THEMA: Reisebericht: Erste Namibiareise - Einsteigertour
15 Nov 2022 15:05 #655568
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Schönen guten Tag,

Wie in meinem Thema "Namibia & Botswana Roadtrip auf Eigenregie?" wo es um die Planung für unsere Reise im Oktober 2023 geht bereits angesprochen (freche Eigenwerbung), will ich hier auch etwas zurück geben und einen Bericht über unsere wunderschöne Reise nach Namibia berichten welche wir im Juni 2022 gemacht haben.

Ich würde mich sehr freuen wenn ein paar von euch hier einsteigen um gemeinsam unsere Reise Revue passieren zu lassen. Vorallem aber will ich gerne etwas zurückgeben und an Neuilinge eventuelle Fragen beantworten oder für Inspiration sorgen, zögert also nicht zwischendurch gerne Fragen zu stellen. Leider haben wir dieses Forum erst nach unserer ersten Reise entdeckt und nutzen es jetzt vorallem um unsere zweite Reise noch besser zu planen :)

Vorab würde ich mich gerne entschuldigen wenn irgendwelche Deutschfehler auftreten, ich will euch schnellstmöglich hier immer updaten und keine Zeit mit Spellchecken verlieren. (Faule Ausrede, weil zu faul) :) Ich bin Luxemburger und schreibe sehr selten auf Deutsch, deswegen würde ich gerne um Nachsicht bitten :)

Wir, dass sind Ben, 27 aus Luxemburg und Laura, 25 aus Finnland, sind noch ein sehr "frisches" Paar und sind sehr spontan zusammen in den Urlaub geflogen. Ich habe das Glück viel Urlaub machen zu können, bei meiner Freundin ist das leider absolut gar nicht der Fall. Ursprünglich wollte ich diesen Urlaub tatsächlich als Solotrip machen und habe auch schon desöfteren Roadtrips so auf eigene Faust gemacht, allerdings noch nie in Afrika. In Afrika war ich bisher nur in den "typischeren Regionen" also wie die Kanaren oder Ägypten. Meine Freundin hingegen war noch nie ausserhalb von Finnland und Luxemburg. (Sie ist hierher ausgewandert, ganz alleine, ohne Geld, Bekannte oder Job :ohmy: )
Ich wollte also meinen Traum vom südlichen Afrika (Grosser Tierfreund, mein Appartment hing schon immer voll mit Löwen, Elefanten oder Leoparden Bilder :laugh: ) erfüllen und hatte soweit auch schon alles geplant. Ganz spontan habe ich meine Freundin dann kurzfristig gefragt ob Sie nicht Lust hätte mit mir zu fliegen, das Ganze würde ja auch gar nicht soo extrem viel teurer werden wenn man zu zweit statt alleine ist. Ich habe Sie daraufhin also eingeladen und konnte Sie somit natürlich sehr glücklich machen. Vorallem musste Sie ja auch nichts mehr planen oder nachschauen, Sie konnte sich also komplett überraschen lassen und hatte absolut keinen Plan was wir machen und was Sie erwarten wird. (Ausser dass es nach Namibia geht, was ja irgendein Land in Afrika ist und wo es vermulich weniger Schnee und Elche als in Finnland gibt)

Geplant habe ich das Ganze übrigends mit African Dreamtravel. Mir war bis dahin gar nicht bewusst dass man das Ganze oft mit einem Dachzelt macht und daher ging es hier eigentlich nur in Lodges und Safarizelte. In unserer nächsten Reise versuchen wir das Ganze dann mit richtigem Camping.

Ich weiss noch nicht so genau wie ich diesen Bericht aufbaue, vermutlich nach Tagen, deswegen wird der erste Beitrag hier über den Plan und fange dann bald mit dem richtigem Bericht an und hoffe ein paar von euch mitzunehmen. Hier also der Plan.

