THEMA: Reisebericht Sambia - 2. Versuch - November 2016
17 Mai 2017 23:18 #475396
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 17 Mai 2017 23:18
  • paulinchens Avatar
Tag 18 - Dienstag, 15.11.2016


Heute Morgen übernimmt eine Affenhorde das Regiment und umkreist das Areal, um sich schnell von allen Seiten anzuschleichen. Wir schließen sofort alle Türen...nichts darf herumliegen... :( ...Auch der Mülleimer ist nicht sicher, die kleine Tür können sie routiniert öffnen. Auch mit Steinen werfen und Lärm kann sie nicht wirklich beeindrucken... B) ...


...es sind viele...

...aber auch ganz süß... ;)

Schließlich verzieht sich die Gruppe...nichts zu holen hier... ;) ...


Gestern sind mir bereits die wunderschönen roten Blüten auf dem Boden aufgefallen, aber schaue ich hoch in die Bäume, entdecke ich nichts Rotes...komisch...welcher Baum wirft diese tollen Blüten ab?





Während des Frühstücks blättern wir im 'Hupe' und entdecken ein Kapitel über Leberwurstbäume...davon gibt es Einige hier
...ach so...die roten Blüten gehören zu den Leberwurstbäumen, blühen allerdings nur in der Dunkelheit, um Fledermäuse zur Bestäubung anzulocken...interessant... :) ...
Ich betrachte die Bäume genauer und sehe tatsächlich lange Stiele herabhängen, die am Ende so etwas wie geschlossene Blüten tragen...



...heute Abend werden wir in die Bäume leuchten, bin gespannt, ob sich tatsächlich Blüten öffnen... B) ...
Ich muss mal meine mails checken, die kleine Plattform an der Lodge ist leer, nur das Notebook des Managements ist dort eingestöpselt...die Verbindung steht sofort...Pflichtprogramm schnell erledigt... B) ... :) ...

Unser Pool heute... :) ...was gibt´s Besseres als in einem kühlen Pool unter riesigen Leberwurstbäumen mit Blick auf das Luangwa-Flussbett zu liegen...dafür müssen andere vieeel Geld in die Hand nehmen... B) ...
Einzig störend sind winzig kleine schwarze Tierchen im Wasser...die zwicken...aber was soll´s... :) ...



Nur wenige Tiere besuchen uns während des Tages, es gibt einfach Orte im Flussbett, die wesentlich mehr Wasser enthalten...endlich besuchen uns ein paar Elefanten weit entfernt...


Leider ist auch für uns heute der letzte Tag hier, tröstlich nur, dass auch das Personal zusammenpackt...die Saison ist definitiv vorbei... :( ...
Ich freue mich auf den Game-Drive, Treffpunkt 16 Uhr an der Lodge. Damit wir nicht in der Dunkelheit kochen müssen, wird heute bereits um 15 Uhr gegessen...lecker Nudeln mit roter Soße und Parmesan...
...aber der Weg zwischen Campsites und Lodge ist nach wie vor nicht meiner...vermeide jeden unnötigen Gang hier... :( ...

Pünktlich sind wir am Hauptgebäude, es gibt einen Snack mit "Tea or Coffee", ganz nett...und wie schon gedacht kommen unsere Camp-Nachbarn dazu...zwei sehr nette, aber etwas distanziert wirkende SA. Wir sind also zu viert...besser geht´s kaum...
Dem Manager haben wir zwischenzeitlich von unserem Erlebnis mit dem Flusspferd-Bullen an den Hot Springs erzählt...er wirkt nachdenklich und überrascht, ja fast besorgt über diese Episode und bezeichnet es als ungewöhnlich... :( ...
Zum Sattessen sind wir nicht hier, deshalb starten wir zügig zum Game-Drive und sind sehr gespannt...es ist unser erster, bisher sind wir lieber selbst gefahren...
Die beiden Guides sind ein gutes Team, der Fahrer älter, erfahren wirkend und mit gutem Englisch, der Beifahrer und "Beleuchter" jung, nett und wird offensichtlich gerade angelernt...macht seine Sache aber gut...nur das Fahrzeug macht einen klapperigen Eindruck... :( ...
Nah am Camp gibt es noch ein paar Details zu den Leberwurstbäumen, dann geht es über die "Private Road Zikomo Only" den Luangwa River entlang. Hier wollten wir gestern bei unserer Tour eigentlich rauskommen.

