THEMA: Uhrzeigersinn?
09 Jan 2011 12:20 #168797
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1931
  • Dank erhalten: 1634
  • maddy am 09 Jan 2011 12:20
  • maddys Avatar
Hallo Claudia,

Etosha zum Schluss war fuer uns der Grund, zum gemuetlich 'auspendeln'.
Begründung: Im Westen viele Stationen und mit der Sonne im Rücken beim Morgenlicht losfahren.. Bessere Sicht auf den Pads
Na ja, das ist Ansichtssache. Du musst ja dann doch wieder zum ausgangspunkt gegen Osten zurueck, oder gegen Norden, ausser du fliegst von woanders wieder zurueck....

Ich wunesche gute Reise und einen tollen Urlaub, egal in welche Richtung! :cheer:

Gruss aus Sodwana, wo es heute endlich lang genug nicht geregnet hat dass ich den kniehohen Rasen maehen konnte!
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2011 13:05 #168813
  • Sambezi
  • Sambezis Avatar
  • Sambezi am 09 Jan 2011 13:05
  • Sambezis Avatar
Hallo,

die Uhrzeigerrichtungssinnfrage finde ich immer klasse...

Also Sonnenaufgang nimmt je nach Jahresteit in etwa 2 Stunden des Tages ein - der Sonnenuntergang etwas länger.

Den Sonnenaufgang versuche ich meist am Frühstückstisch zu verbringen - den Sonnenuntergang beim Grillen Motivsuche oder "Sundowner" etc.

Den Rest der Zeit steht die Sonne über mir - die nutze ich dann, um von A nach B zu kommen...

Gruß

PS: Ich kann einfach bei z.B. der Runde hin WDH - Maun - Hwange; rück Hwange - Kasane - Rundu - WDH keine hilfreiche Sonnenstandsüberlegung finden
Letzte Änderung: 09 Jan 2011 13:09 von Sambezi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2011 13:17 #168819
  • eggitom
  • eggitoms Avatar
  • Nam vitiis nemo sine nascitur
  • Beiträge: 1247
  • Dank erhalten: 400
  • eggitom am 09 Jan 2011 13:17
  • eggitoms Avatar
rofro schrieb:
Ich habe sehr viele Reiseberichte und Tourvorschläge gelesen und alle fahren durch Namibia im
Uhrzeigersinn...

...Warum ist das wohl so?

Hallo Claudia
du gibst dir die Antwort gleich selber. Am Anfang unserer Reiseplanung steht immer das Studium von Prospekten und dort vorgeschlagenen Routen. Die Reisebüros haben logischerweise die grösste Erfahrung und was die uns vorschlagen, kann so schlecht nicht sein - natürlich mit der entsprechenden persönlichen Optimierung B)

Vielleicht wüssten Bwana, Michael Iwanowski oder andere hier vertretene Tourenanbieter noch etwas mehr dazu.

Wie auch immer - Hauptsache, du verbringst eine unvergessliche Reise!

Gruss aus der Schweiz
Thomas

PS Der Motorradtrip im südlichen Europa, den ich letzten Sommer gemacht habe, ging auch gegen den Uhrzeigersinn :cheer:
Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht
(Fritz Grünbaum)

Reisebericht: 50 Tage NamBots (PDF ganz am Ende)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2011 13:34 #168824
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 76
  • Crazy Zebra am 09 Jan 2011 13:34
  • Crazy Zebras Avatar
Sambezi schrieb:
Hallo,

die Uhrzeigerrichtungssinnfrage finde ich immer klasse...

PS: Ich kann einfach bei z.B. der Runde hin WDH - Maun - Hwange; rück Hwange - Kasane - Rundu - WDH keine hilfreiche Sonnenstandsüberlegung finden

Hallo Zambezi,

nun dass kann jeder halten wie er will :)

Unsere Tour NAM-BOT-SA-MOZ-SA-NAM beinhaltet ca. 3 Grosse Transfertage mit Fahrzeiten um die 8-10 Stunden, geht nun mal leider nicht anders :) da ich gegend Abend nicht gerne 2 Stunden gegen die Sonne fahre was uU ein Sicherheitsrisko darstellt, habe ich die Wahl diese "Brutaloetappen" gegen die Sonne oder mit der Sonne zu fahren. Alle anderen Etappen die so ca. 3-4 Stunden dauern ist es wirlich egal.

Wie du siehst wenn du wirklich 2000 oder 3000 Km West-Ost-West fährst mit langen Etappen um Kilometer zu fressen kann es schon eine kleine Ueberlegung wert sein :P
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Letzte Änderung: 09 Jan 2011 18:26 von Crazy Zebra.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2011 13:46 #168825
  • Sambezi
  • Sambezis Avatar
  • Sambezi am 09 Jan 2011 13:05
  • Sambezis Avatar
Hallo Kurt,

hmm, letztes Jahr WDH - Karonga (Malawi)mit Transit durch Sambia. 4 Wochen später Malawi - WDH, ebenfalls Transit Sambia... die Sonne stand immer falsch. VS WDH - MOZ - WDH

Aber vielleicht hat wirklich noch jemand eine einleuchtende Erklärung.
Eine hätte ich bei der Einwegtour Kapstadt - Rundu oder umgekehrt als Verbindungsetappe.

PS:
...und ob die Reisebüros die größte Erfahrung haben, nun ja, das ist jedem selbst überlassen. Ob das einen Tourguide wirklich interessiert, ob er mit oder gegen die Sonne fährt...

Warum die das machen? Ähnlich wie im Flugverkehr Abflug alle nach Nord; Landung alle aus Süd - gibts in der Mitte keine Knoten....
Letzte Änderung: 09 Jan 2011 13:54 von Sambezi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2011 14:45 #168839
  • Armin
  • Armins Avatar
  • Beiträge: 2345
  • Dank erhalten: 298
  • Armin am 09 Jan 2011 14:45
  • Armins Avatar
Hallo Claudia,

Uhrzeigersinn, Gegen-Uhrzeigersinn - da gibt es ja noch eine dritte Variante, die nur selten angedacht wird und die wir im September wiederholt praktizieren, nämlich eine Reiseroute in Form einer Acht.

Wir fahren den Süden gegen den Uhrzeigersinn an, kreuzen dann im Khomas-Hochland unsere eigene Route und fahren im Uhrzeigersinn in den Norden bis Etosha. Diese Variante hat den Vorteil, dass man relativ große Anteile im abwechslungsreichen Hochland verbringen kann, statt langweilige Asphaltstrecken zu fahren. So fahren wir in diesem Jahr beispielsweise von Windhoek über den Spreetshoogte Pass Richtung Süden (Sesriem > Lüderitz > Fish River Canyon > Kgalagadi TP) und auf der "Rückfahrt" über den Gamsberg Pass Richtung Westen/Norden (Swakopmund > Brandberg > Grootberg > Etosha). Das wäre vielleicht eine Alternative, wenn du dich nicht für eine gleichmäßige Richtung des Uhrzeigers entscheiden kannst.

Viel Spaß
Armin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.