THEMA: Aktuelle Straßenverhältnisse
23 Aug 2019 06:48 #565504
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 3400
  • Dank erhalten: 6301
  • GinaChris am 23 Aug 2019 06:48
  • GinaChriss Avatar
Informanté
·
Dry and dusty conditions for tourists

Gert Jacobie
A PHOTO collection by Marco Travis through the now dry and desolate north western parts of Namibia can hardly start to tell the sad story of nothingness the nomadic herders of the area has to deal with.
Mr. Travis travelled 2400 kilometres through the Northwest in eight days and submitted his experiences to be shared, lamenting the sorry state of affairs concerning cattle and donkeys along his route from Walvis Bay.
He drove to Springbokwater, Damaraland, Palmwag, Purros, all the way back via Marienfluss, Oropembe, Opuwa, and to Epupa, where he turned back again to get to Outjo and back to Walvis Bay.
His sojourn on the rough outlaying gravel routes was to find the beauty in nature, but he had to confront the reality of one of the driest years Namibia have seen in almost ten decades.
While most cattle herders moved east and north to look for grazing for their herds and government officials already reporting conflict in the far east around Mpunguvlei in Kavango West, and across the border in Angola, the traveller to the rich cattle fields of the Beesvlakte had precious little in terms of cattle and wild life to see.
Mr. Travis yesterday upon their return to Walvis Bay said that the wind and dust are terrible companions to the holidaymakers on a tour through Namibia.
"We saw hundreds of tourists, and they complained about the wind and dust, but still appreciate our country."
Being a Namibian citizen in his sixties, he said he never saw the country this dry, and the animals, both wild and domesticated, this emaciated. With the first rains still weeks away, he is convinced that animal losses are going to pile up yet.
From the southern routes, where holidaymakers drive bumper to bumper between Sossusvlei and Walvis Bay, complaints about the terrible condition of the roads, the C19 and C28, are of great concern, while the east wind, this late in the season, also did not spare a single soul, he learned on his way.
An experienced local traveller, Mr. Travis lamented the general condition of the gravel road network in general and admitted that he found road graders along his way, but they were few and far apart on roads so frequented by inexperienced self-drive visitors.
"I strongly suggest better induction training by car rental companies, focussing on skills, tyre pressure," suggested.

Quelle: fb Informante (dort auch Fotos)
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Inka, piscator, Logi
27 Aug 2019 12:03 #565879
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11397
  • Dank erhalten: 8315
  • Logi am 27 Aug 2019 12:03
  • Logis Avatar
C19 Straße zwischen Hammerstein bis Solitaire in einem sehr schlechten Zustand: de-de.facebook.com/p...7&id=208420699191014

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Aug 2019 13:14 #565994
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11397
  • Dank erhalten: 8315
  • Logi am 27 Aug 2019 12:03
  • Logis Avatar
Vorsicht auf der C 14 und um Walvis Bay herum: de-de.facebook.com/p...2&id=208420699191014

Wegen einer Reitsportveranstaltung ist erhöhte Aufmerksamkeit gefragt.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Okt 2019 23:16 #569597
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11397
  • Dank erhalten: 8315
  • Logi am 27 Aug 2019 12:03
  • Logis Avatar
Nach den Straßen im Etosha wird jetzt die C 14, zwischen Walvis Bay und Sossusvlei (Sesriem), privat in Angriff genommen:

Multiplier effect for Sossusvlei road: www.facebook.com/inf..._JX1ndzEg&__tn__=K-R

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mika1606
11 Okt 2019 09:13 #570035
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11397
  • Dank erhalten: 8315
  • Logi am 27 Aug 2019 12:03
  • Logis Avatar
Straßenverwaltungsbehörde erwägt Einführung von Maut-Gebühr: Sinkende Einnahmen aus Nutzungsabgaben und steigende Wartungskosten erfordern zusätzliche Finanzierungsquelle
www.az.com.na/nachri...aut-gebhr2019-10-11/

Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA), erwägt zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautabgabe einzuführen und damit weitere Einnahmen für den Erhalt bestehender Straßen zu generieren. Das geht aus einer Presseerklärung hervor...

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Okt 2019 09:32 #570037
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27649
  • Dank erhalten: 24572
  • travelNAMIBIA am 11 Okt 2019 09:32
  • travelNAMIBIAs Avatar
Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA), erwägt zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautabgabe einzuführen und damit weitere Einnahmen für den Erhalt bestehender Straßen zu generieren. Das geht aus einer Presseerklärung hervor...
Nur als Info dazu vom 8. August 2019, also vor 2 Monaten:
"Möglicherweise müssen Autofahrer im Land in Zukunft für die Benutzung einzelner Straßen zahlen. Eine dementsprechende Studie hat die Road Fund Administration RFA in Auftrag gegeben. Finanzminister Calle Schlettwein hat vor einer Maut gewarnt, da sie die ohnehin gebeutelte Bevölkerung unnötig weiter belasten würde. Laut dem Geschäftsführer der RFA, Ali Ipinge, befinde man sich derzeit noch in einer frühen Phase der Machbarkeit. Eine ähnliche Studie wurde 2008 bereits durchgeführt. Die derzeitige Finanzierung der namibischen Straßen sei nicht nachhaltig, betonte Ipinge. - Möglich erscheint eine Maut auf den drei in den letzten Jahren gebauten bzw. derzeit im Bau befindlichen Autobahnen zwischen Windhoek und Okahandja, Windhoek und dem Internationalen Flughafen sowie Swakopmund und Walvis Bay." (Hitradio Namibia)

Viele Grüße
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15.7.2022.
- Geimpft (ohne Booster)/Genesen (max 3 Monate): (1) Impf-/Genesenennachweis (ausgedruckt), (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
- Ungeimpft/nicht genesen: (1) PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vom Abstrich bis Einreise ausgedruckt, (2) Trusted Travel (PDF) ausgedruckt, (3) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
Kinder <12 Jahre (bis einschl. 15.6.2022 <5 Jahre) brauchen keinen Nachweis zu erbringen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.