THEMA: São Tomé e Príncipe 2011 - ein Reisebericht. DOS!
23 Feb 2011 12:15 #176835
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3824
  • Dank erhalten: 3932
  • lilytrotter am 23 Feb 2011 12:15
  • lilytrotters Avatar
Weiß garnicht, was ihr habt…
Die sehn doch total lecker aus…
die Schnecken… - das ist High-Protein…

Wär doch ne gute Option für alle Nacktschnecken-geplagten Gärtner hier in Europa,
anstatt Schneckenkorn - kleinen Grill anfeuern und rauf mit den Spießchen… :silly:
optimale Lösung
Grüßle

Freu mich schon total auf die Schildkröten…
und bin auch gaanz geduldig…
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2011 16:12 #176892
  • janet
  • janets Avatar
  • - Spinnerin ;) -
  • Beiträge: 1419
  • Dank erhalten: 611
  • janet am 23 Feb 2011 16:12
  • janets Avatar
30.01.2011 - mit der Stretchlimo ins Paradies

Es ist 7:55 und in 5 Minuten soll unser Transfer nach Ponta Baleia statt finden. Dort erwartet uns dann mal wieder ein Jeep der uns die paar Kilometer zu unserer nächsten Unterkunft fahren soll: der Jalé Ecolodge, einem Schildkrötenprojekt direkt am Strand. Das ist also mal wieder der Plan, aber das heisst hier ja nix!

Ab 7 Uhr gibt´s hier Frühstück und seit 10 nach sieben sitzen wir nun hier im Hotelrestaurant. Seitdem wartet Heiko auf seinen Kakao, den er nun schon 5x (davon einmal vorne an der Rezeption) bestellt hat. Denn aufgebaut ist noch so gut wie nix und die Angestellten irren hier planlos rum wie Hühner ohne Kopf. So gegen 7:30 bringt jemand ne Kanne Kaffee, Milch ist aber nicht da. Toast ist da, aber keine Butter .... etc etc etc. Den Butter (fränk.) haben wir auch schon 5x bestellt da wir dann ja los wollen, aber keiner schafft es mal eben ein paar kleine Schälchen aus dem Kühlschrank zu holen. Naja .... um 8 haben wir dann alles, schlingen und ein paar Minuten später kommt jemand und teilt uns mit der Bus wäre hier. Naja immerhin!

In der Lobby sehen wir jemanden den wir kennen und der sich gerade mit anderen Gästen unterhält: der Adlerfresser! Aha, der hat wohl heute auch ne Tour ... hoffentlich ohne vogeltechnisch Beute zu machen!

Der Bus ist schon recht voll und so wird unser Gepäck separat mit nem Pickup transportiert. Und dann geht´s also mit einer Stretchlimousine wieder in den Süden!



Ausser uns ist noch ein anderes Touristenpärchen aus Portugal dabei. Nach ein paar Metern Fahrt trau ich meinen Augen kaum und ich denk ich spinn! Die Frau holt aus ihrer Tasche nen Beutel Bonbons raus und wirft sie den Leuten am Strassenrand zu! Kein Wunder dass die hier alle DOS DOS DOS plärren! Ich komm mir vor wie auf dem Karnevalswagen der Funkenmariechentruppe Mainz-Mombach! HELAU !!!!

Die Strecke kennen wir ja nun schon geringfügig. Der Cão Grande hat sich passend zum Karneval heute ein lustiges Wolkenhäubchen aufgesetzt!




.... über siiiiiiiiiiiiiieben Brüüüücken musst Du geeehn.... *krächz* :laugh:

Dann kommen wir auch schon an. Der Bus ist genauso gebrettert wie die Allradwagen, kein Wunder dass es hier so viele Reifen zerlegt *g*

Am Anlegesteg sitzen Kinder und rufen nach .... naaaa? DOS! Zum Glück haben wir unseren Faschingsprinzen mit seiner Prinzessin und der prall gefüllten Bonbontüte dabei!





Der Jeep der uns abholen soll ist auch schon da! Ja der Wahnsinn .... die Taschen sind schnell verstaut und so gehts ab nach Jalé!



... mal wieder durch Regenwald, immer entlang der Küste. Wir passieren den kleinen Ort Porto Allegre, in dem sich auch in einer kleinen Bretterbude die "Rezeption" der Ecolodge befindet. Wir halten kurz und werden gefragt ob wir mittags oder abends essen wollen, wir entscheiden uns für abends. Leider sprechen alle nur portugiesisch, niemand Englisch oder Französisch. Wir werden gefragt ob wir eine oder zwei Nächte bleiben, ich sage zwei und zeige dies auch mit den Fingern, sicher ist sicher! Dann krame ich mein Wörterbuch heraus und frage nach der Mangroventour, die wir hier machen wollen. 10 Uhr heisst es, also morgen - fein! Denn da freuen wir uns schon sehr drauf :) Dann wird uns noch jeweils eine dünne weisse Kerze und ein Packerl Zündhölzer gereicht.



Dann geht´s über Stock und Stein zur Ecolodge!

Diese besteht eigentlich nur aus drei Rundhütten, die aus Kokospalmenstämmen gezimmert sind und direkt am Strand liegen. Die Fenster sind immer offen und die Türe lässt sich auch nicht abschliessen. Es gibt ein Holzhäusen in dem die Toilette untergebracht ist, davor steht ein Eimer da die Spülung leider nicht funktioniert. Die Dusche daneben auch nicht, aber auch hier gibts zwei Eimer mit Wasser und einer halben Plastikflasche, mit der man sich selbst das gesammelte Regenwasser über den Kopf kippen kann. Eine Holzhütte mit Tisch und Stühlen drinnen vervollständigt die sehr sehr einfache Lodge.



Wir suchen uns eine Hütte aus und befestigen unser Moskitonetz. Der Ausblick vom kleinen "Balkon" ist überwältigend und die Geräuschkulisse auch: was für eine Brandung!





Wir sind mal wieder ganz alleine hier. Der Strand ist der absolute Wahnsinn, und so wandern wir ihn etwas entlang und hüpfen ab und zu ins Wasser. Die Brandung und Strömung ist allerdings wirklich fies und so müssen wir manchmal ganz schön aufpassen. Einige Riesenwellen erwischen uns und schleudern uns ganz schön im Wasser rum!









Wir haben jede Menge Spass!







Praja Jalé ist ein Schildkrötenstrand und so sehen wir überall die grossen Nester und imposanten Spuren der riesigen Tiere, die letzte Nacht hier ihre Eier abgelegt haben. Die frisch gelegten Eier werden nachts ausgegraben und in einem eingezäunten Areal inkubiert, um sie so vor Räubern zu schützen. Leider machen sich Hunde über die Eier her und auch in der Bevölkerung gelten Schildkröteneier als Delikatesse.



Wenn die Kleinen schlüpfen, werden sie zurück zum Strand gebracht. Leider macht mir der Zaun keinen recht stabilen Eindruck. Wer hier Hunger hat kann sich auch bedienen ...

Wir schlendern noch ans andere Ende des grossen Strandes und legen uns zwischen die schwarzen Lavafelsen.







Wir lassen uns in den Sand fallen und geniessen einfach.



Ein Mann kommt mit frischen Kokosnüssen vorbei, er arbeitet ein paar hundert Meter weiter im Wald. Er öffnet uns die Nüsse, haben will er nichts dafür :) Mhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh... lecker !!!



Danach machen wir uns zu einem benachbarten Stand auf, der ein paar hundert Meter weiter liegt. Auf einem schmalen Fusspfand wandern wir durch den tropischen Regenwald, immer an der teils steilen Küste entlang.



Praia Piscina ist ein wunderschöner heller Strand mit natürlichen Pools durch die grossen Lavabrocken, die vorgelagert sind.





Da Wochenende ist, ist hier aber leider bissl was los. Wir baden ein bisschen und wandern dann wieder zurück. Dabei werden wir immer schneller ....hunderte von blutrünstigen Moskitos verfolgen uns! Komischerweise sind am Praia Jalé dann wieder überhaupt keine mehr.

Wir nehmen noch ein Bad und beobachten den Sonnenuntergang, den man hier endlich mal schön sehen kann.









