THEMA: South Luangwa ab Sonntag
12 Okt 2012 18:01 #257860
  • leopardfamily
  • leopardfamilys Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 2
  • leopardfamily am 12 Okt 2012 18:01
  • leopardfamilys Avatar
Hallo camelthorn,

wir sind seit 4 Wochen wieder aus Sambia und Malawi zurück
Waren dieses Jahr und schon mal vor 2 Jahren im South Luangwa.
Die Strecke von Chipata nach Mfuwe ist immer noch größtenteils Baustelle - Fahrzeit 4 Stunden.
In Mfuwe ist immer wieder mal der Sprit aus - wir bekamen auf dem Schwarmarkt 40 Liter.
Alle genannten Camps eignen sich gut zum Campen - wir waren 2 mal im Croc valley. Vor 2 Jahen 3 mal täglich Elefantenbesuch - diesmal leider tote Hose.
Wir empfanden den South Luangwa dieses Jahr nicht so tierreich - kein Vergleich zu 2010. Die großen Raubkatzen sollen sich zu unserer Zeit überwiegend im Nord-Westen des Parkes aufgehalten haben. Vieleicht habt ihr ja mehr Glück.
Viele Tiererlebnisse hatten wir im Nsefu-Sektor. Bei normalen Transit - der übrigens kostenfrei war - sieht man aber so gut wie gar nichts.
Unsere Strecke ging weiter durch den Luambe NP bis zum Chifunda Bushcamp beim Luelo Ponton.
Von Chifunda gibt es eine Querverbindung direkt nach Lundazi (sehr ruppig - 6 Stunden) - problemlos zu finden - einfach nur die Jungs im Dorf fragen - die weisen sofort den richtigen Weg. Wir hatten zwar unserer GPS mit Tracks und Wegpunkten von Ilona Hupe - war aber eigentlich nicht wirklich erforderlich.
Alternativ könnte man auch weiter nach Chama und bei Katumbi im Norden Malawis über die Grenze. Sind wir nicht gefahren - muss aber problemlos machbar sein.
Keinerlei Probleme beim Zoll - ich bin noch nie nach meiner Fotoausrüstung gefragt worden.

Gruß

Hans-Peter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Okt 2012 18:34 #257862
  • Diana in Cape Town
  • Diana in Cape Towns Avatar
  • Beiträge: 211
  • Dank erhalten: 50
  • Diana in Cape Town am 12 Okt 2012 18:34
  • Diana in Cape Towns Avatar
Ich kann auch sowohl den Nsefu Sektor
als auch das Wildlife Camp empfehlen.

Im Nsefu Sektor kannst du gut zwei Tage verbringen
wir haben einen ganzen tag lang nur zwei andere Autos gesehen
und das waren welche von der BBC, die einen Film drehten.

Auf der karte siehst du die Wege entlang des River, spektakulär!



Das nächste Mal werd ich das CrocValley Camp ausprobieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Okt 2012 22:33 #257879
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2087
  • Swakop1952 am 12 Okt 2012 22:33
  • Swakop1952s Avatar
Das Wildlife Camp hat uns am meisten zugesagt. Für 70$ pro Tag haben wir uns einen Bungalow gegönnt statt Dachzelt, obwohl die Aussicht über den Fluß vom Campingplatz besser, d.h. schöner ist. Es gibt auch gutes Essen. Keine Tsetse.

Für die Strecke Mfuwe-Chipata brauchst Du keinen Navi, es gibt nur eine Strecke. Und eine einzige große Baustelle.

Wenn man in den Park tiefer in den Busch hineinfährt, da haben wir eine Tstse-Pest miterlebt. Vor allem war der ganze (schwarze) Schnorchel grau-braun von Tsetse. Ohne Klimaanlage wollte ich da nicht fahren. Selbst beim Öffnen nur eines Spaltes zum fotografieren hatte man immer gleich mehrere dieser Viecher im Auto, aber durch gutes Management mit den elektrischen Fensterhebern wurde man sie meistens wieder los.

Da auf den offiziellen Wegen kein Wild war, sind wir vorhandenen Spuren in den Busch nachgefahren (vermutlich von den Safariguides) und haben sehr große Elefantenherden angetroffen. Da viele Kleintiere dabei waren, waren die Tiere nicht besonders friedlich und man mußte Abstand halten.
Und man muß aber höllisch vor Verspülungen im hohen Gras aufpassen. Einmal landeten wir in einer Spalte (Ausspülung), und es war nicht so ganz ohne, denn man konnte nur unter Einsatz schwerer körperlicher Arbeit mit einem Spaten eine Schräge in den steinharten Lehm hauen, um da mit fahrerischem Geschick heraus kommen zu können.

