THEMA: Tansania pulsiert! - Trotz Corona...
20 Apr 2020 14:52 #586861
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Aber wo waren wir stehen geblieben?
bei den Vogelstraußen und der schönen Morgenstimmung! ;)

Allerdings:
Außer schöner Landschaft und Vogelstrauße gibt’s hier allerdings auch reichlich nasse Black-Cotton-Soil



Auf dem Hinweg schaffen wir ganz gut durch. Aber wir wollen auch irgendwann wieder zurück, denn unser Plan war eigentlich, möglichst schnell in der Tarangire Safari Lodge vorbei zu schauen. Zum einen den Blick dort genießen, zum anderen schauen, ob das Restaurant geöffnet hat, denn dann könnten wir uns für den Rückweg noch auf einen Kaffee und eine Runde Sodas für die Kinder einrichten, bevor wir dann wieder aus dem Park fahren, unsere Zelte abbauen und auf den Abend hin zu dem wunderschönen Campsite am Lake Manyara übersiedeln.
Also umdrehen, und nochmal Schlammspaß!
Der endet diesmal jedoch mittendrin!





Nun , alle zufrieden, die immer nach dem obligatorischen Steckenbleiben plärren?
Ab und raus in den Matsch, graben, Stöcke sammeln, schieben!



Das Glück ist uns jedoch hold – obwohl wegen Corona ja so gut wie keiner unterwegs ist, kommt 2 min. später ein weiteres Auto um die Ecke! Fahrer und guide sind extrem nett und lustig, und gemeinsam haben wir die Kiste schnell wieder frei!

Noch ein bisschen Aufräumarbeiten, Matschbefreiung und was so dazu gehört – zum Beispiel auch weitere stecken gebliebene Dinge einsammeln :dry: :laugh: :



Auf dem Weg zum Auto entdeckt Tabea dies hier:



Ich hatte mich während der Schiebeaktion nebenher immer mal umgeschaut und gedacht: naja, also schon 20 m weiter würde man in dem hohen Gras keine Löwen mehr bemerken können…. Aber wie auch immer, vermutlich ist es schon länger her, dass er hier herum gelaufen ist, versuche ich mich zu beruhigen…

Also wir etwas 10 min. später das selbe Auto nochmal treffen (sie sind vor uns weiter gefahren, da wir noch eine Weile brauchten, unsere vielen Schlamm-Schuhe einigermaßen „Auto-interieur-tauglich“ zu säubern…), fragen sie uns, ob wir beim Rausfahren zur Hauptstraße auch noch den Löwen gesehen hätten? Er wäre allerdings sehr schnell im Gras verschwunden….
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, maddy, freshy, Cruiser, picco, urolly, Papa Kenia, CuF, Malbec, AnjaundStephan und weitere 2
20 Apr 2020 16:19 #586869
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Wieder auf den Rädern suchen wir vergeblich die Elefanten, die uns bis hier hin in diesem Park sonst immer schon reichlich begegnet sind. Wird das etwas wieder sowas wie im Chobe vor 2 Jahren werden? „Elefanten Paradies“ ohne Elefanten?
Aber wir wollen nicht meckern, ist es doch rechts und links der Straße eigentlich recht abwechslungsreich mit den üblichen Vertretern gefüllt:



Impalas, Wasserböcke



Auch ein einsames Hartebeast steht etwas hilflos allein in der Landschaft....



Und auch ein paar Giraffen schauen mal um die Ecke!


