THEMA: Die Eulenmuckels sind endlich wieder in Namibia
30 Jun 2022 20:40 #646264
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1934
  • Dank erhalten: 15775
  • Eulenmuckel am 30 Jun 2022 20:40
  • Eulenmuckels Avatar
Tag 28 – Freitag, 30. Juli – Rückflug

In aller Herrgottsfrühe klingte der Wecker, um genau zu sein um viertel nach drei. Wir duschten und packten alle restlichen Sachen in die zweite Reisetasche, deren Reißverschluss sich gerade noch so schließen ließ. Pünktlich um zwanzig nach Vier holte uns der Fahrer von Savanna ab. Im Wagen saßen noch zwei weitere Gäste, junge Leute aus einer anderen Pension.



In völliger Dunkelheit verließen wir Windhoek und erreichten bei sehr wenig Verkehr den Hosea Kutako International Airport. Nicht nur der Ankunftsbereich, auch der Check-In für den Abflug waren seit zwei Jahren umgebaut worden. Die erste Kontrolle bestand aus einer Temperaturmessung und einer Überprüfung des Namens und des negativen Covid-Tests an einem Tisch. Uwe zeigte seinen Pass sowie das Ergebnis. Anschließend kam die Frage: „Ist das Ruth?“ – „Ja“. „Gut, dann können wir weiter“. Bei Ruth reichte es demnach aus, dass sie einfach nur sie selbst war.
Wir waren recht weit vorne in der Warteschlange, aber bei einem Mann am Check-In schien es ewig zu dauern. Nein, es schien nicht nur so, es ging nichts voran, bis die Schlange bis nach draußen angewachsen war. Schließlich erbarmten sich die Damen von den Nachbarschaltern für Business-Kunden und fertigen ebenfalls Fluggäste aus unserer Schlange ab.
Als wir an die Reihe kamen, legten wir unsere Pässe und erneut die negativen Testergebnisse vor. Der Mann am Schalter wollte nun unsere Lufthansa-Bestätigungsnummer wissen. Die hatten wir nicht parat. Uwe schaute im Handy nach und fand unseren Buchungscode. Der war aber nun nicht gefragt. Als wir auf die Schnelle nichts finden konnten, gab der Mann einem Kollegen unsere Pässe und bat uns, diesem zu folgen. Man würde mit Frankfurt telefonieren, um unsere Bestätigungsnummern (beginnend mit 22) zu erfragen. Anschließend sollten wir dann unmittelbar wieder zu ihm kommen, ohne uns noch einmal anzustellen. Bis wir mit unserem ganzen Gepäck die anderen Reihen gekreuzt hatten, war der Mann mit unseren Pässen verschwunden. Da kam plötzlich ein bisschen Panik bei uns auf, denn auch die negativen Testergebnisse waren nicht mehr bei uns. Das Ganze war einfach zu schnell gegangen. Ein paar hektische Blicke in alle Richtungen und einige unschlüssige Drehungen um sich selbst später entdeckten wir den Mann wieder, und er erklärte uns, dass er unsere Pässe an einen Kollegen weitergereicht habe, der sich nun um unser Problem kümmern würde. Unser Sorge war jedoch in erster Linie, dass wir keine Ahnung hatten, wo unsere Pässe nun waren. Uwe bestand darauf, dass er uns zu diesem Kollegen brachte. Der saß hinter Glas beim Passenger Service und fertigte andere Problemfälle ab, unter anderem den Mann, der zuvor schon den ganzen Betrieb aufgehalten hatte. Das konnte ja dauern. Uwe durchforstete weiter sein Handy nach E-Mails von Lufthansa und fand schließlich die gesuchten Bestätigungsnummern. Als er versuchte, dies dem Mann hinter dem Schalter zu erklären, wurde er zurechtgewiesen, dass dieser bereits telefoniere und die Nummern erfrage. Na gut, dann warten wir das eben ab. Nach ein paar Minuten erhielt Uwe unsere Pässe zurück und begab sich wieder zum Check-In. Wir machten uns einige Freunde und ernteten ein paar verständnislose Blicke, als wir uns seitwärts nach vorne in die Reihe an den Schalter schoben. Dort waren die fehlenden Nummern nun entweder bereits bekannt, denn sie wurden nicht mehr abgefragt, oder inzwischen nicht mehr vonnöten. Wir konnten unser Gepäck abgeben und erhielten auch die verschollenen Testergebnisse und die Ausreiseformulare zurück, die zuvor in unseren Pässen gelegen hatten. Nun war alles wieder gut.
Bei der Handgepäckkontrolle musste Uwe erklären, was sich in dem länglichen Karton befand. Zum Glück genügte die Erklärung, dass es sich um eine Pflanze zur Dekoration handelte. Ein Auspacken hätte die fragile Konstruktion wohl nicht überlebt.
Nachdem auch noch die Ausreiseformalitäten erledigt waren, setzten wir uns in den Wartebereich, und Uwe aß ein wenig aus den Frühstückspaketen, die wir aus der Pension mitgebracht hatten. Während dessen bauten die Flughafen-Mitarbeiter ein paar Tische auf, sperrten einen Bereich mit Trennband ab, und eine Ansage forderte alle Fluggäste zu einem weiteren Sicherheitscheck auf. Dabei mussten sich Frauen und Männer getrennt anstellen, die Taschen leeren, und es wurden Teile des Handgepäcks kontrolliert sowie alle Personen per Metalldetektor überprüft. Ruth beobachtete, wie bei einem Mann ein großes Klappmesser aus dem Rucksack gezogen wurde. Wie war das denn durch die Durchleuchtung bis hierher gelangt?
So wurde es heute Morgen keine Sekunde langweilig, denn schon begann das Boarding. Anstatt wie üblich die hundert Meter bis zum Flugzeug zu laufen, wurden die Passagiere nun mit Bussen gefahren. Das Einsteigen, Warten, bis sich der Bus gefüllt hatte und das Aussteigen dauerten zusammen sicherlich länger als die Variante ohne Bus.
Der A340 war nach unserer Schätzung nicht einmal zur Hälfte besetzt. So hatten wir vier Sitze in der Mittelreihe für uns alleine, und Ruth konnte sich nach dem Start und einem Frühstück etwas hinlegen. Uwe bearbeitete derweil ein paar Fotos.

