THEMA: Anfänger sucht Tips SA oder Namibia
17 Aug 2006 15:42 #21941
  • rebecca
  • rebeccas Avatar
  • Beiträge: 933
  • Dank erhalten: 293
  • rebecca am 17 Aug 2006 15:42
  • rebeccas Avatar
Herzlich Willkommen Satyros!

Ich denke, für Südafrika benötigt ihr keinen 4x4. Die Straßen die ich kenne sind alle gut geteert bzw. in einem guten Zustand. Selbst in Gebiet Sabie Sand (Randgebiet vom Krüger mit Privatlodgen) sind wir mit einem kleinen Toyota Tazz über die sandige Piste (im März )gefahren und hatten keinerlei Probleme. Wie es allerdings im November ist weiß ich nicht weil es ja doch von der Regenzeit auch abhängt. Da bin ich momentan nicht im Bilde.

Südlich vom Krüger Park gibt es noch das Gebiet am Krookodile River entlang das an den Park grenzt. Dort sind auch etliche Tiere zu sehen. (Komantiepoort )

Landschaftlich sehr schön ist der Blyde River Canyon – der liegt auf der Fahrt von Johannisburg in Richtung Krüger Park auf dem Weg und würde sich somit für die Landschafsaufnahmen sicherlich lohnen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 18:03 #21944
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 76
  • Crazy Zebra am 17 Aug 2006 18:03
  • Crazy Zebras Avatar
Hallo Satyros,

wie du siehst kommt schon einiges zusammen – wenn man die guten Ideen von „Rebecca,Chrigu und Joli“ zusammenfast hat man eine wunderbare Reise die in 14 Tagen zu machen ist ohne all zu viel Stress und die einen kleinen aber feinen Querschnitt zu bieten hat um dem Virus Africanum zu verfallen. Wie du merkst gehen die Tendenzen dahin für’s erste Mosambik weg zu lassen. Der Aufwand für den Grenzübertritt ist nicht ganz ohne.

Wenn ich mal grob die bisherigen Vorschläge zusammen fassen möchte, könnte Eure Reise wie folgt aussehen mit Schwerpunkt Tiere, Landschaft

Europa – Johannesburg

1 Tag Mietwagenübernahme und Fahrt in Richtung Blyde River Canyon (wunderschöne Landschaft die zum Wandern einlädt)

2 Nächte in der Gegend des Blyde River

Fahrt in den Krüger zum Beispiel 2 Nächte im Olifantscamp (für mich eines der schönsten) oder Satara

2-3 Nächte in den Süden Krokodile-Bridge / SabiSand

Quer durch Swaziland, Grenzübertritt ist einfach 1-2 Nächte

In’s Kwa Zulu Natal Richtung Durban 2-3 Nächte

Von da ab wieder Richtung Norden mit Zwischenstopp in den Drakensbergen zum Beispiel im Royal Natal Nationalpark so 2-3 Nächte

Und wieder nach Johannesburg, hier kann wenn man mag Pretoria für 1-2 Nächte besuchen das nahe dem Int. Flughafen von Johannesburg liegt.

Das gibt so ungefähr 12-13 Nächte, Gruss VA<br><br>Post geändert von: VirusAfricanum, am: 17/08/2006 18:33
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 19:16 #21946
  • mamba29
  • mamba29s Avatar
  • Beiträge: 835
  • Dank erhalten: 1096
  • mamba29 am 17 Aug 2006 19:16
  • mamba29s Avatar
Hallo Satyros,

wir haben eine ähnliche Route im letzen Jahr gemacht. Auf einen 4x4 kannst Du verzichten, der ist in SA meiner Meinung nach unnötig.

Unsere Übernachtungstipps:
Das BB Idle & Wild zwischen Sabie und Hazyview ist ein guter Ausgangspunkt für den Blyde River Canyon. Unbedingt zum Abendessen in das nahegelegene Ant & Elefant Restaurant.
Anstatt im Krüger Park selbst zu übernachten, waren wir in einer (bezahlbaren) privaten Lodge: Elephant Plains. Die Lodge selbst ist wunderschön und die Gamedrives waren sehr gut. Wir würden auf alle Fälle wieder dorthin fahren statt in den staatlichen Camps zu übernachten und selbst auf Tiersuche zu gehen.
Für ein paar Tage Badepause in der Nähe von Durban kann ich Dir das BB Christmas Bay in Sheffield Beach an der North Coast empfehlen. Wunderbar direkt am Meer gelegen.
Wie VA schon vorgeschlagen hat, solltet ihr euch für die Drakensberge einige Tage Zeit nehmen - die Gegend ist zum Erwandern sehr gut geeignet.

Falls Du konkrete Fragen zu den Unterkünften hast, kannst Du mir gerne eine PMS schicken.

Gruß
Susanne
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 20:28 #21947
  • Armin
  • Armins Avatar
  • Beiträge: 2345
  • Dank erhalten: 298
  • Armin am 17 Aug 2006 20:28
  • Armins Avatar
Hallo \"Satyros\",

ich würde den konkreten Vorschlag von \"Virus Africanum\" als Basis wählen, aber auf die Rückfahrt nach Johannesburg verzichten, sondern von Durban aus zurückfliegen - oder umgekehrt. Solche Gabelflüge bieten beispielsweise South African Airways an. Den Leihwagen müsstet ihr dann allerdings one-way buchen, was aber zwischen Johannesburg und Durban kein allzu großes Problem sein dürfte. So könntet ihr die Schleife Johannesburg - Blyde River Canyon - Krüger N.P. - Swaziland - Hluhluwe-Umfolozi-N.P. - St.-Lucia-Wetlands am Indischen Ozean - Durban darstellen. Für einen Abstecher zu den Drakensbergen könnte es aber selbst bei dieser Route u. U. ein wenig knapp werden.

Viel Spaß
Armin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 20:48 #21949
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 76
  • Crazy Zebra am 17 Aug 2006 18:03
  • Crazy Zebras Avatar
Armin schrieb:
Hallo \"Satyros\",

Solche Gabelflüge bieten beispielsweise South African Airways an.

Find ich auch eine sehr gute Variante, und Elephants Plains ist wirklich super da haben wir Leopardenjunge gesehen, auch Geparden hatt es, die wir aber leider selber nicht sahen :(
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Aug 2006 07:27 #21963
  • rebecca
  • rebeccas Avatar
  • Beiträge: 933
  • Dank erhalten: 293
  • rebecca am 17 Aug 2006 15:42
  • rebeccas Avatar
Hallo Satyros,
ja, auch ich war auf Elephant Plains. Bilder dazu findest du unter: www.flashlens.de/htm...of_south_africa.html
Das war sehr beeindruckend. Heute bekomme ich noch Gänsehaut wenn ich an das Gebrüll des Löwen denke, der nur 5m neben unserem Auto seine Laute von sich gab!

Noch zu den Drakensbergen : Das Amphitheater ist einfach grandios. Dort würde ICH lieber einige Tage mehr verbringen als in St.-Lucia-Wetlands (hatte dort aber auch Pech da es an Wasser mangelte und die Tiere sich entweder zurückgezogen hatten bzw. die Vögel sind abgezogen).
In den Drakensbergen kannst du herrlich wandern und Fotomotive hast du endlos viele.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.