THEMA: Kenntlichmachen fremder Bilder in Reiseberichten
04 Jan 2018 21:21 #503683
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 04 Jan 2018 21:21
  • marimaris Avatar
Hallo Ruth,
einerseits verstehe ich Deine Bedenken – auch mir gefallen echte Fotos besser, wie kopierte und hochprofessionelle von irgendwelchen Webpages, andererseits denke ich aber auch, dass hier gerade aus einer Mücke einen Elefanten gemacht wird.
Reiseberichte, die einen nicht interessieren, liest man besser nicht und gut ist.
Bilder, die einen nicht interessieren kann ich mühelos ignorieren – Wüstenspringmäuse in Botswana sind doch witzig und ein wenig Hirnzellentraining hat noch niemandem geschadet.
Eulenmuckel schrieb:
Mir geht es nicht darum, einen Reisebericht „wie eine gefakte Doktorarbeit zu sezieren“.
Ich hoffe, dass solche Pimp-my-story-Elemente die große Ausnahme sind. Was sollen sie dem Forum nutzen?
Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht nur mir als Lehrerin so geht!

...das weiss ich nicht – ich kann Dir nur erzählen, wie es mir so geht …ich bin keine Lehrerin und lasse mich grundsätzlich «schlecht» belehren ;) :P .
Die einen pimpen Reiseberichte mit fremden Bildern, die anderen durch immer wiederkehrende gleiche Erzählungen (über Monate) aus der Perspektive verschiedener Reiseteilnehmer.
Der aktuelle Trend einiger Forumsteilnehmer; man trifft sich als Gruppe im südlichen Afrika und jeder schreibt einen separaten wirklich spannenden Reisebericht über dieses Treffen und was man so alles miteinander erlebt hat.
Was ist hier die Motivation?
Intrinsisch? Extrinsisch? …
Auch die (Leser-) Bedürfnisse sind unterschiedlich…
Und genau so soll es doch sein.
Alle Reiseberichte sind anders, vielleicht für den einen ansprechender als für den anderen – Gruppenzwang herrscht nicht, jeder kann machen, posten und lesen was er/sie will.

Mir gefallen alle Reiseberichte - herzlichen Dank für's Schreiben!
Ohne diese wären meine Reisen oft nur halb so gut geplant!!! :kiss:

Gruss Mari :)
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Botswanadreams, Logi, Mustang05, Maputo
04 Jan 2018 21:27 #503684
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2398
  • Dank erhalten: 2686
  • La Leona am 04 Jan 2018 21:27
  • La Leonas Avatar
Und ich dachte das seien immer eigene Fotos in Reiseberichten, schön doof und naiv von mir.
Danke für den wake up call
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, chamäleon2011, Logi, trsi
04 Jan 2018 22:30 #503698
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3391
  • Dank erhalten: 4864
  • freshy am 04 Jan 2018 22:30
  • freshys Avatar
Guten Abend Ruth,

vielen Dank für deine sachliche Kritik! Seit gestern kreist in meinem Kopf der Gedanke, mich ähnlich zu äußern. Ich habe es unterlassen, weil ich vermutete, dass daraus ein Shitstorm werden könnte. Doch ich weiß jetzt, wessen Postings ich nicht mehr lesen werde, weil ich nicht sicher bin, ob ich dem Schreiber oder der Schreiberin noch vertrauen kann.

Nie hätte ich gedacht, dass Fomis ihre Reiseberichte mit fremden Fotos aufhübschen, ohne darauf hinzuweisen. Ich fände nichts dabei, ein fremdes Foto entsprechend gekennzeichnet in einen Text einzufügen, weil es passt oder ihn erläutert. Das Schmücken mit fremden Federn stellt für mich Betrug dar. Aber das scheint für einige Fomis salonfähig zu sein.

Nochmals herzlichen Dank für deine klaren Worte,
freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, chamäleon2011, Logi, CuF
05 Jan 2018 00:52 #503706
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2275
  • Dank erhalten: 2905
  • chamäleon2011 am 05 Jan 2018 00:52
  • chamäleon2011s Avatar
Auf so eine Idee wäre ich nie im Leben gekommen und habe daher auch gar kein Gespür für solche "geklauten" Bilder gehabt. Die Begriffe "veräppelt, nicht mehr vertrauen,..." treffen voll und ganz auch auf mich zu. Danke meinerseits an die Forumsmitglieder, die uns informiert und aufgeklärt haben, zu dem in einer für mich sehr manierlichen Art und Weise ohne unter die Gürtellinie zu treten. Die völlig fehlende "Einsicht" der Betroffenen spricht hier für sich.