Die Reisezeit war übrigends 17.06 bis 29.06. Mir wurde empfohlen das Ganze als Gondwana Tour zu machen mit Safarizelten, von denen ich übrigends wirklich extremst skeptisch war und schon im Vorfeld ein bisschen die Lust verloren habe. (Was sich späterhin als totaler Quatsch rausstellen sollte). Anders wäre es aber auch mit meinem super spontan gesetztem Budget nicht ganz aufgegangen. Dazu gemietet war auch von Gondwana, also Namibia 2 Go das Auto, hier konnte ich zwischen einem Jimny und einem Hilux wählen, entschieden habe ich mich dann also für einen Hilux um mehr Komfort zu haben und einfach weil ich dachte es wäre cooler :P Dieser wurde dann aber erst in einen Isuzu und dann in einen Navara geändert (dazu später mehr). Die Route sah folgendermassen aus:

2 Nächte Kalahari Anib Camping2Go Gondwana
1 Nacht Namib Desert Camping2Go Gondwana
1 Nacht Namib Dune Star Camp Gondwana (Mein Wunsch für eine "besondere" Unterkunft - kam Anders als geplant...)
2 Nächte The Delight Swakopmund Gondwana
1 Nacht Twyfelfontein Country Lodge
1 Nacht Etosha Safari Camping2Go Gondwana
1 Nacht Etosha Safari Camp Gondwana (Chalet)
2 Nächte Etosha King Nehale Gondwana (Was eine schöne Lodge!)
1 Nacht Waterberg Valley Lodge (Viel zu kurz, geht 2023 zurück!)

Hier dann unsere tatsächlich gefahrene Route:



Bald geht es dann los mit dem Flug und erstem Tag!
Bleibt also gerne dran um mehr über unsere Erfahrungen mit eiskalten Wüsten, Todesangst vor Antilopen und Adlern sowie ewiges Hoffen auf eine Kurve zu erfahren! :)

Bis bald,
Ben
Letzte Änderung: 17 Nov 2022 18:51 von Ben-Laura. Begründung: Kleine Verbesserungen im Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: travelNAMIBIA, Rocky, tigris, casimodo, Champagner, brisen, Enilorac65, Dandelion, Los Vegos, Coralbay
15 Nov 2022 17:38 #655586
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Flug und erster Tag der Reise

Gebucht war ein Direktflug über Nacht von Frankfurt nach Windhoek mit Eurowings Discover (über Lufthansa), aufgeregt haben wir den ganzen Morgen die letzten Sachen in den Koffer gepackt und auf meinen Kumpel gewartet der uns netterweise zu Hause abholt und nach Frankfurt fährt.
Ein bisschen Sorge hatten wir ja mit ewigen Wartezeiten, dies war im Juni 2022 ein großes Thema. Tatsächlich hat bei uns am Flughafen aber alles reibunglos funktioniert, vom Check-in bis zur Security, alles gar kein Problem.
Nun konnten wir also noch ein paar Kleinigkeiten, damit meine ich vorallem eine gute Flasche Gin ;) im Duty Free kaufen und noch eine Kleinigkeit essen gehen.
Der Flug ansich war nicht sonderlich spektakulär, das Essen war eher so lala und wirklich viel Schlaf war auch nicht drin, naja immerhin waren wir pünktlich und die Koffer sind auch mitgeflogen :)



Am Flughafen in Windhoek wurden wir dann von African Dreamtravel abgeholt, haben uns überlegt eine Simkarte zu kaufen und uns letztlich dagegen entschieden, also sind wir nur zum Geld tauschen gegangen und haben auch direkt einen schönen großen Stapel mit Namibia Dollar bekommen (verrückt wie man aufeinmal soviele Scheine haben kann :D)

Danach ging es dann zum Büro von Namibia2Go (Gondwana) wo wir unseren Mietwagen übernommen haben, einen Nissan Navara. Eigentlich war ein Hilux gebucht welcher dann zu einem Isuzu umgebucht wurde und schlussendlich haben wir diesen bekommen, das war aber gar kein Problem für uns, der Nissan war ein treuer Begleiter!
Wir haben eine Einweisung zum Auto bekommen (leider nicht dass der Kühlschrank größer ist als wir dachten :D peinlich... dazu am Ende mehr..) und nachdem sich das Ganze leider echt lange gezogen hat sind wir dann gegen Mittag endlich vom Parkplatz los und erstmal in eine große Mall einen Kaffee trinken gegangen und zu dem Spar shoppen. Hier kam dann der erste Kulturschock auf uns zu als 2 Mitarbeiter alles von uns "geklaut" haben und dies für uns zum Auto brachten. Wir fanden es sehr nett und haben Sie selbstverständlich getippt (Allgemein haben wir glauben wir immer etwas zu grosszügig getippt.. dazu auch später mehr, ich glaube da hätten wir besser aufpassen sollen, aber es war alles neu für uns)
Nachdem wir dann alles soweit gepackt und sortiert haben ging es für uns endlich los Richtung Süden in die Kalahari Anib Lodge!



