THEMA: Beyond the Zambezi - Reisebericht Zam/Zim/Bots
08 Jul 2014 21:47 #344224
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
Hallo zusammen,
bald geht es los - Reisebericht folgt nach unserer Rückkehr :) . Morgen geht's erst mal zur Gelbfieberimpfung :whistle:

Unsere Route:
31.07: Flug nach Lusaka (Swiss/South African)
01.08: Ankunft Lusaka: Ausruhen - Kilimanjaro Country Lodge
02.08 Flug nach Mfuwe mit Proflight Zambia - Transport zum South Luangwa zur Kafunta River Lodge
03.08 Kafunta River Lodge (morning and afternoon safari)
04.08: Kafunta River Lodge (morning and afternoon safari)
05.08: Transfer zur Kafunta Island Bush Camp - Walking Safari
06.08: Kafunta Island Bush Camp - Walking Safari
07.08: Kafunta River Lodge - ausruhen u. Night Drive
08.08: Flug nach Lusaka u. weiter nach Livingstone, Besuch der Victoriafälle auf der Zambia Seite - Transport nach Vic Falls Zimbabwe zur Gorges Lodge
09.08: Besuch der Fälle auf der Zimbabwe Seite - Gorges Lodge
10.08: Transport zum Hwange Nationalpark - Bomani Tented Camp
11.08: Safari im Hwange - Bomani Tented Camp
12: 08:Safari im Hwange - Bomani Tented Camp
13.08: Transport zurück nach Vic Falls u. weiter nach Kasane - The Old House Kasane
14.08: Ausschlafen :laugh: - Nachmittags Boottour Chobe - the Old House Kasane
15.08: Chobe Safari - the Old House Kasane
16.08: Flug Kasane - Joburg - Frankfurt- Zürich

---the end--

Gruss und allen schöne Sommerferien ;)
So Long..
Mari
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 09 Jul 2014 21:35 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Lil
13 Sep 2014 00:27 #353705
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
OK - es kann losgehen:

Immer wieder haben wir von Freunden oder Bekannten gehört, dass Sambia mit seinen Nationalparks und seiner vom Tourismus noch sehr unberührten Naturwelt ein Geheimtipp sein soll. Dieses Jahr war es dann endlich soweit. Dank „Miles-and-More“ gab’s Freiflüge ins Land am Zambezi – gebucht wurde schon 1 Jahr vorher. Wie gewohnt, wurden am Vorabend der Abreise 2-3 Jeans, T-Shirts, Pullis, Fleece/Regen-Jacken und sonstigen Krempel in den Koffer geworfen und fertig war die Packerei. Bei uns dauert eine solche Aktion meist nicht länger als eine Stunde – wir (mein Mann und ich) sind ein eingespieltes und geübtes Packerteam.

Am Tag der Abreise (31.07) lungerten wir dementsprechend gemütlich zu Hause rum, bis es dann abends endlich an den Flughafen ZRH ging. Der Flug mit Swiss war entspannt und wir schliefen bis zum Frühstück durch.
In JHB angekommen, ging's in die Lounge und die Zeit verging relativ schnell bis der Anschlussflug nach Lusaka startete. In Lusaka angekommen, kommt man zuerst in die Visa/Passkontrollen-Halle. Da vor uns ein A330 oder 340 der Emirates Airlines landete, waren dann auch die Kolonnen an den Visa-Schaltern dementsprechend lang. Bei der Einreise wurden wir auf die Gelbfieber-Impfungspflicht aufmerksam gemacht u. die Impf-Ausweise mussten vorgezeigt werden.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, hatten wir dann auch diese Hürde geschafft und wurden von unserem Fahrer der Kilimanjaro Country Lodge in Empfang genommen. Schnell noch ein paar Kwacha aus dem ATM gezogen und schon sassen wir im Auto auf dem Weg zur Lodge. Die Kilimanjaro Country Lodge war nett für eine Nacht. Können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Mit ca. 80 USD pro Zimmer war die Übernachtung sehr preiswert für „lusakische“ Verhältnisse.

Das Abendessen (Hühnchen mit Pommes u. Ketchup) hat auch toll geschmeckt – was will man mehr – so fielen wir nach dem Essen müde in unser (für uns ein wenig zu kurz geratenes) Himmelbett. Einziger Verbesserungs- Tipp ans Restaurant der Lodge: verschrottet Eure (einzige) Musik CD.... :P


Ausblick Curio Shop zu unserem Zimmer

Link: Lodge: www.kilimanjarozambia.com/
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 13 Sep 2014 00:47 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reisemaus, Topobär, Lil, Daxiang, Grosi
13 Sep 2014 10:31 #353716
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
02.08 Flug nach Mfuwe mit Proflight Zambia – Game Drive im South Luangwa National Park
„..changing me and changing you..“ trällerte ein Gospelchor aus den Lautsprechern im Frühstücksraum, als wir am nächsten Morgen ein cooked English Breakfast geniessen durften. Die Tische waren alle besetzt – wir wunderten uns noch beiläufig, dass einige Gäste den Song mitsangen als wir uns an unser Tisch setzten. Als unsere Bestellung aufgenommen wurde, war dann auch der Song fertig...und ein Nächster sollte folgen....Denkste, von Neuem begann der Song „changing me and changing you“...so sassen wir dann ca. 1 h am Frühstückstisch (cooked breakfast will Weile haben) und hörten uns gefühlte 100 Mal „changing me and changing you“ an  - aha, darum kann das Lied hier schon jeder hinterletzte Gast und Angestellte auswändig.
Fluchtartig verliessen wir nach dieser Berieselung den Frühstücksraum, packten unsere 7 Sachen zusammen und wurden an den Flughafen gebracht.
(Wer mal reinhören möchte...hab heute ein wenig gegoogelt und den Song natürlich sofort gefunden (Quelle:Youtube);

)

Am Flughafen gab’s dann erst mal einen leckeren Espresso (der Kaffee-Stand vor dem Eingang „national flights“ serviert übrigends den besten Kaffee des Landes) – bevor es dann relativ zügig zum Proflight Zambia Boarding ging:


Schönes Flugzeug, netter Flug und phantastische Aussicht auf den Zambezi:

Ankunft: Mfuwe Airport

In Mfuwe wurden wir vom Fahrer der Kafunta River Lodge abgeholt und im Eiltempo in unser Domizil gefahren. Der Nachmittags-Drive beginne bald und unser Guide wolle uns unbedingt heute schon mitnehmen. „Och wie nett ist das denn?“...so wurde bei der Ankunft unser Gepäck abgenommen, einen Welcome –Drink mit Sandwiches serviert und wir konnten uns gerade noch rechtzeitig auf’s Safari Auto hiefen, bevor die Fahrt ans Ponton-Ufer des Luangwa-Fluss startete.

Nach ca. 15 Minuten Fahrt entdeckten wir zum ersten Mal in unserer Safari-Karriere Wildhunde:














Die Zeit bei den Tieren verging viel zu schnell – Wildhunde, was für eine gelungene Tiersichtung hier im South Luangwa!
Den spektakuläre Sonnenuntergang genossen wir mit einem Drink im Luangwatal.





Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 13 Sep 2014 11:56 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sanne, marc21, Reisemaus, Topobär, Lil, Daxiang
14 Sep 2014 17:53 #353874
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
Einschub - Kafunta River Lodge:
Da mich einige von Euch angefragt haben, wie es denn so in der Kafunta River Lodge gewesen sei, hier ein paar Fotos und Informationen zur Lodge und dem Tagesablauf.
Gästebungalows:




Unser Bungalow von innen:


Aussicht von der Terrasse des Bungalows:


Bar-Bereich:


Essbereich:


Boma:


Whirlpool (ca. 35 Grad):


Swimming Pool (ca. 27 Grad, beheizt)


Tagesablauf:
Wir wurden jeden morgen ca. Um 5.45 geweckt. Um 6.15 hat man sich zum schnellen Frühstück auf der Terrasse getroffen und nacher ging’s ab zu den Game-Drives. Ca. Um 10.30 waren wir wieder zurück in der Lodge, um 11.30 wurde ein ausgiebiger Brunch serviert. Wir hatten die ganze Woche schönes Wetter, so verbrachten wir den Nachmittag gemütlich am beheizten Pool beim Schwimmen, Dösen oder Lesen. Spät Nachmittags gab es Kuchen u. Kaffee, dann ging es wieder auf Safari. Um 20.00 wurde das Abendessen (3 Gänge) serviert.
Das Essen war generell super lecker. Die Gäste wurden in Gruppen eingeteilt, so hatte kein Guide mehr als 6 Leute zu betreuen. Erstaunlich war, dass die meisten Gäste eine ganze Woche in der Lodge verbrachten. Unsere Gruppe war daher die ganze Woche die Selbe. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Grüppchen.

Während unseres Aufenthalts, verbrachten wir noch 2 Nächte im Island Camp – da waren wir nur zu dritt.
Wir können die Kafunta River Lodge / Island Lodge uneingeschränkt empfehlen. Das Management der Lodge funktioniert einwandfrei und alle Mitarbeiter sind super nett (ohne aufdringlich zu sein). Besonders hervorzuheben sind die professionellen Guides. Wir waren die ganze Woche mit Abel unterwegs – sehr empfehlenswert (nix gekünsteltes).

Unser persönliches Fazit: Das Gesamtpaket stimmt – eine der besten Gamelodges, die wir je besucht haben.
Wir würden sofort wieder hinfahren.
Gruss M.
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 14 Sep 2014 17:57 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: marc21, Reisemaus, Lil, Daxiang
15 Sep 2014 21:38 #354028
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
03.08 South Luangwa
Es war eiskalt, als wir am Morgen im Jeep Richtung South Luangwa National Park fuhren. Daher hatten wir uns auch alle (winterlich) eingepackt: Fleecejacke, Windjacke, Mütze, Handschuhe und die wohlige Wolldecke obendrauf.



Die Temperaturen schwanken anfangs August immer noch extrem:

6.30 Uhr = 8-12 Grad
12 Uhr mittags 27 Grad
Abends um 20.00 Uhr wieder gegen die 17/18 Grad

Gestern hatte unser Guide den Ponton – Weg in den Park gewählt – heute ging’s über das Main Gate zur Morgenpirsch.



Blick von der Luangwa Brücke:


Heute war es sogar für die Hippos zu kalt zum Baden:


Wir fuhren keine 200 m in den Park rein, erspähten wir einen Leoparden. Der wollte sich uns aber nicht wirklich präsentieren:


Ein paar weitere schöne Sichtungen:








Leopard auf dem Baum:






Zum Brunchen ging es zu diesem speziellen Platz:


Nach dem Essen und ein paar Stunden Faulenzen am Pool, ging’s dann wieder auf Safari – an diesem Tag hatten wir wunderschöne Tiersichtungen am Luangwa – Fluss:



Da 2 Elefanten nicht an unserem Jeep vorbei gehen wollten, haben sie sich kurzerhand entschlossen, eine Abkürzung zu nehmen










Endlich geschafft...


Und wieder mit der Herde vereint:


..so ziehen sie weiter..


..und wir beobachten den wunderschönen Sonnenuntergang am Luanga:


Nach einem gemütlichen Sundowner fahren wir gemächlich zurück zu Lodge und sichten einen weiteren Leoparden:


Wir fahren weiter, es wird dunkel und...:


South Luangwa...oder das Leoparden – Land :laugh: :P

Gruss M.
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 15 Sep 2014 22:07 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sanne, Francismaus, marc21, Reisemaus, Topobär, Lil, KarstenB, Daxiang
17 Sep 2014 20:46 #354228
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2214
  • Dank erhalten: 1328
  • marimari am 08 Jul 2014 21:47
  • marimaris Avatar
04.08 South Luangwa
Unser dritter Tag im South Luanga beginnt wie gewohnt um 5.45 am. Mittlerweile sind wir auch super schnell parat. Frühstück heisst nur noch fix einen „Kaffee to go“ und fertig. Auch heute fahren wir wieder zum Haupteingang. Es ist sehr ruhig... wir treffen kein anderes Safari-Fahrzeug an. Abel (unser Guide) fragt den Ranger, was heute denn los sei? Der Ranger teilt freudig mit, dass Löwen in der Nähe der Lions Camp gesichtet wurden und jedes Auto, das in den Park einfahrt, direkt zum Rudel fährt. O.k., wollen wir das auch? Na klar.... :P -

Wir machen noch rasch ein paar Schnappschüsse vom Luanga:




...auch diese Elefanten waren im Morgenlicht nett anzuschaun:


Danach fahren wir im Eiltempo Richtung Lions Camp (den Namen in allen Ehren) – wir wollten die Löwen finden und wir haben sie gefunden :lol: :




















Schlussendlich verbrachten wir ca. 1 Stunde bei den Kätzchen – sie schienen alle satt und wollten schlafen. Auf dem Rückweg zur Lodge erspähten wir dann noch ein weiteres Kätzchen:




Wau! Der heutige Morgen war wirklich eindrücklich ;) . Bis dahin wussten nicht, dass wir nicht nur im Leopardenland sondern auch auch im Löwenland angekommen sind :laugh:

Zum Brunchen ging’s heute gemütlich an den Luanga Fluss:


Auch dieses Mal war’s wieder lecker: verschiedene Salate, Pasta und Roastbeef – danach 2 Sorten Nachspeise.

Kein Wunder, bei diesen Massen an Essen, konnte ich mittlerweile gut ohne Frühstück leben.

So ein Lodge-Leben muss für Mitleser eigentlich richtig langweilig sein...keine Pannen mit den Autos, keine sonstigen Störungen...Ruhe pur, Erholung pur...auch diesen Nachmittag genossen wir am beheizten Pool mit Schwimmen und Nichtstun.

Um 16.00 – nach Kuchen u. Kaffee – ging’s mit Abel wie gewohnt auf die Piste.

Diese Kraniche waren unsere erste Sichtung:


Danach fuhren wir den Luanga Fluss entlang in der Hoffnung ein paar schöne Elefantensichtungen zu erleben. Das Schicksal wollte es aber anders:












Heute schien unser Löwenglückstag zu sein! Nach einem leckeren Bierchen am Luangwa –Fluss, fuhren wir weiter. Abel’s Späher knipste die Lampe an – es wurde dunkel und dieses kleine Leopardenkind wurde im Schlaf gestört:




Zum Abschluss des heutigen Drives, erspähten wir noch einige Ginsterkatzen :


.. super schön war's :) ...müde fielen wir nach dem Abendessen in unsere Betten...morgen dürfen wir endlich mal ausschlafen – es geht in den tiefen Süden des South Luangwa – ins Island Camp.
Gruss M.
Nächste Reiseziele:
2023: Panamericana
Letzte Änderung: 17 Sep 2014 21:36 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: marc21, Topobär, Lil, Daxiang
Powered by Kunena Forum