THEMA: Lohnt es sich Trekking Kleidung und Schuhe vor Or?
06 Mär 2020 14:52 #581941
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 2058
  • Dank erhalten: 1709
  • ALM am 06 Mär 2020 14:52
  • ALMs Avatar
Dann schmeiße ich auch mal meinen Senf in die Rude…

Denke ich an das Erleben von Afrika's Natur, kommt mir nur mit sehr viel Phantasie das kleine Schwarze für die Dame und ein Stresemann für den Herren in den Sinn.
Bequem sollten die Klamotten sein und dazu noch dem Anlaß entsprechend tauglich und adäquat. Das Gleiche gilt für die Schuhe. Mit 12er high heels rauf auf die Düne 45, dürfte sich als mission impossible erweisen.
Knöchelhohe Schuhe, also festes Schuhwerk, und ein Paar Sandalen gehören ins Gepäck, genau wie langbeinige Cargohosen , ein Paar Shorts sowie baumwollene Hemden und Shirts.
Was die Farben anbelangt sollte jeder seinen guten Geschmack walten lassen.
Wir kamen bisher mit unseren Meindl-Wanderschuhen, Birkenstock-Sandalen, Fjällräven-Hosen, farblich dezenten T-Shirts und eins, zwei Kurzarmleinenhemden immer gut über die Runden und in jedes Lokal rein.

Gruß vom Alm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
06 Mär 2020 15:39 #581950
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1149
  • Markus615 am 06 Mär 2020 15:39
  • Markus615s Avatar
:laugh: :laugh: :laugh:

Achdoch schrieb:
Zur Beantwortung der Gegenfrage - ja mir macht das Spaß ab- und an in einen Laden zu gehen. Muss aber dazu sagen, das ich nicht das erste Mal in Namibia bin und nicht mehr in kurzer Zeit den Highlights des Landes hinterherhecheln muss.

Ich kaufe überall ab und an einmal ein und auch Klamotten. :lol:
Sowohl günstige Massenware, als auch das eine oder andere teurere Stück (dann aber bitte etwas was vor Ort produziert wurde und bei uns dann nicht erhältlich). Teure Markenklamotten wie man sie zum Teil hier trägt, die trage ich nur hier und sicher nicht im Urlaub. Ich brauche in der Regel aber auch keine Stunden im Geschäft sondern höchstens mehrere Minuten und habe das was ich möchte, von daher ist der Zeitbedarf dafür doch überschaubar.
ALM schrieb:
Denke ich an das Erleben von Afrika's Natur, kommt mir nur mit sehr viel Phantasie das kleine Schwarze für die Dame und ein Stresemann für den Herren in den Sinn.

Das kommt wohl darauf an wie und in welchen Kreisen man reist. Urlaub sieht für mich auch anders aus und auf dem Campingplatz an der Spitzkoppe oder im Sesriem wäre diese Bekleidung wohl eher hinderlich. Abgesehen davon, dass der rote oder orange Staub dafür sorgt, dass Schwarz nicht unbedingt die Farbe der Wahl ist. :laugh:
ALM schrieb:
Bequem sollten die Klamotten sein und dazu noch dem Anlaß entsprechend tauglich und adäquat. Das Gleiche gilt für die Schuhe. Mit 12er high heels rauf auf die Düne 45, dürfte sich als mission impossible erweisen.

Das Profil ist im Sand doch egal... :laugh: und ich könnte mir vorstellen, dass sich so ein high heel auch recht gut einhakt. Sorgt vielleicht auf Dauer für die eine oder andere Druckstelle.
ALM schrieb:
Knöchelhohe Schuhe, also festes Schuhwerk, und ein Paar Sandalen gehören ins Gepäck,

Da ist jeder anders. Schuhe die bis über den knöchel reichen gehören definitiv ins Gepäck. Das schützt im Fish River Canyon vor den Felsen und Knöchelverletzungen und sorgt im Sand dafür dass die Schuhe nicht komplett gefüllt werden. Aber Sandalen? Ich mag keine Sandalen und verstehe den Sinn von dem Schuhwerk (wenn man das als solches bezeichnen kann) nicht. Meiner Meinung nach sind die Dinger nutzlos, andere sagen aber, dass nur dann ihr Fuß "athmen" kann...
ALM schrieb:
genau wie langbeinige Cargohosen , ein Paar Shorts sowie baumwollene Hemden und Shirts.

Universell einsetzbar die lange Hose. Habe ich immer an. Egal wie heiß oder kalt (dann mehrere übereinander) es ist. :laugh:
Dazu das T-Shirt aus Baumwolle, Funktionswäsche (Unterhemd) darunter und darüber je nach Aussentemperatur mehr oder weniger Schichten. Wenn es richtig kalt wird, dann wir das T-Shirt durch den Pullover ersetzt und darüber dann noch die eine oder andere Schicht. :laugh:
ALM schrieb:
Was die Farben anbelangt sollte jeder seinen guten Geschmack walten lassen.

An die Farben der Natur ein wenig anpassen wäre mein Tip. Roter Sand in roter Landschaft: Kleidung in ähnlichem Farbton tragen. Die wird genau so schnell schmutzig, man sieht den Dreck aber nicht so. Auf weiß oder schwarz sieht man halt alles. ;)
ALM schrieb:
Wir kamen bisher mit unseren Meindl-Wanderschuhen,

Lowa. Kaufe ich in rauhen Mengen. Ab und an noch Salomon. Aber die Geschmäcker und vor allem die Geometrie der Füße ist bekanntlich verschieden.
ALM schrieb:
Birkenstock-Sandalen, Fjällräven-Hosen, farblich dezenten T-Shirts und eins, zwei Kurzarmleinenhemden immer gut über die Runden und in jedes Lokal rein.

:laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 16:08 #581953
  • mausontour
  • mausontours Avatar
  • Das wahre Glück ist: Gutes zu tun. ...
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 23
  • mausontour am 06 Mär 2020 16:08
  • mausontours Avatar
Markus615 schrieb:

Ich kaufe überall ab und an einmal ein und auch Klamotten. Ich brauche in der Regel aber auch keine Stunden im Geschäft sondern höchstens mehrere Minuten und habe das was ich möchte, von daher ist der Zeitbedarf dafür doch überschaubar.

Gehst Du immer ohne Frau Klamotten kaufen :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo:
Cordialement
Werner

Le bonheur ne s'acquiert pas, il ne réside pas dans les apparences, chacun d'entre nous le construit à chaque instant de sa vie avec son cœur.
Lass dir nicht erzählen wie schön es irgendwo ist. Geh einfach selbst hin.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
06 Mär 2020 16:24 #581955
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2193
  • Dank erhalten: 1311
  • marimari am 06 Mär 2020 16:24
  • marimaris Avatar
Hallo zusammen,
OutOfOffice:
mir genügen Jeans, Shorts, T-Shirt, Sportswear, Flip Flops, Turnschuhe und Jacke/Pulli völlig.
Egal wo - auch zu Hause.
Klamotten sind in NAM viel billiger als hier.
Warum nicht da einkaufen? Ich bin immer schnell :lol:
Gruss M.
Nächste Reiseziele:
ab Ende Juli 2022: CH, Italien, Kroatien, Bosnien & H., Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Georgien, Armenien, Georgien, Aserbeidschan, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgistan, China/Tibet, Laos, Thailand, Kambodscha, Thailand, Malaysia/Singapore, Thailand, Laos/Vietnam, China, Mongolei, Russland...
Letzte Änderung: 06 Mär 2020 16:28 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 17:06 #581959
  • earlybird71
  • earlybird71s Avatar
  • Beiträge: 935
  • Dank erhalten: 274
  • earlybird71 am 06 Mär 2020 17:06
  • earlybird71s Avatar
Ich finde die Frage schon berechtigt. Viele schwärmen ja auch zum Beispiel bei USA Reisen von den sagenhaft günstigen Klamotten... Ich bin mit meiner Reise-Zeit immer zu knauserig, um viel Zeit fürs Einkaufen zu verschenken... Aber auch ich habe mir (zu) viele Gedanken über die richtige Bekleidung für Namibia gemacht! Im Netz steht wirklich oft, man solle auf pink/ rot (verschreckt die Tiere) , weiß (warum?) , blau(lockt Moskitos an) , und schwarz (warum?) verzichten. Man brauche knöchelbedeckende Schuhe gegen Schlangen oder wenigstens Skorpione aber auch Sandalen wegen der Hitze, lange Ärmel und Hosenbeine wegen Moskitos usw...
Die mitgebrachten Stiefel trug ich nur im Flugzeug, da wir keine großen Wanderungen gemacht haben und einmal abends beim Essen, da es hieß, es gäbe Moskitos... Zur selben Gelegenheit trug ich auch die lange Hose sowie ein langärmeliges Shirt... Es war furchtbar! Ich habe so erbärmlich geschwitzt!
Letztendlich trug ich in den 18 Tagen immer meine Teva Sandalen und eine bequeme Short oder auch mal einen Rock(finde ich als Frau für flinke Pipipausen sehr praktisch ;-))
Auch weisse und schwarze TShirts trug ich die ganze Zeit, da ich gar keine anderen besitze...
Ich konnte keinen Nachteil feststellen!
Wichtig ist ev, ob die Kleidung mit den Insektensprays klar kommt, da hatte ich auch Sorgen, aber die Baumwollklamotten haben die zwei Abende mit Repellent gut überstanden!

Viel Spaß noch beim Packen, ist für mich immer wieder eine Herausforderung :woohoo:
Namibia April 2021! Schön war's
Namibia Oktober 2021...hoffentlich!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 17:19 #581963
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6121
  • Dank erhalten: 6300
  • BikeAfrica am 06 Mär 2020 17:19
  • BikeAfricas Avatar
earlybird71 schrieb:
Aber auch ich habe mir (zu) viele Gedanken über die richtige Bekleidung für Namibia gemacht! Im Netz steht wirklich oft, man solle auf pink/ rot (verschreckt die Tiere) , weiß (warum?) , blau(lockt Moskitos an) , und schwarz (warum?) verzichten.

… weiße und schwarze Klamotten verschmutzen in staubiger Umgebung einfach deutlich schneller als z.B. sandfarbene.
Schwarze Klamotten ziehen außerdem Moskitos an. Wäre ich eine schwarze Stechmücke, würde ich mich auch lieber auf ein schwarzes T-Shirt setzen als auf ein weißes, wo man mich aus 10 Metern Entfernung sieht.
Blau zieht vor allem die Tsetsefliege an. Daher sind die Fallen für Tsetsefliegen üblicherweise auch blau.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 06 Mär 2020 17:19 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.