Kurz nach Windhoek hatten wir dann auch schon unsere erste Tierbegegnung als wir einen Affen einfach auf der Leitplanke gesehen haben! Afrika, wir sind da und jetzt schon verliebt.

Die Strecke hat sich ein gutes Stück gezogen und war ehrlicherweise nichts Besonderes, das Fahren auf der "falschen" Seite ist übrigends absolut kein Problem und sollte für jeden machbar sein. Wir haben natürlich trotzdem regelmässig kleine Pausen eingelegt.



Tatsächlich sind wir etwas später angekommen als geplant und sind quasi bei Sonnenuntergang auf das Lodgegelände eingebogen.











In der Lodge wurden wir herzlichst mit einem Welcomedrink empfangen, haben entdeckt dass es hier Wanderwege oder Mountainbikewege gibt "freu"


und sind dann direkt zu unserem Safarizelt gefahren.
Für Bilder der Safarizelte oder der Lodge poste ich einfach mal den Link da ich nicht viele Bilder hiervon habe, ich hoffe das ist ok? store.gondwana-colle...hari-anib-camping2go
Es hat uns allerdings sehr sehr gut gefallen, einen guten Abstand zu anderen Safarizelten, parken direkt daneben, vier Betten, also 2 für uns und 2 für die Koffer, Strom, eine warme Dusche, Licht, alles mögliche an Kochutensilien, eine tolle Terasse...

Wir haben es uns dann gemütlich gemacht, Steaks gegrillt und einen Gin Tonic sowie ein Bier getrunken bevor wir "relativ warm angezogen" ins Bett gefallen sind.










Ich hoffe ich konnte ein paar Einblicke in unseren Ankunfsttag geben.
Fortsetzung folgt... (hoffentlich muss ich euch nicht allzulange warten lassen, ich habe derzeit viel Arbeit, sorry!! :(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Champagner, Grosi, Beatnick, Enilorac65, Dandelion, Hella, Tortone
16 Nov 2022 17:43 #655640
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Tag 2 - Fahrrad fahren, einen kleinen Umweg und neugieriger Gecko

Da der erste Tag doch anstrengender als geplant war, wollten wir diesen Morgen ganz gemütlich angehen, also nicht zu früh aufstehen und zur Lodge frühstücken gehen. Diese ist wirklich wunderschön gelegen und das Essen ist auch hervorragend!
Nebenbei konnten wir der jungen Hauskatze beim verzweifeltem Versuch einen Vogel zu fangen zuschauen was sehr amüsant war, leider hat es aber nicht geklappt und konnte sich nicht als würdiger Predator beweisen. :(

Nach dem Kaffee wollten wir dann die Wanderwege angehen, haben uns aber kurzerhand dazu entschieden uns 2 von diesen Mountain-E-Bikes zu leihen. Das war echt eine coole Erfahrung und können wir klar empfehlen. Das Gelände ist sehr schön und wir hatten dort unsere ersten Tiersichtungen mit Springböcken und Gnus. Leider habe ich davon keine tollen Fotos da ich zu beschäftigt damit war nicht umzufallen oder einen Unfall zu bauen. (Währendem Laura mit einer Hand gefahren ist und mit der anderen gefilmt hat...)













Nach guten 2 Stunden sind wir dann langsam, natürlich auf direktem Wege und ohne uns zu verfahren oder nicht zu wissen auf welchem Trail wir uns befinden :whistle: , zurück zur Lodge gefahren wo wir dann mit einer Cola entspannt haben.

Da es noch früh war und wir motiviert waren etwas zu unternehmen überlegten wir uns nach Mariental zu fahren. Dies könnte man ja eventuell über einen "kleinen Umweg" machen und die Gegend erkunden..
Die ungefähre Route von diesem Umweg seht ihr im ersten Post auf der Karte unten rechts. Long story short - Wir haben die Distanzen eventuell minimal unterschätzt und sind somit ewig lange im Nirgendwo rumgefahren.
Obwohl wir somit den Nachmittag im Auto verbracht haben, war es trotzdem ein schöner Trip und wir haben ansonsten niemanden gesehen, diese Leere und Ruhe hat uns sofort fasziniert!
Selbstverständlich haben wir mehrfach angehalten und einfach nur die Umgebung genossen.





Irgendwann bekamen wir dann auch einen weiteren Passagier, der kleine Gecko wollte unbedingt mit fahren! :laugh:









Leider war es dann für Mariental allerdings schon zu spät und so sind wir zurück zur Lodge gefahren wo wir dann auch kurz vor Sonnenuntergang ankamen.
Den Sonnenuntergang haben wir richtig genießen können, direkt hinter unserem Safarizelt sind wir einen kleinen Hügel hochgelaufen und haben uns mit einem Bierchen hingesessen. Einfach nur atemberaubend diese Weite! :ohmy:





Danach haben wir dann nur noch Abendessen gemacht und am Feuer gesessen bevor es dann auch zum Schlafen ging... Gute Nacht und bis morgen :)

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Champagner, rofro, Logi, DoNo, Grosi, H.Badger, Enilorac65, Schneewie, Dandelion und weitere 1
16 Nov 2022 18:11 #655643
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Tag 3 - Auf zur Namibdesert!

Heute brechen wir also auf zum Namib Desert Camping2Go von Gondwana.
Dafür wollten wir über die C19 und den Tsarispass statt der C14 fahren.

Wir packten also alles aus unserem Safarizelt zusammen, sind zur Lodge zum Frühstücken gefahren und dann los Richtung Mariental zum tanken und Vorräte auffüllen.

Dann ging es über die gut ausgebaute, aber etwas langweilige C19 bis zur Maltahöhe.



Auf dem Weg dahin haben wir ein paar Baboons direkt neben der Straße gesehen. (Leider habe ich davon nur ein Video..)

Danach ging es dann über den Tsaripass welcher sehr beeindruckend ist, die Fahrt hierdurch hat richtig viel Spaß gemacht und die Landschaft war schon wieder eine ganz Andere.



Irgendwann haben wir dann auch unsere aller ersten Oryxantiloppen gesehen, sowie die ersten Bat-eared fox. Solche Erstsichtungen sind natürlich immer ein besonderes Highlight.











Da wir einige Stopps und auch kleine Umwege gemacht haben stand ansonsten heute auch nicht mehr viel auf dem Plan, allerdings wollten wir ab jetzt auch lokales Fleisch essen und haben uns Springbock Meat gekauft um am Safarizelt zu grillen.

Angekommen in der Lodge von Gondwana wurden wir wieder sehr herzlichst begrüßt und waren sofort begeistert. Spätestens ab jetzt wussten wir dass es eine gute Idee war unseren Urlaub in Gondwana Unterkünften zu verbringen.
Leider habe ich auch hier von nicht viele Fotos, ich spendiere mal den Link zum Safari2Go in der Namib Desert.
(Am nächsten Tag haben wir ja in der gleichen Lodge, allerdings im Dunestar übernachtet, dazu später mehr)
gondwana-collection....CAMPING2GO&hsLang=en

Wie erwähnt haben wir an diesem Tag ansonsten aber nichts gemacht und so haben wir also nur auf unserer Terasse gesessen, Spieße mit dem neuem Fleisch (Welches sehr lecker ist!) gemacht und unseren Gin Tonic getrunken.












Noch zu erwähnen ist dass es hier wirklich verdammt kalt wurde, wir mussten uns richtig warm anziehen und auch das Schlafen im Safarizelt wäre ohne warme Socken nicht möglich gewesen...

Aber wartet... Ich habe doch von Todesangst vor Antiloppen geredet?
Mitten in der Nacht wurde ich wach wie irgendwas an unserem Zelt vorbeigelaufen ist und wohl sehr sehr tollpatschig über irgendwas gefallen ist und weggelaufen ist! (Tollpatsch-Oryx wie wir am nächsten Morgen festgestellt haben. Morgen dazu mehr)

Ich hatte natürlich keine Ahnung was gerade passiert ist, Laura hat fest geschlafen und ich habe mir Sachen ausgemalt von Löwen die jeden Moment den Reissverschluss unseres Zeltes öffnen und mich fressen kommen. :side:

Dazu gute Nacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Champagner, Logi, DoNo, Grosi, Enilorac65, Dandelion, Tortone, Coralbay
17 Nov 2022 18:23 #655721
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Tag 4 - Regen und frieren im Sossusvlei

Besonders gespannt waren wir auf das Sossusvlei, dies stand heute auf dem Plan.

Erstmal aber mussten wir nach dem Aufstehen alles zusammenpacken und das Safarizelt räumen da wir heute Nacht im Dune Star Camp schlafen werden. Mit dem Bett auf der Terasse unter dem Sternenhimmel! (Oder auch nicht... :( )

Beim ersten Kaffee haben wir dann auch die Fußspuren vom Killerlöwen gesehen, leider war es wirklich einfach nur eine tollpatschige Antiloppe :D



Als wir dann zum Frühstück zur Lodge gefahren sind, haben wir leider erfahren dass wir spätestens um 16 Uhr wieder hier sein müssen für den Transport zum Dune Star Camp, bedenkt dies also wenn Ihr das Gleiche machen wollt, dadurch konnten wir leider nicht ewig lange im Sossusvlei bleiben, vorallem da es auch eine gute Stunde Fahrt dorthin ist.

Trotzdem haben wir uns natürlich gleich auf den Weg gemacht und waren sofort etwas geschockt vom Wetter, wir haben soviel gelesen dass man nicht gegen Mittag dahin soll da es einfach zu warm wird... naja, seht selbst.

Was allerdings sehr cool war ist das wir auf dem Weg dahin eine ganze Herde von Oryxantiloppen hatten die direkt vor uns über die Straße gelaufen sind.







Sobald wir dann im Park angekommen sind wurde das Wetter schlimmer, es war eiskalt, komplett bedeckt, nebelig und hat sogar zwischendurch angefangen leicht zu regnen. Laura war noch nie in einer Wüste, ich selbst war in der Sahara, aber damit hätten wir beide wirklich absolut 0 gerechnet. Für Laura bleibt also Ihre einzige Wüstenerfahrung als sehr kalt in Errinnerung.

Natürlich wollte ich unbedingt selber die letzten 5 km fahren und nicht wie angeboten mit einem Shuttle da ich auch einmal diese Offroad und Tiefsand Erfahrung haben wollte, das hat übrigends ohne Probleme geklappt und ich denke man braucht sich davor auch nicht zu fürchten, es macht auch einfach verdammt viel Spaß!

Endlich angekommen haben wir dann das Sossusvlei und Deadvlei erkundet, wir waren beide am frieren aber es war trotzdem so wunderschön dort und wir empfehlen es dringend Jedem der in der Nähe ist.

Leider weiß ich nicht mehr genau was wir wann genau und wo genau gemacht haben, wir sind auf jeden Fall auch eine Düne hochgewandert und Laura hat viel fotografiert. Hier aber dann ein paar Fotos ohne Reihenfolge von meinem Smartphone aus dem Park. Schaut euch mal an wie wir da angezogen sind - in der verdammten Wüste im südlichem Afrika !! :ohmy: :laugh:





























Alles in allem war es trotzdem wie bereits erwähnt ein sehr schöner Trip und so mussten wir leider relativ früh den Heimweg wieder antreten.



Angekommen in der Lodge sollten wir uns dann eine kleine Übernachtungstasche packen da wir natürlich nicht die ganzen Koffer mit hoch nehmen konnten. Wir wurden also mit (wenn ich mich recht errinere) 6 anderen Paaren mit 2 Autos die Dünen hochgefahren. Der Weg dorthin alleine war ein Abenteuer und unser Fahrer hat uns viel von der Umgebung und den Tieren erzählt und erklärt.

Jeder hatte nun also sein kleines Häuschen zugewiesen bekommen, leider habe ich auch hiervon wieder keine Fotos (ausser von der tollen Bettdecke:



Weswegen ich euch raten würde euch das Ganze einfach wieder auf der Webseite anzusehen.
gondwana-collection....TAR%20CAMP&hsLang=en

Uns wurde dann gesagt dass wir alle zusammen essen werden und nachdem wir also unsere Sachen ins Haus gebracht haben, sollten wir uns alle am Hauptgebäude treffen. Hier oben war es leider immer noch extremst kalt und windig und wir hatten alle keine Hoffnung mehr auf einen Sternenhimmel oder eine Nacht unter dem Freiem.



Das Essen an sich war aber meeeega lecker. 3 Gänge Menu, mit einer Flasche Wein, richtig toll!
(Leider habe ich auch hiervon keine Bilder... :silly: )

Irgendwann nach ein bisschen Plauderei mit den anderen Gästen, was übrigends eine tolle Abwechslung war mal Kontakt zu Anderen zu haben, einem Dessert und einem Kaffee haben wir uns dann auch relativ früh Richtung Haus gemacht. Es gibt hier übrigends keinen Strom. Da es noch sehr früh war und wir ansonsten nicht wirklich viel machen konnten haben wir dann ausnahmsweise einen heruntergeladenen Film auf dem Smartphone geschaut.

Da wir aber dafür bezahlt haben wollten wir cooler als alle Anderen sein und trotzt des Wetter das Bett auf die Terasse schieben um wenigsten ein bisschen davon zu profitieren und zumindest den Film draussen schauen.
Ich glaube wir haben es 10 Minuten ausgehalten :laugh:



Dann war auch schon bald Schlafenszeit und so ging es wieder rein... gute Nacht!
Letzte Änderung: 17 Nov 2022 18:40 von Ben-Laura. Begründung: 2 Fotos hinzugefügt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, ANNICK, Champagner, rofro, Logi, CuF, H.Badger, Enilorac65, Dandelion, Tortone
18 Nov 2022 12:17 #655755
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 63
  • Ben-Laura am 15 Nov 2022 15:05
  • Ben-Lauras Avatar
Tag5: Apfelkuchen, Flamingos und Swakopmund

Nach einer wirklichen sehr kalten Nacht im Chalet wurden wir nach dem Kaffee wieder zur Lodge gefahren wo wir auscheckten und über Gondwana Schulsachen für Kinder spendeten. (Eine sehr tolle und einfache Aktion wenn man ein wenig helfen will).

Hier habe ich dann einfach mal ganz direkt gefragt ob es möglich wäre diese luxoriöse Unterkunft "Desert Whisper" live zu sehen, einfach nur aus Interesse und weil ich die Bilder so toll fand. gondwana-collection....%20WHISPER&hsLang=en

Tatsächlich war diese zur Zeit frei und uns wurde gesagt dass wir für einen kleinen Tip (für die Fahrt dorthin) uns das gerne ansehen können. Da wir heute nicht viel auf dem Plan hatten außer erstmal nach Swakopsmund zu fahren haben wir uns die Zeit also gerne genommen. Wir fuhren also zu zweit mit einem Lodgemitarbeiter auf einen abgelegenen Berg durch sehr schwieriges Terrain zum Desert Whisper hoch und bekamen eine Führung und Erklärung was hier alles im Preis mit drin ist. Von allen möglichen Getränken bis zu auf Wunsch sogar einem Koch der hoch kommt und für die Gäste kocht. Wenn man das nötige Kleingeld hat glaube ich kann man hier durchaus gut leben :D aber, seht einfach selbst...











Wirklich der Wahnsinn!

Danach ging es dann aber wieder zurück und wir haben langsam aber sicher den Weg Richtung Walvis Bay und Swakopmund angetreten.

Selbstverständlich nicht ohne den berühmten Apfelkuchen von Solitaire zu probieren und ja, er ist wirklich lecker!
Der Ort ist perfekt geeignet für eine kleine Pause auf dem Weg.





Danach ging es dann weiter über die C14 mit einem kurzem Halt am Tropic of Capricorn.





Und dann auch noch durch einen sehr schönen Canyon wo wir offroad auf eine kleine Erhöung für eine Pause gefahren sind.











Als wir dann weiter gefahren sind Richtung Walvis Bay wurde die Landschaft immer karger und Straßen erschienen endlos.
Immerhin haben wir hier wieder eine Erstsichtung gehabt. Strausse!









Anhang:
Letzte Änderung: 18 Nov 2022 12:21 von Ben-Laura. Begründung: Aufteilung des Textes
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Logi, CuF, Enilorac65, Tortone
Powered by Kunena Forum