THEMA: Familienreise mit Tiererlebnissen
18 Mär 2021 09:57 #610119
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 9288
  • Dank erhalten: 7096
  • Logi am 18 Mär 2021 09:57
  • Logis Avatar
Jumpi2004 schrieb:
... In der E-Mail hieß es, ich könne nur einen Gutschein bekommen. Von Storno bis zum letzten Tag gehe ich nie aus. Aber bis einen Monat oder sechs Wochen vorher wäre schön schön. Ich schreibe der Dame nochmal und verweise auf die Internetseite...

Achtung! Es schade nicht, die Stornobedingungen auf der Homepage mittels Screenshot festzuhalten B)
Wir hatten dazu bereits mehrfach Berichte hier im Forum, dass Bedingungen nach Vertragsabschluss plötzlich verändert worden sind.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BikeAfrica, Jumpi2004
18 Mär 2021 23:22 #610199
  • Jumpi2004
  • Jumpi2004s Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Jumpi2004 am 18 Mär 2021 23:22
  • Jumpi2004s Avatar
Hallo Doro,
danke für die Erfahrungen zu Lake Oanob Resort.
Du hast natürlich recht: Tiere sind wichtig. Für den Etosha habe ich zwei volle Tage eingeplant, optional könnten wir noch einen halben Tag dran hängen. Ich war bereits dreimal im Etosha, immer im Januar. Und ich habe zu dieser Jahreszeit an den Wasserlöchern nie ein Tier gesehen. Trotzdem hatten wir unterwegs schöne Tiersichtungen und es hat sich auch gelohnt, aber nach zwei Tagen war das Fahren und Suchen dann doch recht mühsam und die Begeisterung über jedes neu gesichtete Zebra hielt sich zunehmend in Grenzen. Ich stelle mir das bei meinen Kindern, deren Geduld beim Autofahren durchaus Grenzen hat, ähnlich vor. Sollten wir mehrere Tage mit mäßigen Erfolg stundenlang durch die flache Landschaft der Salzpfanne fahren, könnte das unter Umständen zu größeren Spannungen im Auto führen. :unsure: ;) Deshalb will ich es nicht übertreiben. Spannendere Tiererlebnisse sind oft (Wild)haustiere auf Farmen (wir hatten mal Besuch von zahmen Erdmännchen). Meine Kinder freunden sich mit den Hunden an, sie pflegen die Farmtiere, wollen mit den Robben um die Wette paddeln, freuen sich über zufällige Begegnungen mit Tieren, wo auch immer, und wollen natürlich auch mal die großen Katzen, die Elefanten und Giraffen sehen. Ich hoffe, wir finden die richtige Mischung für diese Erlebnisse.
Beste Grüße,
die Antje
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2021 23:32 #610200
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5714
  • Dank erhalten: 5745
  • BikeAfrica am 18 Mär 2021 23:32
  • BikeAfricas Avatar
Jumpi2004 schrieb:
Ich war bereits dreimal im Etosha, immer im Januar. Und ich habe zu dieser Jahreszeit an den Wasserlöchern nie ein Tier gesehen.

So können die Erfahrungen auseinander laufen. Ich habe seinerzeit im Januar viele Tiere an den Wasserlöchern gesehen.
Und in Okaukuejo konnte man fast schon die Uhr danach stellen, wann abends die Elefanten und später die Nashörner kamen. Giraffen, Zebras, die ganzen Antilopen und Schakale waren eigentlich ganztägig dort anzutreffen. Ok … die Schakale gabs auch im Camp …

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Apr 2021 21:45 #612559
  • Jumpi2004
  • Jumpi2004s Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Jumpi2004 am 18 Mär 2021 23:22
  • Jumpi2004s Avatar
Liebe Fomis,

unsere Planung nimmt – zaghaft – Gestalt an. Wir planen hauptsächlich mit festen Unterkünften, aber des Erlebnisses wegen wollen wir auch immer mal campen. Da freut sich auch die Urlaubskasse.

Tag 1 - ? (Gästefarm/Lodge nahe Windhoek oder Kalahari)
Tag 2 – Kalahari Bagatelle Ranch Campsite oder Kalahari Anib Lodge Camping2go
Tag 3 - ? (Gästefarm/Lodge Kalahari oder Naukluft) (24.12.)
Tag 4 – Sesriem Desert Quiver Camp
Tag 5 - Sesriem Desert Quiver Camp
Tag 6 - ? Camping auf Weg nach Swakopmund
Tag 7 – Gut Richthoven (Swakopmund)
Tag 8 - Gut Richthoven (Swakopmund)
Tag 9 - Gut Richthoven (Swakopmund)
Tag 10 – Spitzkoppe Rest Camp (31.12.)
Tag 11 – Sasa Safari Camp oder Sophienhof Lodge o.ä.
Tag 12 – Sasa Safari Camp oder Sophienhof Lodge o.ä.
Tag 13 – Etosha Safari Camp (Camping2go)
Tag 14 - Etosha Safari Camp (Camping2go)
Tag 15 - ? irgendwas in/bei Otjiwarongo
Tag 16 – ? irgendwas in/bei Otjiwarongo oder Erindi Elefant Camp o.ä.
Tag 17 – Unterkunft Nähe Flughafen (Flug geht bereits 10 Uhr)

Wie findet Ihr die Tour? Vielleicht haben ja die reiseerfahrenen Eltern noch Tipps.
Für noch offene Unterkünfte wünscht sich die Familie:

Haustiere bzw. zahme Wildtiere
Pool (wir reisen ja im Hochsommer)
Schöne Landschaft

Tag 1: Viele Möglichkeiten, wir müssen uns nur entscheiden.
Tag 3: Hier wäre ich dankbar für einen schönen Tipp. Lohnt es, ab Maltahöhe von der C19 nach Norden abzubiegen und dort eine Farm anzusteuern (Gamis oder Büllsport)? Oder sollten wir einen kleinen Abstecher nach Süden machen Richtung Namib Naukluft Park?
Tag 6: Ich liebäugel mit der Farm Niedersachsen (Historische Bedeutung – würde gerne etwas über die Geologen erfahren – kann mir dort noch jemand etwas erzählen? / gibt es noch Schafzucht auf Niedersachsen? . Ich finde aber keine aktuellen Informationen im Netz? War jemand in letzter Zeit dort? Lohnt es sich? Ist ja eigentlich ein Umweg, aber vielleicht ein reizvoller.
Tag 11/12 Kennt jemand das Sasa Safari Camp? Ich bekomme keine Antwort auf meine Anfrage.
Tag 15 Großes Fragezeichen, auch was die Route betrifft: Durchquerung Etosha nach Ost oder West – was lohnt sich mehr, ist schaffbar, … Hobatere als Ziel ist reizvoll, aber das scheint dann ein riesiger Ritt zurück nach Windhoek zu werden. Oder zurück nach Otjiwarongo und dort noch ein nettes Camp oder eine Gästefarm ansteuern (@Logi: DinosaurTracksGuestfarm hat Weihnachtsurlaub – die hätte ich sonst gerne genommen).

Herzliche Grüße und schönen Abend.
Die Antje
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Apr 2021 23:45 #612567
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1164
  • Dank erhalten: 1302
  • Gabi-Muc am 13 Apr 2021 23:45
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Antje,

zu Deinen Unterkünften kann ich leider nichts sagen, die kenne ich nicht.

Bzgl. der Durchquerung: ich würde von Mitte nach Osten fahren. Die Tiersichtungen sind bei uns im Osten immer besser gewesen als im Westen. Außerdem ist die Rückfahrt nach Windhuk von dort über die Teerstraße schneller.

Falls Du doch zum Westen fährst: wir waren nach Horbatere in der vingerklip Lodge (ich glaube die haben auch Camping). Das Essen oben im Eagles Nest ist ein echtes Erlebnis.

LG

Gabi
01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jumpi2004
14 Apr 2021 07:08 #612576
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 25501
  • Dank erhalten: 20750
  • travelNAMIBIA am 14 Apr 2021 07:08
  • travelNAMIBIAs Avatar
Tag 7 – Gut Richthoven (Swakopmund)
Tag 8 - Gut Richthoven (Swakopmund)
Tag 9 - Gut Richthoven (Swakopmund)
Gibt es dafür einen speziellen Grund? Wenn ihr scheinbar Self-Catering wollt, dann gibt es deutlich bessere Möglichkeiten in Swakopmund. Und das tolle in Swakop ist eben, dass ihr alles erlaufen könnt. Tag 11+12 könnt ihr Euch auch sparen, da ihr von der Spitzkoppe bis Camping2Go Etosha es auch nicht viel weiter habt. Ebenso Tag 6 ist nicht nötig. Sesriem bis Swakopmund ist ein gemütlicher Tagestripp. Wenn ein Zwischenstopp, dann würde ich vielleicht 2 Nächzte Naukluft machen (insbesondere falls ihr wandern wollt). Die gewonnen Nächte würde ich ansonsten in den Osten von Etosha (Onguma o.ä.) investieren.

Beste Grüße aus Windhoek
Christian
Reiseplanungen 2021/22: Deutschland, Katar, Sierra Leone, Südafrika

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis Ende Juni 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars, (3) bei Einreise aus/über ein Risikoland (noch nicht festgelegt!) ein weiterer PCR-Test an Tag 7, (4) ein Nachweis, dass die KK auch die Behandlung von COVID19 übernimmt kann verlangt werden. – KEINE Quarantäne, KEINEN Reiseplan, KEINE Anmeldung bei Auslandsvertretung!
Letzte Änderung: 14 Apr 2021 07:10 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Jumpi2004