THEMA: Namibia Okt 2018-von der Wüste zu den Wasserwelten
28 Jan 2019 08:27 #546522
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1420
  • Dank erhalten: 1875
  • Lotusblume am 28 Jan 2019 08:27
  • Lotusblumes Avatar
Guten Morgen Christina,

du kannst in der QSuite natürlich auch vorwärts sitzen (fliegen).

Die von mir beschriebene 4-er Suite Kombination, gibt es auch als 1-er und 2-er Konfiguration und als vorwärts oder rückwärts Sitz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Strelitzie
29 Jan 2019 12:44 #546706
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1420
  • Dank erhalten: 1875
  • Lotusblume am 28 Jan 2019 08:27
  • Lotusblumes Avatar
DuneSong Breathers – Hobas Camp (Fish River Canyon),ca. 300 km
Die jetzt wenig spektakuläre C 17 führte uns zum Köchenbaumwald und Spielplatz der Giganten.
Wir löhnten unseren Eintritt (ich weiß nicht mehr wie viel wir zahlten, es kam mir aber um einiges teurer als beim letzten Besuch vor) bei einem brummigen Herrn, den wir in seiner Ruhephase störten.
In der größten Mittagshitze stampften wir dann Tourimäßig durchs Gelände.






Auch die Klippschliefer wunderten sich über unseren Besuch.




Weiter zum Spielplatz der Giganten.
Natürlich waren wir alleine – wer wandert schon bei solchen Temperaturen?




Nach insgesamt einer Stunde ging nichts mehr, ab ins klimatisierte Auto und weiter nach Keetmanshoop zum Tanken und Pause, bei leckerem Eiskaffee, im Schützenhaus.

Weil es an diesem Tag besonders heiß war, hangelten wir uns von Pause zu Pause.

Und der nächste Stopp galt der Naute Kristall Kellerei an der D 545. Die Angestellten freuten sich über unseren Besuch und luden uns gleich zur kostenfreien Gin-Probe ein, kommt bei der Hitze bekanntlich besonders gut an. Mit kalten Getränken wurde gespült. Wir wurden dann noch am Weinstand fündig, welcher Abends in Hobas geleert wurde. Lecker.


Auf der Weiterfahrt dämmerten Monika und ich so dahin....bis wir plötzlich in der Ferne Ufos sahen. Hä, was ist das? Haben wir zu viel Alkohol intus?
Es war die Oase Canyon Farm Yard, die natürlich zur Pause einlud. Erst Mal einen Kaffee, um die Lebensgeister zu wecken. Dann stöberten wir im angeschlossen Shop und aufm Gelände.






Es war mittlerweile schon 15.30 Uhr und wir mussten noch bis nach Hobas,

Wir entdeckten 2 Giraffen unmittelbar neben der Straße. Aber immer wenn wir stoppten versteckten sich diese ins Gebüsch. Wir hofften spätestens im Etosha wieder Giraffen zu sehen.


Noch ein kurzer Stopp im Canyon Roadhouse um Getränke zu bunkern.




und gegen 17.00 Uhr erreichen wir endlich Hobas. Das Einchecken zog sich nochmal hin, obwohl wir die Einzigen an der Rezeption waren.
Die Bungalow sind erst ca. 1 Jahr alt, zeigen aber schon einige Gebrauchsspuren. Die Zimmer sind mit Doppelbett, Sofabett und Kaffee-/Teestation, Ventilator, Klimaanlage und modernen Badezimmer ausgestattet. Das Zimmer war sauber und schön möbliert.
Es waren nur 3 Bungalows, einschließlich uns, belegt. Der Campingplatz war quasi leer.
Es gibt eine kleine Poolanlage am Restaurant.






Gegen 18.00 Uhr ging es wieder auf Pad zum Sonnenuntergang am Fish River Canyon. 10 km weiter am Viewpoint war es ziemlich frisch und wir waren froh über unsere dicken Jacken. Der Fisch River Canyon ist ein Higlight einer Namibia-Reise, trotzdem waren wir mit 2 Motorradfahrern und noch einem Pärchen allein.


Der Fish River Canyon ist immer sehr beeindruckend und mit dem grandiosen Sonnenuntergang nochmal spektakulärer. Wir waren vom Anblick fasziniert, hielten inne und schauten gebannt in die gigantischen Ausmaße des Canyons.










Zum Dinner ging es ins Camp-Restaurant...nun ja, was soll ich dazu schreiben...es gab 2 Gerichte zur Wahl: Steak mit Pommes oder Schnitzel mit Pommes. Über die Qualität hüllen wir am Besten den Mantel des Schweigens. Wir waren tatsächlich sprachlos über das Desinteresse der Angestellten. Sie lümmelten auf den Bänken rum, spielten mit ihren Handys und krakelten lautstark. Mit etwas Füllstoff im Magen verließen wir das ungemütliche Restaurant.
Mit Wein, Bier und Knabberei ließen wir den anstrengenden Fahrt-und Pausentag vorm Bungalow ausklingen. Wir verabredeten uns für 6.00 Uhr am Auto zur Sonnenaufgangs-Tour am Canyon.

Wir haben erstaunlich gut geschlafen. Mein Mann wollte nicht mit und drehte sich im Bett nochmal um. Die Sonne sieht man übern Canyon sowieso nicht aufgehen, war seine Ausrede. So fuhren wir zu Dritt zum Canyon.

Es war ziemlich diesig und die Sonne ging natürlich nicht übern Canyon auf – klar, wenn sie da einen Abend zuvor unterging.
Es war trotzdem eine sehr schöne Lichtstimmung. Man fühlt sich unendlich klein, wie ein Sandkorn, bei der Größe des Canyons.