Viele Grüße
Karin
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: helga, Eulenmuckel, mika1606
05 Jan 2018 01:37 #503708
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3950
  • Dank erhalten: 4262
  • lilytrotter am 05 Jan 2018 01:37
  • lilytrotters Avatar
Es ist mittlerweile eine andere Dimension. In der kurzen Zeit.
Es geht nicht mehr um eine Mücke, also um wenige einzelne Fremdbilder (es sind übrigens häufig freie Bilder, die da Verwendung finden).
Es geht mittlerweile darum, dass sehr viele Fremdbilder Verwendung finden und diese Fremdbilder
- Erstens, wie eigene Bilder vorgestellt werden, inklusive der Beschreibung, welche Geduld man habe aufbringen müssen, diese Fotos zu schießen! Und
- Zweitens, dass man sich daraufhin für diese gelungenen Fremdbilder von vielen Fomis loben lässt, welch fantastisches Foto man doch gemacht habe!
(Nebenbei, aus Unkenntnis, europäisches Tier aus dem Netz gefischt und in Afrika präsentiert oder Tiere in freiem Mix zwischen Nord-, Süd- und Ostafrika gewählt – und auf diese Weise ein erklecklich Maß an Falschinformation verzapft.)

Wenn diese Situation einmal vorkommen würde, - nun denn.
Eine Mücke, - wahrlich.

Es ist aber leider häufig - und mitunter wesentlicher Bestandteil eines Reiseberichtes.
Dort besteht in manchen Bereichen ein Verhältnis 'eigene Bilder' zu 'fremde Bilder': 4 :10, sogar 1:10 !
– Bei Fremdbild 90 ! habe ich aufgehört zu zählen... – in einem Bericht!
Nun kann man sagen: Böse Seziererei. JA. Gutes Gehirnzellentraining, sozusagen. Ohne diese Arbeit kann man aber keine klare Aussage machen und alle begeisterten Fomis (inklusive uns) würden weiterhin die nächsten 90 schönen Fremdbilder einer falschen Person zuordnen und sie dafür über den Klee loben. Und diese hätte weiterhin für die Blumen gedankt.

Ja, die Leserbedürfnisse sind unterschiedlich.
Wir schätzen Authentizität.
Und wenn uns jemand eine fantasievolle Geschichte zur Entstehung seiner Fotos erzählt, dann sollte man dem doch Glauben schenken dürfen. Da gibt es eigentlich eine klare Grenze. Wir fühlen uns mittlerweile ziemlich verarscht und mögen das nicht mehr hinnehmen.
Wir fragen uns immer: Warum nur? Was bezweckt derjenige, was gibt ihm das Vorspiegeln falscher Realitäten, das Schmücken mit fremden Leistungen?
Keine Ahnung.

Um so mehr bewundern wir alle diejenigen, die vertrauensvoll und mutig ihre netten und eher unspektakulären Reiseberichte einstellen, weil sie etwas ans Namibia-Forum zurückgeben wollen. Sie sind diejenigen, die sich ebenso mühen und mit ihren nicht aufgemotzten Berichten dahinter zurück bleiben, weil sie wahrheitsliebend auf Pimp-up-Stories und Fremdfotos verzichten.
DANKE!
Ehrlich währt am längsten.

Gruß lilytrotter
Letzte Änderung: 05 Jan 2018 01:57 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Riedfrosch, helga, jaffles, Allesverloren, Eulenmuckel, tigris, casimodo, maddy, Elchontherun und weitere 14
05 Jan 2018 07:15 #503711
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 828
  • Dank erhalten: 1309
  • Maputo am 05 Jan 2018 07:15
  • Maputos Avatar
Also so dramatisch finde ich das nicht ein paar wenige fremde Bilder zu verwenden. Aber man müsste sie halt als Fremdbilder erwähnen und nicht mit etwas "BlaBla" versuchen den Leuten etwas vorzugauckeln. Vor allem sollte man dann soviel Rückgrat haben sich zu entschuldigen, wen man Schiffbruch erlitten hat... "Hey Leute ich habe Mist gebaut"...That's it.

Man sollte aber auch etwas Ursachenforschung betreiben. Jeder will ja immer im besten Licht dastehen, andere beeindrucken und möglichst viel Lob ernten.

Das kränkste Tool für diese Selbstdarstellung ist Instagram. Dort stellen viele Tussen ihre Bilder rein und hofft auf möglichst viele "Follower" und "Likes". Fast kein Bild ist dort natürlich echt. Alles ist gefaked, Busen aufgepumpt, Taille schmal gemacht, Nase kleiner, keine Hautunreinheit usw...

Viele Reiseberichte sind von mir aus gesehen auch eine Art Selbstdarstellung. Ich habe oft das Gefühl, dass einige Bericht nur geschrieben werden um seinen persönlichen Status aufzupolieren, sprich den "Dank erhalten" Zähler hochzuschrauben und hier scheinen alle Mittel recht.

Aber eigentlich ist dieser Zähler völlig nichtssagend. Stellt einer eine Flut von Elefantenbildern rein, sind ihm 10 "Danke" sicher, macht einer kompetente Reiseberatung und kämmt eine Route durch, bekommt er wenn er Glück hat gerade einmal ein "Danke".

Ich würde diese Funktion ausknipsen, zumindest den Zähler "Dank erhalten". In den Post kann man es ja drin lassen, aber auch dort kann man sich ja auch verbal bedanken wenn es sein muss. Nach jedem Bilderschwall den Danke Knopf zu drücken ist ja irgendwie auch abgedroschen.

Nur so eine Anregung

lg Maputo
Letzte Änderung: 05 Jan 2018 07:54 von Maputo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, buma, Logi, Tidou