THEMA: Lohnt es sich Trekking Kleidung und Schuhe vor Or?
06 Mär 2020 11:20 #581909
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1150
  • Markus615 am 06 Mär 2020 11:20
  • Markus615s Avatar
Hans-Wolf schrieb:
Ich möchte mal wiederernsthaft auf die Frage zurückkommen

Ich versuche das auch mal ernsthaft zu beantworten..
Hans-Wolf schrieb:
1.) Schuhe - würde ich in Deutschland kaufen, allein aus Qualitätsgründen. Und schon vor Abreise ein wenig damit herumlaufen. Sonst läufst du Gefahr, die ersten Tage deine Blasen pflegen zu müssen.

Schuhe sind ein tolles Thema. Aus Qualitätsgründen spricht aber nichts dagegen Schuhe auch in Windhoek zu kaufen. Es gibt dieselben Marken wie bei uns in diversen Geschäften (zu denselben Preisen, wenn nicht sogar ein wenig teurer). Schuhe extra für den Urlaub würde ich mir aber gar nicht kaufen. Da zieht man die alten "Treter" an und wenn der Urlaub vorbei ist, dann verschenkt man die vor der Abreise. Das hat den Vorteil, dass man selbige nicht mehr zurück schleppen muss und Platz im Gepäck hat für andere Dinge die man bei uns nicht oder nur schwer bekommt. ;)
Hans-Wolf schrieb:
2.) Safarikleidung.

Muss das wirklich sein?
Hans-Wolf schrieb:
Ich und einige Bekannte haben beste Erfahrung mit Hemden und Hosen der Marke African Natural gemacht.

Eine Levis Strauss kostet in Windhoek ungefähr halb soviel wie bei uns. ;)
Die zieht man auch mal daheim an.
Hans-Wolf schrieb:
Das ist ein südafrikanisches Fabrikat, nicht billig (aber auch nicht teuer) und trägt sich auch bei Hitze sehr angenehm.

T-Shirts und Poloshirts gibt es in Windhoek und Swakopmund zu teilweise sehr günstigen Preisen. Davon habe ich mittlerweile schon einen kleinen Berg, der aber wieder schrumpft. Nach ca. 2 Jahren sind die abgetragen und eignen sich noch als Lappen für das Auto. Qualitativ besser als so manchen teure Shirt von bekannten Marken, vor allem aber robuster. Made in South Afrika...
Hans-Wolf schrieb:
In Deutschland gibt es das meines Wissens nicht zu kaufen, in Swakopmund bei Siebold in der Ladenpassage.
In Windhoek wird man das wahrscheinlich auch finden, ich habe aber keine Ahnung wo.

In Windhoek findet man fast alles... ;)

Ein zweites Ladegerät für die Akkus der Kameras ist unbedingt zu empfehlen. Auch so etwas bekommt man in Windhoek oder Swakopmund nachgekauft aber die Suche danach kann sich als schwierig erweisen. Außerhalb der beiden Städte hat man je nach Kameramodell gar keine Change etwas zu finden (auch in Lüderitz nicht). Fragt blos nicht woher ich das weiß... :silly:

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 11:20 #581910
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5371
  • Dank erhalten: 8301
  • Topobär am 06 Mär 2020 11:20
  • Topobärs Avatar
Das mit den Farben habe ich auch noch nie verstanden. Weis ist immer etwas problematisch, weil ich damit schon nach wenigen Minuten aussehe wie ein Dreckschwein. Ansonsten habe ich da aber keinerlei Restriktionen und trage gerne leuchtende Farben. Wüsste auch nicht, was dagegen spricht. Gerade die schwarze Bevölkerung steht auch eher auf bunte Bekleidung.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 11:38 #581912
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5371
  • Dank erhalten: 8301
  • Topobär am 06 Mär 2020 11:20
  • Topobärs Avatar
Unsere normale Safari-Kleidung. Hier im Lake Manyara National Park.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 11:54 #581917
  • escamoteur
  • escamoteurs Avatar
  • Beiträge: 8
  • escamoteur am 06 Mär 2020 11:54
  • escamoteurs Avatar
Erstmal keine der Antworten war off topic da die Wahl der Kleidung eng damit zusammenhängt.
Ich hab halt mehrfach gelesen man solle lange Hosen und hemden wegen Sonne und Moskitos bevorzugen. Gedeckte Farben wegen Staub und Tieren.
Wenn ich euch so lese nehmt ihr einfach Sommerkleidung wie zu Hause? Also T-Shirts und kurze Hose?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2020 12:01 #581919
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27436
  • Dank erhalten: 24295
  • travelNAMIBIA am 06 Mär 2020 12:01
  • travelNAMIBIAs Avatar
Wenn ich euch so lese nehmt ihr einfach Sommerkleidung wie zu Hause? Also T-Shirts und kurze Hose?
das sollte die Grundlage sein. Dann mal eine lange Hose für kühlere Abende/Morgende und ein Pullover. Für die Küste gerne auch ne Jacke. Dazu Flipflops und ein paar festere, bequeme Schuhe und gut ist. Du musst ja nicht gerade dass neongelbe Shirt auf einen Game Drive anziehen ;-)

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 30. April bis 26. Mai 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15.6.2022.
- Geimpft (ohne Booster)/Genesen (max 3 Monate): (1) Impf-/Genesenennachweis (ausgedruckt), (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
- Ungeimpft/nicht genesen: (1) PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vom Abstrich bis Einreise ausgedruckt, (2) Trusted Travel (PDF) ausgedruckt, (3) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
Kinder <5 Jahre brauchen keinen Nachweis zu erbringen.
Letzte Änderung: 06 Mär 2020 12:02 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
06 Mär 2020 12:10 #581921
  • busko
  • buskos Avatar
  • Beiträge: 565
  • Dank erhalten: 2099
  • busko am 06 Mär 2020 12:10
  • buskos Avatar
Es gibt meiner Meinung nach (vielleicht nur) einen guten Grund vorort Kleidung zu kaufen.
Dieser ist, dass man so, vor allem wenn man sich nicht in irgendwelchen Boutiquen bedient, sondern in Supermärkten mit sehr billiger Kleidung von Lokalherstellern bzw. wahrscheinlich sogar in China gefertigt eindeckt, weniger deutlich als Tourist ("potenzielles Opfer") auffällt.
Wenn man sich aufmerksam im südlichen Afrika bewegt wird man merken, dass auch weisse Südafrikaner bzw. Namibier oft anders gekleidet sind als Touristen.....DAS Cliche schlechthin der Deutschen im Ausland sind natürlich die "Sandalen und Socken", optimalerweise abgerundet durch "Hut mit Gamsbart"!

Am besten Kleidung in Woolworths kaufen und mit Vellies (optional aus Kuduleder) und ohne Socken abrunden!
Eine ganz einfache kurze Turnhose (P.T. pants) und leiches, lang- oder kurzärmeliges Baumwollhemd reichen vollkommen für wärmere Gefilde bzw. Tageszeiten. Abends eine einfache Trainingshose (Lagerfeld zum Trotz!), im südlichen Afrika als "track-suit pants" bekannt, überziehen, irgendeine "downmarket" Jacke dazu und man ist perfekt für den Abend am Feuer gerüstet.
Obiges gilt für Camper und im normalen Alltag.....in schicken Lodges muss eventuell etwas aufgerüstet werden.

Besten Gruss,
busko
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi