THEMA: buch "hummeldumm" von tommy jaud
03 Mär 2010 18:48 #131912
  • Steffi84
  • Steffi84s Avatar
  • Namibia-Neuling
  • Beiträge: 21
  • Steffi84 am 03 Mär 2010 18:48
  • Steffi84s Avatar
Ich lese das Buch gerade und finde es sehr witzig! Klar, dass das keine hochtrabende Literatur ist und mögen muss man solche Bücher wie die von Tommy Jaud auch. Aber es ist total lustig und gut geschrieben!

Das Buch spielt in Namibia (er macht mit seiner Freundin eine Rundreise), aber der Ort könnte auch ein anderer auf der Welt sein. Ich habe mir das Buch gekauft weil ich genau so eine Rundreise demnächst mache - hat mich irgendwie angesprochen :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Mär 2010 19:50 #131920
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 03 Mär 2010 19:50
  • Guido.s Avatar
Hallo,
dino schrieb:
Nee, schon der Klappentext schreckt mich ab.

Seit wann hat ein Softcover-Buch einen Klappentext?
So wie der Autor sich beschreibt, ist er genau einer von den Leuten, die ich in Namibia oder sonst im Urlaub eigentlich nicht treffen möchte und ich wüsste nicht, warum ich ihm dafür auch noch Geld bezahlen sollte, dass er das beschreibt, was ich ab und an im Urlaub selber erleben 'darf' ohne das mein Finanzamt den Urlaub als 'Dienstreise' anerkennt.

Du beurteilst das Buch als ernsthafte Reiseliteratur. Nur will das Buch das gar nicht sein. Das Buch bietet leichte Unterhaltung und Namibia bildet nur die Kulisse. Der Autor war früher Gagschreiber für Harald Schmidt und in der Richtung kann man den Humor des Buches verorten - aber Harald Schmidt liegt ja auch nicht jedem.

Ich lese immer abends im Bett noch etwas und für ernste Literatur, komplexe Krimis usw. fehlt mir da meistens schon die Konzentration. Hummeldumm mit seinen kurzen Kapiteln ist da genau richtig. Und man bekommt all seine Vorurteile bestätigt, die man schon immer zu Gruppenreisen hatte :)

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Mär 2010 21:04 #131932
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2665
  • Gerd1942 am 03 Mär 2010 21:04
  • Gerd1942s Avatar
Hallo Zusammen,

hatte 7 Tage keinen PC und konnte deshalb das Buch in Ruhe lesen. Namibia ist die Kulisse für ein Buch, über das ich ganz herzlich gelacht habe. Sicher ist das nicht Jedermanns Sache, aber wenn frau/man da "ergenisoffen" rangeht, dann gibt es da schon ein paar sehr schräge, aber trotzdem realitätsnahe Erkenntnisse. Ich werde mir noch zwei Exemplare zum Verschenken kaufen.

Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mär 2010 09:11 #131975
  • Kokomiko
  • Kokomikos Avatar
  • Beiträge: 280
  • Dank erhalten: 83
  • Kokomiko am 04 Mär 2010 09:11
  • Kokomikos Avatar
Bin ja sonst wirklich ein Freund von Satire, aber das Buch erinnert schon ein wenig an "Das kleine A....loch in Namibia unterwegs". Aber wer RTL und RTL2-Sendungen mag....
Auf jeden Fall ist die Erzähltechnik eine Selbstprofilierung auf Kosten anderer. Reisenden wie ihm möchte ich auch nicht begegnen. Und wie "realistisch" ist denn der tagelang vergebliche Versuch, von Namibia aus Deutschland telefonisch zu erreichen?
Gruß
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mär 2010 10:27 #131984
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 711
  • Dank erhalten: 544
  • dino am 04 Mär 2010 10:27
  • dinos Avatar
Seit wann hat ein Softcover-Buch einen Klappentext?

Heute offenbar noch keine Erbsen gezählt ;)

Ich bezog mich auf die "Inhaltsangabe" bei Amazon.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mär 2010 13:32 #132024
  • Tommy Jaud
  • Tommy Jauds Avatar
  • Beiträge: 4
  • Tommy Jaud am 04 Mär 2010 13:32
  • Tommy Jauds Avatar
Hallo zusammen,

hier ist ja was los, aber irgendwie hab ich das natürlich geahnt, dass "Hummeldumm" nicht jeder mögen wird, weil es eben ganz besondere Befindlichkeiten gibt zu Namibia.

Um einen Forumsbeitrag zu zitieren, der meinte, er wolle Leute wie mich bei solchen Reisen nicht treffen: ich habe ja nicht mich auf einer solchen Reise beschrieben sondern meinen Protagonisten Matze Klein. Den würde ich nämlich auch nicht treffen wollen, das hat aber nichts mit Namibia zu tun sondern mit unentspannten Europäern, die in ihren kleinen Bussen gar keine Chance haben, dieses tolle Land überhaupt kennen zu lernen. Löwe, Bratwurst, Farm und "Weiße Dame..." das reicht halt nicht wirklich und als ich 2007 eine solche Busreise unternommen habe, hätte ich wahnsinnig gerne mehr mit den Menschen Namibias gesprochen und wäre ein wenig mehr in Geschichte und Befindlichkeiten eingetaucht. Nun, ich war letztes Jahr aus Recherchegründen noch einmal in Windhoek und Umgebung und natürlich war das was ganz anderes und irgendwie realistischer und schöner.
Wie auch immer, ich würde gerne immer wieder kommen nach Namibia (wenn man mich noch lässt :dry: ) und natürlich hatte und habe ich in "Hummeldumm" weder die Absicht das Land selbst noch den Tourismus zu schaden; es ist in der Tat einfach nur Kulisse für einen leichten Comedy-Roman und deswegen habe ich ein paar Sachen, die mich in Namibia wirklich erschrocken haben auch bewusst außen vor gelassen. Ich wollte mir nicht anmaßen, nach zweimal drei Wochen eine fertige Meinung zu haben und schon gar nicht als Europäer und Deutscher. Wie heißt es deswegen am Ende meines Buchs: "Gruppenreisen sind ausdrücklich zu empfehlen, vielleicht schaut ihr aber vorher wer so mitfährt."
Am 19. März trete ich übrigens mit meinem namibischen Kumpel EES in Leipzig auf (Werk 2), also wenn einer der entspannteren Forumsteilnehmer Lust und Zeit hat zu kommen würde ich mich sehr freuen!

Es grüßt herzlich aus Gerryland (Kölle)
Tommy Jaud
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.