Bevors ganz finster wird versuchen wir noch mit Hilfe der "Dusche" die gefühlten 5kg Sand aus allen Körperöffnungen und Ritzen zu spülen. Gar nicht so einfach *g*

Dann kommen noch Gäste an: zwei französische Mädels mit Vater. Elaine arbeitet hier auf der Insel für ein Umweltprojekt, das u.a. auch die Schildkröten bereut. Jean- Paul und Clara besuchen sie hier und verbringen die Nacht auch hier. Gemeinsam wollen wir heute nach dem Abendessen nach Schildkröten schauen, die abends das Meer verlassen um hier ihre Eier abzulegen! Bis das Essen kommt setzen wir uns auf unsere kleine Veranda und lesen im Kerzenschein und mit Stirnlampe noch ein bisschen.

Das Essen kommt aus Porto Allegre und wird in der Holzhütte serviert, zum Glück haben wir Kerzen und unsere Stirn- und Taschenlampen dabei! Es gibt gegrillten Fisch, Reis, gebackene Bananenchips und als Nachtisch Ananas. Leider keine kühlen Getränke bzw. gar nix zu Trinken ... zum Glück haben wir noch lauwarmes Wasser und ein paar Dosen Limo dabei. Mhhh, jetzt ein kühles Bier.... schade, wenn wir das gewusst hätten hätte ich mir eins mitgebracht *g*

Danach schlendern wir am stockdunklen Strand entlang und suchen Schildkröten. Die auslaufenden Wellen umspülen unsere Füsse und das Licht der Sterne sieht man aufgrund der gewaltigen Luftfeuchtigkeit kaum, sie sehen richtig schleimig aus. Millionen von Krebsen unterschiedlichster Farbe und Grösse sind unterwegs, manche sind richtige Brummer! Sie wuseln uns um die Füsse, manche gehen richtig in Drohstellung!











Einige machen sich über eine angespülte Kokosnuss her ...



Wir entdecken viele frische Nester, aber leider keine Schildkröte .... wir sind nur Minuten zu spät dran! :( Ein Nest ist auch bereits geplündert.... ob von einem Mitarbeiter der Schutzorganisation oder einem Gourmet wissen wir leider nicht ... :huh:



Ich entdecke noch eine Geisselspinne, sie sitzt auf einem Holzstück. Leider ist sie viel zu schnell und fix entschwunden.

Nach einer Stunde sind wir nassgeschwitzt und fix und alle - das Laufen durch den tiefen Sand strengt ganz schön an! Und ist das schwül!

Wir sagen gute Nacht und schleichen mit unseren Taschenlampen ins Bett. Es ist Flut, und so donnert die Brandung nur 5 Meter von unserer Hütte entfernt auf die Felsen und den Strand!
Na das wird was! *g*
Reisebericht: 3 Wochen Namibia 2009 - "suchen und finden *g*"

Reisebericht Sao Tomé 2011

Diskutiere niemals mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch Erfahrung!
Letzte Änderung: 23 Feb 2011 17:28 von janet.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2011 17:09 #176904
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2567
  • Dank erhalten: 4283
  • bayern schorsch am 23 Feb 2011 17:09
  • bayern schorschs Avatar
Hallo Janet,

was soll man sagen?
Dein Bericht ist wie gewohnt sensationel gut. Du hast wunderbare Bilder - grad die pics mit den Kids sind nicht zu übertreffen !!!

Wegen der Schnecken: also ich finde, dass die Dinger gar nicht so schlecht aussahen. Da gibt´s wahrlich Scheusslicheres zum Essen. In Ghana hab ich mal gedünstete Schnecken gegessen. Da waren wir privat untergebracht. Die Schnecken waren ungelogen so groß wie meine Faust. Und ich bin kein kleiner Mensch.
Schmecken tun sie eigentlich nach nichts, aber die Zubereitung in Knoblauchsoße war gut. Das hat schon gepasst.

Also - weiter so mit Deinem Bericht. Wirklich toll.