Aber wir sahen noch die ersten Zebras und mein Mann nicht.





Gegen 7.30 Uhr saßen wir zum Frühstück im Restaurant. Es gab Toast / Butter / Marmelade und verpackte Scheibletten (Käse) dazu noch Kaffee und Tee. Bei der Auswahl konnte nicht viel schief gehen.
Klamotten ins Auto, check out und 8.30 Uhr waren wir wieder auf Pad.
Wir waren uns einig der Abstecher zum Fish River Canyon hat sich gelohnt! Bei einem eventuellen nächsten Besuch gehen wir aber wieder in die Canyon Lodge.

Fazit Hobas Camp:
Anlage: 2
Essen: 3- (schlechteste Dinner der gesamten Reise)
Unterkunft: 2
Die Nähe zum Canyon spricht für diese Unterkunft. Ansonsten typisches NWR Ambiente. Mitarbeiter sehr unmotiviert.
Letzte Änderung: 29 Jan 2019 13:14 von Lotusblume. Begründung: Bilder einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, Topobär, Yawa, speed66, Logi, Old Women, Daxiang, Grosi, Martina56 und weitere 4
30 Jan 2019 09:38 #546785
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1420
  • Dank erhalten: 1875
  • Lotusblume am 28 Jan 2019 08:27
  • Lotusblumes Avatar
Hallo,
das Fotos einfügen klappte bei mir überhaupt nicht. Jedes Foto muss ich einzeln einfügen, obwohl ich alle auf ca. 150 - 250 KB komprimiert habe.
Ich habe alles mögliche probiert - immer nur 1 Foto wird geladen :S Habt ihr einen Tipp für mich?
Dankeschön im Voraus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2019 13:38 #546807
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5874
  • Dank erhalten: 2687
  • Hanne am 30 Jan 2019 13:38
  • Hannes Avatar
liebe Tina,
natürlich bin auch ich auf der Reise dabei , muss sagen die Route gefällt mir sehr gut , auch die weniger bekannten Unterkünfte - gefallen mir super, hat sich gelohnt so früh anzufangen mit der Planung. Bin gespannt was noch für mich Neues kommt und was Ihr so erlebt habt.
Eine schöne Woche wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume
30 Jan 2019 16:48 #546820
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1420
  • Dank erhalten: 1875
  • Lotusblume am 28 Jan 2019 08:27
  • Lotusblumes Avatar
Liebe Hanne,
es freut mich besonders sehr, dass du uns wieder virtuell begleitest. :kiss:
Und nochmals vielen Dank für deine Tipps bei der Planung dieser Reise.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne
31 Jan 2019 13:42 #546896
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1420
  • Dank erhalten: 1875
  • Lotusblume am 28 Jan 2019 08:27
  • Lotusblumes Avatar
Hobas Camp – Klein Aus Vista, Eagles Nest Chalet „The Boulders“, da. 280 km

Ich freute mich wie Bolle, dass unser heutiges Ziel die Eagles Nest Chalets für die nächsten 2 Nächte sind. Ich liebe diese Unterkunft.

Von der D601 auf die C12 galt unser erster Stopp der alten Stahl-Eisenbahnbrücke in der der Nähe der ehemaligen Holoog Bahnstation. Der Bau der Eisenbahnlinie nach Lüderitz ist mit dem Diamantenrausch begründet.
Am Ufer sind auch 2 deutsche Schutztruppe Gräber zu finden.








Die C 12 wurde nach dem Abzweig D545 übelstes Wellblech mit riesigen Schlaglöchern bzw. Auswaschungen.


Nachdem unser Fahrer das gemeistert hat, war eine Pause im Seeheim Hotel fällig.


Auf der B4 ging es weiter Richtung Aus.




Kurz vor 15 Uhr erreichten wir Klein Aus Vista. Wir wurden herzlich von Piet mit kalten Getränken begrüßt.
Das bestellte Grillpakte lässt ein bisschen auf sich warten, so genießen wir unseren Cappuccino bei einer angeregten Plauderei mit Piet.


Mit einer großen Box voller Grillsachen und einer Sundowner Platte (schenkte uns Piet) führen wir endlich zum Chalet „Boulders“. Wir sind wieder baff, wie jedesmal wenn wir ein Chalet vom Eagles Nest betreten und unsere Freunde sind komplett aus dem Häusschen. Meine Güte ist das schön hier, sind ihre Worte – ich bin froh, dass ich ihnen nicht zu viel versprochen habe.

Krupp Stahl von 1907 an der Eingangstür


Boulders ist ein Doppel-Chalet. In der Mitte befindet sich ein großes Esszimmer mit Küchenzeile und gedecktem Tisch, außerdem ein großes Ledersofa-und 2 Sessel vorm Kamin. Von diesem Zimmer geht es links und rechts jeweils in ein Schlaf- und Badezimmer. Es war alles sehr sauber.








Wir enterten eine der Terrassen, genossen die großartige Aussicht und spülten unsere sprachlosen Gaumen mit kalten Weißwein.






Später wurde gegrillt. Leider war das Holz etwas feucht, sodass das Grillen mühsam war. Das Grillpaket war wieder sehr, sehr umfangreich. Es wären locker 6 Fleischesser davon satt geworden. Das Fleisch hatte beste Qualität und der Salat war knackig.


Bei süffigem Wein saßen wir noch lange auf der Terrasse, lauschten der absoluten Stille und beobachteten den atemberaubenden Sternenhimmel. Es war einer der schönsten Abende des Urlaubs...*schnief*. :kiss:
Letzte Änderung: 31 Jan 2019 14:00 von Lotusblume. Begründung: Bilder einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, Inka, Topobär, Yawa, speed66, Cruiser, Logi, Old Women, Daxiang und weitere 5