THEMA: Anfänger sucht Tips SA oder Namibia
17 Aug 2006 14:08 #21933
  • satyros
  • satyross Avatar
  • Beiträge: 4
  • satyros am 17 Aug 2006 14:08
  • satyross Avatar
Hallo!

Vorneweg gleich: ich bin absoluter Anfänger bitte deshalb um VIEL Geduld bei meinen Fragen (und bitte auch kein Grundwissen voraussetzen) :blush:

Wir haben Mitte November vor nach SA zu fahren.

Die ursprüngliche Tour wäre: 5 Tage Krüger-NP mit dem PKW dann anschliessend 8 Tage nach Mosambik tauchen. Sollen wir hier eine geführte Tour nehmen oder ist es mit dem PKW sicher/bequem genug und gibts genug zu sehen?

Als Alternative würden wir auf den Tauchurlaub verzichten und dafür eine Rundreise machen. Wobei wir hier nicht genau wissen was uns erwartet. Sollen wir Quartiere vorbuchen?

Sollen wir campen?

Welche Route ist für Anfänger geeignet (Fahrtkenntnisse mit 4x4 sind (noch) nicht vorhanden)?

Fragen über Fragen? Schon mal vielen Dank im Voraus für Eure Geduld!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 14:23 #21934
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 76
  • Crazy Zebra am 17 Aug 2006 14:23
  • Crazy Zebras Avatar
Hallo satyros

als erstes würde ich nach SA fliegen und nicht Fahren, kleiner Scherz am Rande.

In SA und vorallem im Krügerpark brauchst du zu 99% keine 4x4
zu sehen gibt es für die nächsten 100 Jahre genug, nenn uns doch mal eure Vorlieben (Tiere, Landschaften, Kultur) zu Mosambiqe und Tauchen kann ich gar nichts sagen, da aber Mosambiqe an SA anschliesst sollte einem Abstecher nichts im Wege liegen, das können dr aber andere sicher besser sagen.

Krügerpark ist so ne Sache, mir gefällt er sehr, auch die relativ preiswerten Camps, ich könnte mich darin Wochenlang aufhalten, man kann ihn auf eigene Faust erfahren oder zur abwechslung auch mal eine Tour vom Camp mitmachen, oder einen Bushwalk mit erfahrenen guides ect. ect. aber es wird auch Leute geben die meinen 2-3 Tage seien genug, da gehen die Meinungen auseinander, nicht zu vergessen die privaten Wildparks die den Krüger umgeben die auch sehr schön sind aber dafür dann schon etwas teurer!

Also eines ist sicher, auch wenn du keinen Abstecher machst nach Mosambiqe, es wird Euch sicher nicht Langweilig, ich würde mal denken du solltest dir zuerst mal überlegen ob du wirklich nach Mosambiqe willst und darau etwas aufbauen. So ist es relativ schwer einen Tip zu geben.

Mal schauen was die anderen im Forum meinen, ich denke in SA hat es auch ganz schöne Tauchgrüde mit Haien und Co, Gruss VA

PS: Quartier in SA vorzubuchen ist nicht Notwenig, die Dichte an B&B's und Lodges ist sehr hoch, im Krügerpark kann es von Vortzeil sein, auch ist während deiner Reisezeit kein Urlaub in SA<br><br>Post geändert von: VirusAfricanum, am: 17/08/2006 14:50
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 14:42 #21937
  • satyros
  • satyross Avatar
  • Beiträge: 4
  • satyros am 17 Aug 2006 14:08
  • satyross Avatar
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Unsere Vorlieben sind alle drei genannten (Tiere, Landschaften, Kultur). Wobei ich beim Photographieren wohl die Tiere und danach die Landschaft bevorzuge.

Ich stell mir vor das ich mir im Krüger-NP die hauptsächlich Tiere anschaue/photographiere und anschliessend eine Rundreise mache um Landschaft zu tanken. Da ich aber noch nicht dort war und es daher überhaupt nicht abschätzen kann, weiss ich nicht, ob das so Sinn macht.

Der Tauchaufenthalt in Mosambik ist für uns sicher noch nicht ganz abgeschrieben, ich denke mir nur, in SA gibts genug zu sehen, da muss ich nicht 2 Tage mit dem Transfer (Johannesburg -> Inhabame -> Johannesburg) verlieren. Die könnte ich vielleicht besser nutzen. Noch dazu nimmt das Tauchgepäck viel Platz weg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 15:00 #21938
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 76
  • Crazy Zebra am 17 Aug 2006 14:23
  • Crazy Zebras Avatar
Hallo,

ich würde dir mal Vorschlagen in den Reisekatalogen nachzuschauen was Euch gefallen könnte, wenn dir dann etwas Vorschwebt das du denkst es könnte passen kannst du deine Grundideen im Forum Vorstellen, dann kommen sicher viele Anregungen und Erfahrungen zusammen.

Südafrika ist Touristsch sehr erschlossen von daher gibt es sehr viele Reiseveranstalter wo du dir die Ideen fürs erste mal abkupfern kannst.

Ganz grob als unverbindliche Starthilfe würde ich für 14 Tage eine Tour Richtung Tzannen - Krügerpark 3-4T age eventuell 2-3 Tage Privat Park 2-3Tage in der nähe von Crokodilebridge - Upongaloa-See - 2-3 Tage Swaziland mit Mkhaia Gamresort (Nashörner) vorschlagen.
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 15:13 #21939
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3320
  • chrigu am 17 Aug 2006 15:13
  • chrigus Avatar
Hallo Satyros

Herzlich Willkommen im Forum. Dass Du hier gelandet bist und gute Fragen stellst, zeigt doch schon dass Du gar kein absoluter Anfänger sein kannst :)

Wenn ich Deine Frage richtig verstehe, habt Ihr ca. 14 Tage Urlaub die Ihr gerne im südlichen Afrika verbringen wollt. Wahrscheinlich habt Ihr auch schon vom Krüger NP gehört. Deshalb kommt auch der Wunsch nach diesem.

Wenn Ihr nicht mehr Zeit habt, würde ich die Reise auf keinen Fall zwischen Südafrika und Mozamibque aufteilen. Einfach weil mit der zusätzlichen Reiserei schon viel Zeit verloren geht. Eine Möglichkeit besteht darin auch den Krüger zu streichen und stattdessen ins Kwa Zulu Natal zu fliegen (Flug z.B. nach Durban oder Flug nach Johannesburg und mit dem Fahrzeug ins Natal). Der Grund fürs Natal ist schnell erklärt. Es gibt eine ganze Reihe sehr schöne Nationalparks, die Lanschaft ist vielfältig und wunderschön, es liegt am indischen Ozean wo Ihr sehr gut auch schwimmen, tauchen, bootsfahren etc. könnt.

Schaut doch mal hier rein: www.kzn.org.za/kzn/

Chrigu

P.S. Ich finde den Krüger NP übrigens sehr schön und eine eigene 14 tägige Reise wert. Der Süden ist zwar recht überlauffen, weiter nördlich kannst Du aber viel sehen und triffst nicht mehr zu viele Touris.
In Mozambique hast Du wunderbare unberührte Strände (zum tauchen kann ich leider nichts sagen) und wenig Leute, es liegt aber nicht gerade am Weg.<br><br>Post geändert von: chrigu, am: 17/08/2006 15:17
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2006 15:35 #21940
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3490
  • Dank erhalten: 454
  • joli am 17 Aug 2006 15:35
  • jolis Avatar
Hallo Satyros,
Du brauchst Dich nicht dafür zu entschuldigen, dass Du zum ersten Mal ins südliche Afrika fährst; es ist keine Schande, dort noch nicht gewesen zu sein. Ich bin aber schon der Meinung, dass man sich einem solchen Ziel allmählich nähern sollte, d.h. nicht mit beiden Beinen sofort in die ausgefallendsten Abenteuer stürzen. Aus diesem Grunde würde ich mich zunächst auf Südafrika beschränken und Mocambique aussparen für eine spätere Reise; Mocambique ist touristisch noch relativ wenig erschlossen und daher - obwohl gerade das einen besonderen Reiz ausmachen kann - für einen Erstbesuch nicht so geeignet.

Südafrika dagegen ist in jeder Hinsicht empfehlenswert - der Slogan \" die Welt in einem Land\" ist wirklich zutreffend. Und wenn Ihr Euch zunächst auf den Krüger Park und Umgebung beschränkt - so, wie es Virus Africanum skizziert hat - dann wird das bestimmt eine runde Sache. Auch der Rat, mal bei den Reiseveranstaltern Routenvorschläge zu stibitzen, ist sehr gut, denn da steckt ja doch sehr viel Erfahrung hinter. Nur der Zeitbedarf der Reiseprofis ist mir zu hektisch; als Fausregel würde ich empfehlen, alle Angaben zur Aufenthaltsdauer pauschal zu verdoppeln - das dürfte in etwa hinkommen.

Eine geführte Reise hat für einen Erstbesucher schon viele Vorteile, obwohl sich Südafrika hervorragend für Selbstfahrerreisen eignet; eine geführte Tour erleichtert nicht nur die Reiseplanung und -vorbereitung, sondern auch den Einstieg in eine Dir bisher fremde Welt.Dennoch: man sollte nicht meinen, mit einer organisierten Reise auf jegliche eigene Vorbereitung verzichten zu können; über Land und Leute, Geschichte, Tier und Pflanzenwelt usw. sollte man sich schon vorinformieren. Der größte Nachteil der geführten Reisen sind die häufig zu großen Reisegruppen; nicht nur, dass es dabei mitunter recht laut zugehen kann, sondern auch die unvermeidliche Hektik, die besonders Fotografen/ Filmer sehr stört. Also wenn Gruppenreisen, dann bitte darauf achten, dass die Personenzahl auf ca. 8 beschränkt ist.

Möglicherweise habt Ihr jetzt schon gar keine andere Wahl mehr als eine geführte Reise zu machen, weil die Zeit für eigene Organisation schon zu knapp ist, wenn Ihr im November fliegen wollt. Das beginnt schon mit der Flugbuchung. Weiter solltet Ihr bedenken, dass ab etwa Ende November im südlichen Afrika Weihnachten beginnt - es ist wirklich so: wo man hinschaut Weihnachtsveranstaltungen usw, weil ab Mitte Dezember die Großen Ferien beginnen.

Falls Ihr selbst fahren wollt, dann reicht für SA ein stinknormales Auto - allerdings mit Klimaanlage. Nahezu alle Straßen sind geteert und vermutlich gibts im KNP bald die erste Ampel. :S Linksverkehr lernt man sehr schnell, zumal auf den meisten Straßen nicht viel los ist.

Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.