Liebe Grüsse,
der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2011 19:14 #176929
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3824
  • Dank erhalten: 3932
  • lilytrotter am 23 Feb 2011 12:15
  • lilytrotters Avatar
Oooh,
grad verpasst, die Meeresschildkröten, und keiner hats euch vorher gesagt.
Ich hatte mir ganz naiv vorgestellt, dass man dort informiert oder gar begleitet wird, bei dem Projekt... :dry:
Grüßle
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2011 19:47 #176933
  • janet
  • janets Avatar
  • - Spinnerin ;) -
  • Beiträge: 1419
  • Dank erhalten: 611
  • janet am 23 Feb 2011 16:12
  • janets Avatar
Hi,

nein informiert oder gar begleitet wird man dort nicht. Wäre ja auch zu schön gewesen .... ;)

Ich glaube viele stellen sich hier was ganz anderes vor als es wirklich ist... man ist hier in keinster Weise im südlichen Afrika ;)

Grüssle
janet
Reisebericht: 3 Wochen Namibia 2009 - "suchen und finden *g*"

Reisebericht Sao Tomé 2011

Diskutiere niemals mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch Erfahrung!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Feb 2011 17:28 #177089
  • janet
  • janets Avatar
  • - Spinnerin ;) -
  • Beiträge: 1419
  • Dank erhalten: 611
  • janet am 23 Feb 2011 16:12
  • janets Avatar
31.01.2011 - "wie packe ich meinen Koffer in 3 Minuten?"


Wellen sind toll. Brandung ist super. Baden in der Brandung macht Spass und Sand in den Bikini. Grosse Wellen und laute Brandung taugen aber NICHT als Einschlafhilfe .... *g*

*seufz* .... oh Mann war das ne Nacht! Nicht nur dass es sehr sehr heiss war und auch kein Lüftlein geweht hat, die Geräuschkulisse war echt ohrenbetäubend. Dazu noch das recht schmale Bett das noch kleiner wird wenn man ein Moskitonetz drüberbaut und vor lauter Hitze klebrig nassgeschwitzt und immer noch sandig macht kuscheln auch nicht soooooo viel Spass *g*

Ich glaub den Sand schleppen wir noch Wochen mit und in uns rum! :D

Wir schlendern etwas am Strand entlang und warten aufs Frühstück und die Mangroventour um 10 Uhr.





Gegen 9 Uhr kommt ein Mofa mit Frühstück, das wieder in der Holzhütte eingenommen wird. Es gibt Kaffee, Tee und recht leckeres gezuckertes Schmalzgebäck.

Wir hängen noch ein bisschen rum und um 9:40 kommt ein Auto. Juhu, Mangroventour! Es ist unser Fahrer von gestern, er erzählt was von Rolas. Rolas? Neeeee nicht Rolas, Mangrove!
Ähm guter Mann ... ich hab gestern gesagt wir bleiben ZWEI Nächte und er meinte dann gestern ja Mangroventour wäre um 10 Uhr .... Elaine spricht portugiesisch und übersetzt.

Also heute wäre keine Mangroventour denn der Fahrer wäre ja da gewesen und es wollte keiner eine machen. Bei uns war er nicht ..... ? Uns wird´s echt zu blöd. Ich sage ihm er soll unverzüglich per Funk die Bootsstelle informieren, wir setzen heute noch nach Rolas über. Ich hatte mich so auf die Tour gefreut und wir waren extra dafür hier, und das seh ich nun nicht ein. Wir packen in ca. 3 Minuten hektisch unsere Koffer und Taschen und laden ein. Irgendwie versteht er nicht warum, wo wäre das Problem, wir könnten ja noch zwei Nächte bleiben oder so ... und er könne uns für 10,-- Euro mit dem Jeep auch mal zu den Mangroven fahren. Die Mangroventour hätten wir gestern an der Rezeption in Porto Allegre buchen sollen! Ja hab ich doch! Er hat mir ja sogar noch die Uhrzeit gesagt! So ein Depp .... Elaine ist er auch absolut unsympathisch und wir wundern uns alle nur noch. :angry:

Wir fahren und es ist 8 Minuten vor 10 Uhr. Ich frage ihn ob er verstanden hat dass wir das Boot noch kriegen wollen? "yes yes" .... Dann frage ich ihn ob er dort angerufen und Bescheid gesagt hat .... "yes yes" ....ob mich überhaupt versteht .... "yes yes" .... ob er ein Yeti ist ... "yes yes" .... und ob er manchmal bissl doof is ... "yes yes" ..... gut, alles klar.

