• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Infos zum Track von Orupembe Junction zur D3707 ?
02 Apr 2022 15:23 #640812
  • norbert_m
  • norbert_ms Avatar
  • Beiträge: 249
  • Dank erhalten: 63
  • norbert_m am 02 Apr 2022 15:23
  • norbert_ms Avatar
Hallo, ist jemand in den letzten Jahren den Verbindungstrack von der Orupembe Junction zur D3707 (siehe Bild) gefahren und kann mir Infos über dessen Zustand bzw. Befahrbarkeit geben?

Danke
Norbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mai 2022 10:03 #643027
  • norbert_m
  • norbert_ms Avatar
  • Beiträge: 249
  • Dank erhalten: 63
  • norbert_m am 02 Apr 2022 15:23
  • norbert_ms Avatar
Hallo
Niemand im Forum, der den Track kennt und mir Tipps geben kann?
Brige ihn nochmals nach oben.

Danke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mai 2022 12:10 #643032
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 340
  • Dank erhalten: 569
  • adriana am 06 Mai 2022 12:10
  • adrianas Avatar
Hallo Norbert,
meinst du diese Strecke, die in meinem Bild rot marktiert ist?
Die kenne ich nicht, aber wir sind letztes Jahr im November die von mir mit lila markierte Strecke gefahren. Wie man sieht, schätzt Tracks4Africa dafür 1:20 + 1:35 = 2:55 Stunden ein. Wir haben 8 Stunden gebraucht! Eine Stunde ging für das Wechseln eines Reifens bei 46 Grad. Die Strecke hat uns den letzten Nerv abverlangt!
Ab Etanga ist die Straße in einem sehr guten Zustand, so dass wir am späten Abend Opuwo erreichen konnten.

Gruß, Adriana

Letzte Änderung: 06 Mai 2022 12:11 von adriana.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: norbert_m
06 Mai 2022 12:34 #643035
  • norbert_m
  • norbert_ms Avatar
  • Beiträge: 249
  • Dank erhalten: 63
  • norbert_m am 02 Apr 2022 15:23
  • norbert_ms Avatar
Hallo Adriana

Bin die lila markierte Strecke schon mehrmals gefahre. Zum Glück ohne Reifenpanne, aber bis dort 3 Stück inkl. Reifenplatzer. Die Strecke ist gut für böse Überraschungen, daher versuche ich für heuer eine alternative Route nach Opuwo; eben die rot gekennzeichnete. Aber ich hätte gerne gewusst, was mich auf diesem Track so erwartet, denn anscheinend ist der nicht so befahren und damit gibt es wenig Info.

Grüße
Norbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mai 2022 13:22 #643036
  • sternschnubi
  • sternschnubis Avatar
  • infiziert vom Afrikavirus ;-)
  • Beiträge: 1082
  • Dank erhalten: 594
  • sternschnubi am 06 Mai 2022 13:22
  • sternschnubis Avatar
Grüß dich Norbert,
wir sind tatsächlich genau diesen "shortrack" in 2018 gefahren.
Uns wurde damals von der Strecke über Etanga abgeraten, weil sie in schlechten Zustand sei, lt. Adriana war das ja korrekt :whistle:
Diese "Abkürzung" :woohoo: war im Nachhinein keine, der track teilweise über weite Strecken als solcher nicht erkennbar und
die Streckenführung sehr abenteuerlich. Lange Zeit wussten wir überhaupt nicht, ob wir noch auf dem track sind.
Sicherlich kann man die Strecke fahren, man wird auch ankommen. Aber ich ab sie jetzt nicht als solche in Erinnerung, dass ich sie mehrmals fahren müsste.....

lg
Uwe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: norbert_m, Logi
06 Mai 2022 13:40 #643037
  • adkstr
  • adkstrs Avatar
  • Beiträge: 80
  • Dank erhalten: 98
  • adkstr am 06 Mai 2022 13:40
  • adkstrs Avatar
Hallo Norbert, bin Mitte April von Rooidrom über Orupembe über die D3703 nach Opuwo gefahren.
Auf der Hinfahrt habe ich den Pass am Marble Camp vorbei genommen. Sehr ausgewaschen, zurück wollte ich hier auf keinen Fall fahren, weil zu eng mit vielen losen Klippen. Wie meine Tracks zeigen, bin ich zurück westlich gefahren (violette, dann rote Route). In Orupembe dann durch das Kumib Tal bis zur D3707, easy going. Falls sich die Frage jedoch auf die rot eingekreiste Strecke bezieht, kann ich keine Aussage treffen, aber auf der D3707 wäre man dann immer noch nicht sicher.
Die D3707 war nämlich auch nicht ohne. Auch hier steile Pässe, sehr ausgewaschen, selbst zu Fuß nicht einfach zu laufen.
Wir mussten mehrfach den Hoarusib durchqueren. Das Wasser, etwa knietief war nicht das Probem, sondern die Uferböschungen waren so steil ausgespült und sandig, das wir letztlich an der vierten Durchfahrt gescheitert sind. Der OmPad führte uns dann von Otju über Ongongo nach Otjakate (siehe deine Karte). Weg kaum sichtbar, meist nur Spuren in mittelhohem Gras, von Himba-Ansiedlung zu Himba-Ansiedlung. Auf der D3708 ging es dann zügig nach Opuwo. Trotzdem vorsicht. Selbst diese breite und zwischenzeitlich gut Instand gesetzte Strasse war oft auf einigen hundert Metern bis zu einem Meter tief weggespült, aber befahrbar.
Für die Strecke vom Khumib/D3707-Abzweig (Übergang violetter zu rotem Track) bis Opuwo benötigten wir etwas über 10 Stunden. Schneller gings nicht mit unserem Hilux, aber ohne Reifenpanne. In der einen Woche im Kaokoveld, Marienfluss-Tal, haben wir kein weiteres Fahrzeug gesehen.

Gute Fahrt wünscht Peter, der Rentner

ADVENTURE BEFORE DEMENTIA - noch etwas erleben im Leben
Letzte Änderung: 06 Mai 2022 14:59 von adkstr.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sternschnubi, norbert_m, Logi, Malbec
  • Seite:
  • 1
  • 2