THEMA: Namibia Okt 2018-von der Wüste zu den Wasserwelten
27 Jan 2019 08:25 #546375
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2427
  • Dank erhalten: 2945
  • Strelitzie am 27 Jan 2019 08:25
  • Strelitzies Avatar
Guten Morgen Lotusblume,

der Urlaubsbeginn hat mich neugierig gemacht - QR in der BC ist schon sehr nett.
Aber die Q-Suites kenne ich noch nicht, daher meine Fragen:
- MUSS man sich zu Viert gegenübersitzen, d.h. auch mit Fremden?
- beim Gegenübersitzen müssen Zwei rückwärts fliegen?
Möchte ich beides nicht - sind alle BC-Sitze so angeordnet?

Viele Grüße
Strelitzie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2019 09:49 #546382
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1573
  • Dank erhalten: 1991
  • Lotusblume am 27 Jan 2019 09:49
  • Lotusblumes Avatar
Guten Morgen Strelitzie,

du sitzt in der Q-Suite auch Fremden gegenüber, aber du musst das mittlere Schiebeteil nicht öffnen, ist auch geschlossen, wenn du die Q-Suite betrittst. Also siehst du die Fremden gar nicht. Bei geschlossenem Mittelteil (das ist das Teil, an dem der Monitor hängt) sitzt du zu Zweit alleine. Zum Nachbarsitz kann ein Schiebeteil (absenkbar) geschlossen werden, so dass man ganz alleine sitzt.
Beim Gegenübersitzen sitzt natürlich Einer oder Zwei rückwärts. Wir saßen rückwärts und ich hatte erst Bedenken, aber das ist nur bei Start und Ladung etwas seltsam bzw. anders als gewohnt. Ich meine, nur die ungeraden Sitzreihen fliegen rückwärts.
Die Bestuhlung in der Boing 777 ist 1 - 2 - 1. Auch die Außensitze haben rückwärts Sitzplätze. Die Außensitzplätze lassen sich ebenfalls durch eine Schiebetür separieren. Die Q-Suite gibt es nur für Mittelsitze, außen nicht. Also man kann auf den Außenplätzen kein Mittelteil mit Monitor verschieben.
Die Business Class hatte auch ein aktives Luftbefeuchtungssystem.
Es war wirklich ein Erlebnis.
Nicht umsonst wurde diese Suite als „World’s Best Business Class 2018“ und „Best Business Class Seat 2018“ ausgezeichnet.
Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten.
Letzte Änderung: 27 Jan 2019 09:53 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Strelitzie, Logi, Daxiang
27 Jan 2019 19:05 #546478
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1573
  • Dank erhalten: 1991
  • Lotusblume am 27 Jan 2019 09:49
  • Lotusblumes Avatar
Kalahari Auob Camp – DuneSong Breathers (Onze Rust), ca. 320 km

Die heutige Etappe führte uns weiter durch die Kalahari.
Wir fuhren die C15 bis Strampriet und machten im Kalahari Farmhouse (Godwana Collection) eine ausgiebige Pause mit kalten Getränken. Es ist eine grüne Oase mit wunderschöner, gepflegter Gartenanlage. Auch guckte ich mir einen Bungalow von innen an – etwas klein, aber sehr hübsch eingerichtet.






Weiter auf der schönen C15 kamen zur Auob Coutry Lodge. Auch hier entspannten wir bei Kaffee und Kuchen im Schatten am Pool. Mit dem sehr netten Besitzer wurde etwas geplaudert.


In beiden Lodges waren wir mit den Besitzern/Angestellten alleine. Keine Gäste weit und breit und der Besitzer der Auob Country Lodge erzählte uns, dass er auch für die nächsten Tage keine Buchungen habe....aha, nichts mit ausgebuchten Namibia.

Es war landschaftlich eine sehr schöne Strecke.






Irgendwann zweigte die C 15 in die C 17 ab und dann ging es noch ein Stückchen auf der D 617.

Nachmittags trudelten wir dann endlich auf der Farm Onze Rust, ca. 30 km nördlich von Koes, ein. Wir wurden herzlich, wie Freunde, von Marianne Nell begrüßt. Sie bot uns sofort Platz in ihrer klimatisierten Haus-Bar an. Gekühlter Weißwein und Bier waren eine Wonne. Marianne ist ein Schatz! Ihr Mann, Pieter, war zurzeit in Südafrika bei einem Sohn zu Gast. Wir plauderten über Gott und die Welt. Es war alles sehr privat und wir haben uns dazugehörig gefühlt. Es gibt wenige Menschen, mit denen man gleich auf einer Wellenlänge ist.

Dann führen wir ins Paradies.
Es war so traumhaft schön. Die roten Dünen, die Bungalows im Shabby-Chick-Stil eingerichtet, mit Außenküche, sehr großem Badezimmer. Alles tipptopp sauber und penibel gepflegt.
Marianne erläuterte noch einiges und fuhr dann ins ca. 3 km entfernte Wohnhaus zurück.
Übrigens waren wir, 2 Paare, alleine. Der 3. Bungalow blieb unbelegt.










Es handelt sich hierbei um eine Selfcatering Unterkunft mit sämtlichen und ausreichenden Kochgeschirr, schönem Porzellanservice und Kaffeemaschine / Teekocher. Der Bungalow hatte 3 Betten.
Marianne hatte alles für unseren Grillabend vorbereitet. Im großen Kühl-/Gefrierschrank warteten Steaks, Boerwurst und Salat auf uns. Auch selbst gebackenes Brot, ein Kuchen als Dessert und Butter, Marmelade, Milch, Kaffee, Tee wurde in beiden Bungalows bereitgestellt. Ich fragte noch Marianne, wieso selfcatering, wenn alles für Halbpension vorhanden ist...sie: tja, ihr müsst euch das Essen eben selber zubereiten und denTisch decken. Aha. Wir haben noch nie eine selfcatering Unterkunft gehabt, bei dem das Essen vorbereitet ist (ohne Mehrkosten).
Noch ein Tipp für die Camper von euch: es gibt auch ein Bush Camp. Da kann man im eigenem Zelt / Bushcamper übernachten (höchstens 3 Fahrzeuge), gemeinsame Lapa, WC, Warmwasser-Dusche und Stromanschluss.

Nach einem Spaziergang im Gelände und ausgiebigen faulenzen auf der Terrasse wurde gegrillt. Es schmeckte uns super, dazu noch der gekühlte Wein. Wir fühlten uns wie Gott in Frankreich!






Plötzlich sah Monika im Augenwinkel eine Bewegung im Sand – ein Skorpion. Ich traute meinen Augen nicht. Auch nach einigen Reisen nach Namibia hatte ich, außer bei den „little 5 Touren“ in Swakopmund, noch keinen Skorpion
in der Natur gesehen. Wow, was für ein Prachtbursche und ziemlich groß.


Bei Plauderei und süffigen Wein saßen noch sehr lange auf der Terrasse. Irgendwann überfiel uns dann doch die Müdigkeit und ein schöner, ruhiger Urlaubstag, mit der 1. Tiersichtung, ging zu Ende.
Die Bungalows sind nicht klimatisiert. Alle Fenster waren (mit Fliegengitter) geöffnet, trotzdem war es darin sehr warm. In den bequemen Betten mit blütenweißer Bettwäsche schliefen wir deshalb unruhig.

Bei Sonnenaufgang war nicht nur ich wach. Auch unsere Freunde ausm Nachbarbungalow streiften schon durchs Gelände.




Später wurde noch auf der Terrasse gemeinsam gemütlich gefrühstückt.
Wir ließen uns viel Zeit – wir wollten, trotz schlechtem Schlafes, gar nicht weg.
Gegen 9 Uhr warfen wir die Schlüssel von uns unseren Bungalows in den Briefkasten am Wohnhaus. Marianne erzählte uns nämlich gestern, dass sie sehr zeitig nach Windhoek zu einem Termin aufbricht.

Fazit DuneSong Breathers:
Anlage: 1
Essen: 1 (selfcatering ;) )
Unterkunft: 1- (wegen fehlender AirCon)
Eine Traumunterkunft, unbeschreiblich schön!
Sicherlich mit das Beste, was die Kalahari in Namibia an Unterkünften zu bieten hat!
Letzte Änderung: 27 Jan 2019 19:27 von Lotusblume. Begründung: Bilder einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, La Leona, Topobär, Yawa, speed66, Strelitzie, urolly, Logi, Old Women, Daxiang und weitere 5
27 Jan 2019 19:53 #546482
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 10136
  • Dank erhalten: 7582
  • Logi am 27 Jan 2019 19:53
  • Logis Avatar
Lotusblume schrieb:
In beiden Lodges waren wir mit den Besitzern/Angestellten alleine. Keine Gäste weit und breit und der Besitzer der Auob Country Lodge erzählte uns, dass er auch für die nächsten Tage keine Buchungen habe....aha, nichts mit ausgebuchten Namibia.

Mein Reden!

Wir haben es ja ähnlich erlebt.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2019 22:30 #546503
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1573
  • Dank erhalten: 1991
  • Lotusblume am 27 Jan 2019 09:49
  • Lotusblumes Avatar
Logi, mich würde auch interessieren, wer diese Gerüchte, Namibia ist sehr gut gebucht bzw. ausgebucht, streut?
Kommt das vielleicht sogar von den Lodgebetreibern/Hoteliers/Reiseveranstaltern selbst, um ihre teilweise massiven Tariferhöhungen zu rechtfertigen? Nach dem Motto: wir können uns alle Preise erlauben, da wir immer gut gebucht sind.
Bei unserer Reise waren nur die Chalets Eagles Nest, aber nicht die Lodge und Pangolin Voyager voll gebucht. Und das in der angeblichen Hauptreisezeit Oktober.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
28 Jan 2019 08:08 #546519
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2427
  • Dank erhalten: 2945
  • Strelitzie am 27 Jan 2019 08:25
  • Strelitzies Avatar
Guten Morgen Lotusblume,

vielen Dank für Deine Erklärungen zu QR! Das hilft mir sehr. Ich könnte nämlich während eines Fluges auf keinen Fall rückwärts sitzen.
Daher war ich froh, dass wir die Q-Suites beim letzten Flug "verpasst" haben.

Liebe Grüße
Christina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.