Alles in allem ist der Aha-Effekt doch ausgeblieben. Trotz einiger schöner Gegenden entlang des Flusses konnte mich der Park nicht besonders begeistern.

Auf der Strecke Petauke-Mfuwe , vor allem die letzten 50-60 km vor Mfuwe außerhalb des Parks, haben wir am späteren Nachmittag und frühen Abend ein Vielfaches an Wild gesehen als was im Park vorhanden war. Die Elefanten waren in der einsetzenden und später vollen Dunkelheit recht aggressiv. Übrigens ist auf dieser Strecke das T4A Material problematisch. Manche Strecken gibt es mehrfach, und zum Teil muß man aufgrund nicht mehr vorhandener Befahrbarkeit angezeigte Alternativstrecken versuchen.

Verwende die Karte von Diana in Cape Town, das ist m.E. die beste Karte, die es für den Park gibt. Die gibt es aber nicht mehr zu kaufen. Ich kann Dir davon ein Foto zum Ausdrucken schicken (eMail Addi per PM schicken).
Letzte Änderung: 12 Okt 2012 22:44 von Swakop1952.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Okt 2012 14:47 #258165
  • luangwablondes
  • luangwablondess Avatar
  • Beiträge: 103
  • Dank erhalten: 30
  • luangwablondes am 15 Okt 2012 14:47
  • luangwablondess Avatar
I have been getting reports from the new Zikomo Safari Camp. They have been having great sightings. Wild dog, lion, eles, hyena, giraffe, etc. The campsite is a bit busy. If you are not an experienced camper, afraid of too much traffic from the wildlife, may not be the best place for you. Doesn't help that the wildlife are quite vocal.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Okt 2012 19:09 #258953
  • camelthorn
  • camelthorns Avatar
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 158
  • camelthorn am 20 Okt 2012 19:09
  • camelthorns Avatar
Danke, Leute, das war alles sehr hilfreich.
Ich komme gerade aus Sambia (nach Malawi) zurueck und werde vielleicht bald mal von der Kurzsafari berichten wenn ich mich abgekuehlt habe. Es war nicht heiss, es war nicht sehr heiss, es war moerderisch heiss. Vor Jahren habe ich so was schon mal im Richtersveld NP erlebt, aber das hier war nicht mehr nett. Ich war kurz davor, meinen eisernen Vorsatz, mich in Afrika nie ueber Hitze zu beklagen, ueber Bord zu werfen. Der Luangwa - ja, schoen anzuschauen vom Wildlife Campsite aus, aber viel reizvoller war das kleine, ovale Chlorwasserloch fuer die transpirierende Spezies Homo Sapiens...
41,5 Grad sind kein Spass mehr. Schon erst Recht nicht ohne Aircon im Auto. Wenigstens naechtens kuehlte es auf frostige 31 Grad ab...
Aber sonst war's schoen.

Camelthorn
"Nothing is more powerful than an idea whose time has come" (Victor Hugo)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Okt 2012 20:59 #258965
  • Birgitt
  • Birgitts Avatar
  • Der Erde eine Stimme geben
  • Beiträge: 1667
  • Dank erhalten: 1626
  • Birgitt am 20 Okt 2012 20:59
  • Birgitts Avatar
Kann ich total nach vollziehen.
War im November dort,es war noch heisser, hab das Homo Sapiens Wasserloch auch lieben gelernt.....
Aber Landschaft und Tiere waren doch trotzdem toll, oder...

LG
Birgitt
Der Erde eine Stimme geben

REISEBERICHT 4 1/2 WOCHEN BOTS UND NAM
REISEFOTOS UND KURZER BERICHT: UGANDA IM LAND DER KOCHBANANEN

REISEBERICHT : ZIMBABWE - NOVEMBER 2012

REISEBERICHT : ZIMBABWE - NOVEMBER 2013

2014 Griechenland
2015 Austria und Griechenland
2016 Costa Rica und Panama
2017 Bretagne und Griechenland
Letzte Änderung: 20 Okt 2012 21:08 von Birgitt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.