THEMA: Hochzeit in der Kalahari - ein Traum wird wahr
02 Dez 2021 18:32 #631485
  • clawi
  • clawis Avatar
  • Beiträge: 75
  • Dank erhalten: 30
  • clawi am 02 Dez 2021 18:32
  • clawis Avatar
Hallo Bayern Schorsch und alle anderen,

ich muss noch einmal auf die Übernachtung in der Sossusvlei Lodge zurückkommen, die euch zu groß war.
Ich frage mich, warum ihr oder die anderen Mitleser/-fahrer nicht in der Sossus Dune Lodge von NWR übernachtet. Wir waren 2019 dort. Die Lodge liegt ja direkt im Park, man kann vor und nach Öffnung der Gates dort fahren, und es sind wenige, gut ausgestattete Zelte mit Blick in die Wüste. Wir haben eine sehr schöne, entspannte Tour morgens mit dem Guide zum Vlei gemacht und waren die ersten auf der Düne.
Musste ich mal schreiben, weil eigentlich kaum jemand bei seiner Reisebeschreibung dort übernachtet. Oder ich habe das überlesen. Oder hat sich dort etwas zum Nachteil geändert in den letzten 2 Jahren?

Ich freue mich mit euch über diese schöne Hochzeitsreise und danke dir für den Bericht!
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch
02 Dez 2021 19:20 #631487
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1132
  • Dank erhalten: 2908
  • Flash2010 am 02 Dez 2021 19:20
  • Flash2010s Avatar
Lieber Claus,

deine Beschreibung zu Douglas, dem Guide von Chris, deckt sich 1zu1 mit unserem Eindruck 2018 :laugh:

LG
Laura
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch
02 Dez 2021 19:31 #631489
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1683
  • regsal am 02 Dez 2021 19:31
  • regsals Avatar
Hallo Bayern Schorsch
Im Hansa Hotel haben wir vor Jahren ein ausgezeichnetes Springbockfilet gegessen! Das Ambiente hat uns dort auch sehr gefallen. Aus verschiedenen Erzählungen wurde in diesem Hotel schon vor 100 Jahren Geschichte geschrieben... ;)
Die Little Five Tour haben wir auch am Morgen gemacht und wir haben ein Chamäleon gefunden. Die Fahrt war toll in den Dünen, das hat uns auch Lust auf unsere diesjährige Tour gemacht - selber einmal über die Dünen zu fahren...
Obschon wir schon dreimal in Swakopmund waren, hat es irgendwie noch nie gereicht eine Pelikantour zu machen, das müssen wir unbedingt nachholen, das schein wirklich toll zu sein.
Liebe Grüsse Regina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch
02 Dez 2021 21:42 #631496
  • Makra
  • Makras Avatar
  • Beiträge: 412
  • Dank erhalten: 246
  • Makra am 02 Dez 2021 21:42
  • Makras Avatar
bayern schorsch schrieb:

Morgen geht´s dann sehr früh los. Abfahrt 06:00 Uhr ab Hansa-Hotel.
Aber auch nur dann, wenn der Busfahrer pünktlich gewesen wäre .....
:evil: :evil: :evil:

Was macht man in so einem Fall ? Weniger Trinkgeld ? Oder akzeptiert man das als "Landestypisch" ?
Liebe Grüße
Makra
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch
04 Dez 2021 13:42 #631632
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2730
  • Dank erhalten: 4918
  • bayern schorsch am 04 Dez 2021 13:42
  • bayern schorschs Avatar
Grüss Euch zusammen,

so ein Mistwetter, und dabei hat´s heute morgen noch so schön weiß ausgeschaut.
Also hat man Zeit, hier im Forum zu stöbern.

Logi schrieb:
bayern schorsch schrieb:
Morgen geht´s dann sehr früh los. Abfahrt 06:00 Uhr ab Hansa-Hotel.
Aber auch nur dann, wenn der Busfahrer pünktlich gewesen wäre ..... :evil: :evil: :evil:

Ach, dann brauche ich ja gar nicht so früh aufstehen.

