THEMA: Namibia Rundreise April/Mai 2021 mit 4x4 Wohnmobil
01 Jun 2021 11:13 #617492
  • RobbyW
  • RobbyWs Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 63
  • RobbyW am 01 Jun 2021 11:13
  • RobbyWs Avatar
01.05.21 Mirabib nach Walvis Bay

Da wir gestern Abend spät angekommen sind, erkunden wir heute zu allererst die Felsen und ein bisschen Bewegung tut auch gut. Wir sitzen doch sehr lange im Auto. Oben angekommen war es erstaunlich stürmisch zwischen den Felsen…. Dafür gab es Weitblick in das „unendlich scheinende“ Nichts…..





Nach dem Fußmarsch geht es weiter auf der Hoppelstrecke. Unterwegs gab es interessante Hinweis-Schilder ---- Car Wash in 121 km - Die Menschen haben Humor :-) . Man beachte auch das Solarmodul auf der „Hütte“.



Die schon von Ferne leuchtende „Mädchen-Toilette“ ist doch ein Bild wert :woohoo:



Ein Blick in den Marmor-Steinbruch hat sich gelohnt. Sieht irgendwie aus, wie ein großes Badezimmer und wir fragen uns, wie wohl die Sägen dazu aussehen. Es gibt in der Gegend aber zumindest wieder Arbeit, ein bisschen Landwirtschaft (im grünen Flusstal) und ein paar Esel.








Kaum zwei Stunden später ….Palmen und Meer in Walvis Bay. Die Flamingos sind jedoch zum Brüten im Etosha, so die Aussage am Camping Platz. Gut, dass dieser noch auf dem Plan steht.
Wir genießen den Abend mit See Brise auf dem Lagoon Chalet & Caravan Park.





Letzte Änderung: 01 Jun 2021 11:19 von RobbyW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, maddy, Yawa, Gromi, Beatnick, earlybird71, chrischris
06 Jun 2021 10:30 #617838
  • RobbyW
  • RobbyWs Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 63
  • RobbyW am 01 Jun 2021 11:13
  • RobbyWs Avatar
02.+03.05.2021 Walvis Bay und Swakopmund

Auf ans Meer …… Wir schauen uns die Lagune in Walvis Bay an und hoffen zumindest ein paar Vögel zu sehen. In der Ferne stehen sehr viele Pelikane, aber bislang eben in der Ferne.



Dafür kommen wir auf dem Weg zum Strand an den Salzgewinnungsanlagen vorbei und ein paar Flamingos und Pelikane zeigen sich etwas näher. Unsere Füße freuen sich über die Abkühlung im Meer beim anschließenden Strandspaziergang.













Die Fahrt nach Swakopmund ist recht kurz und zeigt die Gegensätze - Meer links und Wüste rechts der Straße – wieder sehr deutlich. In Swakopmund haben wir den Campingplatz „Alte Brücke“ reserviert. Von hier aus können wir bequem zu Fuß alles erreichen ….. Promenade, Jetty, Park, Leuchtturm, Shops,….











Nach den langen Corona-Beschränkungen Zuhause, genießen wir es einfach mal wieder im Cafe zu sitzen, zu Bummeln / Shoppen und abends gemütlich Essen gehen. Den „catch oft the day“ konnten wir uns vorher schon anschauen :cheer:






Letzte Änderung: 06 Jun 2021 10:48 von RobbyW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, Gromi, earlybird71, 4nachnamibia
06 Jun 2021 10:45 #617843
  • RobbyW
  • RobbyWs Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 63
  • RobbyW am 01 Jun 2021 11:13
  • RobbyWs Avatar
04.05.2021 Fahrt von Swakomund zur Spitzkoppe vorbei an der Rössing Uran Mine

Auf dieser Strecke kommt man an der Rössing Uran Mine vorbei.
Bei der Minensiedlung Arandis ist aber die Zufahrt gesperrt, so dass von dem riesigen Tagebau Loch der Mine aus 6 km Entfernung nichts zu sehen ist.
Nach Google und Wikipedia ist das eine gewaltige Anlage mit entsprechendem Umwelt Verbrauch und immerhin die größte Uran Mine der Welt, die inzwischen wohl in Chinesischer Hand ist.
Die Messung der Radioaktivität an Granti-Steinen der Spitzkoppe ergab einen bis zu 7 mal höheren Wert ( 0,77 uSv / h ) als z.B. des Sand in Swakomund ( oder hier )
( bei dem Salzboden im Etosha was dagegen so gut wir gar nichts an Radioaktivität zu messen )
( beim Flug nach Namibia in 1200m Höhe sind es so 2 uSv /h )
Aber an der Spitzkoppe war auch das Magnetfeld nicht auf dem erwarteten Wert von 47uT sondern über 200uT und eine Nordrichtung war nicht zu ermitteln.









Wir hatten einen sehr schönen Stellplatz an den Felsen und mal wieder fast alleine auf weiter Flur....





Ein paar Besucher gab es dann doch. Nur die "Love-Birds" wollten sich nicht fotografieren lassen.






Wir lassen den Abend gemütlich ausklingen




Letzte Änderung: 06 Jun 2021 10:46 von RobbyW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, Gromi, Dillinger, earlybird71, 4nachnamibia, busko
07 Jun 2021 10:36 #617904
  • RobbyW
  • RobbyWs Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 63
  • RobbyW am 01 Jun 2021 11:13
  • RobbyWs Avatar
05.05.21 von Spitzkoppe zum Brandberg (White Lady Lodge)

Morgenstimmung an der Spitzkoppe und natürlich ein Fototermin am "Auge"







Die tollen Eidechsen sonnen sich auch schon



Ein Weber-Vogel Neubau - Marke Einfamilienbehausung



Gestern sind wir auf der Stichstraße zum Camp an den Straßenverkäufern (meistens Kinder) vorbei gekommen und daher legen wir uns für die Rückfahrt wenigstens ein paar Münzen und Äpfel bereit.... danach geht es auf die heutige Etappe mit Ziel "White Lady Lodge", die auch Stellplätze anbietet:



Backsteine in der Fertigung.... und freundliche Arbeiter:





Warum der Brandberg wohl Brandberg heißt....



In der Lodge angekommen, reservieren wir uns einen Stellplatz am Flußbett und erfahren, dass vor ein paar Stunden ein Wüstenelefant durchgezogen ist.... wir sehen aber leider nur noch seine Fußspuren..



und auch von der "Katze" nur Pfotenabdrücke zu finden....



Der Gelbschnabeltoko war auf jeden Fall noch da und ließ sich seine erbeutete Heuschrecke schmecken



Heuschrecken gab es aber auch wirklich genügend und durch die nächtliche Beleuchtung, dank Solarlampe, sammelten sich hunderte davon in den open-air Dusche/WC Einrichtung.... und ließen sich auch nicht vertreiben. Zumindest der Toko muss also keinen Hunger leiden.



Ein schöner Tag verabschiedet sich wieder mit einem herrlichen Sonnenuntergang....

Letzte Änderung: 07 Jun 2021 10:38 von RobbyW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Achim G., Gromi, earlybird71
13 Jun 2021 11:15 #618344
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Online
  • Beiträge: 5849
  • Dank erhalten: 5974
  • BikeAfrica am 13 Jun 2021 11:15
  • BikeAfricas Avatar
RobbyW schrieb:

Unterwegs galoppieren drei Bergzebras direkt vor uns über die Straße. Auch in Richtung Mirabib sind drei Zebras im vollen Galopp unterwegs …. Wir fragen uns warum die Tiere a) hier Leben obwohl es fast nichts zu fressen gibt? und b) immer nur rennen?


Every morning in Africa, a gazelle wakes up.
It knows it must run faster than the fastest lion or it will be killed.

Every morning a lion wakes up.
It knows it must outrun the slowest gazelle or it will starve to death.

It doesn’t matter whether you are a lion or a gazelle …
when the sun comes up, you’d better be running.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chamäleon2011, Gromi, earlybird71, Bluesbrother928