THEMA: Namibia 2021! Zurück im Land von Licht und Weite
08 Okt 2021 12:35 #627754
  • Natur und weg
  • Natur und wegs Avatar
  • Beiträge: 114
  • Dank erhalten: 833
  • Natur und weg am 08 Okt 2021 12:35
  • Natur und wegs Avatar
16.4. - So langsam geht es auf den Rückweg

Morgens wurden auf der Terrasse nochmal die hübschen Nektarvöglein fotografiert, dann gab es Frühstück und wir machten uns auf den Weg zur Immanuel Wilderness Lodge. Wir fuhren diesmal eine D-Route bis zur B1 und genossen rechts und links die schöne Landschaft. Der Weg war unspektakulär und später auch komplett geteert und wir erreichten die Lodge am frühen Nachmittag. Dort relaxten wir, bereiteten das Einreiseformular für Deutschland vor, die Unterlagen für den Testtermin bei Pathcare, schauten uns den Weg dorthin an und riefen Jan an, um mit ihm die Autoübergabe zu klären. Wir machten aus, um 10 Uhr am Avis Safari Rental Depot zu sein.

Das Dinner bei Immanuel war wieder vorzüglich und wir gingen recht früh zu Bett.





17.4. - Organisatorischer Blödsinn, Warterei und ein verlorenes Portemonnaie


Morgens ging es um 8:30 Ihr Richtung Pathcare, bei denen wir vor ca. 4 Wochen einen Termin ausgemacht hatten. Wir stellten uns in die Schlange, in der es einfach nicht vorwärts ging und alles wirkte sehr langsam und kompliziert.

Dann sahen wir andere Leute, die an irgendwelche anderen Stellen gingen, wo einzelne Mitarbeiter von Pathcare an Tischen saßen und dort wurden auf einmal schnell die Tests durchgeführt. Standen wir an der falschen Stelle an? Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass wir das ebenso machen konnten, weil wir ja einen Termin hatten. Ah ja, irgendein Hinweisschild oder ein Einweiser wäre ganz nett gewesen ;)

Jetzt klappte aber alles ruckzuck und wir waren schnell getestet und konnten wieder zur Lodge. Von der Inhaberin bei immanuel hatten wir den Tipp bekommen, bei Pathcare telefonisch nachzuhaken, falls wir bis abends kein Ergebnis bekommen würden. Aber vielleicht würde es ja auch einfach so klappen? Wir fuhren zum Avis Safari Rental Depot und waren überpünktlich um 9:57 Uhr dort.

Kein Jan da, Tor zu. Na gut, dann eben warten.

Wir warteten bis 10:30 Uhr, nichts tut sich.

Wir riefen Jan an.

Ach ja, ich frage, ob Kevin schnell kommen kann, kommt die Antwort.

WTF? Wir hatten doch gestern 10 Uhr ausgemacht? Wenn Kevin sich jetzt auf den Weg machte, würde es noch ein gutes Weilchen dauern und warum war er denn noch nicht längst unterwegs, wenn Jan nicht konnte?

Leicht angesäuert warteten wir und letztlich kam Kevin dann irgendwann mit einem Taxi an. Wir erfuhren, dass Jan am Vorabend einen Autounfall gehabt hatte - was mit einem gebrochenen Knöchel endete :huh:

Auf dem Rückweg fuhren wir noch zur Tankstelle wo Kevin dann leider auch noch bemerkte, dass er sein Portemonnaie im Taxi liegen gelassen hatte, oh Mann! Der arme Kerl, was für ein Scheißtag :( , das tat uns wirklich leid!

Wir fuhren noch zur River Crossing Lodge, wünschten Kevin, dass ein ehrlicher Finder sein Portemonnaie zurückgeben würde und wünschten ihm alles Gute. Gegen 13:30 Uhr kamen beide Testergebnisse: negativ. Na also.

Der Flug war auch schon angekündigt, jetzt mussten wir nur noch die Fahrt zum Flughafen arrangieren und jemanden von den Angestellten bitten, die Testergebnisse und das Einreiseformular auszudrucken.
Das taten wir auch und so hatten wir am Ende alle Dokumente in Papierform bei uns und das Airport-Shuttle war für 6:15 Uhr gebucht. Am frühen Abend genehmigten wir uns noch einen Sekt auf den Abschluss eines wunderschönen Urlaubs und aßen sehr lecker zu Abend.

18.4. - Zurück nach Deutschland

Zum letzten Tag ist nicht viel zu erzählen - die Abholung klappte und wir waren zwei Stunden vor Abflug am Flughafen Hosea Kutako. Die Schlange führte uns dann auch gleich an die entsprechenden Eurowings-Schalter. Zuerst wurde auf einer manuellen Passagierliste gecheckt, ob wir darauf waren, dann wurden wir in der Schlange stehend gefragt, ob wir unsere negativen Tests hätten, dann ging es an den Schalter. Hier bekamen wir zu unserer Freude die Plätze an den Notausgängen. Cool!

Durch den Securitycheck- Wanderschuhe aus, Wanderschuhe an, und dann noch einmal zu einem weiteren Bodycheck mit manuellen Durchwühlen des Handgepäcks. 2 Stunden braucht man dann auch - wir aßen noch schnell unser Frühstückspaket aus der Lodge und es ging direkt zum Boarding.

Im Flugzeug dann die große Überraschung.

Als die Stewardess zu ihrer Kollegin sagte, "Hier haben wieder welche die Plätze an den Notausgängen" war schon klar, dass das erneut nix werden würde. Was ein Schwachsinn. Warum hatten wir die Tickets dann überhaupt bekommen? Nach langem Warten bekamen wir endlich neue Plätze und glücklicherweise brachten wir unsere Fotorucksäcke noch unter, trotz dass wir jetzt durch die ganze Verzögerung ziemlich spät dran waren.

Diesmal achtete die Eurowings Crew erfreulicherweise sehr darauf, dass alle Passagiere ihre Masken trugen und zwar richtig. Trotzdem musste natürlich der ein oder andere unverbesserliche seine Maske auch mal unter der Nase tragen und selbst auf nettes Ansprechen unsererseits mit Gegrummel und Gemotze reagieren.

Nichtsdestotrotz genossen wir die letzten Ausblicke auf Afrika während wir uns Deutschland näherten. Wunderschönes Namibia, wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Besuch!

LG Heike & Tom
Letzte Änderung: 08 Okt 2021 12:36 von Natur und weg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, speed66, urolly, Sorimuc, Old Women, chrischris