Das freut besonders Tabea und mich - denn wir lieben Giraffen SEHR! :)

Und sogar AUF der Straße ist es belebt





Immerhin - es regnet nicht (obwohl für das ganze Wochenende nur Regen angesagt war!!!), und die Oberfläche der Hauptstraße ist auch noch trocken. Denn wir haben ein unvergeßliches Erlebnis aus 2012 auf dieser Strecke – als uns auf nasser Straße ein Ranger Fahrzeug in ziemlich feschem Tempo überholte. Als wir 5 min. später um eine Kurve bogen, bot sich damals dieses Bild:



Beide Ranger standen unverletzt neben dem Auto…. Es war also nochmal glimpflich ausgegangen.
Aber es zeigt, wie diese feuchten Oberflächen einfach wie Glatteis wirken!!! 4-wheel-drive hin oder her – die Physik läßt sich einfach nicht überlisten!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, maddy, freshy, speed66, Cruiser, picco, urolly, Papa Kenia, CuF und weitere 6
22 Apr 2020 15:40 #587053
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Kurz vor der Tarangire Safari Lodge machen wir noch einen Schlenker durch einen „River Circuit“, bei dem zwar auch keine Elefanten auftauchen, aber immerhin dieser hübsche Kerl uns eine ganze Zeit lang fasziniert:



Er läßt sich auch überhaupt nicht aus der Ruhe bringen:



Dann allerdings duckt er sich



hebt die Flügel….



…und….. - ???? Nein, fliegt nicht ab! Sondern läßt nur etwas fallen..... :blush:



Und macht es sich dann wieder auf seinem Ast bequem



Kurz darauf erreichen wir die Tarangire Safari Lodge, in der ich 1986 mit meinen Eltern und Geschwistern auf unserer ersten Tanzania Reise übernachtet hatte! Sie ist immer noch so schön, nicht übertrieben luxuriös, sondern schmiegt sie sich mit ihren Zelten und dem etwas rustikalen Baustil angemessen in die Natur - mit dem unvergleichlich schönen Blick auf den Fluß von der großen Terrasse aus:



In der Trockenzeit wimmelt es hier unten nur so von Tieren – hier mal ein Bild von August 2011



Aber auch jetzt finde ich es wunderschön, hier zu sitzen und in die Ferne zu schauen!



Ein kleiner treuer Freund, der Dreifarbenglanzstar, findet das wohl ebenso, und gesellt sich zu uns





Da wir aber nur diesen einen Tag im Park zur Verfügung haben, müssen wir weiter, denn wir möchten schon noch eine ganze Strecke nach Süden entlang des Flusses nach Elefanten suchen.
So reißen wir uns los, denn wir kommen ja am Nachmittag nochmal an diesen schönen Ort, um dann nach dem Erlebten bei einer Tasse Kaffee den Blick abschließend erneut in die Ferne schweifen zu lassen…..

So der Plan. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…. So ist das nun mal im wahren Leben :side:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, maddy, freshy, speed66, Cruiser, picco, urolly, Papa Kenia, hillux und weitere 12
23 Apr 2020 18:51 #587166
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Eigentlich wollten wir in Näher der Pfeilspitze (auf der Karte) über den Fluß, und auf der West-Seite umher kurven. Aber über die lange betonierte Furt stürzt eine wirklich reißende Flut (ich habe leider kein Bild davon), und es geht auch an der Betonkante gleich stark abwärts – d.h. wenn es das Auto mit reißen würde, hat man da verloren….
Mein Mann läßt sich jedoch nicht so schnell von seinen Plänen abbringen, steigt aus, wirft Steine rein. Als er mehrfach sieht, wie sie in tiefen Strudeln verschwinden, ist auch er davon überzeugt, dass das wohl eher keine gute Idee ist…. Schweren Herzens dreht er um, und wir fahren auf der östlichen Seite des Flusses weiter.



Nun wird es etwas öde. Immer noch keine Elefanten. Auch sonst eher wenige Tiere. Wir sind jetzt schon einige Stunden unterwegs, und irgendwie hatten wir auf mehr gehofft. V.a. auf Elefanten! :(

Tja, da haben wir es wieder mal: Naturerlebnisse lassen sich nicht buchen. Sie lassen sich nicht befehlen, und sie lassen sich nicht in die Tasche stecken. Wir sind hier die Kleineren im großen Ganze….
So frustrierend das auch manchmal ist, wenn „nicht geliefert wird“, was man sich selbst auf die Menue-Karte gemalt hat - so finde ich es aber auch immer wieder eine heilsame Einsicht!

Da plötzlich dann doch etwas Abwechslung – zwei Dikdik huschen über die Straße!



Die begegnen uns an diesem Tag dann noch sehr häufig, und sie sind erstaunlicherweise überhaupt nicht so scheu, wie wir es sonst von ihnen gewohnt sind!





Oft bleiben sie nahe neben der Straße stehen, oder hoppeln mit ihren grazilen Beinchen vor uns über lange Strecken auf der Straße entlang! Sie sehen so zerbrechlich aus!

Wir heben unsere Laune mit allerlei Leckereien zwischendurch – darunter Banana Muffins (siehe oben!), oder auch einem Vitamin-C-boost (zu Corona Zeiten ja ganz elementar….. Aber sonst übrigens auch nicht weniger sinnvoll ;) )



Und dann, DANN sehen wir sie endlich! :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo: :woohoo:



Noch etwas in der Ferne, aber es ist sooooo schön, dass wir nicht aus diesem Park fahren werden, ohne Elefanten gesehen zu haben!
Inzwischen ist es etwa 10:30, wir sind also schon 5 Stunden wach und 4 1/2 davon unterwegs, das ist sehr erfrischend für die Seele!
Zunächst fahren wir in einiger Entfernung neben ihnen her, dann macht die Straße einen Schlenker näher an den Fluß, so dass wir den Elefanten auch näher kommen! Das ist schön!!!



Interessant, wie sie sofort ihre Rüssel heben, um unseren Duft aufzunehmen!



So extrem wie dieses Mal haben wir das sonst noch nie beobachtet





Es ist eine drollige Gruppe





Eine ganze Weile erfreuen sie uns, und dann trennen sich unsere Wege wieder – der ihre geht runter zum Fluß, während unsere Straße einen Bogen in die andere Richtung macht.



Letzte Änderung: 23 Apr 2020 19:04 von Rehema.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, maddy, freshy, Cruiser, picco, urolly, hillux, Grosi, CuF und weitere 8
24 Apr 2020 16:24 #587244
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Weit, weit weg im grünen Gras, da steht ja was?
Da unsere Ferngläser noch alle in Umzugskisten verpackt sind, rätseln wir ein Weile herum.
Elefant? Büffel? Nashorn?



Wir einigen uns auf einen einsamen Büffel, der nicht mal die grundsätzlichen Anstandsregeln kennt, mindestens zum Gruß kurz den Kopf zu heben! :angry:

Etwas später kommen wir durch eine ganze Herde Elefanten, die in großer Zahl recht nahe rechts und links der Straße in den Büschen versteckt sind.
Immer mehr braun-graue Rücken entdecken wir. :)







Ein Stück weiter hat ein Meerkatzenkindergarten die Straße in Anspruch genommen





Und dann erreichen wir zur Abwechslung mal eine Brücke über den Hauptfluß. Sie scheint sogar intakt zu sein – aber da wir ja auf der anderen Seite nicht mehr zurück kommen würden, widerstehen wir der Versuchung, jetzt die Flußseite zu wechseln.
Wir halten also nur an und spazieren drüber, um zwischendurch mal dem Motor-Gebrumme zu entkommen und ein bisschen frischen Luft zu schnappen. Am Ufer stakst ein einsamer Storch entlang



Aber sonst ist hier außer reißenden Wassermassen nicht viel geboten.
So langsam wird es auch Zeit, wieder Richtung Ausgang zu fahren, denn wir sind inzwischen doch recht weit im Süden gelandet. Und so entscheiden wir uns, am nächsten Abzweig für einen Bogen nach Osten (siehe Karte oben).



Im Tarangire sieht man sehr häufig maltretierte Baobab Bäume – wie ein Wahrzeichen, dass die Elefanten hier noch das Sagen haben!
Und kaum haben wir das ausgesprochen, erwartet uns hinter der nächsten Kurve ein „Road Block“:



Jetzt meinen sie es aber wirklich gut mit uns! :laugh: :laugh:
Nicht nur vor uns, auch wieder rechts und links von uns wimmelt es nur so von den Dickhäutern!



