THEMA: Drei Wochen Namibias Süden und KTP
26 Dez 2017 13:51 #502676
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6777
  • Dank erhalten: 14478
  • Champagner am 26 Dez 2017 13:51
  • Champagners Avatar
Liebe Sonja,

ich häng mich schnell mal an Carsten dran - habe auch mit großem Vergnügen deinen Bericht gelesen und die schönen Fotos bestaunt. Namib Desert Lodge kenne ich auch, wie du sagst, sobald die Leute weg sind, voll okay, und die Aussicht von oben ist sehr beeindruckend (wir waren nicht im Dune Star Camp, sind aber auf die versteinerten Dünen hochgewandert). Auf den Fotos erkennt man die Höhenunterschiede gar nicht so richtig, das lässt sich nur in Echt genießen!

Die Dassies sind ja wirklich knuffig - ich mag die eh, und wenn sie dann noch so klein sind und genüsslich aus dem Pool schlürfen..... :kiss:

Vielen Dank für diesen schönen Bericht - und ganz liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 26 Dez 2017 13:51 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
26 Dez 2017 17:44 #502703
  • tigris
  • tigriss Avatar
  • Beiträge: 482
  • Dank erhalten: 595
  • tigris am 26 Dez 2017 17:44
  • tigriss Avatar
Liebe Sonja,

ich oute mich heute als stille Genießerin Deines tollen Berichts und möchte einfach mal DANKE sagen für die wunderschönen Aufnahmen und deine lebendigen Schilderungen. :lol:

Ganz besonders interessiert hat mich die vorletzte Unterkunft , Kobo Kobo: hier werden wir im Mai auch unseren Tourabschluss verbringen. Das ist ja wirklich ein kleines Paradies, und nicht nur die Einsamkeit, sondern auch die kulinarischen Highlights klingen genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Viele Grüße von Simone
Historie meiner bisherigen Reisen ins südliche Afrika => 11/2001: NAM die Erste * 12/2003 - 01/2004: Namibia Südtour * 03/2005: ein runder Geburtstag in Windhoek/Tour mit Witti + Landy durch NAM * 12/2007 -01/2008: Namibia Südtour zum 2. mit Familie * 10-11/2008: Kurztrip nach NAM/wieder ein runder Geburtstag * 03/2011: Hochzeit der Schwägerin in Windhoek und kleine Tour * 09-10/2013: 4 Wochen Tanzania/Familienbesuch * 12/2014 - 01/2015: NAM zum ersten Mal mit Dachzelt unterwegs * 07-08/2016: 4 Wochen Südafrika Kap und Gardenroute/Familienbesuch * 05/2018: KTP und mal wieder der Süden von NAMIBIA * 01-02/2020: Namibias Norden, Caprivi und ein bißchen Botswana * 08-09/2021: betreutes Camping in Botswana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
27 Dez 2017 11:52 #502740
  • Sorimuc
  • Sorimucs Avatar
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 1252
  • Sorimuc am 27 Dez 2017 11:52
  • Sorimucs Avatar
14.10.2017

So, jetzt sind wir bereits eine Woche wieder zu Hause. München hat uns am Sonntagmorgen mit 10 Grad und Nieselregen empfangen, und als ich am Montag bei gleichem Wetter im allmorgendlichen Berufsverkehr feststeckte, stellte ich mir schon die Frage, warum wir überhaupt zurückgekommen sind. Glücklicherweise hat die Sonne nochmal alles gegeben und uns ein paar goldene Herbsttage beschert, weshalb ich jetzt gemütlich auf der Terrasse sitze und unsere Reise nochmal Revue passieren lassen kann.

Nach einer ruhigen Nacht haben wir uns am Samstagmorgen dem umfangreichen Frühstücksbuffet der Heinitzburg gewidmet. Keine Ahnung, ob es an der Abwesenheit der deutschen Managerfamilie lag, aber die Servicekräfte schienen an diesem Tag nicht sonderlich motiviert zu sein. Auf Kaffee mussten wir eine Viertelstunde warten, und die Eier dauerten sogar noch länger. Nichtsdestotrotz ist die Auswahl und Qualität wirklich toll, und was gibt es Schöneres für den letzten Urlaubsmorgen, als ein Frühstück auf der sonnigen Terrasse mit Blick auf die Stadt?





Wenn da der Nebentisch nicht gewesen wäre – die Mutter der vierköpfigen Familie schaffte es ungelogen, in einer halben Stunde vier Zigaretten zu rauchen, und so wurden wir schön eingeräuchert :blink: :sick:

In aller Ruhe packten wir danach unsere Koffer, gaben diese an der Rezeption ab und legten uns bis zum frühen Nachmittag an den Pool. Zum Abschluss gab es nochmal eine Runde Austern für mich und dazu ein kühles Savanna, dann waren wir auch schon bereit für die Abholung zum Flughafen. Nur – es kam irgendwie keiner.

Value Car Hire hatte uns gebeten, ab 14:30 Uhr abfahrbereit zu sein. Als um viertel nach drei immer noch niemand da war, hat die Rezeption mal dort angerufen. Nach mehreren Fehlversuchen erreichten wir endlich jemanden und erfuhren, dass man sich leider um eine Stunde vertan hätte. Tatsächlich abgeholt wurden wir dann um kurz vor vier – that’s Africa :whistle:

Beim Check-In stellten wir fest, dass leider nur noch zwei Plätze in einer Mittelreihe frei waren. Na gut, was soll man machen. Schnell das Gepäck abgegeben, durch die Sicherheitskontrolle und schon waren wir am Gate, wo wir im Bistro auch Antonia und Ovi vorfanden. Die Zeit bis zum Abflug verging somit fix mit Urlaubsgeschichten, und den allerletzten afrikanischen Sonnenuntergang erlebten wir beim Gang übers Rollfeld.

