THEMA: Reisebericht Sambia 2016 (29.08 – 14.09)
01 Okt 2016 18:03 #446711
  • HorseDex
  • HorseDexs Avatar
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 34
  • HorseDex am 01 Okt 2016 18:03
  • HorseDexs Avatar
13. Tag Lusaka – Livingstone – 11.09 (464 km)

Auch heute ist es ein Stück zu fahren und wir brechen um 6:30 Uhr auf. Auf der Strecke bis kurz nach Kafue sind viele LKWs unterwegs, dann auf der T2 wird es besser. Wieder kommen wir gut voran und erreichen um 12 Uhr Livingstone. Wir beschließen uns ein Zimmer zu nehmen und entscheiden uns für die Green Tree Lodge. Ein paar Bungalows in schönem Garten und Pool für 90$ die Nacht incl. Frühstück. Wir verbringen den heutigen Tag nur faul am Pool. Abends nutzen wir das dazugehörige Restaurant und lassen dort den Tag gemütlich ausklingen.

14. Tag Livingstone – Kasane – 12.09 (86 km)

Nach dem Frühstück gehts los zur Grenze Kazungula wo wir um 8:30 Uhr eintreffen. Die Abwicklung läuft einfacher und schneller als bei der Einreise. Aufdringliche „Schlepper“ muss man trotzdem abwimmeln. Nach einer Stunde sind wir in Botswana eingereist und fahren zur Chobe Safari Lodge. Dort bekommen wir einen schönen Campsite. Für den Nachmittag buchen wir die River Cruise. Um 15 Uhr geht es los und auf dem Chobe ist einiges los… Es gibt richtig viele Tiere zu sehen und den Guide erzählt und erklärt richtig gut. Abends geht es ans Buffet der Lodge und wir lassen unseren Urlaub ausklingen.

15. Tag Kasane – 12.09

Frühstück, sortieren, ausmisten, packen, Mittagessen und ab zum Flughafen. Die Leute von Bushlore übernehmen das Auto. Das geht schnell und ist unkompliziert.
Der Rückflug geht über JHB nach FRA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Okt 2016 18:05 #446712
  • HorseDex
  • HorseDexs Avatar
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 34
  • HorseDex am 01 Okt 2016 18:03
  • HorseDexs Avatar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Okt 2016 18:06 #446713
  • HorseDex
  • HorseDexs Avatar
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 34
  • HorseDex am 01 Okt 2016 18:03
  • HorseDexs Avatar
Unser persönliches Fazit:
Sambia hat uns richtig Spaß gemacht. Gerade der S.L. war Spitze! Tiere satt. Unser tierisches Highlight waren sicherlich die Wildhunde – endlich auch mal in freier Wildbahn gesehen und dann auch noch die Show mit den Elefanten.
Der Kafue hat von den Tiersichtungen nicht viel hergegeben. Auch waren die Tiere wesentlich scheuer. Uns wurde gesagt, dass sich die Tiere zu dieser Jahreszeit eher im nördlichen Teil des Parks aufhalten würden. Landschaftlich, vorallem im Flußbereich, ist der Park sehr schön.

Alle Campsites waren gut bis sehr gut.

Als Einstieg für Sambia finden wir diese Route sehr gut. Im Nachgang würden wir diese Tour nicht mehr mit dem Landcruiser sondern mit einem Hilux machen, da wir schon einiges an Teerstraße abgerissen haben. Der Verbrauch des Landi war mit 15l auf 100km hoch und auf den Teerstraßen fährt sich ein Hilux angenehmer. Die wirklichen Offroad-Herausforderungen waren bei unserer Tour nicht enthalten.

Die Versorgungsmöglichkeiten waren auf dieser Route immer sehr gut. Viele Tankstellen, immer mit Diesel. Kartenzahlung (VISA und Master) bei ENGINE-Tankstelle möglich. ATM´s ausreichend vorhanden. Nichts desto trotz muss man US-Dollar im Gepäck haben.

An allen Roadblocks, die wir passierten, wurden wir durchgewunken.

Vorreserviert hatten wir Nanzhila und Kaingu. Das war halt der Anfang unserer Tour und von dem her absehbar. Um flexibel zu bleiben, buchten wir für den weiteren Reiseverlauf nichts vor. Wir wussten nicht, ob wir die Strecke Lusaka - S.L. an einem Tag schaffen, oder....
Würden wir wieder so machen. Man baut sich keinen unnötigen Zeitdruck auf und eine Bleibe findet man (wahrscheinlich) immer. Für Kaingu macht eine Vorreservierung auf jeden Fall Sinn.

Wir hätten uns Sambia „einsamer“ vorgestellt, es waren zu dieser Zeit „einiges“ an Urlauber unterwegs. Vor allem Bushlore-Fahrzeuge.

Sambia ist definitiv eine Reise wert und wir können uns gut vorstellen wieder zu kommen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reisemaus, tiggi
02 Okt 2016 10:54 #446744
  • Riedfrosch
  • Riedfroschs Avatar
  • Amphibienknutscher
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 351
  • Riedfrosch am 02 Okt 2016 10:54
  • Riedfroschs Avatar
HorseDex schrieb:
Unser persönliches Fazit:
Sambia hat uns richtig Spaß gemacht. Gerade der S.L. war Spitze!

Hallo HorseDex,

danke für Deine tollen Bilder! Ich habe vieles wieder erkannt, wir sind im Juli/August eine ähnliche Strecke gefahren.
Wir sind von WDH über Moremi und Chobe via Kazungula eingereist.
Dann auch in den South Luangwa NP an zwei Standorten (Wildlife Camp und Zikomo).
Wir teilen mit Dir die Ansicht, dass es dort ganz ganz toll war.
Wildlife Camp hatte bei uns über 70 Leute, da war das Wildlife auch diesseits des Flusses.

Zurück sind wir über den Kafue NP gefahren, in den Caprivi über Katima wieder eingereist. Wir waren ebenso wie Du in Nanzhila und waren glücklicherweise allein dort. Ich kann es mir mit so vielen anderen Autos dort kaum vorstellen.
Die Informationen im Hupe dazu sind etwas veraltet, trotz neuester Auflage. Kaingu haben wir nicht buchen können (fully booked). Der Kafue konnte bzgl. Tiersichtungen gegen den South Luangwa NP nichts machen. Auch wir hatten Wildhunde im SL.

Zambia ist ein gutes Afrika-Einsteigerland, denn wie Du sagst, die großen Herausforderungen was das Fahren angeht, haben auch wir nicht gemacht.
Ich muss Dich nur auf eines, sehr wichtiges aufmerksam machen:
HorseDex schrieb:

Der Verbrauch des Landi war mit 15l auf 100km hoch und auf den Teerstraßen fährt sich ein Hilux angenehmer.

Ein Landcruiser ist kein Landi. Ein Landi ist ein Landrover!
Und Landcruiser und Landrover stehen zueinander wie Düsseldorf und Köln .....
Also nicht verwechseln! Du bist KEIN Landi-Fahrer!!

Es grüßt Riedfrosch, auch Landcruiserfahrerin
Letzte Änderung: 03 Okt 2016 15:34 von Riedfrosch. Begründung: Verwirrung im Kopf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Okt 2016 11:01 #446745
  • HorseDex
  • HorseDexs Avatar
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 34
  • HorseDex am 01 Okt 2016 18:03
  • HorseDexs Avatar
Hallo Riedfrosch, danke für den Hinweis und die Richtigstellung.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Okt 2016 22:39 #448840
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 19 Okt 2016 22:39
  • paulinchens Avatar
HorseDex schrieb:
Die Versorgungsmöglichkeiten waren auf dieser Route immer sehr gut. Viele Tankstellen, immer mit Diesel. Kartenzahlung (VISA und Master) bei ENGINE-Tankstelle möglich. ATM´s ausreichend vorhanden. Nichts desto trotz muss man US-Dollar im Gepäck haben.

Hallo HorseDex,
Ein schöner Bericht mit tollen Fotos und Tiersichtungen, vielen Dank... :)
Wir haben allerdings, was die Versorgung mit Diesel anging, im letzten Dezember andere Erfahrungen gemacht. Das ist wohl saisonabhängig und dem Zufall unterworfen, sollte aber jeder im Hinterkopf haben. Zahlreiche Tankstellen im westlichen Teil Sambias zu Beginn unserer Reise hatten keinen Diesel, z.B. auch die Tanke in Kalomo. Also nie auf der letzten Rille fahren...
USD haben wir nur bei der Einreise benötigt. Ansonsten konnten wir immer wählen zwischen USD und Kwacha.

lg
paulinchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.