Hi Logi, wenn wir gewusst hätten, dass sich unser Busdriver einfach nicht von zu Hause losreißen konnte, dann hätten wir das liebend gern getan. Aber so .... :(

Claudia schrieb:
ich muss noch einmal auf die Übernachtung in der Sossusvlei Lodge zurückkommen, die euch zu groß war.
Ich frage mich, warum ihr oder die anderen Mitleser/-fahrer nicht in der Sossus Dune Lodge von NWR übernachtet
Hi Claudia, das kann ich schon sagen. Wir hatten selbstverständlich auch die Sossus-Dune in der näheren Auswahl, aber die Preise dort sind (zumindest zum damaligen Zeitpunkt) schon deutlich höher gewesen. Und wir mussten für unsere Gruppe doch auch auf den Preis schauen.

Regina schrieb:
Obschon wir schon dreimal in Swakopmund waren, hat es irgendwie noch nie gereicht eine Pelikantour zu machen, das müssen wir unbedingt nachholen, das schein wirklich toll zu sein.
Oh ja, das solltet Ihr Euch unbedingt für das nächste mal vornehmen. Uns gefällt das sehr, man sieht innerhalb ein paar Stunden, in denen man auf hoher See ist, sehr viele Tiere, die man normalerweise nie und nimmer so nah hat. Und uns gefällt auch supergut, dass es dann Austern satt und sparkling wine gibt. Die Stimmung auf See ist wirklich sehr sehr schön. :)

Makra schrieb:
bayern schorsch schrieb:
Morgen geht´s dann sehr früh los. Abfahrt 06:00 Uhr ab Hansa-Hotel.
Aber auch nur dann, wenn der Busfahrer pünktlich gewesen wäre ..... :evil: :evil: :evil:

Was macht man in so einem Fall ? Weniger Trinkgeld ? Oder akzeptiert man das als "Landestypisch" ?

Nein, als "landestypisch" würde ich das nicht bezeichnen.
Und was man in so einem Fall macht? Kommt (zumindest zum Teil) im nächsten Kapitel.

Bis dann,
herzliche Grüße,
der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Letzte Änderung: 04 Dez 2021 15:47 von bayern schorsch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
04 Dez 2021 17:09 #631647
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2730
  • Dank erhalten: 4918
  • bayern schorsch am 04 Dez 2021 13:42
  • bayern schorschs Avatar
Tag 8, von Swakopmund nach Gelukspoort

Tags zuvor haben wir an der Rezeption ein breakfast-Packet geordert. Das war gut so, denn für ein ausgiebiges Frühstück war heute keine Zeit. Trotzdem hat das Hansa-Hotel einen „quick-coffee“ bereitgestellt, dazu ein paar Kekse, das hat gepasst.

Einer nach dem anderen kam aus den Zimmern geschlichen, 05.30 Uhr ist nicht jedermanns Aufstehzeit, schon gar nicht die von unserem Busfahrer John. Vereinbart war mit ihm, dass er um 05:45 Uhr vor dem Hotel stehen soll, dann schnell die Koffer einladen, so dass wir in jedem Fall um 06:00 Uhr loskommen sollten. Zum „quick-coffee“ gab´s die tägliche Morgenpost, so dass jeder ungefähr wusste, wie der Tag ablaufen kann. :)



Es wird 05.45 Uhr, Busfahrer John ist nicht da.
Es wird 06:00 Uhr, Busfahrer John ist immer noch nicht da.
Es wird 06:10 Uhr, da machen wir uns langsam Sorgen.
Es wird 06:20 Uhr – und ich beginne nervös zu werden.
Es wird 06:30 Uhr, und sieha da, Busfahrer John biegt um die Ecke, und ich bin grantig.

Welch ein Glück, dass er überhaupt gekommen ist. Und dabei hab ich mit ihm gestern anhand unserer Landkarte den Weg noch genau besprochen. Cape Cross – weite Strecke, dann über die Ugab-Terrassen und die Vingerclip wieder auf die main-road, irgendwann dann abbiegen nach Gelukspoort. Die Frage, ob er denn Cape Cross ebenfalls als ein „must do“ für unsere Gruppe sieht, war für ihn genau so klar wie für uns. YES!

Jetzt wurde hier im Forum die Frage gestellt, was macht man mit so einem Busfahrer. :woohoo:
Nun, das kann ich euch schon sagen. Ich hab den Mann so was von zusammengeputzt, wie er das wahrscheinlich in seinem Leben bisher noch nicht erlebt hat. Beim schimpfen ist mein Englisch nicht grad das Beste, aber er hat, obwohl im derbsten bayerischen Dialekt, sehr wohl verstanden, dass das alles nicht mehr unbedingt lustig war. :evil:

Wenn heute jemand auf dem Weg Richtung Henties Bay unterwegs ist, dann kann er Busfahrer John vor dem Schiffswrack besuchen, dort hab ich ihn nämlich abgelegt, nachdem ich mit ihm fertig war:



So – jetzt aber Spaß bei Seite. Das war wirklich mehr als ärgerlich, und trotzdem möchte ich mich nicht mehr länger darüber auslassen. Zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass er sich dann sehr bald bei uns in aller Form entschuldigt hat. Das hat dann so ausgesehen, dass er irgendwo unterwegs rechts rangefahren ist, den Motor abgestellt, sich zu uns umgedreht und dann hat er sich in aller Form entschuldigt. Er war wegen der Abfahrtszeit etwas in „confusion“ usw. usw.

Wir haben das akzeptiert, und die Stimmung (sogar beim bayern schorsch) war dann schon wieder etwas besser. Bringt ja auch nichts, hier auf schlechte Stimmung zu machen, schließlich sind wir mit ihm noch für etliche Tage beisammen, und dann sollte man schon schauen, dass das einigermaßen im Lot ist.

John hat in jedem Fall bewiesen, dass er Charakter hat, was von seinem Auftraggeber, der Firma „Cars & Guides“ nicht zu behaupten ist.

Das ist aber eine andere Geschichte und hat mit den diversen Verspätungen von John nicht das Geringste zu tun. Da ging´s dann um ganz andere Dinge – dazu aber am Ende der Reise etwas ausführlicher.

Cape Cross haben wir gestrichen, :( obwohl ich das in der Morgenpost doch sooooo schön beschrieben habe. Vielleicht ist es für manch einen ein Grund, nochmal wiederzukommen, wer weiß?
In jedem Fall war nun klar (das war es nämlich vorher nicht), dass wir den Schlenker über die Ugabterrassen und die Vingerclip machen. Das wäre nämlich bei einem Besuch von Cape Cross zeitlich eher nicht mehr machbar gewesen.

Unterwegs machen wir aber zuerst mal einen Stop im Cactus-Coffee-Shop, eine sehr empfehlenswerte Angelegenheit. :)
Wir hatten Glück - das Bier wurde grad frisch gezapft, und das hat uns bayerischen Kameraden natürlich sehr gut geschmeckt, zumal der Bräutigam es sich nicht nehmen ließ, eine Runde zu schmeißen:









Die Fahrt zieht sich eigentlich schon sehr lange hin, dazwischen mal eine Pinkelpause, und irgendwann tappen wir dann in die Touristenfalle, die wohl jeder Touri irgendwie und irgendwann mal über sich ergehen lassen muss (oder will). ;)

Himbas haben an der Straße Ihre Verkaufsstände aufgebaut. Natürlich steigt man aus, und lässt dann das Übliche über sich ergehen. Da kommt man nicht so leicht davon, denn die Leute möchten halt unbedingt was verkaufen. Für Schorschine und mich war das eher abschreckend, denn auch wenn Du einen Armreif oder etwas ähnliches kaufst, dann ist es halt immer noch nicht genug. Die Damen und vor allem deren „leader“ waren für unsere Begriffe sehr aufdringlich.

