THEMA: Namibia Wildreich und Wild
18 Feb 2020 10:24 #580414
  • Ernst54
  • Ernst54s Avatar
  • Beiträge: 1079
  • Dank erhalten: 1071
  • Ernst54 am 18 Feb 2020 10:24
  • Ernst54s Avatar
Danke Chrigu für deine Sichtweise. Es stimmt schon. Im Caprivi Sichtungen nahe NULL. Aber, ich war erst 4 mal in Namibia, und habe aber dieses Land noch nie so extrem grün gesehen. War schon sehr schön anzusehen.
Ernst
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Feb 2020 10:36 #580415
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1230
  • Dank erhalten: 1611
  • Lotusblume am 18 Feb 2020 10:36
  • Lotusblumes Avatar
Ernst54 schrieb:
... ABER, was beim Bericht nur so halb durchkommt, während wir im Caprivi unterwegs waren, hat es fast die ganze Zeit geregnet. Da macht eine Tour wirklich keinen Spaß.
Ihr hattet doch nichts vorgebucht und wenn ich weiß, dass nur Regen zu erwarten ist, würde ich gar nicht so viele km abspulen.
Was meinst du mit Chobe River Front? Wir haben direkt am River unsere Unterkunft gehabt. Relativ unspektakulär.
Die Chobe River Front ist ca. 25 km vom Chobe River Camp entfernt auf der Botswana Seite. Ich bin mir sehr sicher, dass Ihr bei einem (evtl. geführten) Ausflug mehr gesehen hättet.
Auch die Guides von Namushasha wissen wo die Tiere zu finden sind.

Wie geschrieben, wenn ich so weit in den Caprivi gefahren wäre, hätte ich wenigstens die Aktivitäten der Lodge genutzt, um nicht selbst durch Schlamm zu criusen.
Deshalb verstehe ich eben nicht, warum ihr bis zum Chobe River Camp fahrt, um an nächsten Tag 600 km zurückzufahren.

Und selbst ohne Tiere - ihr hattet auch keine Zeit für die wunderschöne Landschaft.

Nun ja, jeder wie er möchte. :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne
18 Feb 2020 20:13 #580455
  • Ernst54
  • Ernst54s Avatar
  • Beiträge: 1079
  • Dank erhalten: 1071
  • Ernst54 am 18 Feb 2020 10:24
  • Ernst54s Avatar
7. Jänner
Weiter geht die Reise, aber wohin? Wir fahren wieder zurück nach Rundu und die B8 Richtung Süden. Schön langsam sollten wir uns Richtung Windhuk bewegen, am 10. Jänner startete unser Rückflug nach Österreich.
Aber die große Frage, wohin fahren wir ? Wichtig war, endlich irgendwie raus aus dem Regen. Unterwegs haben wir dann mittels Tablet und WIFI über mein Smartphone bei der Mt.Etjou Safari Lodge eine Reservierung vorgenommen. Hilfreich war der über Namibia Forum zur Verfügung gestellte Campingführer "Campinplätze in Namibia" von Heinz Kube. DANKE HEINZ !!!
Schon bei der Anfahrt ist uns der Unterschied zu letztem Jahr in´s Auge gesprungen.


Grün soweit das Auge reichte.






Ein Jahr davor praktisch paralell zu aktuellen Anfahrt. Das war das, was ich meinte, so Grün habe ich Namibia noch nie gesehen.


Letztendlich erreichten wir die Einfahrt zur Lodge.

Und hier ein paar Eindrücke von der Lodge selbst. Praktisch wieder ein Park.













Dass das Dinner am Abend in sehr stilvollem Ambiente war, versteht sich fast von selbst.
Anhang:
Letzte Änderung: 18 Feb 2020 20:22 von Ernst54.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, Yawa, regsal, felix__w, jirka
18 Feb 2020 21:02 #580459
  • Ernst54
  • Ernst54s Avatar
  • Beiträge: 1079
  • Dank erhalten: 1071
  • Ernst54 am 18 Feb 2020 10:24
  • Ernst54s Avatar
8. Jänner
Bevor wir wir weiter Richtung Windhuk reisen, haben wir noch einen morning Game Drive gemacht.
Und da machten wir Fotos, auf der (die) eine oder andere Fomi wartet.
Was uns sofort augefallen ist, die Artenvielfalt der Wildtiere.


Um diese Zeit ist uns aufgefallen, dass generell sehr viele Jungtiere in Namibia zu sehen waren.


Und in der Nähe des Wassers, Wasserböcke.


Und noch etwas ist uns während des Gamedrives aufgefallen. in diesem Gebiet leben jede Menge Giraffen. So viele habe wir in einem relativ begrenzten Gebiet noch nie gesehen.




So sieht man Giraffen auch sehr selten.


Unser Guide hatte den Ehrgeiz, uns unbedingt die hier ansässigen Rhinos zu zeigen,
Und da waren sie dann.


Das war dann schon etwas knapp.


Aber jetzt war der richtige Zeitpunkt, um einmal ausgiebig Kaffee zu geniessen.


Aber auch hier haben wir die Spuren der letzten heftigen Regenfälle sehen können.

Aber weiter ging die Reise Richtung Windhuk.
Letzte Änderung: 20 Feb 2020 19:04 von Ernst54.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, maddy, Yawa, regsal, felix__w, Gromi, Kaeptn Haddock, jirka, pleyades
19 Feb 2020 09:53 #580493
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 228
  • Dank erhalten: 1256
  • regsal am 19 Feb 2020 09:53
  • regsals Avatar
Lieber Ernst
Wir waren Ende November auf Mt. Etjo und wie ich in meinem Reisebericht geschrieben haben, mussten die Tiere jeden Tag gefüttert werden, weil alles dürr war, kein Blatt, kein Gras. Und nun seid ihr nur etwas mehr als einen Monat später dort und alles ist grün. Das freut mich natürlich sehr für die Tiere, dass endlich die Natur sich wieder langsam erholt.
Vielen Dank für deinen Reisebericht und schade, dass du mit deinem Fuss die Reise nicht so geniessen konntest.
Liebe Grüsse Regina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ernst54
19 Feb 2020 12:59 #580504
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5813
  • Dank erhalten: 2592
  • Hanne am 19 Feb 2020 12:59
  • Hannes Avatar
hallo Tina,
genauso wie Du schreibst haben wir es auf Namushasa auch erlebt - die Gamedrives sind für mich unvergesslich. Wir waren im Chobe River Camp auch bei starkem Regen, die Bilder von Ernst haben mich an unsere Zeit erinnert, aber wir sind zur Riverfront gefahren und haben dort sehr viele Elefanten , Büffel usw. gesehen. Einen schönen Tag wünscht Dir herzlichst
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume