THEMA: Evergreen Malariaprophylaxe ... Verträglichkeit
24 Sep 2017 20:53 #490345
  • Frau Hoppi
  • Frau Hoppis Avatar
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 11
  • Frau Hoppi am 24 Sep 2017 20:53
  • Frau Hoppis Avatar
Hallo, ihr Lieben! Ich lese schon seit über einem Jahr stillschweigend aber überaus interessiert und fasziniert hier im Forum mit. Im Juli diesen Jahres habe ich im Rahmen einer Wander-Gruppen-Rundreise Namibia vom Fish-River-Canon bis Etosha besucht. Hammergeil, aber leider viel zu wenig Zeit, die tollen Orte/Unterkünfte in Ruhe zu genießen. Trotzdem hat mich der Afrika-Virus gepackt. Der Norden Namibias, Botswana, aber auch Tansania, Uganda und Ruanda sind auf meiner "To-want"-Liste gelandet, zumal es alles Ziele sind, die man in den europäischen Sommerferien (auf die ich angewiesen bin) gut bereisen kann. Aaaaaber, das sind ja auch Länder, in denen man sich prophylaktisch vor Malaria schützen sollte. Und vor diesen Medikamenten bzw. ihren Nebenwirkungen habe ich echt Schiss, wie wir Norddeutschen sagen. Ich erwarte an dieser Stelle keine Empfehlungen oder ärztliche Ratschläge, sondern einfach Erfahrungen, wie ihr die Prophylaxe (Malarone?) vertragen habt oder eure Erfahrungen mit Stand-by. Ganz konkret: was kann einem die Reise mehr vermiesen: Angst vor Malaria und damit die ständige Panik vor Stichen oder die (physischen und psychischen) Nebenwirkungen der Prophylaxe-Medikamente? Über eine Antwort freut sich Sandra
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Sep 2017 20:58 #490346
  • sandra1903
  • sandra1903s Avatar
  • Beiträge: 382
  • Dank erhalten: 371
  • sandra1903 am 24 Sep 2017 20:58
  • sandra1903s Avatar
Da Du persönliche Erfahrungen möchtest: Malarone 2013 zwei Wochen eingenommen, null Nebenwirkungen
Schöne Grüße
Sandra
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frau Hoppi
24 Sep 2017 21:05 #490348
  • kOa_Master
  • kOa_Masters Avatar
  • Beiträge: 376
  • Dank erhalten: 306
  • kOa_Master am 24 Sep 2017 21:05
  • kOa_Masters Avatar
Malarone hat von den heutige für Afrika empfohlenen Medikamenten die geringsten Nebenwirkungen - frag doch mal einen Spezialisten.
Persönlich habe ich schon auf x Reisen im südlichen Afrika für mehrere Wochen oder Monate Malarone und Lariam genommen, jeweils ohne Nebenwirkungen. Auf einigen Reisen auch ohne Prophylaxe in Malaria-Gebieten.
Meine Freundin und meine Mutter nehmen jeweils nur Malarone, da sie mit Lariam schon schlechtere Erfahrungen hatten.
Standby ist aus meiner Sicht Quatsch bei einer Kurzreise von 2-3 Wochen, aber wenn es gegen deine Angst hilft...?

Und vor Stichen sollte man sich so oder so schützen, aber sicher nicht von der potenziellen Malaria-Angst in den Wahnsinn treiben lassen. Wird schon gut, alles easy :)
Wenn du nicht aus spezifischen Gründen davon ausgehen musst, dass du Probleme mit den Medikamenten hast, dann würde ich mir keine grösseren Sorgen machen. Meistens sorgt der Reisestress, die Aufregung, das neue und vor allem diverse Bakterien beim Essen und im Wasser eh dazu, dass diese "Nebenwirkungen" am grössten sind und Imodium zum Freund wird ;) :silly:
Letzte Änderung: 24 Sep 2017 21:06 von kOa_Master.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frau Hoppi
24 Sep 2017 21:07 #490349
  • Tidou
  • Tidous Avatar
  • Beiträge: 463
  • Dank erhalten: 243
  • Tidou am 24 Sep 2017 21:07
  • Tidous Avatar
Hallo,

Wir haben dieses Jahr wieder Malaron eingenommen (Uganda und Ruanda) und haben es wie letztes Jahr sehr gut vertragen. Am besten nimmst du es am Abend beim Essen ein. Ideal wäre es das Medikament mit Milch einzunehmen, aber dass ist in Afrika ja nicht immer möglich.

Letztes Jahr haben wir alle (wir Eltern und unsere erwachsenen Kinder) es auch sehr gut vertragen. Wir hatten überhaupt keine Nebenwirkungen.

V. G. Carmen
2016, Namibia, Botswana, Victoria Falls
2017, Uganda und Ruanda
2017, Kapstadt und Namibia
2018, Namibia und etwas Südafrika (Richtersveld, Augrabies, KTP)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frau Hoppi
24 Sep 2017 22:01 #490357
  • binca75
  • binca75s Avatar
  • Beiträge: 1325
  • Dank erhalten: 2845
  • binca75 am 24 Sep 2017 22:01
  • binca75s Avatar
Hallo Sandra,

wir waren im Juli mit unseren Zwillingen (8 Jahre) am Okavango unterwegs und haben insgesamt 18 Tage Malarone geschluckt - komplett ohne Nebenwirkungen. Wir haben uns kleidungstechnisch angepasst und auch peaceful Sleep war unser ständiger Begleiter... Mücken haben wir keine gesehen... ;) Vor Ort wurden wir mit unseren stichfesten Hemden ein wenig belächelt, hatten wir den Eindruck... Aber: Sicher ist sicher!
Unseren ersten Mückenstich hatten wir zwei Wochen nach Reiseende eingefangen in Norddeutschland... :P

Gruß
Bianca
Standardtour mit Zwillingen: namibia-forum.ch/for...milienabenteuer.html

Caprivi mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...euer-im-caprivi.html

Süden und KTP mit Zwillingen: www.namibia-forum.ch...den-und-den-ktp.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frau Hoppi
25 Sep 2017 07:20 #490371
  • holgiduke
  • holgidukes Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 199
  • holgiduke am 25 Sep 2017 07:20
  • holgidukes Avatar
Hallo Sandra,

unsere persönlichen Erfahrungen aus unserem Urlaub 2015: Malarone 2 Wochen eingenommen, keine Nebenwirkungen festgestellt. Einnahme immer abends zum Essen, machen wir diesmal wieder so, sicher ist sicher. ;)

Kosten wurden von der Krankenkasse (bis auf geringe Zuzahlung) übernommen.

VG
Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frau Hoppi