THEMA: Wilderei in Namibia
09 Mai 2014 18:03 #336380
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26394
  • Dank erhalten: 22383
  • travelNAMIBIA am 09 Mai 2014 18:03
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi zusammen,

vielleicht auch im Rahmen der aktuellen Nashorn-Wilderei interessant:

"Der stellvertretende Minister für Umwelt und Tourismus Shifeta kommt zu dem Schluss, dass Namibia den Schutz der Tierwelt sehr ernst nimmt. Dies sagte Shifeta aus Anlass der Wildtier-Konferenz in Windhoek. Erstmals wurden auch konkrete Zahlen der Abteilung für Wildtierpflege und Nationalparks in Bezug auf Wilderei vorgelegt. Demnach wurden in Namibia seit 2005 128 Elefanten gewildert, 121 davon seit 2012. 11 Nashörner fielen in Namibia Wilderern zum Opfer, wobei zwischen 2005 und 2010 kein einziges Nashorn gewildert wurde." (Quelle: www.hitradio.com.na)

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. November 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird nicht immer verlangt), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mai 2014 19:01 #336466
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3290
  • Dank erhalten: 4687
  • freshy am 10 Mai 2014 19:01
  • freshys Avatar
Hallo Christian,
dein Posting liest sich, als ob die Wilderei seit 2013 heftig angestiegen sei. Verstehe ich das richtig? Das würde heißen, dass diese international operierenden Wilderer Namibia erst seit Kurzem als ergiebig für sich entdeckt haben. Ich halte mich mal mit Vermutungen zurück, bin aber sehr misstrauisch hinsichtlich der Gründe.

Gruß
freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Mai 2014 19:41 #336473
  • Alex_Muc
  • Alex_Mucs Avatar
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 647
  • Alex_Muc am 10 Mai 2014 19:41
  • Alex_Mucs Avatar
Halo,

naja, wie waren denn die Bestände zwischen 2005 und 2010 und nach 2010?
Einige Nashörner wurden, soweit ich mich erinnere, erst in den letzten Jahren aus Südafrika rübergebracht - wo nichts ist, kann nichts geschossen werden... so könnte man das Ganze besser einschätzen..
Das mit den Elefanten ist traurig, aber richtig übel ist es mit den Nashörnern,da gibts ja wirklich nicht mehr viele...
Gruß
Alex
Letzte Änderung: 10 Mai 2014 19:42 von Alex_Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Mai 2014 04:53 #336796
  • Audi2wd
  • Audi2wds Avatar
  • Beiträge: 13
  • Audi2wd am 13 Mai 2014 04:53
  • Audi2wds Avatar
Der Schutz der "seltenen" Tiere wird sicherlich ernsthaft betrieben, aber die Fleischwilderei wird oft durch die Polizei toleriert zumindest jedoch nicht ernsthaft verfolgt. Dieses Jahr sind Wahlen, und geschädigt werden überwiegend weiße Farmer ....... . Auch diese Wilderei ist oft gut organisiert. Leider scheint die Wilderei von Trophäen und Fleisch zuzunehmen, wobei es den Fleischwilderern egal ist, ob es sich um Wild- oder Haustiere handelt - Hauptsache ist, das Fleisch kann verkauft werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jul 2020 09:58 #591792
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26394
  • Dank erhalten: 22383
  • travelNAMIBIA am 09 Mai 2014 18:03
  • travelNAMIBIAs Avatar
"Die Wilderei streng geschützter Tierarten im Land ist in diesem Jahr weiter rückläufig. Bisher wurden laut Umweltministerium 17 Nashörner gewildert. Dies sind hochgerechnet auf das Jahr deutlich weniger als die 46 im vergangenen Jahr und 78 im Jahr 2018. 2020 fielen bisher zwei Elefanten Wilderern zum Opfer. Im vergangenen Jahr waren es 13, im Jahr davor 27 Tiere. Lediglich drei lebende Schuppentiere wurden 2020 konfisziert, gegenüber fast 50 im vergangenen Jahr, teilte das Ministerium mit. - Die aus vier Hunden bestehende Staffel war seit 2017 in 52 Einsätzen. Die Hunde sind ausgebildet Tierprodukte wie Elfenbein, aber auch Waffen und Munition aufzuspüren." (Hitradio Namibia, 9.7.2020)
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. November 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird nicht immer verlangt), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi, Gromi, Tanzmaus, earlybird71, loser
24 Nov 2020 08:06 #599501
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 10115
  • Dank erhalten: 7571
  • Logi am 24 Nov 2020 08:06
  • Logis Avatar
Wilderei ein Grund zur Sorge www.az.com.na/nachri...ur-sorge-2020-11-24/

...Das Ausmaß der Wilderei hat die Antiwildereieinheit K-SAPU APU (Kühne Security and Anti Poaching Unit) jetzt in mehreren Berichten veröffentlicht. Für ein Gespräch war der Inhaber der Firma, Butzi Kühne, gestern nicht erreichbar, da er auf einer Farm Viehdieben auf der Spur war....

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mika1606