Und tatsächlich, nach nur einigen hundert Metern erreichen wir den gerissenen Büffel...die Geier haben den Kadaver gerade für sich allein...sehr hungrig waren die Jäger nicht, es fehlen anscheinend nur die "Leckerlis"...da bleibt genug für andere... B) ...



Nicht weit entfernt finden wir diese faulen Jungs, die sich von uns nicht aus der Ruhe bringen lassen... B) ...



Wie gestern fahren wir verschlungene Wege am Flussufer entlang, sehen bekannte Tiere, aber aus einer völlig anderen Perspektive...


...diese Giraffe haben wir am Vortag bereits gesehen...so merkwürdig ramponierte Gelenke an den Vorderbeinen...

...eine Gruppe "Schwarzfahrer"... ;) ...



...die 'bösen' Wörter benutze ich nicht mehr... B) ...die beiden sind einfach nur niedlich...

Leider zieht sich der Himmel frühzeitig zu, so dass die Lichtverhältnisse ziemlich düster sind...kein 'Sunset' heute...





...trotzdem machen wir den geplanten 'Sunset' - Stop an einem trockenen Seitenarm, wo die Umgebung sehr gut zu überblicken ist... ;) ...

Es gibt Bier, Popcorn und Gelegenheit zu einem interessanten Gespräch... :) ...
Wir erzählen dem Guide ebenfalls von unserem Flusspferd-Erlebnis und auch er lächelt nicht... :( ...die Elefanten in der Umgebung der 'Hot Springs, so erzählt er, seien ebenfalls extrem aggressiv...ich will einen Scherz machen und bemerke, vielleicht liegt es am Wasser der 'Hot Springs', dass die Tiere dort so schlecht gelaunt sind...er schaut sehr ernst drein, als hätte ich ins Schwarze getroffen... :( ...
Der Südafrikaner stellt mit Blick auf das Fahrzeug die Frage, wie man sich im Busch verhält, falls das Fahrzeug mal liegenbleibt...sehr interessante Antwort: NIEMALS AUF DER PISTE GEHEN! So tief wie es geht in den Busch hinein und dort laufen...Tiere wandern mit Vorliebe die Wege entlang...dort hat man die beste Chance, unliebsamem Besuch zu begegnen...
Ich glaube, er hat Recht...je länger ich drüber nachdenke...das werde ich mir tief ins Hirn brennen...
Nach ca. 30 Minuten fahren wir weiter, es dämmert und schnell ist es dunkel...nun wird es interessant... B) ...
Der Beifahrer schwenkt unentwegt einen Power-Scheinwerfer in die Umgebung...zuerst finden wir einen Kurzohr-Rüsselspringer...auch Elefantenmaus...hier beweisen die beiden schon mal sehr gute Augen... B) ...hätten wir nie gesehen...





...als nächstes eine Ginsterkatze...



...da laufen uns 2 Hyänen über den Weg, erstaunlich, das Licht vertreibt sie nicht...sie lassen sich trotzdem Zeit...







Immer mal wieder finden wir Elefanten zwischen den Büschen und der Fahrer warnt den 'Beleuchter' schnell, auf keinen Fall die Elefanten direkt von vorn anzustrahlen...
Wir erreichen die Uferkante und wie am Tag, so auch in der Dunkelheit...reichlich Tiere...
...zuerst eine kleine Elefantengruppe...und schwupp...kaum angeleuchtet, ist das Kleine verschwunden... :) ...


...und nur wenige Meter entfernt diese 3 Löwen...könnten die Jungs von vorhin sein...ich sehe es so gerne, wie zärtlich sie miteinander umgehen... :) ...


...sogar beim "Kacken im Dunklen" können Touristen uns nicht in Ruhe lassen... :angry: ...








...ja, und dann suchen wir eine lange Zeit nach Leoparden, die beiden kennen ihre Lieblingsplätze, aber wir haben kein Glück...so viel zur "Garantie"...es ist halt Natur und kein Zoo... B) ...wir sind nicht enttäuscht...
Zurück an der Lodge gehen wir direkt zur Campsite...natürlich wieder mit Begleitung... B) ...die Südafrikaner bekommen noch ihr Abendessen.
Sofort leuchten wir in die Leberwurstbäume...bin gespannt...und tatsächlich...da hängen sie, die wunderschönen Blüten, die von Fledermäusen bestäubt werden möchten und jeden Morgen wie hingezaubert auf dem Boden liegen...whow...Blüten für eine Nacht... B) ...





