THEMA: Tips für Reiserouten Januar+Februar für 7 Wochen
27 Nov 2020 17:53 #599877
  • Carol321
  • Carol321s Avatar
  • Beiträge: 6
  • Carol321 am 27 Nov 2020 17:53
  • Carol321s Avatar
Hallo Forum, ich fliege mit meinem Partner Anfang Januar für 7 Wochen nach Namibia (Hin und Rückflug Windhoek) und bin nun auf der Suche nach einer geeigneten Reiseroute. Ein Fahrzeug mit 4x4 plus Dachzelt ist auch schon gebucht. Ich muss zugeben dass wir Anfänger für Namibia / Botswana sind. Anfänglich war Botswana dest mit eingebucht. Ich habe aber mittlerweile Zweifel ob es wegen der Regenzeit nicht zu schwierig ist in den Norden von Botswana und Namibia zu fahren. Wir überlegen uns mittlerweile sogar eher die Mitte und den Süden von Namibia zu bleiben (evtl noch Etosha?) und dann nach Südafrika zu reisen (ggf Richtung Johannesburg oder Kapstadt) und dort dann das Fahrzeug abgeben. Der KTP ist natürlich fest eingeplant. Ist das CKGR um diese Zeit auch zu bereisen. Hier lese ich unterschiedliches. Ich habe natürlich angefangen Reiseführer zu lesen, aber die Möglichkeiten sind enorm. Ich würde mich sehr über Reiserouten Tips freuen! Ganz Herzlichen Dank!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Nov 2020 18:09 #599878
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 4684
  • Dank erhalten: 9765
  • GinaChris am 27 Nov 2020 18:09
  • GinaChriss Avatar
Hi Carol,

Jan/Feb sind für mich persönlich die schönsten Reisemonate fürs südl. Afrika!
Die Hitze musst du aber mögen, und Regen, auch tagelang, darf dich auch als Camper nicht abschrecken.
Besonders das CKGR hat dann ein ganz besonderes Flair!
Ab Mitte Jän sind im südl Afrika die Ferien zu Ende, und auch die Preise sinken.
Betr. Botswana gebe ich aber zu bedenken, wie überall, wurden Buchungen von 2020 auf 2021 verschoben;
es wird also vermutlich selbst im Jän/Feb schwierig Wunsch-campsites zu ergattern.
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Nov 2020 18:33 #599881
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1624
  • Dank erhalten: 4455
  • Sadie am 27 Nov 2020 18:33
  • Sadies Avatar
Es kommt drauf an was ihr sehen wollt. Wenn es meist Tiere sein sollen, dann unbedingt Etosha, Caprivi und Chobe. Wenn es mehr Landschaft und Wüste sein soll dann die Dünen, KTP und CKGR.
Aber ich meine dass ihr mit 7 Wochen Zeit eigentlich die große Route machen könnten und beide Varianten miteinander verbinden könntet. Vielleicht müsstet ihr halt dann um den Moremi herum fahren je nach Wasserstand und Camping Möglichkeiten dort. Und unbedingt eine Schaufel mitgeben lassen!
Es gibt von unserer Reise im 2014 unten in meiner Signatur einen Reisebericht genau von dieser Tour. Überhaupt empfehlen ich dir viele RB hier im Forum zu lesen und zu lernen was euch so erwarten wird.
If life is a journey be sure to take the scenic road!

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...ca-and-namibiab/page
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Nov 2020 18:52 #599882
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 13451
  • Dank erhalten: 9999
  • Logi am 27 Nov 2020 18:52
  • Logis Avatar
Hallo Carol 321,

hier der Beitrag zu dem Thema von Carsten, den ich Dir auch noch einmal ans Herz lege. Also, Brille aufgesetzt und sorgsam lesen:

Bwana Tucke-Tucke schrieb:
Sehr geehrter Cheffo,
GinaChris hat die aktuellen Botswana Bestimmungen frisch hier gepostet: www.namibia-forum.ch...swana.html?start=114

Unklar ist noch, ob die Permits für Covidbezirksgrenzüberschreitungen ( letzte Government Gazette ) weiterhin beantragt werden müssen. Sie sind jeweils 5 Tage gültig und werden online beantragt. Auch sind die Bestimmungen für das Okavango Delta / Moremi Gebiet noch nicht entgültig festgelegt. Wie meine Quelle im Ministerium sagt "involves a lot of people....(its too political in short)"

Zusätzlich zu den von Christian genannten Grenzübergängen wird auch noch Mamuno von Botswana Seite aufgemacht, in deren Government Gazette als Trans Kalahari Border post aufgeführt.
Von namibischer Seite wurde eine reziporke Öffnung vom Ministerium an die Hotelvereinigung Namibias mündlich bestätigt, manifestieren wird sich das sicher erst am 30.Nov -04.Dez, wenn die neue namibische Government Gazette veröffentlicht wird.

Das Verfahren für den KTP sehe wie folgt aus bei Tourstart in Namibia. Einreise Namibia mit negativen Covid19-PCR Test nicht älter als 72 Stunden. Man schafft es dann nicht bis zum Grenzübergangs Ariamsvlei nach Südafrika. Zur Einreise nach Südafrika braucht man wieder einen Covis19-PCR Test nicht älter als 72 Stunden. Also Im Krankenhaus Keetmanshoop einen neuen Test machen und 2-4 Tage auf das Ergebnis warten, z.B. am Fish River Canyon oder in den Karasbergen. Dann rüber bei Ariamsvlei und in den KTP.
Um dann wieder nach Namibia zurückzukommen, braucht man einen erneuten Covid19-PCR Test nicht älter als 72 Stunden.
Den kann man in Upington machen und an den Augrabie Falls auf das Ergebnis warten.

Auf der Botswana Seite des KTP wird bei den staatlichen Camps erst ab 01. Dezember geantwortet und ggf Buchungen entgegengenommen. Die beiden privatisierten Camps nehmen Buchungen bereits jetzt entgegen. Es sind im genannten Zeitraum noch Plätze verfügbar.

Fazit: Caprivi/ Zambesi Region ergibt Sinn, wenn man zum urlauben hierher kommt, KTP für Liebhaber von Krankenhäusern und Warteräumen.

Mit sonnigen Grüßen aus Windhoek
Carsten Möhle


LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.