THEMA: Sitzplan Air Namibia A340-300
04 Feb 2008 17:39 #59663
  • lucasbasel
  • lucasbasels Avatar
  • Beiträge: 127
  • lucasbasel am 04 Feb 2008 17:39
  • lucasbasels Avatar
zur Zeit fliegt die World Airways im Auftrag von Air Namibia von WDH-FRA-WDH mit einer MD-11...wir sind heute morgen damit in FRA gelandet...Gott sei Dank..ich liebe halt Airbus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Feb 2008 09:06 #61608
  • Globi
  • Globis Avatar
  • Wer sich nichts traut,verstaubt.
  • Beiträge: 182
  • Dank erhalten: 1
  • Globi am 28 Feb 2008 09:06
  • Globis Avatar
Hallo zusammen,

diesen Artikel habe ich gerade in der AZ gefunden.
[url][/url]www.az.com.na/wirtsc...arze-liste.63454.php

Vielleicht heist es dann in ein paar Jahren im Forum:
Welches Paar hätte Lust mit uns im Schlauchboot nach Namibia zu rudern?:blink:

LG:Dirk
LG Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Feb 2008 10:32 #61613
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 28 Feb 2008 10:32
  • Guido.s Avatar
Globi schrieb:
diesen Artikel habe ich gerade in der AZ gefunden.
[url][/url]www.az.com.na/wirtsc...arze-liste.63454.php

Das hatte ich auch gerade gelesen. Ich kann nur hoffen, dass die Regierung in Namibia umdenkt und endlich dieses meines Erachtens völlig unsinnige Prestigeprojekt \"Air Namibia\" aufgibt. Air Namibia ist viel zu klein, um als internationale Airline überleben zu können. Jedes Jahr muss die Regierung hunderte Millionen an Steuergeldern in die hoch defizitäre Air Namibia pumpen. Dieses Geld wäre in den Feldern Gesundheit und Bildung sicher besser angelegt.
Vielleicht heist es dann in ein paar Jahren im Forum:
Welches Paar hätte Lust mit uns im Schlauchboot nach Namibia zu rudern?:blink:

Die Regierung in Namibia argumentiert ja auch immer, dass Air Namibia so wichtig für den Tourismus ist. Letztlich bringt Air Namibia mit den Europaflügen pro Jahr aber nur 50.000 bis 100.000 Touristen von etwa 900.000 Touristen insgesamt ins Land. Und wenn es Bedarf an diesen Flügen gibt, wird eine andere, fähigere und potentere Airline das abdecken. LTU hat schon die nötige Infrastruktur und könnte sicherlich innerhalb weniger Monate die Anzahl der Flüge erhöhen. Möglicherweise würde auch Lufthansa die Route wieder aufnehmen. Die war ja früher auch mal im Programm. Grundsätzlich suchen fast alle Airlines händeringend nach neuen Routen.

Beste Grüße

Guido
Letzte Änderung: 28 Feb 2008 10:34 von Guido..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Feb 2008 10:56 #61618
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1946
  • Dank erhalten: 1496
  • dergnagflow am 28 Feb 2008 10:56
  • dergnagflows Avatar
Der nicht zu unterschätzende Vorteil ist ja die direkte Verbindung ohne in Südafrika umsteigen zu müssen. LTU hat derzeit mit der sofortigen Rückkehr das Problem, dass sie sehr spät nach Deutschland zurückkehren, sodass Weiterflüge zu anderen Destinationen kaum mehr möglich sind.
Wir hätten zum Beispiel mit der LTU in .de übernachten müssen, weil es keinen Flug mehr nach Wien gegeben hat.

Aber klar ist auch, dass ein den ganzen Tag in Frankfurt herumstehendes Flugzeug hohe Kosten verursacht.

Dass bei Einstellung der Flüge mit Air Namibia sofort andere Carrier die Route aufnehmen, glaube ich jedoch nicht, wenn die Lufthansa da ein Geschäft sähe, würden sie auch parallel zur Air Namibia fliegen.

Ich fände es schade, wenn die direkte Verbindung aufgegeben werden müsste, nicht nur wegen der verlängerten Reisezeit, auch hinsichtlich der Gepäckproblematik bei Umsteigen in Südafrika.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Feb 2008 11:14 #61621
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 28 Feb 2008 10:32
  • Guido.s Avatar
Hallo,
dergnagflow schrieb:
Dass bei Einstellung der Flüge mit Air Namibia sofort andere Carrier die Route aufnehmen glaube ich jedoch nicht,
Sicherlich nicht \"sofort\" im Sinne von heute auf morgen. Innerhalb weniger Monate aber schon.
wenn die Lufthansa da ein Geschäft sähe, würden sie auch parallel zur Air Namibia fliegen.
Da gibt es meines Erachtens einen wesentlichen Unterschied. Wenn dem Potential an Passagieren auf der Route bereits ausreichende Kapazitäten gegenüberstehen, müssten sich Lufthansa, Air Namibia und LTU dieses Potential teilen. Es drohen allen Marktteilnehmern langwierige Preiskämpfe und/oder jeweils geringe Auslastung. Beides ist betriebswirtschaftlich unattraktiv. Wenn nun die Kapazitäten von Air Namibia aus dem Markt fallen würden (7 Europaflüge pro Woche), kann eine andere Airline (z.B. auch SAA) einsteigen oder LTU sein Angebot ausbauen, ohne sich einem Verdrängungswettbewerb stellen zu müssen.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Feb 2008 11:29 #61625
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1946
  • Dank erhalten: 1496
  • dergnagflow am 28 Feb 2008 10:56
  • dergnagflows Avatar
Ich glaube, dass man über's ganze Jahr gesehen einen regelmäßigen Flugbetrieb nicht ohne Subventionen hinbekommt. Zwischen Mai und Oktober braucht man sicherlich um einiges mehr an Kapazitäten als zwischen Oktober und Mai (Weihnachten vielleicht ausgenommen).

Unsere Erfahrung war, dass wir beim Hinflug einen vollen Flieger hatten (Ende der Schulferien), beim Rückflug Ende Jänner war der Flieger in der Economy nur zu einem Drittel voll.

Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte (und nicht ganz verstehe, warum das nicht gemacht wird) wäre, dass zB. die Lufthansa oder SAA mit einem ihrer Flieger Windhoek auf der Route nach Johannesburg oder Kapstadt als Zwischenstopp aufnimmt.

lg
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.