• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Trinkwasser auf Campsites und Wasserdruck
17 Okt 2022 20:22 #653279
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 172
  • Dank erhalten: 67
  • mruni am 17 Okt 2022 20:22
  • mrunis Avatar
Hallo zusammen,

wir werden ab April ein halbes Jahr mit unserem Defender durch Namibia, Botswana und Südafrika reisen, und obwohl ich schon 2x dort war, habe ich auf eine Sache nie richtig geachtet:
Hat das Wasser auf Campsites und Gästefarmen Trinkwasserqualität? Wir haben einen 100l Wassertank, und möchten diesen so weit es geht auch nutzen. Zum Vorfiltern des Wassers benötigen diverse Wasserfilter 3-4 Bar Druck (filtert das Wasser bevor es bei uns in den Tank kommt). Da die Wasserversorgung auf Farmen / Camps ja oft durch riesige Tanks bereitgestellt wird: liegt da solch ein hoher Druck am Wasserhahn überhaupt an, oder muss es ein druckloser Vorfilter tun?
Ich weiß dass es "überall" die 5l Wasserkanister gibt, aber zum einen benötigt man dafür sehr viel Platz, und zum anderen entstehen dadurch riesige Mengen Müll, daher ist das für uns nur die Notfall Option.
Gibt es außer evtl in WDH silberfreies Trinkwasser Desinfektionsmittel auf Chlorbasis zu kaufen, oder müssen wir das direkt mitbringen?

Danke für eure Tipps, auch wenn das kein Standard Thema bei Campern ist.
Letzte Änderung: 17 Okt 2022 20:25 von mruni.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Okt 2022 20:37 #653281
  • Skotch
  • Skotchs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 307
  • Skotch am 17 Okt 2022 20:37
  • Skotchs Avatar
Hallo mruni,
zumindest zu dem Thema Trinkwasser desinfizieren kann ich etwas beisteuern, da ich mich für unsere anstehende Botswans-Tour damit beschäftigt habe.
Für die Desinfektion des Trinkwassers braucht es Chlor. Das tötet vorhandene Keime ab, wirkt aber nur zeitlich begrenzt und baut sich ab. Die Silberionen hingegen konservieren das Trinkwasser (wichtig für die Lagerung in Tanks etc.). Das heißt du brauchst im Prinzip ein Kombipräparat was desinfiziert und dann konserviert. Da gibt es z.B. Micropur was vorhandenes Trinkwasser konserviert, und Micropur Forte, was Leitungswasser mit Chlor desinfiziert und mit Silber konserviert. Ohne Silberionen wird das wohl schwierig und das Wasser wäre nur kurze Zeit desinfiziert und genießbar.
Lasse mich da aber auch gerne eines Besseren belehren ;)

LG Skotch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Okt 2022 20:47 #653283
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 13483
  • Dank erhalten: 10033
  • Logi am 17 Okt 2022 20:47
  • Logis Avatar
Guten Abend,

über die Trinkwasserqualität auf Farmen hat Christian (travelNAMIBIA) bereits hier geschrieben => www.namibia-forum.ch...em-magen.html#638243

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Okt 2022 20:50 #653284
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 172
  • Dank erhalten: 67
  • mruni am 17 Okt 2022 20:22
  • mrunis Avatar
Hallo Skotch & danke für die Antwort,
ich kann dich zwar nicht belehren, aber Silber ist keine Option für uns. Zum einen ist es umstritten und zum anderen ist es im gewerblichen Bereich inzwischen nicht mehr erlaubt. Da zwei Kinder mitfahren, gehen wir auf Silber bezogen kein Risiko ein, daher meine Frage explizit nach Chlor. Auch Chlor muss richtig dosiert werden.
Weiterhin gibt es die Möglichkeit das Wasser über einen Ozongenerator zu desinfizieren, was eigentlich unschlagbar vorteilhaft ist, jedoch kann es bei bromidbelastetem Wasser durch die Reaktion mit Ozon zu der Entstehung von Bromat kommen, und das ist wiederum giftig.
Auch toll sind UV-C Lampen durch welche das Wasser fließt, jedoch sind diese unverschämt teuer (500€).
Daher bleibt noch das gute alte Chlor, welches als Zusatz im Trinkwasser getestet und erlaubt ist.

(Das waren meine Gedanken bisher :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Okt 2022 20:55 #653285
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 172
  • Dank erhalten: 67
  • mruni am 17 Okt 2022 20:22
  • mrunis Avatar
Logi schrieb:
über die Trinkwasserqualität auf Farmen hat Christian (travelNAMIBIA) bereits hier geschrieben => www.namibia-forum.ch...em-magen.html#638243

Danke, durchgelesen und verinnerlicht!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Okt 2022 21:21 #653290
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6825
  • Dank erhalten: 7092
  • BikeAfrica am 17 Okt 2022 21:21
  • BikeAfricas Avatar
Ich kann Dir nur sagen, wie ich es gemacht habe, aber nicht, ob das richtig war.

In Namibia habe ich überall Leitungswasser einfach so getrunken. Das waren in ca. 22 Wochen per Rad und über 6.000 km dort pro Tag oft über 10 Liter und so kamen einige Hundert Liter so zusammen. Nur im Bereich Caprivi wäre ich da bisschen vorsichtiger. Namibia war aber auch das einzige Land in Afrika, in dem ich das so gehandhabt habe.

Schon in Südafrika war ich vorsichtiger und habe lieber jeweils nachgefragt. Oft rieten mir die Einheimischen bzw. Betreiber einer Unterkunft davon ab, das Wasser einfach so aus der Leitung zu trinken.

Mein letzter Versuch mit Micropur ist ca. 20 Jahre her. Das Wasser hat nach der vorschriftmäßigen Dosierung mit dem Zeug so fürchterlich geschmeckt, dass das pur nicht zu trinken war. Vielleicht ist es jetzt besser.

Ich selbst nehme zum Filtern einen Keramikfilter (Katadyn Combi), mit dem man die gängigen Krankheitserreger rausfiltern kann. Schwermetalle wie Quecksilber z.B. bekommt der Filter aber auch nicht raus, aber das wird auch Micropur nicht unschädlich machen. Damit filtet man per Handpumpe etwa einen Liter pro Minute und dann würde ich das halt bei Bedarf aktuell filtern und mir die Haltbarkeitmachung sparen. Der Katadyn Combi verwendet Aktivkohle dazu, aber diese Komponente habe ich noch nie verwendet. Ich habe den Filter z.B. in Kamerun über Wochen täglich benutzt und Wasser aus jedem Bach, Tümpel oder Fluss verwendet.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2