• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Weg in den südlichen Kafue NP
21 Jul 2014 10:42 #346072
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 2097
  • Dank erhalten: 1738
  • ALM am 21 Jul 2014 10:42
  • ALMs Avatar
Guten Morgen liebes Forum.

Irgendwie habe ich mir noch keine ordentliche Meinung über die Fahrt von Livingstone zum Nanzhila Plains Safari Camp machen können.

Deshalb meine explizite Frage hier:

Welche Route könnt Ihr empfehlen? Die über Kalomo und das Dundumwezi Entrance Gate oder eher von Livingstone über die M10 nach Westen und dann nach Norden auf die D769 (Cordon Road) abbiegen?

Im Voraus herzlichen Dank für Eure Infos.

Lieben Gruß vom Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jul 2014 12:33 #346090
  • Tomcat
  • Tomcats Avatar
  • Beiträge: 1155
  • Dank erhalten: 526
  • Tomcat am 21 Jul 2014 12:33
  • Tomcats Avatar
Hallo Alm

Ich kenne nur die Zufahrt über Kalomo. Die Strasse Livingstone - Kalomo ist oder war (vor 3 Jahren) sehr gut (100km/h) .
Von Kalomo ans Gate ist es eine Piste… sehr schöne Landschaft und hügelig.. einige Dörfer, kein grosses Problem zu fahren.. Der südliche Teil des Kafue ist sehr einsam.. gross Tiere sieht man aber nicht… und Buschcamping war damals erlaubt im südlichen Teil…lg Tom
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ALM
21 Jul 2014 17:27 #346128
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2086
  • Swakop1952 am 21 Jul 2014 17:27
  • Swakop1952s Avatar
Wir haben verschiedene Strecken versucht und gefahren:

1. Simungona nach Mulobezi ist eine einigermaßen normale Gravelpad.
Hinter Mulobezi verflüchtigt sich die Pad in zwei Spuren im Dichtbusch und hohem Gras.
Wir sind bis hinter die stillgelegte Eisenbahnlinie gefahren, und dann umgedreht, weil wir diese Etappe auch
Sicherheitsgründen mit nur einem Fahrzeug nicht fahren wollten.

2. Livingstone-Kaloma ist gute Teerpad. Das Problem beginnt in der Vegetation hinter Kaloma. Es sind dann ca. 150 km im
Busch bis zum Camp.

3. Weitere Möglichkeit ist von Choma-Namwala über Itezhi-Tezhi wieder nach Süden.
Der Weg durch die Wetlands kann je nach Regenfall problematisch sein, denn der Damm, ehemals durch die Nord-
Rhodesier gebaut, ist kaputt und bei jedem einzelnen Durchfluß mußt Du durch den Sumpf fahren. Es ist einfach alles
afrikanisch kaputt und wird nie repariert. Bei Namwala mußt Du mir einer recht abenteuerlichen Fähre über den Fluß. Für
die 30 US Dollar mußten wir denen noch Starthilfe geben, da deren Batterie kaputt war, und wird mußten das Fahrzeug
auf der Fähre dreimal nach vorn fahren zum starten, weil der Motor verreckte und die Fähre abtrieb. Recht abenteuerlich..
In der Gegend muß man auch aufpassen vor steinewerfenden Kleinkindern, die im Busch verschwinden. Wir haben
einen dicken Stern auf der Frontscheibe mitgenommen.

Wenn Du unbedingt dort hin willst, dann empfehle ich Dir von Livingstone aus über Lusaka zu fahren, von dort über Itezhi-Tezhi. Der nördliche Kafue ist ohnehin die bessere Wahl, da im Süden kommerzielle Jagd ist und es nur wenig Wild gibt.
Für mich persönlich kein Grund diese Strecke wieder auf mich zu nehmen.

H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ALM
21 Jul 2014 23:13 #346184
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 2097
  • Dank erhalten: 1738
  • ALM am 21 Jul 2014 10:42
  • ALMs Avatar
Danke Swakop1952. Derzeit liebäugen wir mit dem Weg von Kaloma zum Gate und dann links ab zur Cordon Road und weiter nach Norden. Soll vom Gate aber sehr sandig sein...da geht viel Sprit drauf und im NP selbst gibts nur eine Tanke. Da sind 140 ltr plus jerrycan schnell alle. Du schribst ab Kaloma 150km Busch... wie meinsten das? Zugewuchert???
Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jul 2014 23:23 #346186
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2086
  • Swakop1952 am 21 Jul 2014 17:27
  • Swakop1952s Avatar
Alm,
ich weiß nicht in welchem Zustand die Strecke zum Zeitpunkt Deiner Reise sein wird, da abhängig vom Regen, Aber erwarte mal nicht mehr als einen Track, wie so oft in Zambia. Als wir es weiter westlich aus Richtung Sesheke probiert haben sind wir zurück gefahren da der Track völlig zugewachsen war und nur mit einem Auto hat meine Chefin den Aufstand geübt. Und sie hatte nicht Unrecht.
Probiere es.
Übrigens ist die Übersichtskarte Zambia von Hupe mit den eingezeichneten Tracks gar nicht schlecht zur Orientierung, brauchst nur viel Klebestreifen, da die Papierqualität miserabel ist..

H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ALM
21 Jul 2014 23:41 #346190
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 2097
  • Dank erhalten: 1738
  • ALM am 21 Jul 2014 10:42
  • ALMs Avatar
Werden im August von Livingstone in den Kafue fahren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2