• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Fragen @ Fragen
13 Mär 2018 15:39 #514605
  • Maike
  • Maikes Avatar
  • Troopiedoopiedooo
  • Beiträge: 67
  • Dank erhalten: 113
  • Maike am 13 Mär 2018 15:39
  • Maikes Avatar
@Nenette: Dieses "Forums-Wiki" wurde leider weniger genutzt, als man es sich gewünscht hätte. Wir machen uns aber seit einiger Zeit wirklich Gedanken, auf welche Art und Weise wir an geeigneter Stelle wieder ein paar gesammelte Fakten plakativ zusammenstellen. Das braucht aber sehr, sehr viel Denkarbeit und Kreativität und kostet echt unheimlich viel Zeit. :blink:
Leben trifft Leidenschaft .
Reisen trifft Business.
Gemeinsamkeit trifft Liebe.
namibia-forum.ch trifft tracks4frica.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nenette, LolaKatze
15 Jul 2019 19:30 #561941
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 487
  • Dank erhalten: 738
  • loser am 15 Jul 2019 19:30
  • losers Avatar
Das Thema „Wenn mir langweilig ist“ gibt es schon, aber deswegen schrieb ich das hier gerade jetzt nicht….obwohl ich gerade einfach Zeit hatte. Mich interessiert einfach diese Komplizierung sehr einfacher Vorgänge als trendiges Phänomen. Es schafft zwar Beschäftigung und Geschäftigkeit, befriedigt ein Kommunikationsbedürfnis (wie gerade meines, also nur vielleicht, weil interessehalber :whistle: ) bringt in der Sache aber nix was man nicht einfacher und schneller hätte haben können.
Ein paar Überlegungen zu aktuelle Beispielen.

Das leidige Bargeld:
Egal wo man hinfährt und wie die Reise organisiert ist und wurde, eines ist sicher: OHNE „EIN BISSCHEN“ BARGELD WIRD ES NICHT GEHEN. Also braucht man SOWIESO Bargeld, also ziehe man bei Ankunft „etwas" Bargeld oder wechsle. Am ersten oder spätestens am zweiten Tag sieht man, wie das Land tickt und dass die Ochsentour durch NAM oder RSA genauso ist, wie daheim und dann kann man sich je nach Reisemodus und persönlichen Verhaltensmustern entscheiden, ob und wie viel man weiterhin Bares benötigt, das ja problemlos beschaffbar ist…..schließlich leben Menschen dort, die auch Essen, Trinken und auch Bares benötigen. Und sollte man ein Mal „zu viel“ beschafft haben, bezahlt man eben eine ansonsten mit KK bezahlte Rechnung mit Barem, damit ist der „überschüssige“ cash vernichtet. Wo ist also das Problem und der Grund für eine Frage ins web? Mit Beherrschung der Grundrechnungsarten sollte das doch Jede(r) hinkriegen….wer seinen Flug gebucht hat, sollte das doch schaffen. Oder?

Die Öffnungszeiten….
… der Supermärkte, Bottelstores etc. stehen für die Standarddestinationen und -geschäfte im Internet. Fragen dazu an die „community“ sind überflüssig, sie werden keine andere Antwort bringen. Wenn das nicht in den Reiseplan passt, wird man sich für die Grundversorgung mit Lebensmitteln wohl damit bis zum nächsten regulären Aufsperren arrangieren müssen. Das sollte nicht so schwierig und auch erträglich sein, wenn man zum Start oder sowieso in Lodges udgl. absteigt. Wenn es sich nur um die Sicherung der sundowner in Mengen handelt, für die man sich nicht genieren muss, könnte man den Autovermieter vor Ort bitten, eine Einkaufsliste vorab zu besorgen und/oder die Lodge um Verkauf aus den eigenen Beständen oder zu besorgen. Das wird einen Aufpreis kosten, aber man hätte Zeit gespart, die Entzugserscheinungen sowieso. Gemacht habe ich das noch nie, weil kein Bedarf (also für booze schon, aber nicht wegen Terminen), aber ich denke das würde funktionieren. Und wenn nicht, gibt es dann immer noch das NF.

Grüße,
und bitte nicht ärgern, ist einfach zum Nachdenken (® Axel Corti) und als Anregung zum selbstbestimmten Reisen.
Ich habe auch meine Schwächen, z. B. dass ich kein Wischtelefon habe, das macht Reisen u. U. auch kompliziert. Aber ich komme zurecht......manchmal und selten mit fremder Hilfe ;)
Letzte Änderung: 15 Jul 2019 20:57 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi, Old Women, LolaKatze, Eulenspiegel
  • Seite:
  • 1
  • 2