Grenzübergang BOT/ZIM, Plumtree Border Post, ca. 1,5h
Matobo NP - Big Cave Camp, 1N,
Bulawayo - bei Freunden ;)
Masvingo, Lake Mutirikwi (Lake Kyle) - Game Park, Campsite, 2N,
Masvingo, Lake Mutirikwi (Lake Kyle) - Norma Jean's Lakeside Resort, 1N,
Mt. Selinda, Chirinda Forest, Botanical Reserve - Camp im Park, 1N,
Grenzübergang ZIM/MOZ, Espungabera Border Control, ca. 1h,
Camp an der EN1, südlich von Muxungue (zwischen Rio Bungs und Rio Muar ),Camp Buffalo, 1N,
Inhassoro, Estrella de Manianisse, Camp, 5N,
Vilanculos, Baobab Beach, Camp, 1N,
Pomene National Reserve, Pomene Lodge, Camp, 2N,
Morungulo, Bonito Bay Resort, Chalet, 10N,
Paindana, Blue Moon Lodge, Zimmer, 1N,
Paindana, Paindane Resort, Camp, 2N,
Zavora, Zavora Beach Resort, Chalet, 4N,
Grenzübergang MOZ/SZ, Lomahasha Border Control, ca. 30min
Hlane National Park, Ndlovo Camp, 2N,
Mliliwani National Park, Mliliwani Wildlife Sanctuary, 3N,
Grenzübergang SZ/RSA, Ngwenya Border Control, ca. 30min
Middelburg, Olifants River Lodge, Chalet, 1N,
Pretoria, Nkwe Pleasure Resort, Camp, 2N,
Johannesburg, Pomona Caravan Park, Camp, 1N.
Flug nach Windhoek,
Flug nach Frankfurt :(
Soweit die Etappen und jeweilige Übernachtungsgelegenheiten - apropos, wird Zeit ins Bettchen zu gehen!

tbc...
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, peter 08, carl, lilytrotter, kk0305, paulinchen, Mabe, Old Women, Daxiang, CuF und weitere 2
29 Jan 2017 09:46 #461281
  • Can
  • Cans Avatar
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 352
  • Can am 29 Jan 2017 09:46
  • Cans Avatar
Hallo,
ich hab ne kurze Frage, habt ihr euer Visa von Moz an der Grenze bekommen?
Ich glaube ihr seid auch mit eigenem Auto unterwegs. Das Carnet haben die auch in Espungabera gestempelt bekommen?
Vielen Dank
VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Jan 2017 09:45 #461652
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 399
  • FSausS am 29 Jan 2017 00:14
  • FSausSs Avatar
Hallo Can,
kurze Antwort - Ja, Visum direkt an der Grenze bekommen und Ja, Carnet gestempelt! Zusätzlich wird man überredet eine Haftpflichtversicherung für's Fahrzeug zu kaufen - 20US$.
Grüßle
Frank
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Jan 2017 17:09 #461711
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 399
  • FSausS am 29 Jan 2017 00:14
  • FSausSs Avatar
Hallo,
was ich an dieser Stelle unbedingt schon erwähnen möchte, ist dass wir im Moment niemanden wirklich anraten können über Espungabera nach Mosambik einzureisen! Die Formalitäten sind zwar einfach und nach dem Grenzposten fängt gleich die Teerstrasse (bis Dombe) an. Aber zu bedenken ist, dass man sich in der unsicheren Save-Region aufhält! Von Muxungue (an der EN1) fährt man im Konvoi - ähnlich wie im Beira-Korridor mit bewaffneten Geleitschutz gen Süden. Wir hatten die Situation falsch eingeschätzt und sind ohne Konvoi gefahren. Unterwegs haben uns mehrere Gruppen Bewaffneter - mit AK-46 im Anschlag - angehalten und Geld, Food und Drinks verlangt. Dem sind wir natürlich nachgekommen...Ob das jetzt Soldaten, Polizisten oder ??? waren konnten wir nicht ausmachen. Teilweise waren die "Jungs" in Uniform, teilweise nur halb, teilweise in Strassenklamotten, ehr Lumpen. Wir haben uns dann in das Camp Buffalo (direkt an der EN1) gerettet und sind dort die Nacht geblieben um uns am nächsten Morgen dem Konvoi anzuschliessen. Hinterm River Save hat sich der Konvoi dann aufgelöst...
Es soll wohl 2 Konvois täglich in jede Richtung geben. In jedem Konvoi fahren mehrere hundert! Fahrzeuge, die sich in einem mörderischen Tempo bewegen und sich zum Teil im Konvoi auch noch überholen! Auf diese Erfahrung hätte ich verzichten können...davon später aber mehr!

Grüßle
Frank
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, kk0305, k0Nr@d, CuF, Mustang05, Sasa
31 Jan 2017 18:16 #461725
  • Mabe
  • Mabes Avatar
  • Beiträge: 901
  • Dank erhalten: 1546
  • Mabe am 31 Jan 2017 18:16
  • Mabes Avatar
Hallöle,
das ist ja schön, dass ihr doch was schreibt !
Eure Planung und die lange Reisezeit hatten mich neidisch und neugierig gemacht.
Jetzt bin ich natürlich gespannt, was ihr auf eurer Tour so erlebt hat. Nach Mozambik fährt ja auch nicht jeder...

Kann also losgehen... :)

Viele Grüße
Mabe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Jan 2017 19:12 #461733
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 803
  • Dank erhalten: 1270
  • Maputo am 31 Jan 2017 19:12
  • Maputos Avatar
FSausS schrieb:

Wir hatten die Situation falsch eingeschätzt und sind ohne Konvoi gefahren. nterwegs haben uns mehrere Gruppen Bewaffneter - mit AK-46 im Anschlag - angehalten und Geld, Food und Drinks verlangt. Dem sind wir natürlich nachgekommen...Ob das jetzt Soldaten, Polizisten oder ??? waren konnten wir nicht ausmachen. Teilweise waren die "Jungs" in Uniform, teilweise nur halb, teilweise in Strassenklamotten, ehr Lumpen. Wir haben uns dann in das Camp Buffalo (direkt an der EN1) gerettet und sind dort die Nacht geblieben um uns am nächsten Morgen dem Konvoi anzuschliessen.

Hallo Frank

Auch in der Region Xai-Xai irren diese Typen anscheinend rum...

Wir haben unsere geplante Tour im April jedenfalls aus dem Programm gekippt... so macht es keinen Spass mehr...

www.iol.co.za/news/s...bique-ambush-7205620

Gruss aus Fish Hoek Andreas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustang05