THEMA: Familienreise mit Tiererlebnissen
17 Feb 2020 19:58 #580358
  • Jumpi2004
  • Jumpi2004s Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Jumpi2004 am 17 Feb 2020 19:58
  • Jumpi2004s Avatar
Liebe Mitstreiter,
ich habe hier schon oft gelesen, nun wurde es Zeit, mich anzumelden. Wir, mein Mann und ich, wollen nämlich im Dezember zum ersten Mal mit unseren Kinders (10 und 8) nach Namibia reisen. Und hier bin ich einfach noch ziemlich ratlos. Meine früheren Namibiareisen waren eher "studentisch" sag ich mal: ohne Vorbuchungen, mit Kleinwagen und Minizelt. Das war sehr abenteuerlich. Aber mit Kindern macht in unseren Augen eine gut geplante mehr Sinn. Wir wollen unsere Unterkünfte vorbuchen und auch ein größeres Auto mieten. Dabei werden wir vorwiegend feste Unterkünfte suchen, ab und an wollen wir aber auch im Zelt schlafen. Von der Reiseroute habe ich schon eine Idee: Windhoek - Otjiwarongo - Etosha - Geparden bei Kamanjab - Brandberg - Erongo - Swakopmund - Kuisebpass - Sesriem - und ab hier bin ich unschlüssig, ob man noch etwas und wenn ja, was man noch in insgesamt 19 Tage reinpacken kann. Unsere Kinder wünschen sich natürlich möglichst viele Tiererlebnisse. Ich habe da von früheren Reisen besonders die Pflegetiere aus der Wildniss in unterschiedlichen Unterkünften in Erinnerung, zum Beispiel als in Xaragu die Erdmännchen uns früh am Zelt begrüßten, wir Kudu Kambi davon abgehalten haben, unsere Kekse zu naschen oder plötzlich ein Strauß auf der Terrasse stand. Das sind Erlebnisse, die 10 bis 15 Jahre her sind und seitdem hat sich viel verändert. Nun meine konkreten Fragen:
1. Habt Ihr Tipps für mich, bei welche Unterkünften wir vielleicht Tiere vorfinden? Vielleicht hat jemand in den letzten ein oder zwei Jahren Erlebnisse mit WildHaustieren gemacht?
2. Wie könnte unsere Tour nach Sesriem weiter gehen?
3. Wie lassen sich die Unterkünfte in Namibia in der Regel buchen? In Europa geht ja viel über booking.com, doch irgendwie finde ich viele der hier beschriebenen Unterkünfte dort gar nicht.
4. Gibt es in Windhoek eine gute Möglichkeit, eine kleine Campingausrüstung (Stühle, Tisch, vielleicht Matten) zu leihen? Wir wollen hauptsächlich in festen Unterkünften übernachten und deshalb kein Dachzeltauto, die Möglichkeit des Campens wollen wir aber nicht ausschließen. Manchmal sind die Lodges total schön, aber zu teuer für uns, jedoch die Campsite ist erschwinglich.
5. Gibt es das Xaragu-Camp noch und wenn ja, ist das noch eine Auffangstation für verletzte Tiere? Ich finde nur Widersprüchliches und nichts Konkretes dazu?
Bei allen, die einen Teil ihrer kostbaren Zeit fürs das Lesen und Beantworten meiner Fragen opfern, bedanke ich mich jetzt schon mal ganz herzlich.
Beste Grüße,
die Antje (den Benutzernamen "jumpi2004" habe ich vorhin übrigens spontan gewählt, weil ich auf meiner ersten Namibiareise im Jahr 2004 einmal, als plötzlich ein Elefant auf uns zugelaufen kam, vor Schreck durchs offene Fenster ins Auto gesprungen bin. Ab da haben mich die Mitreisenden so genannt.)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Feb 2020 21:26 #580363
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 897
  • Superfanti am 17 Feb 2020 21:26
  • Superfantis Avatar
Hallo Antje,

google mal nach Reiseberichten von Binca75, Sasa sowie H-Badger. Diese schreiben hier immer ihre Reiseberichte und ich finde sie machen kindgerechten Urlaub. Gibt bestimmt noch andere gute;-). .

Ich war bisher nur Ersttäter. Uns hats in der Auas Safari Lodge bei Windhoek als Einstieg sehr gut gefallen. Auch die Hohenstein hat mir gut gefallen, was Tiererlebnisse angeht. Auf alle Fälle würde ich in Swakopmund eine Delfin Tour wie auch eine living desert Tour machen. Schau vielleicht man in meinem Reisebericht. Selbst war ich noch nicht auf der Omandumba (Erongo), glaube aber, dass die mit Kindern und den San bestimmt ein Erlebnis ist.

Die gesamte Tour würde ich prinzipiell drehen, dass das Highlight Etosha am Schluss ist und es sich mit den Tiererlebnissen steigert.

Gebucht habe ich über booking.com oder habe die Lodges direkt angeschrieben. Oft blocken die Reiseveranstalter die Kontingente, so dass man selbst kaum Chancen hat- also schau mal bei DER oder Neckermann- dort kann man auch einzelne Hotels buchen. Mittlerweile sind Lodges oft 1 Jahr im voraus gebucht- ich bin bei der 2. Reise sogar 18 Monate vorher dran gewesen, da ich einfach in bestimmte Lodges wollte.

Viel Spass beim Planen, Silke
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018:: www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Seychellen: Inselhopping im tropischen Paradies: namibia-forum.ch/for...ischen-paradies.html

in Planung: Namibia 2021- Sossusvlei-Erongo-Etosha-Caprivi-Vic Falls (verschoben von 2020)

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Feb 2020 23:16 #580372
  • Jumpi2004
  • Jumpi2004s Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 1
  • Jumpi2004 am 17 Feb 2020 19:58
  • Jumpi2004s Avatar
Super Tipps, Silke! Vielen Dank!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Feb 2020 23:34 #580375
  • Wild Dog
  • Wild Dogs Avatar
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 211
  • Wild Dog am 17 Feb 2020 23:34
  • Wild Dogs Avatar
Hallo Antje
Wir waren vor knapp 2 Jahren in Xaragu auf der Campsite. Diese ist ordentlich geführt, wenn auch ein wenig lieblos. Wir sind unplanmässig dort gelandet und haben kurzfristig einen Trip zu den Wüstenelis gebucht. Es gab keinen Hinweis auf eine Tierauffangfstation noch wurden wir diesbezüglich in irgendeiner Art darauf aufmerksam gemacht. Vielleicht gibt es aktuellere Hinweise dazu? Zu den anderen Stationen wissen andere wohl mehr.
Wünsche euch eine tolle Reise!
LG
Nicole
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jumpi2004
18 Feb 2020 05:33 #580383
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26201
  • Dank erhalten: 22151
  • travelNAMIBIA am 18 Feb 2020 05:33
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Antje,

drei allgemeine Punkte möchte ich zur Reisezeit Dezember anmerken:
- Es kann extrem (!) heiß werden
- Hauptferienzeit im südlichen Afrika, d. h. Weihnachten/Neujahr ist es an der zentralen Küste meist einfach nur voll
- Viele, v. a. kleinere Unterkünfte, machen in der Zeit Betriebsferien

Wenn Du von Geparden bei Kamanajab sprichst, dann meinst Du vermutlich Otjitotongwe. Das was die dort immer noch machen (Stand Oktober 2019) ist sehr befremdlich und zum Teil schlichtweg verboten.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Oktober 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen von zwei medizinischen Einreiseformularen (in 99,99% wird nur die "Surveillance Form" verlangt) (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars, (4) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird meist verlangt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Jumpi2004
18 Feb 2020 08:46 #580399
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5925
  • Dank erhalten: 6137
  • BikeAfrica am 18 Feb 2020 08:46
  • BikeAfricas Avatar
Hallo Antje,

auf dem Weg nach Sesriem könntet ihr in Solitaire einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Dort gibt es viele zutrauliche Erdhörnchen (nicht Erdmännchen), bei Kaffee und Kuchen kommen die Webervögel bis an den Teller und es gibt ein paar alte Autos zu bestaunen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jumpi2004