• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Hilfe bei Skorpion-Bestimmung
11 Jan 2019 21:29 #544822
  • solitaire
  • solitaires Avatar
  • Beiträge: 1052
  • Dank erhalten: 189
  • solitaire am 11 Jan 2019 21:29
  • solitaires Avatar
Hallo Leute, ich hab leider keine guten Bilder, aber vielleicht kann mir doch jemand sagen, welche Art das sein könnte. Ich hab in Bestimmungsbüchern einige ähnliche und weiß nicht, auf was ich genau achten muss; und ob man das auf dem Foto überhaupt sieht. Das Tier war so ca. 5cm, gefunden habe ich es (und viele andere) auf der Torgos-Lodge, die ist in Namibia kurz vor Mata Mata.

Danke schon mal
Solitaire


Namibia November 2007
Namibia Dezember 2011
Namibia Oktober 2016
Namibia/Südafrika Dezember 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Jan 2019 21:47 #544827
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 5695
  • Dank erhalten: 3981
  • Logi am 11 Jan 2019 21:47
  • Logis Avatar
Das scheint ein Bruder von unserem zu sein ;) :

namibia-forum.ch/for...skorpion.html#468279

Maddy hatte ihn damals als "Pale Legged Scorpion - Opistophthalmus pallidipes" identifiziert.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: solitaire
11 Jan 2019 22:49 #544836
  • Biologe
  • Biologes Avatar
  • Mut zur Lücke
  • Beiträge: 1002
  • Dank erhalten: 638
  • Biologe am 11 Jan 2019 22:49
  • Biologes Avatar
Hallo Solitaire,

das Tier gehört wohl zur Gattung Parabuthus, aber mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Wenn überhaupt ist es ein ganz entfernter Bruder von Logi's Exemplar (Opisthophthalmus. Prof. M. Vachon (Frankreich) hat bis gegen Ende 1980 über Skorpione gearbeitet, er hat aber m.W. leider nie eine Zusammenfassung veröffentlicht. Ein Nachfolger hat sich bis jetzt wohl nicht eingefunden. Skorpione sind leider immer noch ein ziemlich weißer Fleck auf der biologischen Landkarte.

Beste Grüße
Michael
7x Namibia, 2x S-Afrika, ca. 45x Atlantische Inseln (Kapverden > 25x, Kanaren, Madeira, Azoren); 7x W-Afrika (Senegal, Guinea Bissau, Gambia, Sierra Leone), Marokko, Tunesien, Jemen, Madagaskar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: solitaire
12 Jan 2019 06:57 #544844
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1694
  • Dank erhalten: 814
  • maddy am 12 Jan 2019 06:57
  • maddys Avatar
Hallo,

Dieser hier sieht mir eher aus wie ein Kalahari Burrower - Opistophthalmus wahlbergii.
Na ja, halt doch verwandt... ;)
Siehe hier: www.africansnakebite...N-AFRICA_ENG_WEB.pdf

Gruss aus dem elend feucht-heissen Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, solitaire, Logi, Biologe
12 Jan 2019 09:17 #544852
  • solitaire
  • solitaires Avatar
  • Beiträge: 1052
  • Dank erhalten: 189
  • solitaire am 11 Jan 2019 21:29
  • solitaires Avatar
Danke Maddy, ja, das scheint er zu sein. Das Bild im link ist besser als meines im Buch.

Ich hab mich bis jetzt noch kaum mit Skorpionen befasst. Die haben doch die Augen oben auf dem Kopf. Können sie dann nur nach oben blicken? Spinnen haben ja zumindest einige noch nach vorne gerichtet, aber die scheinen nur nach oben gerichtet zu sein. Ich hab die Skoprpione dabei beobachtet, wie sie aus ihrem Loch heraus Insekten gefangen haben. Da frage ich mich nun - gesehen können sie diese nicht haben, oder?

Liebe Grüße aus dem feucht-kalten Österreich. Hatte 40 Grad Temperaturunterschied als ich nach Hause kam
Solitaire
Namibia November 2007
Namibia Dezember 2011
Namibia Oktober 2016
Namibia/Südafrika Dezember 2018
Letzte Änderung: 12 Jan 2019 09:18 von solitaire.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jan 2019 12:52 #544863
  • Biologe
  • Biologes Avatar
  • Mut zur Lücke
  • Beiträge: 1002
  • Dank erhalten: 638
  • Biologe am 11 Jan 2019 22:49
  • Biologes Avatar
Hallo Solitaire,

Skorpione orientieren sich nicht visuell, sondern hauptsächlich mit dem Tastsinn, was bei dem überwiegenden Nachtleben von Vorteil ist. Die Augen dienen ausschließlich der Hell- Dunkelwahrnehmung. Mit den "Kämmen" am Opisthosoma werden Bodenvibrationen wahrgenommen.

Beste Grüße
Michael
7x Namibia, 2x S-Afrika, ca. 45x Atlantische Inseln (Kapverden > 25x, Kanaren, Madeira, Azoren); 7x W-Afrika (Senegal, Guinea Bissau, Gambia, Sierra Leone), Marokko, Tunesien, Jemen, Madagaskar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: solitaire, Logi
  • Seite:
  • 1
  • 2