THEMA: Unterwegs im Norden Namibias - Dezember 2018
19 Feb 2019 20:20 #548857
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 19 Feb 2019 20:20
  • Fortuna77s Avatar
CuF schrieb:
Liebe Nadja,
Ist es ein Pearl-spotted Owlet/Perl-Sperlingskauz?
Du kannst das Fragezeichen streichen!
Der Waterberg und Umgebung ist natürlich sehr schön, aber das "Zoogefühl" hatten wir auf dem Plateau auch immer....
....auf die Auflösung der verringerten Dachzeltnächte bin ich seeehr gespannt!
Viele Grüße
Friederike

Liebe Friederike,

danke, dass Du mein Fragezeichen ausgeräumt hast! :)
Verrückt, oder? Die Landschaft ist so toll, aber ich kam mir irgendwie wir im (falschen) Film vor...
Bis zur Auflösung der gestrichenen Nacht musst Du Dich leider noch etwas gedulden, das wurde seeeehr spontan entschieden. ;)

Viele liebe Grüße,
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Feb 2019 20:49 #548860
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1359
  • Dank erhalten: 3726
  • sphinx am 19 Feb 2019 20:49
  • sphinxs Avatar
Liebe Nadja
jetzt hatte ich tatsächlich den Anfang von Deinem Bericht übersehen. :blink: Aber ab sofort bin ich dabei und freue mich mit Euch den Caprivi zu erkunden.
Einen schönen Abend
wünscht Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
19 Feb 2019 23:03 #548870
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7163
  • Dank erhalten: 15376
  • ANNICK am 19 Feb 2019 23:03
  • ANNICKs Avatar
Coucou Nadja,

Ich bin auch ein bisschen spät dran....... B)

Habe aber ein nettes Plätzen neben Elisabeth gefunden und bin gespannt wie es weiter geht! :cheer:

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
19 Feb 2019 23:17 #548872
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1171
  • Dank erhalten: 1305
  • Gabi-Muc am 19 Feb 2019 23:17
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Nadja,

nachdem ich Euch schon durch Südafrika still begleitet habe, bin ich auch im Caprivi mit dabei. Diese Region fehlt mir noch in Namibia. Daher lese ich mit Spannung mit, auch wenn ich derzeit noch nicht weiß ob ich meinen Kindern die Malariaprophylaxe antun möchte.

Deine Reiseberichte gefallen mir super gut. Deinen Arbeitgeber möchte ich übrigens auch haben, soviel Zeit wie Du in Afrika verbringst. :)

LG

Gabi
01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
20 Feb 2019 09:52 #548893
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 19 Feb 2019 20:20
  • Fortuna77s Avatar
sphinx schrieb:
...jetzt hatte ich tatsächlich den Anfang von Deinem Bericht übersehen. :blink: Aber ab sofort bin ich dabei und freue mich mit Euch den Caprivi zu erkunden.
Liebe Elisabeth,

schön, dass Du dabei bist - allzu weit sind wir ja noch nicht gekommen... ;) Das kann man locker aufholen und erst jetzt kommt die erste wirklich lange Etappe! B)

ANNICK schrieb:
Ich bin auch ein bisschen spät dran....... B)

Habe aber ein nettes Plätzen neben Elisabeth gefunden und bin gespannt wie es weiter geht! :cheer:
Liebe Annick,

perfekte Platzwahl würde ich sagen - da könnt ihr euch gegenseitig mit spannenden Reisegeschichten versorgen, wenn es hier mal nicht weiter geht... ;) :whistle:

Gabi-Muc schrieb:
nachdem ich Euch schon durch Südafrika still begleitet habe, bin ich auch im Caprivi mit dabei. Diese Region fehlt mir noch in Namibia. Daher lese ich mit Spannung mit, auch wenn ich derzeit noch nicht weiß ob ich meinen Kindern die Malariaprophylaxe antun möchte.

Deine Reiseberichte gefallen mir super gut. Deinen Arbeitgeber möchte ich übrigens auch haben, soviel Zeit wie Du in Afrika verbringst. :)
Hallo Gabi,

wie schön, dass Du virtuell dabei bist! :) Die Malariaprophylaxe habe ich im letzten Kapitel gar nicht erwähnt.... Gut, dass Du mich dran erinnerst! :lol:

Die ausgedehnte Reisezeit in 2018 hat übrigens lediglich mit dem Wechsel des Arbeitgebers zu tun, von daher kann ich an dieser Stelle keine Empfehlung aussprechen... :silly: :whistle:

Viele liebe Grüße und nun geht's dann auch mal weiter in den Norden,
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Feb 2019 11:06 #548904
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 19 Feb 2019 20:20
  • Fortuna77s Avatar
11.12.2018 - Es geht in den Norden - "Divundu, wir kommen..."

Kleines OFF TOPIC gleich zu Anfang:
Vor Reisestart haben wir uns bei einem Tropenmediziner beraten lassen und uns für diese Reise für Malerone als Prophylaxe entschieden. Aufgrund unserer Tour kam es genau aus, dass wir am zweiten Abend in den Waterbergen mit der Einnahme begannen und am vorletzten Abend der Reise die Einnahme beenden konnten. Außerdem haben wir uns auch für eine Tollwutimpfung sowie für eine Gelbfieberimpfung entschieden - und obwohl diese nicht zwingend vorgeschrieben ist, wurde sie bei einem Grenzwechsel später jedoch tatsächlich gecheckt... :blink: )

Auch in der 2. Nacht im Dachzelt schlafen wir ausgesprochen gut, stehen um sieben auf, machen uns einen Kaffee und genießen den Morgen bei einem schnellen Frühstück.

"Guten Morgen!"




Anschließend packen wir zusammen und fahren hoch zur Rezeption, um die ausstehende Rechnung für die Campsite zu begleichen. Eine freundliche Dame legt mir die Rechnung über N$800 für die Campsite plus unser Abendessen und der Getränke vor. :evil: Das Essen könnte ich ja noch gerade verstehen, da wir es im Vorfeld angemeldet haben - doch niemand kann voraussagen, was wir dazu trinken, von daher muss irgendjemand dies am Abend oder Morgen als offen weitergegeben haben, obwohl wir alles bezahlt haben! :angry: Aufgrund der eigenartigen Konstellation im Restaurant haben wir an der Theke bezahlt und natürlich keine Quittung erhalten... :pinch: :whistle: Glücklicherweise lenkt die Dame jedoch bald ein, nachdem ich ihr mitteile, dass lediglich die Campsite offen ist und wir haben sogar das Glück, dass die Kartenzahlung funktioniert... ;)

Fazit Waterberg Wilderness Nature Reserve:
Landschaftlich sehr schön, auch die Campsite hat uns gut gefallen, da wir (Nr. 01) ganz außen waren und die Nr. 02 weit genug entfernt liegt, so dass man recht viel Privatsphäre dort hat. Ablutions sowie Pool und kleiner Kiosk sind einfach, aber sauber. Ob die Andersson Campsite besser oder schlechter ist, können wir nicht beurteilen, da wir sie nicht gesehen haben. Preis/Leistung des Dinners stimmt und das Restaurant ist nach einem kurzen Marsch, von der Campsite aus, auch fußläufig zu erreichen. Was uns nicht gefallen hat, war der Rh*no-Drive, der uns zu touristisch war. Wenn man das erste Mal in solch' einem Land ist oder unbedingt möglichst viele unterschiedliche Tiere sehen will oder Kinder dabei hat oder oder oder dann sieht das ggf. anders aus. Grundsätzlich ist es natürlich schön, Wildtieren einen Lebensraum zu geben, aber für uns ist weniger (und dafür natürlicher) dann da doch mehr... Der Plateau Hike war hingegen wunderschön, der History Path interessant und zusätzlich gibt es in diesem Gebiet fünf weitere Wanderungen, die auf eigene Faust gemacht werden können.


Bereits um halb neun starten wir unsere lange Fahrt nach Divundu und für die ersten 80 Kilometer übernehme ich gleich mal das Steuer... B)







Wir folgen der D2512 in östliche Richtung und schon bald erfolgt der erste "Wildwechsel".



Eine ganze Zeit fahren wir noch parallel entlang der Waterberge...



...bis wir die Grootfontein District Border erreichen...





Und wenig später durchqueren wir die ersten Farmen. Achtung: ungewohntes Bild! :P









Der Weg ist sandig, jedoch sehr gut zu fahren und wir treffen kaum auf weitere Fahrzeuge...



... ich könnte ewig weiterfahren, doch wir vereinbaren, beim nächsten Gatter zu tauschen und das kommt dann vieeeel schneller, als gedacht. :blink:



Die Ziegen lassen sich weder durch uns, noch durch die falsche Beschilderung beirren und setzen ihren Weg fort, ohne uns weiter zu beachten.





So cruisen wir durch die Landschaft...



...was soll uns dieses Schild sagen?! :unsure:



Kurz bevor wir die B8 erreichen, taucht auf der rechten Seite ein riesiges Gebäude, wie eine Fata Morgana auf. :blink:





Dieses Gebäude erscheint uns in dieser Landschaft wie ein Fremdkörper. :pinch:



Nach knapp 2,5h Fahrt erreichen wir Grootfontein, wo wir endlich einen MTC Shop aufsuchen wollen.



Markus hatte am Vorabend die Adresse rausgesucht und so erreichen wir schon bald ein modernes Shoppingcenter und versuchen dort unser Glück. Der außen liegende MTC Shop scheint im Umbau zu sein, da die Scheiben "zugeklebt" sind. Also spazieren wir ins Center hinein und fragen uns durch... Wir werden wieder nach draußen verwiesen und "oh, Wunder", die Türe des Ladens öffnet sich und dahinter liegt ein super moderner Verkaufsraum, bei dem Apple und Co. in Deutschland fast einstecken können :laugh: Es gibt 2-3 Schalter und davor sitzen artig in drei Reihen, wartende Kunden. Wir erhalten einen Platz in der Seitenreihe - die quasi die vierte Reihe darstellt. Ah, dabei haben wir doch nur eine Frage... :S Egal, es nützt nix! Während Markus wartet, erledige ich noch ein paar kleinere Besorgungen in der Zwischenzeit, ziehe Geld etc.

Lange Rede, kurzer Sinn, uns wurde geholfen und mit zusätzlichem Datenvolumen ausgestattet setzen wir unseren Weg fort. An der Tankstelle wollen wir kurz auftanken und außerdem einen neuen Luftdruckmesser kaufen, da der vorhandene immer zuwenig anzeigt. :dry: Beim Tanken stellt jedoch ein aufmerksamer Mitarbeiter fest, dass ein Nagel in einem unserer Hinterreifen steckt! :pinch:



Niemand weiß, wie weit der Nagel oder das Metallstück drinnen steckt und wie er sich verhalten wird... Und nun wird beratschlagt! Vier Männer, fünf Meinungen... :evil: Luft verliert er aktuell nicht und somit entscheidet Markus weiterzufahren. :ohmy: "Was hättest Du gemacht, wenn Du alleine unterwegs wärst?" fragt er mich... Na super, ich hätte ihn wechseln lassen! :unsure:

Vor uns liegen weitere 450 Kilometer Asphaltstraße und so halten wir gut alle 100 Kilometer an und checken den Luftdruck.

Dabei passieren wir den ersten Animal Checkpoint, an dem jedoch nix gecheckt wird.



Eselgruppen am Straßenrand



immer wieder Rinderherden



eine Autowerkstätten? :huh:



Sowie viele Hütten und Häuschen, die sich entweder lose verteilen oder wie in einem Kral eingefasst, entlang der Straße aufreihen.









Bei blauem Himmel und Sonnenschein geht's immer geradeaus und da sich der Reifen bei jedem Stopp unauffällig zeigt, beruhigt sich mein schlechtes Gefühl etwas. :whistle:



Der ein oder andere Sandsturm fegt über's Land...



... und entlang der Straße sehen wir immer wieder viele Kinder, die damit beschäftigt sind, Wasser zu transportieren.





Im besten Fall, wie hier zu sehen mit einem Eselkarren, aber aber meistens jedoch zu Fuß, wobei selbst die Kleinsten schon 1-2 Liter Behälter tragen. :huh:

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 20 Feb 2019 11:41 von Fortuna77.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, Eulenmuckel, La Leona, Topobär, maddy, speed66, Guggu, Logi, Klaudi und weitere 15