Die Nacht war fürchterlich – Marc und ich haben jeweils maximal zwei Stunden geschlafen, und entsprechend gerädert kamen wir um kurz nach fünf Uhr morgens pünktlich in Frankfurt an. Da blieb gerade noch Zeit für einen Kaffee und ein kleines Frühstück, bevor es weiter ging nach München. Auch unser Gepäck hatte den Transfer geschafft, und so war dieser Urlaub leider endgültig vorbei.

Wir haben in den drei Wochen wieder unglaublich viele tolle Dinge erlebt, und es sollte ein paar Tage dauern, bis wir tatsächlich auch geistig wieder zuhause angekommen sind. Leider holt einen der Alltag ja in der Regel ganz fix wieder ein, aber: der nächste Urlaub kommt bestimmt. Nachdem wir jetzt dreimal hintereinander in Namibia waren, wird es wohl erstmal eine andere Destination werden, aber ich bin mir ganz sicher, dass wir irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wieder in dieses wunderschöne Land zurückkommen werden.

Vielen Dank Namibia…
…für die 22 traumhaften Sonnenuntergänge.
…für all die netten Menschen, die wir kennenlernen durften und die eine Reise in ein Erlebnis verwandeln.
…für die tollen und teilweise außergewöhnlichen Lodges und Unterkünfte, in denen wir nächtigen durften.
…für die leckeren südafrikanischen Weine und unzähligen Savannas und Gin Tonics, die hier irgendwie viel besser schmecken als zu Hause :silly:
…für den Sand der Namib, der uns in unseren Koffern nach Hause begleitet hat.
…für die Nächte unterm Sternenhimmel, die unvergessen bleiben werden.
…für das hervorragende Essen, dass uns drei Kilo mehr auf der Waage beschert hat.
…für die Sonne, die immer scheint.
…für all die Löwen, Geparden, unzähligen Antilopen, Erdmännchen und Buschhörnchen, Zebras und Giraffen, Schlangen und Vögel, die wir beobachten konnten.
…für über 4000 tolle Bilder, die ich mit Freuden sortieren und in ein Fotobuch packen werde.
…für die einzigartigen Erinnerungen, die wir für immer im Herzen tragen werden!
Namibia 2013: Die Ersttäter-Tour
www.namibia-forum.ch...er-namibia-2013.html

Namibia/ Botswana 2015: Auf den Spuren der Elefanten
www.namibia-forum.ch...am-zim-bot-2015.html

Namibias Süden + KTP 2017
www.namibia-forum.ch...-sueden-und-ktp.html

Südafrika 2020: Von Kapstadt nach Port Elizabeth
www.namibia-forum.ch...-port-elizabeth.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Hanne, Eulenmuckel, tigris, casimodo, marimari, speed66, Old Women, Gila, Daxiang und weitere 5
27 Dez 2017 13:08 #502748
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 850
  • Dank erhalten: 1763
  • kalachee am 27 Dez 2017 13:08
  • kalachees Avatar
Hallo Sonja

Habe deinen Bericht jetzt über die Feiertage mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen und komme deshalb auch erst jetzt aus der Deckung.

Vielen Dank dafür! Es hat Freude gemacht, mit euch mitzureisen. Super Bilder und einen sehr schönen Schreibstil hast du. Man merkt, wie sehr verbunden du mit diesem Land bist und wie viel es euch bedeutet, diese einmalige Natur erleben zu dürfen. Für meinen Geschmack ein bisschen viel Schischi-Lodges und ein bisschen viel Alkohol :P , aber sonst hat mir das wirklich sehr gefallen. Auch schön zu sehen, dass ihr es gemütlich nehmt und eine entspannte Art an den Tag legt, das Land zu bereisen und erkunden.

Bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüsse
Sam
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
27 Dez 2017 16:37 #502772
  • Gila
  • Gilas Avatar
  • Beiträge: 216
  • Dank erhalten: 137
  • Gila am 27 Dez 2017 16:37
  • Gilas Avatar
Hallo Sonja,
Vielen Dank für Deinen kurzweiligen Reisebericht. Ich habe es sehr genossen von Euren Erlebnissen zu lesen und die tollen Fotos anschauen zu dürfen. Vielen Dank fürs Teilhabenlassen!
Viele Grüße von
Gila
Letzte Änderung: 27 Dez 2017 16:38 von Gila.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
27 Dez 2017 17:09 #502775
  • Guggu
  • Guggus Avatar
  • Beiträge: 2195
  • Dank erhalten: 4020
  • Guggu am 27 Dez 2017 17:09
  • Guggus Avatar
Hallo Sonja,

durch Weinachten bedingt und alles was das mit sich führt habe ich eine Auszeit nehmen müssen. Jetzt habe ich Zeit gefunden die letzten Kapitel zu lesen. Manches ist mir vertraut und weckt tolle Erinnerungen, Kanaan und Kobo Kobo Hill habe ich noch auf meine Wunschliste.
Danke für den schönen und informativen Bericht und die tollen Fotos.

Liebe Grüße
Guggu
Reiseberich Namibia August 2012: Tagebuchaufzeichnungen einer Wikingerin in Namibia
Reisebericht Namibia/Botsuana August 2013: Frau HIRN on the floodplains
Reisebericht Namibia 2015:A trip down Memory Lane
NAM/BOT 2017 : So weit! So gut!
Kenia/Masai Mara 2019 : Der Kreis schliesst sich
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc