THEMA: Namibia 2019: Zwischen Spitzkoppe und Sambesi
06 Feb 2020 19:33 #579438
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1110
  • Dank erhalten: 5750
  • Beatnick am 06 Feb 2020 19:33
  • Beatnicks Avatar
Guten Abend ihr Lieben,

speed66 schrieb:
melde mich als Nachzügler auch noch an, huch, grad noch geschafft... Wäre auch zu schade gewesen, nicht live bei der unschlagbaren Kombi von "Geschreibsel und Traumbilder" dabei zu sein.

Wie schön, dass du es noch geschafft hast, Nette ! :) ;)

speed66 schrieb:
Bei uns wird es dieses Jahr ein Afrikafreies Jahr werden. Wobei wir beide total lachen mussten, als Frank erzählte er hätte geträumt, dass wir Japan abgesagt hätten, da es ja da nicht soviele Tiere und Einsamkeit gibt und wir beschlossen hätten wieder nach Afrika zu fahren

Wir sind leider auch afrikafrei dieses Jahr, leider, bis auf die letzten paar Tage des Jahres :(
Dafür ebenso wie ihr in Japan unterwegs, allerdings nicht privat, sondern beruflich.

BMW schrieb:
Drotzkys hatte ich auf Grund Eures Reiseverlaufs auf dem Radar........
Wegen der dort (wenig scheuen) Buschbock(Weibchen) auf dem Lodge-Gelände, die den Rasen
kurz halten.......geht meine Vermutung in diese Richtung..........schau`n mer mal...... :)

Ja, nein, vielleicht... Gute Vermutung allerdings. Doch es wird noch nicht verraten, BMW B)

H.Badger schrieb:
gerade bin ich über deinen Bericht "gestolpert" und eure Fotos haben mich mal wieder direkt abgeholt. Ganz wunderbare Aufnahmen! Fotografiert ihr eigentlich mit Festbrennweiten?

Hallo Sascha und vielen Dank! Nein, tun wir nicht. Thomas hatte 4 Zoom-Objektive dabei, 12-24, 24-105, 100–400 und 150-600 mm + 1,4 x Telekonverter an einer Vollformatkamera (EOS 5D MARK III).

H.Badger schrieb:
Ich bin ab jetzt gern regelmäßiger Leser deines Berichts - immer mit einem vergleichenden Auge, denn ihr wart ja teilweise in den gleichen Regionen unterwegs, die wir einige Wochen vor euch bereist haben.

Das freut mich sehr! Ich habe deinen Bericht seinerzeit auch u.a. deshalb verfolgt, weil wir kurz danach an vielen Stellen ebenfalls waren; aber bin wohl in der Flut der Dankes untergegangen :)

Morgen geht es weiter,
bis dahin liebe Grüße,
Bettina
Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Letzte Änderung: 06 Feb 2020 19:36 von Beatnick.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BMW
07 Feb 2020 14:10 #579497
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1110
  • Dank erhalten: 5750
  • Beatnick am 06 Feb 2020 19:33
  • Beatnicks Avatar
Es geht los - oder etwa nicht?

Der 21. Oktober ist ein glücklicher Tag, denn da heben wir ab. Mit Air Namibia.
Ich weiß :pinch: Die Sehnsucht nach einem Direktflug (zuvor waren wir zweimal über Joburg nach Windhoek gelangt) war einfach sehr groß - und barg sicherlich ein Risiko. Das Ausmaß wurde mir allerdings erst wenige Wochen vor Flugtermin so richtig bewusst. Fliegen sie noch oder fliegen sie nicht? Ich versuchte, mir nicht allzu viele Gedanken zu machen; was zugegebenermaßen nicht immer gelang. Die Agentur beruhigte auf Nachfrage. Oder versuchte es zumindest. Auch das gelang leidlich.

Doch als der große Moment endlich gekommen ist, läuft alles perfekt: Wir starten pünktlich in Frankfurt, haben jeweils eine Zweierreihe für uns, was der Airline kaum hilft, uns aber eine Mütze Schlaf ermöglicht, und landen sogar noch vor der Zeit am Hosea Kutako. Im ersten Tageslicht schweben wir über die Weiten der Kalahari. Air Namibia hin oder her, wir haben es hierher geschafft und irgendwie würden wir auch zurückkommen. Irgendwann. Drei Wochen liegen vor uns. Eine Ewigkeit zu Beginn einer Reise. Gefühlt nichts, wenn die schöne Zeit vorbei ist. Aber soweit ist es schließlich noch lange nicht, und ich bin glücklich.



Am Bidvest-Schalter sind wir sofort an der Reihe, zum ersten Mal haben wir dort ein Auto gemietet. Die umfangreiche Erklärungen sind nach dem langen Nachtflug wie immer eine Überforderung, ich versuche mir zu merken, was wichtig erscheint. Haben wir den zweiten Ersatzreifen bekommen, wo ist der Wisch, der den Grenzübergang erlaubt, funktioniert der Wagenheber und wo ist er eigentlich genau? Derlei Dinge. Der Hilux sieht trotz einiger Blessuren gut aus, ebenso die Reifen. Es ist noch nicht einmal acht Uhr, als wir vom Hof rollen.

Unterwegs mit dem Hilux, hier an der Spitzkoppe


In Windhoek schleppt Thomas kanisterweise Wasser aus dem Supermarkt, während ich am Auto warte und mich von den zusehends kräftigeren Sonnenstrahlen wärmen lasse. Dann machen wir uns auf gen Norden. Wir hatten länger überlegt, wo wir die erste Nacht verbringen wollen. Die Wahl fiel schließlich auf die Immanuel Wilderness Lodge, die wir noch nicht kennen. Sie liegt nur rund 25 Kilometer von Windhoek entfernt in der für uns richtigen Richtung nah der B1 und führt uns wie gewünscht zügig vom Stadtgewimmel weg.

Schon um halb Zehn sind wir da, doch wir dürfen unser Zimmer bereits beziehen und freuen uns über einen ersten Urlaubstag in schöner Umgebung.



Trotz der Nähe zur Stadt und zur B1 ist die Lodge eine Oase der Ruhe, und die ersten Tiere begegnen uns auch.







Auf der Anlage wimmelt es geradezu von Webervögeln, und in den Bäumen hängen Nester in den unterschiedlichsten Baustadien.



Stilsicherer Vogel mit Sinn fürs Praktische: Maskenweber


Eins der farbenprächtigen Männchen ist ganz aufgeregt, seine kunstvoll geflochtene Behausung ist bezugsfertig. Voller Inbrunst versucht er, seine Auserwählte für das brandneue Eigenheim zu begeistern. Er schnarrt und scharwenzelt, und ich persönlich würde bei so einem gutaussehenden, galanten Mann, dazu ansprechend gekleidet und handwerklich begabt, wohl ziemlich schnell schwach werden. Doch die Herzensdame ziert sich. Als sie seinem Charme schließlich erliegt, ist der Rundgang durchs Haus zügig beendet. Offenbar zieht's. Der potenzielle Bräutigam muss nachbessern.



Die Idylle ist beinahe perfekt. Nur das Auto macht uns einen kleinen Strich durch die Rechnung. Am Canopy lässt sich der untere Teil der Heckklappe nicht mehr öffnen. Noch am Flughafen war das einem Mitarbeiter problemlos gelungen, doch jetzt rührt sich das verflixte Teil keinen Millimeter. Auch Stephan, unser sympathischer Gastgeber, der ebenfalls einen Toyota Hilux besitzt, scheitert. Ein Anruf bei Bidvest bringt zunächst keinen Erfolg, wir sollen auf einen Rückruf warten. Thomas will sich schon halbwegs mit dem Manko abfinden, doch ideal ist das natürlich nicht. Wir kontaktieren Bidvest erneut. Wir sollen ein Foto von der bewusste Klappe schicken, der Mechaniker werde sich dann am nächsten Morgen melden. Stephan, vor vielen Jahren mit seiner Frau Sabine aus Deutschland ausgewandert, winkt ab. Er ist überzeugt: Die melden sich nie!

Am Nachmittag holen wir Schlaf nach und entspannen so gut es geht am Pool, wir haben beruflich große Anspannungen hinter uns, die uns noch fest umklammern. Als Höhepunkt des ersten Tages entpuppt sich das Abendessen. Ich hatte gelesen, es sei sehr gut, doch tatsächlich ist es fantastisch. Stephan ist ein begnadeter Koch und zaubert mir ein tolles vegetarisches Mahl, während Thomas in Anbetracht der Qualität seines Steaks (Kudu, glaube ich, oder Oryx? Vielleicht auch beides :) ...) aus dem Schwärmen kaum mehr herauskommt.

Auch das Frühstück ist herausragend und bleibt das Beste der gesamten Reise, und überhaupt geht es heiter weiter: Die Autovermietung meldet sich und nach dem Motto "Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehen" (nach hinten und nach unten drücken, dann hochziehen) springt die Klappe wie von Zauberhand auf. Das Leben kann so einfach sein. :silly:



Nur 260 Kilometer Fahrstrecke liegen an diesem Tag vor uns und wir lassen uns bis zum Aufbruch viel Zeit. Doch ich freue mich wie verrückt auf unsere Premiere an der Spitzkoppe, die schon so lange auf meiner Wunschliste sehr weit oben steht.

Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Letzte Änderung: 08 Feb 2020 05:27 von Beatnick.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Eulenmuckel, tigris, Fluchtmann, Topobär, Champagner, Yawa, speed66, Guggu, loeffel und weitere 14
07 Feb 2020 16:44 #579515
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1928
  • Dank erhalten: 15722
  • Eulenmuckel am 07 Feb 2020 16:44
  • Eulenmuckels Avatar
Hallo Bettina und Thomas,

wir folgen euch auch sehr gerne auf eurer Reise durch schöne Gegenden. Wie die ersten – übrigens ganz hervorragenden – Bilder bereits andeuten, hattet ihr eine tolle Zeit und schöne Erlebnisse. Wir freuen uns auf den weiteren Bericht.

Liebe Grüße
Uwe und Ruth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
08 Feb 2020 08:17 #579526
  • Kaeptn Haddock
  • Kaeptn Haddocks Avatar
  • Beiträge: 121
  • Dank erhalten: 190
  • Kaeptn Haddock am 08 Feb 2020 08:17
  • Kaeptn Haddocks Avatar
Hallo Bettina und Thomas

Das ist ja eine tolle Dokumentation der Mühen dieses kleinen Baumeisters. Hoffentlich hat sich das für ihn gelohnt und er hat ein genau so hübsches Weibchen gefunden.

Ich wünsche Euch das Euch die Klappe am Hilux im weiteren Verlauf nicht noch mehr geärgert hat und freue mich auf die nächsten Fotos.

Viele Grüße,Burkhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
09 Feb 2020 09:34 #579574
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1110
  • Dank erhalten: 5750
  • Beatnick am 06 Feb 2020 19:33
  • Beatnicks Avatar
Liebe Ruth und lieber Uwe,

Eulenmuckel schrieb:
wir folgen euch auch sehr gerne auf eurer Reise durch schöne Gegenden. Wie die ersten – übrigens ganz hervorragenden – Bilder bereits andeuten, hattet ihr eine tolle Zeit und schöne Erlebnisse. Wir freuen uns auf den weiteren Bericht.

wir freuen uns wirklich sehr darüber, dass ihr dabei seid und auch über das schöne Foto-Kompliment aus berufenem Munde. Vor ein paar Tagen beim DFB-Pokal haben wir noch an euch gedacht, ihr wisst ja, immer weiter, immer weiter...

Liebe Grüße aus Hamburg in meine alte Heimat,
Bettina
Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Feb 2020 09:40 #579576
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1110
  • Dank erhalten: 5750
  • Beatnick am 06 Feb 2020 19:33
  • Beatnicks Avatar
Hallo Burkhard,

Kaeptn Haddock schrieb:
Das ist ja eine tolle Dokumentation der Mühen dieses kleinen Baumeisters. Hoffentlich hat sich das für ihn gelohnt und er hat ein genau so hübsches Weibchen gefunden.

das hoffe ich auch :laugh: Es sah unserer Einschätzung nach nicht schlecht für ihn aus...
Hatten wir einmal den Bogen raus, war die Klappe kein Problem mehr. It's magic :) Vielen Dank und dir einen schönen Sonntag,

Bettina
Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.