THEMA: Reise Sambia/Simbabwe August 2018
10 Mai 2018 21:24 #521016
  • Steffilux
  • Steffiluxs Avatar
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 1
  • Steffilux am 10 Mai 2018 21:24
  • Steffiluxs Avatar
Hallo ihr Lieben,

wir sind gerade dabei unsere Sambia/Simbabwe Reise für diesen Sommer zu planen. Die Reise steht eigentlich schon grösstenteils, sind uns aber noch nicht ganz sicher. Im Moment sieht die Reise wie folgt aus:

Tag 1: In Victoria Falls landen- nach Sambia und Übernachtung inder Maramba River Lodge
Tag2+3: Nanzhila Plains Lodge (oder genügt eine Nacht? Da die Lodge sehr teuer ist)
Tag4+5: Hippo Bay am Itezi Tezi
Tag6+7: Kasabushi Campsite
Tag8: Mayukuyuku Campsite (wollten hier vielleicht 2 Nächten und in Nanzhila eine weniger? Was denkt ihr?)
Tag9: Lusaka Pioneer Lodge
Tag10: Mana Pools -> Mucheni Campsite
Tag11+12: Mana Pools --> Nyamepi Campsite
Tag13: offen --> Übernachtung zwischen Mana Pools und Chizarira (da Weg sehr lang? Würde Kariba eine Option sein? oder Gache Gache Lodge, wenn es sie noch gibt?)
Tag14: Chizarira --> Mucheni View Campsite
Tag15+16: Hwange --> Main Camp
Tag17: Hwange --> Shumba Campsite
Tag18: Vic falls Safari Club/ Batonka Guest Lodge?

Was denkt ihr darüber? Vielleicht hat jemand Erfahrungen bezüglich Lodges/Campsites? Wie würdet ihr die Nächte aufteilen? Zu lange im Kafue?

Ich danke euch :-)

Liebe Grüsse

Steffi
Letzte Änderung: 10 Mai 2018 21:29 von Steffilux.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mai 2018 21:32 #521018
  • Steffilux
  • Steffiluxs Avatar
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 1
  • Steffilux am 10 Mai 2018 21:24
  • Steffiluxs Avatar
hab noch etwas vergessen.

Bezüglich unseres Fluges haben wir als billigste Variante die Ethiopian Air, hat schon jemand Erfahrungen mit dieser Fluggesellschaft gehabt? Die sind wirklich wesentlich billiger (mehr als 300€ pro Ticket) als zum Beispiel die South African :ohmy:

Danke :-)

Steffi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mai 2018 23:54 #521028
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2153
  • Dank erhalten: 1292
  • marimari am 10 Mai 2018 23:54
  • marimaris Avatar
Hallo Steffi,
das ist natürlich Geschmackssache. Ja, mir wäre der Kafue-Teil viel zu lang. Ich würde mich auch nur auf Zambia konzentrieren. South Luangwa ist einer der schönsten Parks Südafrikas - da würde ich sicherlich hin!
Meine Reise würde so aussehen:
Tag 1: In Victoria Falls landen- nach Sambia und Übernachtung in der Maramba River Lodge
(falls Du hier campen möchtest, würde ich mir das 2mal überlegen. Es wimmelt da von Mücken. Die Campsite war gar nicht nach unserem Geschmack. Wir sind zu den J-Backpackers nach Livingstone umgezogen. Da haben wir uns wohler gefühlt.
Tag2+3: Nanzhila Plains Lodge (für nur eine Nacht würd ich nicht da hin)
Tag4-5: Hippo Bay am Itezi Tezi oder ähnlich
Tag6: Lusaka – Pioneer Camp, einkaufen
Tag 7-15;Wildlife Camp South Luangwa / vielleicht davon noch 2 Tage am anderen Ende des Parks
Tag16: Pioneer Camp
Tag17: Vic Falls (Reservetag)
Tag18: Vic Falls
Auch wir kennen die Maramba Lodge. Wir sind wieder abgereist. Dort hatte es Millionen von Mücken, davon nochmals so viel bei den Campern in der Dusche :sick:
Auch sonst, wenn man nicht gerade den immer besetzten Platz am Fluss bekommt, ist die Lage nix besonderes. Wir haben uns bei den J-Backpackers in der Stadt wohler gefühlt.
Gruss und viel Spass beim Planen, Marimari
Nächste Reiseziele:
26.12.2021-06.01.2022: Azoren, Madeira
ab 01.07: 2022: CH, Italien, Kroatien, Bosnien & H., Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Georgien, Armenien
Letzte Änderung: 10 Mai 2018 23:59 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mai 2018 06:09 #521033
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 2037
  • Dank erhalten: 1680
  • ALM am 11 Mai 2018 06:09
  • ALMs Avatar
Moin Steffi,

ich finde Deine Touridee passend zu den zweieinhalb Wochen verfügbarer Zeit.

