THEMA: H. Badgers gesammelte Safari-Werke 2008 bis 2014
18 Jun 2020 23:18 #590610
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 4462
  • H.Badger am 18 Jun 2020 23:18
  • H.Badgers Avatar
Hallo Katrin,
schön, dass dir die Erzählung gefallen hat und danke für die Ergänzung deiner Parallelgeschichte um Oscar.
Manchmal wünsche ich mir, das alles nochmal zum ersten Mal erleben zu können... :silly:

Liebe Grüße nach Florida
Sascha
Portfolio in der Fotocommunity: www.fotocommunity.de/fotograf/s-t-w/2543735
Kruger 2021: www.namibia-forum.ch...-im-kruger-2021.html
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etoshl?start=0a, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jun 2020 23:49 #590611
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3424
  • Dank erhalten: 6036
  • CuF am 18 Jun 2020 23:49
  • CuFs Avatar
Zu schade, lieber Sascha, daß die Zeiten, in denen das Wünschen noch geholfen hat, längst vorbei sind!
Aber wie war das mit den Erinnerungen und dem Paradies???
Herzlichen Dank für das Erinnern ans „Zum-allerersten-Mal-Gefühl“!
Viele Grüße
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger
19 Jun 2020 18:43 #590656
  • H.Badger
  • H.Badgers Avatar
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 4462
  • H.Badger am 18 Jun 2020 23:18
  • H.Badgers Avatar
Am Wegesrand

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“ (Jean Paul)
Gell, Friederike?

Wie im letzten Kapitel geschrieben, haben wir im Rahmen unserer ersten Namibia-Tour sehr viele Kilometer in recht überschaubarer Zeit zurückgelegt und entsprechend viel Zeit in trauter Zweisamkeit im Auto verbracht. Da ist es doch schön, dass die Fahrten durch das Land in schöner Regelmäßigkeit durch sehr sehenswerte Landschaften führen und – wenn diese nach einer Weile doch eintönig zu werden drohen – immer mal wieder tierische Bewohner entlang der Straßen zu entdecken sind. :)
Rückblickend sind wir sehr froh, auf unserer Reise zuerst den Süden gesehen zu haben und gegen Ende erst Etosha, denn so haben wir uns stets über jeden Springbock, Strauß und Oryx am Wegesrand oder in weiterer Ferne gefreut – war der Anblick doch für uns als Safari-Neulinge etwas Besonderes.



Neben diesen „üblichen Verdächtigen“, die wir tagsüber so gern entdeckt und abends so gern verspeist haben (wir nannten sie bald unsere „Gaumenfreunde“), hielten die langen Fahrstrecken jedoch zwei Sichtungen für uns bereit, die auch im Rückblick nach vielen Afrika-Reisen noch immer besonders für uns sind. Es sind zwar keine tollen Fotos entstanden – 300mm waren alles, was wir damals hatten – und die Begegnungen waren von einer großen Flüchtigkeit, aber das Erlebnis war trotzdem schön.

Die erste dieser Begegnungen fand auf dem Weg durch den Namib-Naukluft Park statt, als wir uns im Rahmen einer langen Etappe gen Swakopmund bewegten. Im goldenen Grasmeer, das die Pad umgab, bewegte sich plötzlich etwas. Als wir bremsten, tauchte das Tier schnell im hohen Gras ab und entfernte sich schnell – auch wenn es schon zu Beginn nicht gerade neben der Straße gestanden hatte. Es warf uns aber vor dem letztendlichen Verschwinden noch einen neugierigen Blick zu. So trafen wir völlig unverhofft auf ein Tier, das wir über Jahre für unsere erste Braune Hyäne hielten, das tatsächlich aber unser erster Erdwolf war (Danke Bele und Laura für die Aufklärung!) – ein Tier, von dessen Existenz wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wussten und natürlich auch nicht ahnen konnten, dass es mir erst 2019 wieder über den Weg laufen würde.



Wenige Tage später fuhren wir dann von Swakopmund aus über Cape Cross gen AiAiba Lodge im Erongo. Auf dieser Fahrt kam es zur zweiten besonderen Begegnung am Wegesrand.
Wir fuhren schon eine geraume Zeit und ließen immer wieder unsere Blicke über die schöne Landschaft gleiten, bis mein Blick sich schließlich an einem Bild festsetzte, das klischeehafter kaum sein konnte: Unweit der Pad stand ein Gepard wachsam auf einem kleinen Termitenhügel – ein Standbild absoluter Eleganz. Ein weiterer saß ganz in der Nähe im Gras. „Geparden!“ erschall es im Corolla – nur waren wir leider in voller Fahrt unterwegs und die Kamera war (Anfängerfehler! ;) ) natürlich nicht einsatzbereit.
Gesagt, gebremst, gekramt. Natürlich ergreifen die beiden Raubkatzen schleunigst die Flucht, als sich unser Wagen plötzlich verlangsamt. Außerhalb von viel besuchten Schutzgebieten haben Tiere einfach eine ganz andere natürliche Fluchtdistanz… Das haben wir für die Zukunft gelernt. :whistle:
Als die Kamera dann bereit ist, sind die Katzen schon recht weit entfernt von uns (ich sage nur 300mm Maximalbrennweite… :S ) und lange nicht mehr so fotogen, wie sie es zum Zeitpunkt der Entdeckung waren. Zum Glück verharren die Tiere nochmal kurz, und beäugen uns neugierig, bevor sie sich ganz zurückziehen. So können wir wenigsten einige Beweisfotos von dieser Begegnung mitnehmen.





Dies war das bisher einzige Mal, dass wir Raubkatzen außerhalb ausgewiesener Schutzgebiete entdecken konnten – so sehr wir auf eine Wiederholung dieses Erlebnisses im Rahmen der kommenden Reisen durch Namibia auch gehofft haben. Daher hat diese erste Gepardensichtung einen bleibenden Platz in unseren Erinnerungen an Afrika. :)

Ein schönes Wochenende wünscht euch
Sascha
Portfolio in der Fotocommunity: www.fotocommunity.de/fotograf/s-t-w/2543735
Kruger 2021: www.namibia-forum.ch...-im-kruger-2021.html
Reisebericht 2016: Südafrika, Namibia, Mauritius www.namibia-forum.ch...in-der-kalahari.html
Reisebericht 2016: Kinder und Katzen im Kruger www.namibia-forum.ch...atzen-im-kruger.html
Reisebericht 2017: Namibia - vom KTP zum Etosha NP www.namibia-forum.ch...he-lion-s-share.html
Reisebericht 2018: Sri Lanka www.namibia-forum.ch...-sri-lanka-2018.html
Reisebericht 2018: Kinder und Katzen im Kruger - Reloaded www.namibia-forum.ch...kruger-reloaded.html
Reisebericht 2019: Etoshl?start=0a, Caprivi, Chobe www.namibia-forum.ch...be-2019.html?start=0
Letzte Änderung: 20 Jun 2020 22:06 von H.Badger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Topobär, maddy, Champagner, speed66, urolly, Papa Kenia, Old Women, Daxiang und weitere 8
19 Jun 2020 18:55 #590658
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6872
  • Dank erhalten: 14633
  • Champagner am 19 Jun 2020 18:55
  • Champagners Avatar
Hallo Sascha,

vielen Dank für deine Erinnerungen und die schönen Fotos - ich bin hier natürlich auch dabei :) .

Deine Erzählung von der braunen Hyäne hat mich etwas stutzig gemacht - auf dem Foto sehe ich eine deutliche "Maske", eine sehr helle Stirn und helle Ohren - und so denke ich, dass das auch ein Erdwolf sein könnte. Vermutlich gibt es keine anderen Fotos, oder B) ?

Egal wie - eine tolle Sichtung, wobei die Geparden in dieser traumhaften Landschaft mit dem hohen Gras natürlich der Knaller sind :woohoo: .

Ich freu' mich schon auf mehr - liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 19 Jun 2020 19:00 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger
19 Jun 2020 19:09 #590659
  • tigris
  • tigriss Avatar
  • Beiträge: 493
  • Dank erhalten: 611
  • tigris am 19 Jun 2020 19:09
  • tigriss Avatar
Hallo Sascha,

„ Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“
(Jean Paul
)
Ein sehr treffendes Zitat.

Auch ich begleite Euch gerne auf dieser besonderen Erinnerungsreise....
:kiss:
Diese allerersten Eindrücke und Begegnungen beschreibst Du so schön und genau. Danke dafür :)
Ich finde es schade, dass diese einmaligen Momente für die „Glücksdose“, wie ich es nenne, nicht so wirklich konserviert werden können.
Aber dieser Bericht hilft mir da doch ein bißchen.

Ich freu mich auf die Fortsetzung.
:woohoo:

Liebe Grüße
Simone
Historie meiner bisherigen Reisen ins südliche Afrika => 11/2001: NAM die Erste * 12/2003 - 01/2004: Namibia Südtour * 03/2005: ein runder Geburtstag in Windhoek/Tour mit Witti + Landy durch NAM * 12/2007 -01/2008: Namibia Südtour zum 2. mit Familie * 10-11/2008: Kurztrip nach NAM/wieder ein runder Geburtstag * 03/2011: Hochzeit der Schwägerin in Windhoek und kleine Tour * 09-10/2013: 4 Wochen Tanzania/Familienbesuch * 12/2014 - 01/2015: NAM zum ersten Mal mit Dachzelt unterwegs * 07-08/2016: 4 Wochen Südafrika Kap und Gardenroute/Familienbesuch * 05/2018: KTP und mal wieder der Süden von NAMIBIA * 01-02/2020: Namibias Norden, Caprivi und ein bißchen Botswana * 08-09/2021: betreutes Camping in Botswana
Letzte Änderung: 19 Jun 2020 19:10 von tigris.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger
20 Jun 2020 09:28 #590673
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3542
  • Dank erhalten: 14732
  • casimodo am 20 Jun 2020 09:28
  • casimodos Avatar
Guten Morgen H. gar nicht so horrible Badger :)

Na das ist doch mal eine schöne Idee ! Ich war mir zuerst nicht so sicher, wie Du das Thema angehen wirst.
Eine schöne Idee. Ich habe gerade überlegen müssen. Meinen ersten Eli habe ich in Sri Lanka in Yala gesehen. Er stand direkt neben unserem Game Drive Auto und ich habe mir fast in die Hose gemacht.

Freue mich auf die Fortsetzung.

Viele Grüße
Carsten
Letzte Änderung: 20 Jun 2020 09:29 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: H.Badger