Später kommen unsere Nachbarn, 'röddeln' noch etwas herum...dann ist Ruhe. Die Geräusche der Nacht sind wie immer faszinierend und halten uns noch eine Weile bei einem Glas Wein in den Stühlen. Morgen müssen wir leider zurück Richtung Lusaka, mal sehen, wie wir durchkommen, evtl. bauen wir noch eine Zwischenübernachtung ein...möchten nicht sooo früh starten.
Gute Nacht...leider ist auch der letzte Abend irgendwann zu Ende...
Letzte Änderung: 18 Mai 2017 01:32 von paulinchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Eulenmuckel, lilytrotter, Topobär, fotomatte, marimari, kach, Daxiang, CuF
20 Mai 2017 13:33 #475587
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 17 Mai 2017 23:18
  • paulinchens Avatar
Tag 19 - Mittwoch, 16.11.2016

Heute ist Fahrtag, wir wollen so weit wie möglich Richtung Lusaka kommen...je nach Durchkommen werden wir uns unterwegs orientieren und ggf. übernachten...es soll aber trotzdem ein entspannter Tag werden... :) ...


Die Südafrikaner starten um 8.30 Uhr wohin auch immer, wir räumen noch herum und genießen, die einzigen im Camp zu sein. Unser Campwächter schlendert vorbei, bedankt sich noch mal für die Melone und verspricht lachend, dass wir bei unserem nächsten Besuch Melonen aus "unserer" Saat von ihm bekommen... B) ...
...bin neugierig und frage, warum z.B. unser geliebter Knoblauch extrem selten zu kaufen ist...auch hier scheint es ein Saatproblem zu sein, es fehlt insgesamt Saatgut im Land... :( ...
Zusammen gehen wir rüber zur Rezeption, um die Rechnung zu begleichen...den Weg hätten wir uns schenken können, denn der beste WLAN-point der Lodge ist nun mal unsere Campsite...also zusammen zurück und per Kreditkarte den Betrag von 2.894 Kwacha begleichen, also 240 € für 3 Übernachtungen, 1 x Game Drive und 1 x Abendessen...für diesen Ort mitten in der Wildnis ist das so was von ok... ;) ...
Die letzten Gäste, nämlich wir... B) ...werden herzlich verabschiedet mit der Ansage, so bald wie möglich wiederzukommen...die Schranke schließt sich hinter uns und Punkt 9.15 Uhr verlassen wir leider das Camp... :( ...
Ausladende Mangobäume säumen den Weg, die Früchte sind kleiner als die in unseren Supermärkten, aber so zahlreich, dass ich die vielen Flughunde im Kasanka NP verstehe... B) ...


Schnell erreichen wir Mfuwe, biegen ab Richtung Chipata...dort an der Ecke volltanken und ab geht es entlang der breiten Straße gen Westen. Wir dürfen phasenweise 120 km/h fahren, Straße und Verkehr geben das auch her und so erreichen wir zügig Petauke, wo sich die einzige noch vorhandene Baustelle auf der gesamten Strecke über ca. 20 km hinzieht. Wir sind extrem gut in der Zeit, aber egal wo wir übernachten werden, wir haben kein kaltes Begrüßungsbier mehr... :angry: ...wo in Petauke gibt es Bier, ohne lange herumzusuchen?

...wie immer busy hier...

An der Tanke fragt Manni ein paar Jungs, einer verschwindet mit ihm um die Ecke und schon kennen wir die "Quelle"...rollen dorthin... :) ...

Nie hätten wir allein diesen unscheinbaren Shop gefunden...das junge Mädel hinter dem Tresen strahlt uns an...lässt es sich nicht nehmen, die Flaschen persönlich rauszubringen und in den Kühlschrank zu räumen...ohne aufzuhören, mich freudig anzuschauen...wahrscheinlich gehören Touristen nicht oft zu ihrer Kundschaft und mit blond + blauäugig erfülle ich jedes Kriterium für ihre Aufmerksamkeit...
Weiter geht es...wir kommen super voran...wenig Verkehr und keine Baustellen...am Bridgecamp zögern wir kurz, es ist früher Nachmittag...Risiko...wir fahren weiter, wollen den restlichen Tag nicht verschenken.
Linksseitig liegt der Lower Sambesi NP, die Sonne steht bereits tief, hoffentlich kommen wir im Hellen an...wir haben uns das Pioneer Camp kurz vor Lusaka ausgeguckt. Um 18 Uhr erreichen wir den Abzweig, ruckeln noch einige km über buckelige Pisten...da endlich ist die Rezeption. Check-in schnell und unproblematisch, das Camp ist fast leer, wir haben die freie Wahl...und wer steht hier bereits...?...die beiden Südafrikaner mit ihrem Iveco winken uns zu, wir tauschen uns über die unglaublich gut zu fahrende Strecke aus.
Blitzschnell wird´s dunkel, schnell aufbauen und Pizza essen gehen, die wir beim check-in bereits vorbestellt haben... B) ...
Hier gibt es guten, bezahlbaren Wein zum Essen, während wir uns entspannen, setzt sich jemand an unseren Tisch...die Welt ist soo klein... :) ...es sind die beiden Niederländer, unsere Nachbarn aus dem Wildlife Camp, mit denen wir dort nicht so richtig ins Gespräch gekommen sind...das funktioniert nun sehr viel besser...
Wir sitzen eine Weile zusammen, sie fliegen Morgen zurück nach Düsseldorf mit Emirates, haben sich das Fahrzeug aus Namibia nach Lusaka bringen lassen. Der Preis für den Flug DÜS-LUS entspricht exakt dem Preis unseres Tickets DÜS-JOH...eine gute Lösung, wenn man noch mehr Zeit in Sambia verbringen will.
Später verabschieden wir uns, wünschen alles Gute und beenden diesen langen Fahrtag zeitig...es ist feucht und kühl hier...lange draußen sitzen ist eher unangenehm, dann lieber ins warme Bett...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, lilytrotter, Topobär, marimari, kach, CuF
20 Mai 2017 13:47 #475593
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 20 Mai 2017 13:47
  • marimaris Avatar
Hallo Paulinchen,
herzlichen Dank für die schönen Bilder vom South Luangwa...im August werden wir dem Park auch endlich wieder einmal einen Besuch abstatten ;) :lol: - wir werden z.T. auf der selben Strecke unterwegs sein: Grenze Tanzania- Hot Springs-05- Wildlife Camp- Pioneer Camp- Livingstone-Caprivi. Die Vorfreude ist gross (nur noch 6 Wochen :kiss: )
Liebe Grüsse, Mari
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: paulinchen
20 Mai 2017 15:41 #475605
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 17 Mai 2017 23:18
  • paulinchens Avatar
Hi,

da würde ich mich auch freuen... :) ...mal schauen, wann es bei uns so richtig konkret wird...ist euer Fahrzeug denn schon verschifft?
Wäre schön, mal Details ( mit wem, ab wo, wohin, Kosten usw. zu erfahren...gerne auch PN )

lg
paulinchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Mai 2017 15:43 #475606
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 17 Mai 2017 23:18
  • paulinchens Avatar
marimari schrieb:
Hallo Paulinchen,
herzlichen Dank für die schönen Bilder vom South Luangwa...im August werden wir dem Park auch endlich wieder einmal einen Besuch abstatten ;) :lol: - wir werden z.T. auf der selben Strecke unterwegs sein: Grenze Tanzania- Hot Springs-05- Wildlife Camp- Pioneer Camp- Livingstone-Caprivi. Die Vorfreude ist gross (nur noch 6 Wochen :kiss: )
Liebe Grüsse, Mari

Für den Rückweg haben wir uns ja für eine Alternativstrecke ab Lusaka entschieden...nicht schon wieder Livingstone...
geht schnell weiter...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: marimari
20 Mai 2017 21:04 #475631
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 20 Mai 2017 13:47
  • marimaris Avatar
Hi P,
Bobby geht am Montag nach Christi Himmelfahrt in Basel in den Container. Wir werden zu 2. verschiffen - mit ITS.

Ankunft am 3./4. Juli in Dar Es Salaam. Unsere Route geht von da aus in den Norden: Serengeti, dann Nairobi, Masai Mara, dann Richtung Mombasa ( Amboseli, Tsavo..), dann wieder Richtung Tanzania, Zambia, South Luangwa, Namibia (Kaokoveld), WDH von wo wir am 23.09 heim fliegen werden.
Bobby bleibt in Namibia (WDH).
Und Ihr, wann geht es bei Euch los? Wohin?
LG Mari
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 20 Mai 2017 21:24 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.