Und trotzdem – wem soll man es denn verdenken? Die Himbas sind froh, ein paar Souveniere zum völlig überhöhten Preis an den Mann gebracht zu haben, und die Touris sind froh, eine kleine Gruppe des Himbastammes hautnah in Augenschein zu nehmen. Und wir sind mittendrin ….








Insgesamt war die Fahrt heute schon ein Schlauch, den wir da zu bewältigen hatten. Kurz hinter Khorixas sind wir dann tatsächlich auf die D2743 abgebogen, und die Strecke erweist sich als landschaftlicher Traum. Unserer Forumsfreundin Hanne haben wir diesen Tipp zu verdanken. Hanne, an dieser Stelle für Dich ein ganz dickes :kiss: :kiss: :kiss:

Ugabterrassen und dann die Vingerclip, schön ist es hier, und bei den Schorschens aus Bayern macht sich ein bisschen Melancholie breit. Schließlich waren wir in der Vingerclip-Lodge vor vielen Jahren für zwei Nächte untergebracht. Was für ein Traum dort, allein wenn wir an das Dinner oben im eagles-nest denken.









Irgendwann sind wir dann wieder back on C39, jetzt haben wir nicht mehr weit bis zur Gelukspoort – Gästefarm.

Gelukspoort, ein Geheimtipp schlechthin, ein regelrechtes Paradies!
Mei war das schön dort, wirklich wahr, es war schier unglaublich.
Die Gästefarm wird von Chrissie und ihrem Mann Frank in der vierten Generation geführt, für uns einer der Höhepunkte auf unserer Namibiareise.

Aber seht selbst, Bilder sind oft besser als noch so viele Worte:













Nach einer Tasse Kaffee und ein paar Keksen geht’s dann schon los zur Farmrundfahrt. Für uns ist das immer „das Ereignis“ des Tages, und auch unsere Gruppe hat sich mittlerweile darauf eingestellt. Game-Drive oder Farm-Rundfahrt, ein must do, das hat sich auch bei den Namibia-Neulingen sehr schnell rumgesprochen:





Auch wenn die Rundfahrt von den Tiersichtungen her eher enttäuschend war, lieben wir es sehr, auf dem offenem Safarifahrzeug durch die Landschaft kutschiert zu werden. Wir finden es immer spannend, wenn die Driver (wir hatten Frank an Bord) Geschichten über Land, Leute und Tiere erzählen. Die Farmer haben ein enormes Wissen, und man merkt es bei jedem Satz, wie sehr sie ihr eigenes Land lieben. Lange hat das Farmer-Ehepaar auf Gäste warten müssen, lange hat Corona gewütet, und zum Glück war zu unserem Zeitpunkt eine Wende zu spüren. Hoffen wir auf das Beste!

Oben, on the top of the hill, da hat der Frank mit seiner Mannschaft eine Buschbar hingebaut. Gin-Tonic reichlich, das war das Motto, und dort oben auf dem Berg, mit Blick zur untergehenden Sonne, das war wieder mal einer der ganz großen Momente in diesem Urlaub. Schorschine und ich sind uns bewusst - und ich kann das gar nicht oft genug sagen - welches Privileg es ist, so was Schönes erleben zu dürfen. Wir gauben aber auch, dass unsere Reisebegleiter ähnliche Gefühle hatten. Nicht nur ein Tränchen haben wir gesehen, es war einfach umwerfend und sehr berührend.
















Wir haben Gelukspoort auf Tripadvisor bewertet.
Die kürzere Version ist vom bestman, die längere (der braucht nämlich immer länger) vom bayern schorsch:

Seht hier





So war das auf Gelukspoort. Morgen geht es weiter in den Etosha Nationalpark.
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Letzte Änderung: 04 Dez 2021 18:42 von bayern schorsch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, tigris, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, maddy, freshy, Yawa, speed66 und weitere 16