Meines Erachtens kann ein Besuch des Kafue NPs gar nicht zu lange sein. Seine Diversität will ausreichend erkundet sein und erschließt sich einem nicht gleich auf den ersten Blick.
Deiner Tourbeschreibung folgend entnehme ich, daß Ihr dort eh nur den südlichen Teil auf der Agenda stehen habt und zwei Tage im Kasabushi verbringen wollt. Kasabushi liegt fast auf gleicher Höhe von Kaingu. Ich denke, Kasabushi bietet wie Kaingu auch eine morgendliche Bootsfahrt auf dem Kafue River an. Diese ist ein absolutes Muß in der Gegend dort. Phantastische Flußfelsformationen werden Euch staunen lassen.

Mayukuyuku bietet sich sehr gut als Basis an, den südlichen Teil des nördlich der M9 gelegenen Teils des Kafue NPs etwas in Angriff zu nehmen. Aufgepasst dort... Löwenbesuch auf der Campsite nicht ausgeschlossen.

Was Euren dann angedachten Stopp-Over in Lusaka anbelangt würde ich das Eureka Camp vorschlagen; dieses liegt nämlich dann bereits auf Eurem Weg zu den Mana Pools. Das Pioneer Camp hingegen befindet sich am östlichen Ausgang Lusakas und somit müsstet Ihr dann von Westen kommend und dann südwärts weiterfahrend zwei Mal die City dort durchqueren; das macht erstens keinen Sinn und zweitens schon gar keinen Spaß.

Aber jetzt möchte ich noch meinen Senf zu marimari's Idee abgeben...
Sie hat absolut recht... Der South Luangwa NP ist auch meiner Meinung nach einer, nein, der schönste NP in Afrika :woohoo:
Hinsichtlich Kafue NP gehe ich selbstredend nicht mit marimari konform... Grund siehe oben.

Schöne Grüße vom Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mai 2018 06:57 #521036
  • Brauni
  • Braunis Avatar
  • Beiträge: 348
  • Dank erhalten: 196
  • Brauni am 11 Mai 2018 06:57
  • Braunis Avatar
Hallo Steffi,
als Zwischenübernachtung ist am 13.Tag Kariba schon geeignet. So könnt ihr noch etwas in Mana Pools bleiben. Man zahlt ja jeden Kalendertag in den NP.
Kariba nach Chizarira ist dann aber auch noch eine harte Etappe. Wir sind 2016 nicht über Karoi sondern sind kurz nach dem Sanyatifluß nach Norden abgebogen (vom Chizarira kommend).
Am Sanyatifluß war auch noch ein Hinweisschild auf das Sanyati River Camp das irgendwann mal bestand oder noch in Teilen vorhanden ist. Man kann dort anscheinend noch übernachten. Dies hatten wir uns auch überlegt, da wir aber zeitig diesen Punkt erreicht hatten fiel die Entscheidung auf weiterfahrt.
Wichtig ist für diese Strecke der aktuelle Straßenzustand, wir hatten 2016 im August dort eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40km/h.
P.S. Ihr wisst das ihr zum Eintritt nach Mana Pools bis 16Uhr bei der Rangerstation das Permit abgeholt haben müsst?
Touristen bringen Souveniers mit nach Hause.
Reisende Geschichten.
Letzte Änderung: 11 Mai 2018 06:59 von Brauni.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mai 2018 07:41 #521039
  • Steffilux
  • Steffiluxs Avatar
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 1
  • Steffilux am 10 Mai 2018 21:24
  • Steffiluxs Avatar
Ich danke euch für die Antworten:-)

@marimari:
Wir hatten zuerst den South Luanga im Visier sind jedoch der Meinung, dass wir nicht genügend Zeit haben, da es sehr lange Anfahrtsstrecken sind und wir wollen nicht durch den Park hindurcheilen... Ausserdem wollten wir unbedingt nach Mana Pools und Hwange und so hat sich diese Kombinatioun gut ergeben:-)

In der Maramba sind wir in der Lodge, beginnen immer lieber mit Lodge bevor wir uns ins Campieren stürzen:-) Leider haben wir nicht so viele Möglichkeiten, da wir etwas spät dran sind... dann lassen wir uns mal überraschen...

@alm:
Das klingt ja toll, wir freuen uns auf jeden Fall.
Ich sehe mir auf jeden Fall die Eureka an, war mir nicht bewusst, dass wir zum Pioneer 2 mal durch die Stadt müssen:-0 Die Lodge wurde uns angegeben, weerden uns aber mal über die Eureka informieren:-)

@brauni:

Vielen dank für den Hinweis:-)Ja, wir wisswn dass wir das Permit müssen abholen, g’aibst du das würde zeitlich zu eng?
Zwischen mana pools und Chizarira lassen wir die Nacht glaube ich offen und sehen dann mal wie weit wir kommen... ansonstens werden wir dann bei der sanyati unser Lager aufschlagen, bevor es am Tag danach weitergeht:-D

Liebe Grüsse

steffi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.