Der Rest ist schnell erzählt: Nach dem ruhigen Tagflug landeten wir pünktlich in Frankfurt und erfuhren, dass just seit heute Namibia (und die benachbarten Länder) aus deutscher Sicht keine Virusvarianten-Gebiete mehr sind. Am liebsten wären wir gleich sitzen geblieben und hätten für eine weitere Runde noch einen Fahrchip abgegeben. Aber traurig oder enttäuscht waren wir nicht, sondern glücklich darüber, diese tollen vier Wochen in Namibia verbringen zu dürfen. Der zuvor komplett leere Erlebnistank war nun wieder gut gefüllt (so zirka zur Hälfte).
Mit dem ICE ging es vom Fernbahnhof zurück nach Siegburg, wo uns Uwes Eltern abholten und nach Hause brachten. Dort erwartete uns nun keine Quarantäne, sondern noch zwei Wochen Sommerferien.



Fazit
Diese Reise war insofern besonders für uns, weil wir sie gefühlt unendlich lange herbeisehnen mussten. Und auch zum Abreisezeitpunkt standen die Zeichen noch nicht einwandfrei auf Start. Wir hatten uns schon Gedanken gemacht, ob es klug war, zu diesem Zeitpunkt nach Namibia zu fliegen. Sobald wir unterwegs waren, haben wir diese Entscheidung jedoch keine Sekunde lang bereut. So konnten wir wieder unsere geliebten Landschaften in uns aufsaugen, Tiere und Vögel entdecken und unter dem einmaligen Sternenhimmel am Lagerfeuer sitzen. In jedem Augenblick wissen wir dies zu schätzen. Kein Sonnenuntergang wurde missachtet.
Alles hat geklappt, insbesondere auch ohne engmaschige Vorbuchungen, wie wir sie sonst zu dieser Hauptreisezeit bevorzugen. Durch die noch wenigen Touristen im Land konnten wir einige Attraktionen wie das Sossousvlei oder den Etosha relativ leer erleben wie schon seit 15 Jahren nicht mehr. Dafür sind wir sehr dankbar.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Goldmull, tigris, panther, casimodo, Fluchtmann, peter 08, maddy, Champagner, speed66, urolly und weitere 14
01 Jul 2022 03:49 #646277
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1082
  • Dank erhalten: 2107
  • Sadie am 01 Jul 2022 03:49
  • Sadies Avatar
Ach ihr wirklich armen und bedauernswerte Muckelchen!
COVID ist doch schon lange vorbei….und doch hat euch der Virus eingeholt und spielt mit euren kostbaren Urlaubstagen. Kaum zu glauben!
Ich wünsche euch sofortige Genesung und leichte Symptome und hoffe ihr habt später keine Nebenwirkungen.
Nun ist die Vorfreude sicher schon enorm und ich wünsche euch eine tolle und gesunde Reise in eure zweite Heimat.
Liebe Grüsse von Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route


Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
01 Jul 2022 08:33 #646291
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3702
  • Dank erhalten: 13548
  • Daxiang am 01 Jul 2022 08:33
  • Daxiangs Avatar
Hallo ihr Zwei,
das Sch...-Virus bring wirklich alles durcheinander. Ich hoffe ihr seid bald wieder fit und könnt endlich verreisen!



Liebe Grüße und ganz viel Vorfreude auf den Urlaub

Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html

Letzte Änderung: 01 Jul 2022 08:33 von Daxiang.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
01 Jul 2022 09:26 #646295
  • panther
  • panthers Avatar
  • Beiträge: 1030
  • Dank erhalten: 3053
  • panther am 01 Jul 2022 09:26
  • panthers Avatar
Na da habt ihr Zwei ja noch einen furiosen Endspurt hingelegt :woohoo: Danke dafür :)
Urlaub verschieben/absagen können wir (leider) nachvollziehen :( Wir wünschen euch dass jetzt alles klappt und ihr euch gut erholt bis ihr dann wieder zu viert Namibia unsicher machen könnt ;)

Liebe Grüße und kommt wieder gesund zurück
Ralf + Martina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
01 Jul 2022 11:55 #646309
  • Reisemaus
  • Reisemauss Avatar
  • Beiträge: 672
  • Dank erhalten: 340
  • Reisemaus am 01 Jul 2022 11:55
  • Reisemauss Avatar
Hallo Uwe und Ruth,

Ich wünsche Euch einen traumhaften Urlaub mit netten Reisepartnern :P und tollen Erlebnissen!
Ich habe mitgezittert, aber zum Glück kann es jetzt ja los gehen.
Viele Grüße
Doro
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
01 Jul 2022 21:21 #646375
  • tigris
  • tigriss Avatar
  • Beiträge: 513
  • Dank erhalten: 624
  • tigris am 01 Jul 2022 21:21
  • tigriss Avatar
Liebe Muckels,

das sind ja mal Spannungsbögen so kurz vor Eurer neuen Reise, die kann keiner erfinden…. :whistle:
und gebrauchen kann man den Kack-Virus eh nicht :evil:

Aber erst mal wieder ein RIESENDANKESCHÖN für den besonderen und genialen Reisebericht.

Für morgen wünsch‘ ich Euch wenig Chaos am Frankfurter Flughafen und dass alles planmäßig mit dem Abflug klappt.
B)
Auf Eurer Tour 2022 soll es wieder zahlreiche Highlights, genussvolle Momente, viel Freude und Spaß mit der Reisebegleitung :P :P , tolle Erlebnisse und jede Menge Feder- und sonstiges Vieh geben.

Ich drück Euch ganz dolle die Daumen!
:kiss: :kiss: :kiss:

Liebe Grüße
Simone
Historie meiner bisherigen Reisen ins südliche Afrika => 11/2001: NAM die Erste * 12/2003 - 01/2004: Namibia Südtour * 03/2005: ein runder Geburtstag in Windhoek/Tour mit Witti + Landy durch NAM * 12/2007 -01/2008: Namibia Südtour zum 2. mit Familie * 10-11/2008: Kurztrip nach NAM/wieder ein runder Geburtstag * 03/2011: Hochzeit der Schwägerin in Windhoek und kleine Tour * 09-10/2013: 4 Wochen Tanzania/Familienbesuch * 12/2014 - 01/2015: NAM zum ersten Mal mit Dachzelt unterwegs * 07-08/2016: 4 Wochen Südafrika Kap und Gardenroute/Familienbesuch * 05/2018: KTP und mal wieder der Süden von NAMIBIA * 01-02/2020: Namibias Norden, Caprivi und ein bißchen Botswana * 08-09/2021: betreutes Camping in Botswana
Letzte Änderung: 01 Jul 2022 21:50 von tigris.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel