THEMA: Volontariat/ Praktikum in Namibia
18 Sep 2015 07:09 #399755
  • Kathi90210
  • Kathi90210s Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 4
  • Kathi90210 am 18 Sep 2015 07:09
  • Kathi90210s Avatar
Hallo Michael,

danke auch für deine Einschätzung! :)

Ich habe ja viel erwartet, aber das ist schon alles wirklich schlimm und bestätigt mich, wie ich bereits gesagt habe, immer mehr..

Ich bin froh schon 2003 auf Harnas gewesen zu sein, da war "die Welt wohl noch in Ordnung"... Traurig, traurig.. Ich wollte eigentlich immer noch mal dort hin reisen, aber selbst als Gast werde ich das nun nicht mehr tun!!! :unsure:
2003 - 4 Wochen Selbstfahrer Namibia *** 2017 - (hoffentlich) 3 Wochen Camping Namibia *** ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Aussie
18 Sep 2015 09:39 #399766
  • Otji
  • Otjis Avatar
  • meme
  • Beiträge: 392
  • Dank erhalten: 136
  • Otji am 18 Sep 2015 09:39
  • Otjis Avatar
Guten Morgen,

ich war 2009 für zwei Wochen auf Harnas. Die Zustände aus dem Schweizer Bericht kann ich teilweise bestätigen, aber teilweise war es auch damals (noch?) nicht so extrem. Dass es eine Zweiklassengesellschaft gibt und die auch gewünscht ist, ist mir damals auch aufgefallen (und aufgestoßen). Als Neuling wird man schief angeguckt, und wenn man nur zwei Wochen bleibt, sowieso. Wenn man Ahnung von Tieren hat, ist man unten durch, wenn man Namibia schon kennt, auch. Die Lapa Night gab es damals auch schon, allerdings war das ein gemütliches und lustiges Beisammensein, was nicht den Ballermann-"Charme" versprühte.

Was die Volontäre angeht: Die sind mir damals größtenteils auch auf den Zeiger gegangen, aber wenn ich die von heute sehe, möchte ich am Liebsten in den Fernseher schlagen (oder besser - die Volontäre). Sowas hochnäsiges habe ich selten gesehen, wie das, was sich da rumtreibt. Labern den ganzen Tag nur Dünnpfiff, wollen ein Selfie mit nem Löwen machen, aber arbeiten?? Püüüüh!!! Neid ist ja auch ein ganz großer Faktor. WEHE du kommst mit einer Raubkatze aus und die zeigt, dass die dich mag!! Skandal! Als ich da war, sollte ich mit der Volontär-Betreuerin (aus Südafrika, eine ganz tolle Frau!) eigentlich einen Wild Dog zum Arzt bringen. Der andere Volontär-Betreuer (auch aus Südafrika, ein Frauenheld, der von Frauen bewundert und angehimmelt werden wollte und alle Frauen sträflich missachtete, die das nicht taten) hat das aber verboten. Daraufhin durfte ich bei der -deutschen- Tierärztin helfen, die Praxis umzugestalten. Das hat mir auch den Neid der anderen Volontäre eingebracht. Der Typ da aus Südafrika hat sich übrigens nur mit den Group Leaders zusammengesetzt, von den anderen hat er sich nicht mal die Namen gemerkt. Auch der lift-service zur Lodge war nur für die Group Leaders (bis die Dame aus Südafrika kam, die hat die Volontäre mitgenommen, die sich am Schnellsten gemeldet hatten).

Bei einem Sleep out bei den Geparden (den ich trotz Regen und viertelstündlichem Gequake der Frösche zutiefst genossen habe) hatte ich das Erlebnis, dass ein Gepard schnurrend auf meinen Beinen lag. Und was machen die anderen Volontäre? Fragen, ob die uns auch bepinkelt haben. Nein. Natürlich nicht! Erstens, weil wir die Katzen respektiert haben, und zweitens, weil sie uns mochten. Und drittens - weil Katzen das bepinkeln, was sie nicht mögen oder was ihrer Meinung nach nicht in ihr Revier gehört. Vielleicht sollten die Bepinkelten mal darüber nachdenken. :blink:

Bereits 2009 war es so, dass man pro Woche ungefähr 450 - 500 Euro bezahlen musste, und trotzdem ALLES zu Geld gemacht werden sollte. Das hat sich scheinbar nicht geändert, sondern vielmehr verschlimmert. Auch verkommt das Projekt zum Massentourismus, wenn da zu Hoch-Zeiten (nicht Hochzeiten) um die 60 Leute rumwackeln, die trotzdem nichts gebacken bekommen. :pinch:

Bei der Food prep gab es zu meiner Zeit auch immer eine Person, die gucken sollte, ob wir das Futter auch richtig zubereitet haben (ach ja, es ist schon eine Herausforderung, Fleisch und so weiter zu schnippeln - sowas kann man keinem Menschen zumuten, allein zu erledigen)... :whistle: Die hat auch mal auf sich warten lassen, aber nie so lange.

À propros warten: Bei unserer Anreise gab es auch Komplikationen, wir hatten auch einen kaputten Bus, haben dann irgendwo vor Gobabis noch nen Burger spendiert bekommen (allerdings den billigsten... :whistle: ), wir waren auch erst abends da und haben natürlich keine Einweisung bekommen.

Bezüglich der Essensgewohnheiten: Das sind ja Methoden wie im Knast!! Dafür bezahlt man hunderte von Euros??? Als ich da war, gab es auch selten genug Essen, sodass man sich satt essen konnte (abgesehen von der Ochsenschwanzsuppe, die mochten nur wenige Volontäre), aber dass man abgezähltes bekam, war damals noch nicht so. Auch die bescheuerten und menschenverachtenden Riten, die scheinbar nun da gepflegt werden, gab es noch nicht. Jeder, der von mir verlangen würde, dass ich ihm das Geschirr spüle, würde den Vogel gezeigt bekommen und ein paar nette Wünsche, wo er sich sein Geschirr hinstecken kann. Das Frühstück war immer ein Glücksspiel, mal hatten wir Rührei, mal nicht. Aber dass es nur trockenen Toast gab und Milchpulver, das gab es nicht.

Ich war im namibischen Sommer da, deswegen stellte sich die Frage nach dem warmen Wasser eher in die andere Richtung. Machtest du den Hahn für warmes Wasser auf, hast du dich verbrüht. Deswegen (ich bin ja schlau! :woohoo: ) hab ich immer den Kaltwasserhahn aufgedreht und hatte muckeliges Wasser, nicht zu heiß und nicht zu kalt. :D Allerdings sind die Klos auch nicht für jeden was; die Türen haben allesamt eine Schwachstelle, d. h. die Toilette ist einsehbar, wenn man aus einem bestimmten Winkel guckt. :dry: Und die sind gerne mal verstopft, weil gewisse Leute ihre Utensilien reinschmeißen, oder wie zu Hause tonnenweise ToPa verbrauchen. :angry:

Ich glaube, dass Marieta nach wie vor einen guten Gedanken von und für Harnas hat, den aber auf Grund der schäbigen Volontäre nicht mehr durchsetzen kann. Gleichzeitig kann sie aber auch nicht ohne die Volontäre, weil die so viel Geld bringen... Wobei ich weiß, dass Angelina Jolie da einen riesigen Batzen Geld investiert hat, nicht nur für Zäune.

Die Tiere haben für mich damals einen guten Eindruck gemacht, auch wenn die Gehege manchmal nicht gesäubert wurden, obwohl sie eigentlich dran gewesen wären. Gumby (die braune Hyäne) war auch nicht fett, wenngleich sie die ganze Zeit gepennt hat.

Was mich aber interessieren würde, liebe Autorin des Reiseberichts: Wo war denn Frikkie? Der ist doch eigentlich der Volontär-Oberguru. Als ich da war, hatte er gerade Urlaub.

Übrigens... Die komischen Mutproben da gab es damals auch nicht, Frikkie hat es sich aber scheinbar des öfteren zum Spaß gemacht, die Volontäre in der Wildnis auszusetzen. Mit welchen Motiven, weiß ich nicht.

Die Tiere da waren toll, gerade die Raubkatzen und ihre Liebe zu mir haben mich tief berührt, aber noch mal hinfahren und Geld da lassen würde ich niemals.

