THEMA: 3-wöchige Namibia Erstlingstour mit Kleinkind
21 Mai 2022 20:36 #643892
  • hias_climb
  • hias_climbs Avatar
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 87
  • hias_climb am 21 Mai 2022 20:36
  • hias_climbs Avatar
Weiter geht´s mit unserer Reise in Richtung Westen...

Für´s Erste war´s das mit der Hitze bei der Spitzkoppe (ca. 33°C), die nächste Station war die Cape Cross Lodge, direkt an der Atlantikküste.





Man konnte dem Autothermometer richtiggehend zusehen, wie die Temperaturen sanken. In Henties Bey waren es nur mehr angenehme 18°C!
Jasmin war sehr glücklich als sie die ersten Wellen erblickte, das Meer MUSS ganz einfach in jedem Urlaub dabei sein.
Nach dem Check In fuhren wir gleich zum Kreuzkap, um die dortige Robbenkolonie zu besuchen. Alle Infos über den Gestank waren wie immer goldrichtig, die Nase schnappte sofort die intensiven Gerüche ein.





Nach einiger Zeit gewöhnt man ist einigermaßen daran. Die schiere Anzahl an Tieren war beeindruckend und man kommt ihnen unglaublich nah.
Vor allem die süßen Jungtiere waren ein Blickfang, bei genauerer Betrachtung sieht man allerdings wie hart die Natur sein kann. Sehr viele tote Robben lagen dazwischen, was wiederum Schakale und Möwen auf den Plan ruft… der Kreislauf des Lebens wird hier deutlich!







Das Essen in der Lodge war hervorragend, auch so hat´s uns dort gut gefallen. Sollten wir jedoch wieder einmal in die Gegend kommen, dann würden wir das Cape Cross wahrscheinlich als Tagesausflug von Swakopmund aus besuchen.
Die Nacht bei kühleren Temperaturen und Meeresrauschen war ebenfalls eine willkommene Abwechslung!
Kenia & Tansania 2011 / Nepal 2014 / Marokko 2015 / Madagaskar 2017 / Kirgistan 2019 / Sri Lanka & Malediven 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, freshy, urolly, Logi, AnjaundStephan, chrischris, annwag, WildCatFan, Unterwegsmitjunior
23 Mai 2022 21:23 #643984
  • hias_climb
  • hias_climbs Avatar
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 87
  • hias_climb am 21 Mai 2022 20:36
  • hias_climbs Avatar
Die nun folgenden 3 Nächte verbrachten wir in Veronika´s B&B in Swakopmund.

Neben den üblichen Besorgungen und Einkäufen nutzten Jasmin, David & ich zum Flanieren in der Altstadt. Diese doch recht „deutsche“ Stadt hat aus uns den Charme aus vergangenen Zeiten ausgeübt.





Ich liebe ja dieses Flair, obwohl ich ruhigere Gegenden bevorzuge, aber zur Abwechslung mal mehr Leute sehen war auch sehr nett.
Bei Charly´s Desert Tour buchten wir die Living Desert Tour und da sonst keine Gäste waren, konnte unser Guide Ernst voll auf unsere Bedürfnisse und Wünsche eingehen. Er zeigte uns den Namib Gecko, eine kleine Puffotter, Eidechsen, etc.











Wirklich sehr spannend, was man in der Wüste so finden kann, trotzdem es hier so unwirtlich wirkt im ersten Moment.
Zusammengefasst war es gut, dass wir 3 Nächte vor Ort hatten, um wieder mal ein wenig abzuschalten! :)
Kenia & Tansania 2011 / Nepal 2014 / Marokko 2015 / Madagaskar 2017 / Kirgistan 2019 / Sri Lanka & Malediven 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner, urolly, Logi, Tanzmaus, AnjaundStephan, chrischris, annwag, Unterwegsmitjunior
29 Mai 2022 18:01 #644246
  • hias_climb
  • hias_climbs Avatar
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 87
  • hias_climb am 21 Mai 2022 20:36
  • hias_climbs Avatar
Sorry für die Verspätung aber ich habe erst jetzt die Zeit gefunden, um wieder ein paar Zeilen zu verfassen! ;)

Heute stand die längste Etappe, von Swakopmund nach Sesriem, am Programm. Die Strecke bis Walvis Bay kannten wir ja schon von diversen Erkundungsfahrten, aber ab dort war wieder alles Neuland. Schon bald, also dann wenn die Gravel Pad den Asphalt ablöst wird auch die Landschaft zunehmen schöner.
Die (Geröll-)Wüste Namib zeigt sich von ihrer schönsten Seite bis in die Nähe vom Kuiseb, dann ist plötzlich alles so schön grün! Die Wüste blüht förmlich auf!!! :woohoo:

David macht wie immer auf den längeren Etappen super mit, sodass wir bis Solitaire kommen und dort für die Mittagspause Halt machen. Ob es dort wirklich den besten Apfelkuchen gibt, das mag zur Diskussion stehen (wie mehrmals im Forum auch), uns hat er jedoch sehr gut geschmeckt!







Die letzten knapp 90km nach Sesriem verfliegen förmlich und trotzdem sind wir froh als wir wohlbehalten in der Sossus Dune Lodge ankommen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase im Bungalow fahre ich am Nachmittag alleine Richtung Sossusvlei, um die Gegend für morgen zu erkunden.
Beim 4x4 Parkplatz angekommen, schnappe ich gleich meinen Fotorucksack und marschiere den kurzen Weg ins Deadvlei. Dort stehe ich nun ebenso versteinert da, wie die zahlreichen toten Bäume aus „nasseren“ Zeiten.



Ich weiß gar nicht was und wie ich zuerst fotografieren soll, so überwältig von der Schönheit bin ich. Der Tag ist bereits fortgeschritten und es sind nur mehr wenig Autos da. Auch ein Vorteil, wenn man im Park übernächtigt, dann hat man 1h länger Zeit!
Pünktlich bei Sonnenuntergang stehe ich am Fuße der Düne 45. Es ist unglaublich und fast nicht in Worte zu fassen! Das Licht-Schatten Spiel lässt mich nicht mehr los… Der rechte Zeigefinger steht auf Dauerfeuer!







Mit vielen Fotos und ebenso vielen, unvergesslichen Momenten erreiche ich 20min vor Parkschluss das Abendessen…
Ein langer, aber sehr schöner Tag neigt sich dem Ende!
Kenia & Tansania 2011 / Nepal 2014 / Marokko 2015 / Madagaskar 2017 / Kirgistan 2019 / Sri Lanka & Malediven 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, Lotusblume, urolly, Logi, loeffel, Flash2010, chrischris, Steffen.M, annwag, Unterwegsmitjunior
09 Jun 2022 21:05 #644987
  • hias_climb
  • hias_climbs Avatar
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 87
  • hias_climb am 21 Mai 2022 20:36
  • hias_climbs Avatar
Hey Leute! Sorry für die Verspätung... aber die letzten Tage und Wochen waren sehr freizeitraubend und da fehlte mir einfach die Motivation am Bericht weiter zu schreiben!

Aber nun geht´s wieder ganz gut, sodass ich den nächsten Tag unserer Reise erzählen kann!

Heute waren wir wieder als ganze Familiy unterwegs. Am Vormittag in den Sesriem Canyon und zur Elim Düne. Am Nachmittag dann ins Vlei!

Der Canyon hatte Anfang April noch so viel Wasser, dass man eigentlich nur runter und wieder rauf wandern konnte. Außer man wollte halt in irgendeine Richtung „schwimmen“!



Da das ein eher kurzes Unterfangen war, fuhren wir kurzerhand noch zur Elim Düne, gleich hinterm Parkeingang. Der Tag war schon etwas fortgeschritten, von daher blieb es nur bei einer kleinen Dünenrunde, da die Hitze schon spürbar war.



Nach einer Abkühlung im Pool der Sossu Dune Lodge und einem kleinen Snack zu Mittag gings am Nachmittag wieder westwärts zum Sossusvlei.

Diesmal blieb ich am 4x4 Parkplatz bei David und Jasmin drehte die Deadvlei Runde alleine. Während unser Sohn und ich den Schatten der Bäume zur Jause nutzten, wanderte Jasmin voller Begeisterung im heißen, roten Dünensand umher.
Bei der Rückfahrt fing dieses wunderbare Licht-Schatten Spiel der Dünen wieder an, daran kann ich mich einfach nicht satt sehen…



Beim Abendessen dann wieder mal dieses Schauspiel des "African Sunsets", welches immer faszinierend ist!



Auch in der Nacht wollte ich unbedingt nochmals nach draußen, wohlwissend, dass das wohl die letzte Gelegenheit sein würde.
Abermals zeigte sich der afrikanische Nachthimmel von seiner schönsten Seite!



Hier mal etwas näher (50mm) in die Sternlein geschaut...

Kenia & Tansania 2011 / Nepal 2014 / Marokko 2015 / Madagaskar 2017 / Kirgistan 2019 / Sri Lanka & Malediven 2019
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, Unterwegsmitjunior