THEMA: Luambe nach Lundazi
10 Okt 2013 13:28 #307669
  • Pinback
  • Pinbacks Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 53
  • Pinback am 10 Okt 2013 13:28
  • Pinbacks Avatar
Hallo Fomis,

wir sind als Selbstfahrer (Miet-Landie ex Lusaka, Boden-Zelt) in zwei Wochen im Luangwa-Valley und hätten gern noch Last-Minute Infos.

Plan:
Vom L.Zambesi NP (Kanutour) Anfahrt über Petauke Rd nach Mfuwe (gibt's da i.M. Sprit?) . Ein paar Tage im S-Luangwa, Nsefu, Luambe verbringen.
North-Lungwa nur wenn man dort als Individualtourist noch was machen/übernachten kann.
In jedem Fall über eine der Pisten (Chitungulu oder Kazembe) Richtung Osten nach Lundazi, von dort weiter nach Malawi.
Welche ist die bessere, wie sind die Verhältnisse, Orientierung etc. Oder soll man doch die D104 nach Chirundu fahren?

Wir:
zu Zweit, milttlere 4WD-Fahrkünste, mit Hupe-Buch, -Map, -GPS-CD.


alle sonstigen Tipps, auch zu Malawi sind willkommen!

Danke & Gruss
Pinback
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Okt 2013 08:14 #309315
  • tiggi
  • tiggis Avatar
  • Beiträge: 1286
  • Dank erhalten: 3948
  • tiggi am 23 Okt 2013 08:14
  • tiggis Avatar
Hallo Pinback,
leider kann ich nicht mit Tipps dienen. Wir planen auch als Selbstfahrer eine Tour im August 14. Ich habe mit Astrid Därr (über facebook - vom Därr-Verlag aus München, ist bekannt(?)), Kontakt aufgenommen. Sie befindet sich gerade in Sambia und teilte mir z. B. mit, dass man nur über eine Lodge in den Kafue NP kommt. Über die Straßenverhältnisse weiß ich nichts, außer den bekannten Infos aus dem Hupe oder dem genialen Buch "Sieben Monate Afrika von Annette und Joachim Louis".
Ich hoffe, dass ich nach deiner Reise von deinen Erfahrungen profitieren kann. :woohoo: :silly: :silly:

Liebe Grüße
Biggi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Okt 2013 18:06 #309568
  • marc21
  • marc21s Avatar
  • Beiträge: 191
  • Dank erhalten: 172
  • marc21 am 24 Okt 2013 18:06
  • marc21s Avatar
Hi Biggi

Komme gerade aus Zambia zurück (zuerst eine Woche South Luangwa, dann 1 Woche Kafue).

Die Strassenverhältnisse im Kafue sind abseits der Tangente meistens spannend, aber schlcht. Oft machst Du durchschnittlich 15kmh. Du darfst nur in Campsites übernachten, welche bei Lodges sind. Wir waren zuerst in Mc Bride, das dauert ab Mumbwe ca. 4 Stunden (zwei Stunden bis zum Gate, danach nochmals zwei Stunden). Mc Bride ist der Campsite mehrere hundert Meter von der Lodge entfernt. Momentan campen dort auch die ZAWA Mitarbeiter aber weiter hinten als wir Touris. Wir sahen relativ wenige Tiere (Elis, Impalas, Bushbocks, Baboos) und an einem Morgen 05.15 als wir aufstehen wollten hörten wir Löwen sehr nahe. Wir vernahmen dann, dass sie zwischen uns und den ZAWA Leuten durchgingen, also ca. 100 Meter von uns entfernt. Von der Campsite aus sieht man den Kafue nicht.

Es lohnt sich beim Bezahlen etwas Zeit einzuplanen: Chris Mc Bride und seine Frau Charlotte haben Charisma und sind spannende Erzähler.

Wir fuhren danach über Mumbwe weiter nach Mayukuyuku. Auch dort ist die Campsite nicht gleich neben der Lodge. Hier weniger rustikal, dafür direkt am Kafue. Auch hier relativ wenige Tiere, aber Elis die nachts durchs Camp streifen. Unsere Nachbarn welche ihr Zelt unter einen Baum stellten erwachten mit Schrecken. Mumbwe - Mayukuyuku knapp zwei Stunden auf der Transversale und danach guter Schotter. Die Gamedrives hier sind Rüttelpisten mit Dornen - hatten auch einmal Radwechsel zu verzeichnen. Unser Kompressorschlauch funktionierte nicht, aber wir waren mit zwei identischen Autos unterwegs. Alleine sind die Pisten daher nicht unbedingt zu empfehlen.

Dasselbe gilt noch vermehrt für die direkte Strecke zu unserer dritten Station: Kaingu Lodge. Diese (nicht die gute Spiral Road nehmen sonst landet ihr auf der falschen Seite des Kafue) River Road Piste wird nicht täglich benutzt, bei einer Panne bist Du alleine sehr einsam. Diese Strecke ist mit Untersetzung gut zu befahren, Dauer ca. 4 Stunden bei einer durchnscnittlichen Geschwindigkeit von 15kmh.

Kaingu - Mumbwe dann bessere Piste aber auch ca. 4 Stunden.

Andere Teile des Kafue kenne ich nicht. Lufupa ist geschlossen und auf den Busanga Plains gibt es keine Campsite für Selbstfahrer.

Tse Tse überall aber wir fanden Bisse weniger schlimm als befürchtet. Fahrt teilweise besser mit geschlossenen Fenstern.

Reservationen in allen drei Lodges problemlos per mail zu machen, auch rel. kurzfristig.

Gruss und viel Vergnügen
Marc

P.S. GPS hilft, z.B.um die Abzweigung in Mumbwe nach Mc Bride zu finden. Die Tankstelle in Mumbwe hatte Diesel und Benzin und die Bank in Mumbwe wechselte Kwacha. Letzteres dauert aber eine gute Stunde (viele Leute, Stromausfälle)
Unsere dritte Station
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.