Übrigens: Bei allem Respekt für Marieta und den Verlust ihres Mannes und Sohnes: Mich zerrt NIEMAND in eine Kirche!!!
Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst Du nur das Zauberwort.
- Joseph von Eichendorff
Letzte Änderung: 18 Sep 2015 09:43 von Otji.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Logi, Kathi90210
18 Sep 2015 10:46 #399777
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26831
  • Dank erhalten: 23344
  • travelNAMIBIA am 18 Sep 2015 10:46
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Otji,
Wobei ich weiß, dass Angelina Jolie da einen riesigen Batzen Geld investiert hat, nicht nur für Zäune.
das war/ist für Naankuse, nicht für Harnas. Naankuse wird von der Tochter der Harnas-Besitzer zusammen mit ihrem Mann betrieben. Da sollen wohl bis zu 10 Millionen US$ "geflossen" von Jolie-Pitt geflossen sein. Das Geld wird aber scheinbar streng über einen Trust verwaltet.

Viele Grüße
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia vom 16.1.2022 bis 15.2.2022: (1) PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vom Abstrich bis Einreise (vollständig geimpfte Namibier/PRP ausgenommen), (2) Trusted Travel (PDF), (3) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form"), (4) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung, (5) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.

Vom 29. April bis 26. Mai 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Kathi90210
18 Sep 2015 11:34 #399783
  • Eintracht
  • Eintrachts Avatar
  • Beiträge: 536
  • Dank erhalten: 214
  • Eintracht am 18 Sep 2015 11:34
  • Eintrachts Avatar
Hi,

ich habe diese "Projekte" eigentlich nur schmunzelnd und als Gewinnmaximierung eingestuft.
Das es dort aber so schräg abgeht, lässt mich nur am gesunden Menschenverstand der "Teilnehmer" zweifeln.
Wenn ich mal bedenke man arbeitet und zahlt zwischen 4-500 € pro Woche (ergo im Monat zwischen1600 und 2000.-€),
dafür muß man (Facharbeiter) in Deutschland mindestens einen Monat hart arbeiten.
Was sind das nur für seltsame Menschen, die freiwillig ins "Lager" gehen und dafür auch noch einen Haufen Geld zahlen.

Nachdenkliche Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Serengeti, Logi, Kathi90210
18 Sep 2015 12:20 #399790
  • Kathi90210
  • Kathi90210s Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 4
  • Kathi90210 am 18 Sep 2015 07:09
  • Kathi90210s Avatar
Hallo Otji, vielen vielen Dank für deine ausführliche Stellungnahme :cheer: Ich hab sie jetzt schon zwei mal durchgelesen und ja was soll ich sagen... Wie Burschi auch schon gesagt hat, jeder der mit einem vernünftigen Menschenverstand die TV-Erstattung schaut, sieht zumindest in Teilen, was auf Harnas im Argen ist und nicht wie dargestellt wird!! :dry:

@ Eintracht: Ich teile deine Einstellung auch vollkommen! Ich bin selber bereit für ein Praktikum (Volontriat) einen Anteil zu zahlen, es muss sich jedoch alles im Rahmen bewegen... :unsure:
2003 - 4 Wochen Selbstfahrer Namibia *** 2017 - (hoffentlich) 3 Wochen Camping Namibia *** ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eintracht
18 Sep 2015 12:24 #399791
  • Namibia-Neuling
  • Namibia-Neulings Avatar
  • Beiträge: 663
  • Dank erhalten: 260
  • Namibia-Neuling am 18 Sep 2015 12:24
  • Namibia-Neulings Avatar
Die Berichte sind wirklich erschreckend. Das sich der Direktor der Wilhelma dafür hergibt, unglaublich.

Was ich mir allerdings als Frage stelle beim Lesen: Ist es Absicht oder ist es der Inhaberin einfach komplett über den Kopf gewachsen und sie bräuchte am dringendsten erst einmal selbst professionelle Hilfe? Ich könnte mir vorstellen sie weiß selbst nicht mehr wo vorne und wo hinten ist, will dieses Lebenswerk aber nicht auch noch verlieren nachdem sie Mann und Sohn verloren hat.

Unabhängig von der Frage sollte man sich aber davor hüten dort anzufangen wenn man das so liest..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.