Ich mag sie einfach, diese sanften Riesen!
Aber diese hier haben etliche Winzlinge unter sich, weshalb wir uns nicht mit ihnen anlegen möchten! Und eigentlich wollen wir auch gar nicht weiter fahren, denn die tollpatschigen Knirpse sind wirklich zu lustig anzuschauen! Sie spielen miteinander, fassen sich wirklich mit „Rüssel an Schwanz“ (wir waren nicht schnell genug mit der Kamera), es ist eine wahre Freude, ihnen zuzuschauen!



Dennoch – so langsam würden wir aus Zeitgründen doch gerne weiter fahren….. Wir machen einen kleinen Testversuch nach vorne – und schon stellt die eine Mama ihre Ohren aus und gibt uns deutlich zu verstehen, dass die Straße noch ihnen gehört!
Okey, okey, schon verstanden… Dann gucken wir Euch halt noch eine Weile länger zu ;) B) ….
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, freshy, Cruiser, picco, urolly, Grosi, CuF, Malbec, Sadie und weitere 5
25 Apr 2020 16:17 #587327
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2032
  • Rehema am 20 Apr 2020 14:52
  • Rehemas Avatar
Nachdem sich alle anderen von der Straße getummelt haben, beharren diese Mama und ihr Kleines jedoch weiterhin darauf, dass unsere Zeit, weiter zu fahren, noch nicht gekommen ist.



Das Kleine tänzelt um sie herum – die Mama macht keine Anstalten, es von der Straße in die Büsche zu schicken. Es beginnt, bei ihr zu trinken – die Elefantenkuh tätschelt es liebevoll mit ihre Rüssel.
Sie scheint es sichtlich zu genießen, dass die Show gerade ihr gehört!

Ein erneutes, vorsichtiges Vorwärtspirschen quittiert sie wiederum mit deutlichen Zeichen in unsere Richtung, dass die Entscheidung, die Straße frei zu geben, IHRE ist – nicht unsere…. :huh:



Nachdem wir das endgültig eingesehen haben, verzieht sie sich mit ihrem Spross endlich zu den anderen ins Gebüsch, und wir setzen unsere Fahrt fort.

Nun geht es etwas bergauf und ein kurzes Stück an den Ausläufern des Sumpfes entlang.
Hier überfahren wir fast eine Schildkröte!



Und lustig – in den nächsten 15 min. treffen wir 6 mal (!!!!) ein solches Exemplar am Straßenrand!



Dann biegen wir wieder Richtung Fluß ab nach Westen, und es bietet sich eine wunderschöne Sicht auf das weite Land!



Mit diesem Bild bin ich ziemlich unzufrieden. Es war in Wirklichkeit so viel schöner, atemberaubend und farbenfroh – aber obwohl wir anhielten, und mit allen uns zur Verfügung stehenden Kameras und Smart-Phones herumknipsten, war keines darunter, welches die Wirklichkeit auch nur annähernd einfangen konnte!
Egal – ein Moment für das „innere Gedächtnis“! ;)

Inzwischen ist es Mittag geworden, und wir sind mittlerweile ziemlich zufrieden mit unserer Ausbeute an Sichtungen – auch wenn uns ein paar Katzen schon noch freuen würden.
Wir malen uns aus, wie sie kurz vor dem Ausgang noch für uns bereit liegen werden :silly: , und dass wir davor in der Lodge zum Ausklang noch Kaffee und Soda genießen würden – da schlägt das Schicksal nochmal kräftig zu:





Ein „Klassiker“, dem wir schon auf vielen Fahrten mehrfach haarscharf entkommen sind: Bei tiefen, matschigen Rillen möglichst oben bleiben, und NICHT zur Seite abrutschen…. This time: an absolute failure!
Und es ist uns auch noch so RICHTIG gut gelungen :pinch: :



Letzte Änderung: 25 Apr 2020 23:02 von Rehema.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, maddy, freshy, Cruiser, picco, urolly, CuF, Malbec, Sadie und weitere 6
Powered by Kunena Forum