Wörterbuch raus. "Boot ... 10 Uhr .... funken!" Nun doch sehr wütend schrei ich ihn an und deute aufs Funkgerät. Das nächste Boot fährt um 15:30 und ich habe nach dieser Nacht weiss Gott keine Lust wieder über 5 Stunden aufs Boot zu warten! Irgendwas scheint in seinem grossen Kopf KLICK zu machen und er fängt an die Bootsanlegestelle anzufunken. 5 Minuten vor 10 .... NIX hatte er verstanden, aber auch gar nix. Wenn ich nun nicht so laut geworden wäre hätte das Boot abgelegt .... ohne uns. :huh:

Wir erreichen Ponta Baleia 9 Minuten nach 10. Das Boot ist noch da, sie haben also alle auf uns gewartet. Wir drücken ihm die 10,-- Euro für den Transfer in die Hand, die Übernachtung und das Essen für Jalé Ecolodge zahlen wir besser mal in Rolas oder im Pestana in São Tomé - denn er versteht uns ja eh nicht.

Am Anlegesteg treffen wir Gerda, die nette Niederländerin aus São João wieder. Sie bleibt auch zwei Nächte auf Rolas, wir ja nun drei.

Schnell ist unser Gepäck verstaut und ab geht´s, hoffentlich läuft "the Generat0r" reibungslos! :D

Auf Rolas erwartet und wieder das parfümierte feuchte Tüchlein und die gekühlte Kokosnuss. Alle begrüssen uns und freuen sich, sie kennen uns ja alle schon. Irgendwie ist es ein bisschen wie heimkommen und ich freue mich schon auf den Luxus hier. Unser Zimmerschlüssel wird uns wieder in die Hand gedrückt und wir hüpfen erstmal in den Pool und legen uns etwas auf die Liegen. Hachja! :)

5 Minuten später kommt der Manager. Herrjeh was ist denn nu wieder? Also ... wie solle er´s sagen ... es gäbe da ein Problem mit der Wasserversorgung unseres Chalets ... (...) wir sollen umziehen, 304 ist eine nette kleine Suite. Wie gut dass wir noch nix ausgepackt haben ....

Die Suite ist nett mit Blick auf Pool und Meer.







Dann gehen wir erstmal zu Mittag essen. Es gibt heute mal was Landestypisches, Calulu. Und wie immer lekkeren gegrillten Fisch!



Ein Tag ist kein guter Tag ohne Créme Caramel ... ich könnt mich mal wieder reinlegen !!!!



Weil grad Flut herrscht, beschliessen wir dann am Praia Café schnorcheln zu gehen. Das kristallklare Wasser ist schön ruhig und wir sehen viele bunte Fische, Korallen, Seeigel, Seesterne und auch hier wieder riesige silbrige Schwärme von Millionen Sardinen! Unter Wasser vergesse ich immer die Zeit und alles um mich herum. Ich lasse mich über die Riffe treiben und bin in einer anderen Welt. Nach zwei Stunden lassen wir uns an Land spülen und legen uns einfach in die Brandung. Ist das herrlich hier!

Irgendwann machen wir uns auf den Rückweg zu unserem Chalet. An der Pooldusche spüle ich wieder die gefühlten 5kg Sand aus meinem Bikini. Ich hole meine Kamera und fotografiere im weichen Abendlicht noch ein paar Insekten.









Gar nicht so einfach bei dem Wind ;)

Abends gibt´s heute lecker Gegrilltes .... Steaks, Fisch und Oktopus. Und Créme Caramel! MJAMM !!!!!!! Dazu ein Superbock und schwupps bin ich müde. Das Klima und Faulenzen strengt ganz schön an :D

Morgen geht´s an den Äquator! Hoffentlich hält der Generator durch!
Reisebericht: 3 Wochen Namibia 2009 - "suchen und finden *g*"

Reisebericht Sao Tomé 2011

Diskutiere niemals mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch Erfahrung!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.